Größer ist nicht unbedingt besser: In der Rangliste der Passagier-freundlichsten Bahnhöfe Europas haben es Paris-Nord oder Madrid noch nicht mal in die Top Ten geschafft. Deutsche Stationen schon.

Der Leipziger Hauptbahnhof ist auch unter den deutschen Bahnhöfen nicht der meistbesuchte und auch nicht im europäischen Vergleich – und doch gelangte der über hundertjährige Bau auf einen Spitzenplatz. Als bester Bahnhof Europas wurde er in einem Ranking gekürt, welches die Sicht der Passagiere im Blick hat.

»Auch wenn man vom Leipziger Hauptbahnhof aus nicht ins Ausland reisen kann, bietet der Bahnhof die meisten inländischen Ziele und eine Vielzahl von Geschäften und Restaurants«, urteilen die Verfasser des European Railway Station Indizes. Er »wird von mehreren Bahngesellschaften genutzt, was ihn unter den Top fünf hervorhebt.«

Für den Index nahm die internationale Verbraucherschutzorganisation Consumer Choice Center 50 Stationen unter die Lupe. Bewertungskriterien waren etwa die Anzahl der angefahrenen nationalen und internationalen Ziele, der Zugang zu den Bahnsteigen – auch für Rollstuhlfahrer:innen, Angebot an Lounges und die Qualität der Einkaufs- und gastronomischen Angebote. Vor allem Bahnhöfe im Norden Europas gelangten in die Top Ten.

Auf Leipzig folgte der Wiener Hauptbahnhof auf Platz zwei, St. Pancras in London kam auf den dritten, Amsterdam Centraal und Moskau Kasaner Bahnhof gemeinsam auf den vierten Platz. Zwei weitere deutsche Bahnhöfe erreichten den fünften Platz: die Hauptbahnhöfe in Frankfurt am Main und München. Der Rest der Top 10 besteht aus Moskau Kursker Bahnhof (sechster Platz), Milano Centrale (siebter Platz), Birmingham New Street (achter Platz, vorher elfter Platz), Roma Termini (neunter Platz) sowie Paris-Montparnasse und Bologna Centrale (gemeinsamer zehnter Platz).

Unter den 50 getesteten Bahnhöfen waren noch einige weitere deutsche: Düsseldorf, Hannover und Stuttgart erreichten den 12. von insgesamt 26. Plätzen, Hamburg kam auf den 14., Köln, Berlin-Hauptbahnhof und Nürnberg auf den 15., Dortmund auf den 16., Essen und Bremen auf den 19., Berlin-Ostkreuz auf den 22., Berlin-Zoologischer Garten auf den 23. und Berlin-Friedrichstraße auf den 24. Platz.

Fazit der Verfasser: »Eine Reise an einem der Top-Ten-Bahnhöfe zu beginnen, verspricht eine bequemere Anreise zum Bahnhof und ein gutes bis sehr gutes Fahrgasterlebnis am Bahnhof.« Die Größe eines Bahnhofs bedeute »nicht unbedingt mehr Komfort oder eine bessere Infrastruktur«. Einige der größten Bahnhöfe wie Paris-Nord, Madrid Atocha oder Châtelet – Les Halles in Paris hätten es nicht einmal unter die ersten zehn geschafft.

Das Consumer Choice Center mit Sitz in Washington DC hat den Index zum zweiten Mal erstellt. Für ihre Bewertung zogen die Prüfer unter anderem Daten von den Webseiten der Bahnhöfe und Online-Statistiken heran.

Originally published here.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Scroll to top