fbpx

Monat: 14J

Was hält die Elektrofahrzeug-Revolution auf?

Diese fliegenden Autos, die wir seit Jahren in Science-Fiction-Filmen und Zeichentrickfilmen sehen? Ja – warte noch. Aber wir haben Autos, die mit Strom betrieben werden, und sie sind für viele Autokäufer und für die Umwelt eine große Verbesserung gegenüber Benzin. Warum ist es dann so schwierig und teuer, einen zu bekommen? Dieses Video versucht, diese Frage zu beantworten, aber wir geben Ihnen einen Hinweis: Die Macht der Bundesstaaten und der Bundesregierung wird in großem Umfang genutzt.

Nancy Mace: Die Republikanerin aus South Carolina, die legales Cannabis liefern könnte

Durch Yael Ossowski

US-Abgeordnete Nancy Mace (links) mit der ehemaligen SC-Gouverneurin und UN-Botschafterin Nikki Haley (rechts)

Während der Präsidentschaftskandidaten der Demokraten während der Wahlvorwahlen 2020 ging es um die Legalisierung von Cannabis auf Bundesebene ausdrücklich befürwortet von praktisch jedem Kandidaten im Rennen, außer Joe Biden.

Nun, da die Demokraten die Mehrheit im Repräsentantenhaus und im Senat haben, hat der Mehrheitsführer des Senats, Chuck Schumer, die Kontrolle verpfändet die Cannabisprohibition in den Vereinigten Staaten mit seinem eigenen Gesetzentwurf zu beenden, und einige seiner Kollegen im Repräsentantenhaus haben dasselbe gesagt.

Der Gesetzgeber, der möglicherweise tatsächlich eine ernsthafte Cannabisreform durchführt, wird jedoch keine wichtige Persönlichkeit im Senat oder sogar ein demokratisches Schwergewicht in einer der beiden Kammern sein. Es könnte auf den Schultern einer republikanischen Kongressabgeordneten der ersten Amtszeit aus dem Lowcountry von South Carolina ruhen.

EIN MUTIGER REPUBLIKANER

US-Repräsentantin Nancy Mace, die war angetrieben „from Waffle House to the US House“, hat sich bereits als einzigartiger Gesetzgeber unter den Elitekadern gewählter Repräsentanten in der Hauptstadt der Nation erwiesen.

Als alleinerziehende Mutter von zwei Kindern und die erste Frau, die ihren Abschluss an der Citadel, einer Militärakademie, gemacht hat, hat Mace in ihrer bisher kurzen Amtszeit in DC einen unabhängigeren Weg eingeschlagen.

Als erste republikanische Frau aus South Carolina, die in den Kongress gewählt wurde, hat sie sich bereits als Abgeordnete einen Namen gemacht Fan von LGBT und reproduktiven Rechten, ein Skeptiker der USA Militärinterventionen im Ausland, und war direkt dabei verurteilen Präsident Donald Trump nach den Ereignissen vom 6. Januar.

Jetzt hat sie unter den Kollegen des Repräsentantenhauses und den Befürwortern der Cannabisreform Wellen geschlagen Staatsreformgesetz, einer der inspirierendsten Gesetzesentwürfe zur Legalisierung und Regulierung von Cannabis.

STATES REFORM ACT

Der Gesetzentwurf würde das Controlled Substances Act ändern, um Cannabis neu einzuplanen, es wie Alkohol zu regulieren, gewaltlosen Straftätern, die wegen Marihuana-Verbrechen angeklagt sind, Justizreformen anbieten, Unternehmer ermächtigen, in den Cannabis-Raum einzudringen, und den Staaten die Befugnis geben, effektiv zu entscheiden, was die Vorschriften betreffen Hanf sollte sein. Es würde auch eine Verbrauchssteuer von nur 3% erheben, die niedrigste aller Cannabis-Gesetze, die dem Kongress vorgelegt wurden.

Dies bedeutet, dass Mace's Law sowohl den Föderalismus respektiert, indem es den Staaten das letzte Wort gibt, als auch das föderale Verbot als nicht mehr gerecht anerkennt. Darüber hinaus würde es sofort alle Bundesstrafverfolgungen und Fälle für gewaltfreie Angeklagte in Cannabisfällen einstellen, diese Anklagen von gewaltlosen Straftätern, die verurteilt wurden, entfernen und die Einnahmen zur Unterstützung der Strafverfolgung und von Investitionen in die Gemeinschaft verwenden.

Mit diesen Elementen des Föderalismus, der sozialen Gerechtigkeit und des Unternehmertums stellt dieser Gesetzentwurf politische Befürworter von links und rechts zufrieden und könnte tatsächlich den Weg für eine echte Lösung des Cannabisverbots in unserem Land ebnen.

Die Reason Foundation hat a toller Zusammenbruch der Rechnung für Interessierte.

IN SCHWUNG KOMMEN

Wenngleich 68% des Landes unterstützt die Legalisierung von Cannabis in einer Gallup-Umfrage oder so hoch wie 91% von a Pew-Umfrage, die höchste registrierte Zahl, gibt es noch viele Hindernisse. Wie man sich vorstellen kann, wird Maces GOP-Status als Neuling nicht ausreichen, um erhebliche demokratische Unterstützung von ihren Kollegen im Repräsentantenhaus zu gewinnen, um dies zur Abstimmung zu bringen, aber es gab eine große Anzahl anderer wichtiger Bestätigungen.

Im Januar hat Amazon – das zweitgrößte Unternehmen des Landes – offiziell bestätigt Maces Rechnung. Sie sind am meisten besorgt darüber, wie die Vorschriften für Drogentests ihre Fähigkeit behindern, Arbeitskräfte einzustellen.

Das Cannabis-Freiheitsallianz, bestehend aus Interessenvertretungen, die auf marktfreundliche Cannabisreformen drängen (einschließlich des Consumer Choice Center), hat die Gesetzesvorlage öffentlich unterstützt. Dazu gehört auch die Justice Advocacy Organisation der Weldon-Projekt und die Aktionspartnerschaft für Strafverfolgungsbehörden.

Das Consumer Choice Center unterstützt diesen Gesetzentwurf weil wir glauben, dass es die am besten erreichbaren und konkretesten Änderungen bietet, die eingeführt werden könnten kluge Cannabispolitik auf Bundesebene, die Beseitigung des Schwarzmarkts, die Wiederherstellung der Gerechtigkeit und die Schaffung von Anreizen für kreative Unternehmer, auf dem Markt Fuß zu fassen. Das wäre ein großer Vorteil für die Verbraucher.

Auf Nachfrage waren einige Demokraten für die Gesetzesvorlage aufgeschlossen, und das haben sie auch engagiert sein Anhörungen abzuhalten, aber bisher kam die meiste Dynamik unter den Anwälten und in den Medien.

Es reichte aus, um auch die Kongressabgeordnete anzuerkennen Echtzeit mit Bill Maher, nicht unbedingt das gastfreundlichste Fernsehprogramm für Republikaner. Maher, ein langjähriger Gegner des Cannabisverbots, wies darauf hin, dass die Demokraten in dieser Frage ihre Füße geschleppt haben und es an der Zeit sei, dass die GOP „dieses Thema von den Demokraten stehlen“ würde.

Alles in allem ist dies bei weitem nicht das beliebteste politische Thema in Maces Heimatstaat South Carolina. Der Leiter der SC GOP hat Maces Rechnung und jeden Versuch, Freizeit- oder sogar medizinisches Cannabis zu legalisieren, gesprengt. Eine republikanische Hauptherausforderin, Katie Arrington, die den Sitz 2018 an den Demokraten Joe Cunningham verlor, hat dies bereits getan ein Video zusammenstellen Kritik an Maces Haltung zu Cannabis. Es scheint, dass dieses Thema in der republikanischen Politik von South Carolina mehr Kontroversen auslöst als andere.

Der frühere amtierende Stabschef des Weißen Hauses, Mick Mulvaney, ebenfalls ein ehemaliger SC-Kongressabgeordneter, hat seinerseits geschrieben, dass die GOP des SC „den Willen“ der Wähler „ignoriere“, indem sie sich weiterhin gegen medizinisches Cannabis im Palmetto-Staat ausspricht.

Wie auch immer es fällt, die Kongressabgeordnete Nancy Mace hat etwas gegeben, von dem alle Amerikaner potenziell profitieren könnten. Ihr State Reform Act hat, wenn er dem Partisanentanz in der Hauptstadt der Nation standhalten kann, einige der positivsten Reformen zu Cannabis, die wir seit über einem Jahrzehnt gesehen haben.

Das ist etwas zum Feiern, aber es ist nur der Anfang, wenn wir eine echte Cannabisreform in unserem Land sehen wollen.

Yaël Ossowski ist stellvertretende Direktorin des Consumer Choice Center.

Kolumbiens Uber-Verbot ist protektionistisch und ignoriert Verbraucher

Während Europa über den Beschäftigungsstatus von Fahrern und Zustellern streitet, die in der Plattformwirtschaft beschäftigt sind, steht Kolumbien vor einem ganz anderen Problem. 

Nachdem Uber sechs Jahre lang in einer rechtlichen Grauzone im Land tätig war, wurde es vor dem Hintergrund wiederholter Widerstände von Taxiunternehmen und Fahrern aus dem kolumbianischen Markt gedrängt. Ab 2020 hatte Uber 2.3 Million Benutzer im ganzen Land. 

Durch die Popularität von Uber fühlten sich kolumbianische Taxifahrer benachteiligt, die für den Erwerb von Betriebslizenzen extrem hohe Gebühren zahlen müssen. Sie reichten eine Klage gegen Uber ein. Laut einem Anwalt, der den Fall leitete, sollten andere auf dem Markt befindliche Ride-Hailing-Apps wie Didi, Beat, Cabify verklagt werden nächste. Uber für seinen Erfolg zum Sündenbock zu machen, hilft niemandem – aber vor allem schadet es den Verbrauchern.

Das Gericht entschied, dass Uber tatsächlich gegen die Wettbewerbsregeln verstoßen hatte und wurde angewiesen, seinen Betrieb im ganzen Land einzustellen.

Sharing-Economy-Plattformen sind innovativ und anpassungsfähig – ihr Unternehmergeist ist herausragend. Uber fand eine Lücke im Gerichtsurteil, die ihnen schnell half, wieder auf den Markt zu kommen. Das Mieten von Autos ist völlig legal, und Uber hat ein neues Geschäftsmodell entwickelt, das es Benutzern ermöglicht, ein Fahrzeug mit a zu mieten Treiber. Die Gerichtsentscheidung wurde bald aufgehoben, aber Uber bleibt illegal. Die Fahrer bitten die Passagiere, auf dem Vordersitz Platz zu nehmen, um unerwünschte Aufmerksamkeit der Polizei zu vermeiden, die zu Geldstrafen und / oder zur Beschlagnahme ihrer Fahrzeuge führen könnte. 

Die Verfügbarkeit von Ride-Hailing-Apps wie Uber auf dem kolumbianischen Markt bietet eine Alternative zu herkömmlichen Taxis. Beide sind jedoch gleich wichtig. Beide Dienste haben ihre Zielgruppe. Regierungen sollten nicht durch Verbote oder ungünstige Bedingungen eingreifen, sodass die Fahrer befürchten, von der Polizei angehalten zu werden und erhebliche Geldstrafen zu erhalten. Verbraucher sollten sich dafür entscheiden, ihre Smartphones zu verwenden, um eine Fahrt zu arrangieren oder ein Taxi auf der Straße anzuhalten.

Uber löst viele Probleme auf dem kolumbianischen Markt, die die Verbraucher beunruhigen. Erstens ist es Sicherheit. In Kolumbien haben Taxis den Ruf, generell unsicher zu sein. Im Jahr 2018 wurden beispielsweise „151 TP2T von Raubüberfällen begangen, als das Opfer ein Transportmittel benutzte Service“. Uber und sein Hauptkonkurrent in Kolumbien, Didi, bieten mit zusätzlichen Sicherheitsfunktionen eine innovative Lösung für dieses Problem. 

Ein dediziertes Sicherheits-Support-Team ermöglicht es Ihnen, Hilfe zu erhalten oder einen Vorfall zu melden, und bietet ein hervorragendes allgemeines Kunden-Support-System. Während der Fahrt ermöglicht Ihnen die App, Ihre Fahrtdetails mit vertrauenswürdigen Personen zu teilen, was das Sicherheitsgefühl noch verstärkt. 

Zweitens ist Uber transparent. Wenn Sie Uber nutzen, kennen Sie die ungefähre Gebühr, bevor Sie die Fahrt überhaupt bestellen, und wenn Sie irgendwelche Zweifel haben, wird der Verlauf jeder Fahrt aufgezeichnet und ist leicht zugänglich. Andererseits haben Sie bei der Nutzung von Taxidiensten nicht die gleiche Transparenz. Die Fahrer könnten eine längere Strecke nehmen, vorgeben, kein Kleingeld zu haben oder die Gebühr aufrunden und mehr verlangen, als der Taxameter anzeigt, nur weil „es Sonntag ist“, wie es mir einmal in Kolumbien passiert ist. 

Die Verfügbarkeit von Uber und anderen Sharing-Economy-Diensten ist ein wichtiger Teil der Attraktivität Kolumbiens als Drehscheibe für digitale Nomaden. Standortunabhängige Remote-Arbeiter, die ihre Arbeit mithilfe von Technologie erledigen, sind für ihre Unterkunfts- und Transportbedürfnisse auf Sharing-Economy-Plattformen angewiesen. Als international vertrauenswürdiges Unternehmen ist Uber aus den oben genannten Gründen das bevorzugte Transportmittel. Der Umgang mit Taxis könnte für Menschen, die die Landessprache nicht sprechen, viel komplizierter sein, aber mit Uber fahren Sie mit Gewissheit und Sicherheit. Auch wenn Uber während der Stoßzeiten teurer sein kann, lohnt es sich für andere digitale Nomaden mit Sitz in Kolumbien und mich, etwas mehr zu zahlen.

Das Leben der Verbraucher hat sich mit dem Aufkommen von Ride-Hailing verändert. Das Verbot eines bevorzugten Dienstes durch Millionen von Verbrauchern im Land schafft einen falschen Präzedenzfall und gefährdet die Zukunft bereits etablierter oder derzeit entstehender innovativer Dienste. Kolumbien sollte Innovationen begrüßen, den Unternehmergeist fördern und Eintrittsbarrieren für mehr Dienstleistungen der Sharing Economy erleichtern.  

Die Elektrofahrzeugindustrie boomt in Kentucky. Folgt Eigentum?

Daniel Monroe hat mehr als 275 Menschen hinter das Steuer seines Tesla Model 3 von 2018 gesetzt und das erlebt, was er den „transformativen Effekt“ des Fahrens in einem elektromagnetischen Feld nennt. 

„Die Leute treten auf das Gaspedal und sagen: ‚Whoa‘“, sagte Monroe, Präsident von Evolve KY, einer Gruppe, die sich für Elektrofahrzeuge einsetzt.

Menschen seinen Tesla fahren zu lassen, ist eine Möglichkeit, die Monroe hofft, Konvertiten in einem Staat zu schaffen, der in Bezug auf den Besitz und die Infrastruktur von Elektrofahrzeugen landesweit durchweg am unteren Ende rangiert. „Mein Auto kann den Planeten nicht retten, wenn es in meiner Einfahrt bleibt“, sagte er.

Seit fast einem Jahrzehnt trägt Evolve KY dazu bei, den Besitz von Elektrofahrzeugen in Kentucky zu steigern, insbesondere durch die Installation von 91 Ladestationen für Elektrofahrzeuge im ganzen Bundesstaat. Aber Kentucky bleibt einer der am wenigsten EV-freundlichen Staaten. 

Letzten Sommer hat Bumper.com, eine Fahrzeugdaten-Website, belegte Kentuckys 45. Platz in den USA für den Besitz eines Elektrofahrzeugs. Es sagte, dass der Staat in Bezug auf Ladestationen pro 100.000 Einwohner der drittschlechteste Bundesstaat ist und in Bezug auf die Infrastruktur für Elektrofahrzeuge unter den letzten fünf liegt.

„Kentucky ist in dieser Hinsicht nicht allein – viele Staaten in der Region hinken bei der Einführung von Elektrofahrzeugen und der notwendigen Infrastruktur zu ihrer Unterstützung hinterher“, sagte Kerry Sherin, Sprecherin von Bumper.com.

Eine ähnliche Studie aus dem Versicherungsvergleich App Jerry platziert Kentucky in den unteren drei Staaten für den Besitz eines Elektrofahrzeugs und der Consumer Choice Center bewertet Elektrofahrzeuge als „kaum zugänglich“ in Kentucky. 

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier

Was haben wir von den Protesten in Ottawa gesehen und gelernt?

Gastmoderator David Clement begrüßt den politischen Kommentator Rowan Czech-Maurice und Anthony Koch von AK-Strategien, um über den Konvoi zu diskutieren, der für Kanadier im ganzen Land zu einem emotionalen Ventil wurde.

„Eine einheitliche Pestizidpolitik schadet Landwirten und hilft Bestäubern nicht“ – Warum Boulder, Colorado, die Wissenschaft ignoriert, um Neonikotinoide zu verbieten

In der Imkergemeinschaft wird häufig angeführt, dass Pestizide namens Neonics negative Auswirkungen auf Honigbienen haben können.

Eine oft zitierte Visualisierung zeigt eine Biene, die auf einer Sonnenblume landet, die aus Samen gezogen wurde, die mit Neonika überzogen sind, ihre Neurorezeptoren auslöst und sie dazu bringt, Nektar in einem ineffizienten und bizarren Muster zu sammeln.

Dies ist zwar schädlich für die Sammelbienen, die am Ende ihres Lebenszyklus stehen, aber das bedeutet nicht, dass dies zu einer Koloniekollapsstörung oder einem massiven Bienensterben führt.

Darüber hinaus haben jüngste Beweise bewiesen, dass Pestizide wie Neonics (kurz für Neonicotinoide) und Sulfoxaflor doch nicht so stark für den Rückgang der Bienenpopulationen verantwortlich waren.

Während wir den Drang verstehen, Bestäuber wie Honigbienen in Colorado zu schützen und zu fördern, muss Boulder County den Landwirten die Wahl der Pestizide ermöglichen…. Das Verbot von Neonics bedeutet, dass Zuckerrübenbauern den Pestizidzähler verwenden müssen, der mit 9,8 Pfund pro Acre angewendet wird, verglichen mit 24 Gramm pro Acre für Neonics.

Aus diesem Grund müssen die Gesetzgeber, ob auf lokaler oder bundesstaatlicher Ebene, bedenken, dass Pestizide für Landwirte lebenswichtig sind, und sich an die Wissenschaft und nicht an die Politik wenden, wenn es um die Ausarbeitung einer intelligenten Politik geht.

Ursprünglich veröffentlicht hier

Bei steigenden Lebensmittelpreisen können wir es uns nicht leisten, die Position der Verbraucher zu verschlechtern

Die höchste Inflation seit 13 Jahren trifft die amerikanischen Verbraucher. Seit September 2020 sind die Lebensmittelpreise insgesamt um 4,6 Prozent gestiegen, wobei Eier, Geflügel, Fleisch und Fisch am stärksten betroffen sind. Da die Verbraucher sich bemühen, auf einem nach wie vor volatilen Arbeitsmarkt über die Runden zu kommen, liegt es nahe, dass die US-Agrarpolitik diesem Beispiel folgen sollte.

Drüben in Europa ist die Situation für die Verbraucher vergleichbar: Bei Lebensmittelpreisen mit einer Inflationsrate von 3,4 Prozent haben automatische Indexsysteme in Ländern, die sie anwenden, bereits Auswirkungen auf die Löhne. Allerdings profitieren nicht alle europäischen Länder von demselben Luxus, und selbst diejenigen, die eine Gehaltserhöhung erhalten, sehen immer noch eine verringerte Kaufkraft. In der Zwischenzeit setzen die Gesetzgeber der Europäischen Union ihr Streben nach Mechanismen fort, um das Lebensmittelsystem nachhaltiger zu gestalten.

Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft bedeutet je nachdem, wen man fragt, unterschiedliche Dinge. Für die EU bedeutet Nachhaltigkeit seit langem eine Reduzierung von Pflanzenschutzmitteln (z. B. Pestiziden), obwohl es keinen Zusammenhang zwischen organischen Pestiziden und einem umweltfreundlicheren Lebensmittelsystem gibt. Seit den frühen 2010er Jahren ist die EU führend bei der Bekämpfung von Neonicotinoid-Insektiziden, denen vorgeworfen wird, Honigbienenpopulationen zu schädigen. Zusätzlich zu diesen Verboten versucht die EU nun, ihre Politik auch ins Ausland zu exportieren: Die Europäische Kommission hat angekündigt, dass Lebensmittel, die mit Hilfe von zwei bestimmten Neonicotinoiden angebaut wurden, nicht mehr in der EU verkauft werden dürfen.

Sie können diese Entscheidung auf zwei Arten analysieren: 1) Ist sie wissenschaftlich fundiert? und 2) ist es für den Handel geeignet? Einzigartig ist, dass die Europäische Kommission an beiden Enden falsch liegt.

Erst in diesem Jahr entschied die Pest Management Regulatory Agency von Health Canada, dass die beiden fraglichen Neonicotinoide – Clothianidin und Thiamethoxam – für Bestäuber nicht schädlich seien, und hob damit ihre eigene Entscheidung von 2018 auf. Das gesamte Gespräch über „bienenschädigende Pestizide“ muss auf die Fakten zurückkommen, was bedeutet, dass die Europäische Kommission feststellen muss, dass diese Insektizide Bestäuber schädigen, und transparent machen sollte, dass die Bienenpopulationen nicht zurückgehen. Wenn es diese Dinge tun würde, würden wir uns nicht mit immer schlimmeren Situationen für Landwirte konfrontiert sehen, die ihre Ernte vor Schädlingen schützen müssen.

Das andere Thema betrifft den internationalen Handel. Dies ist kein Problem der Lebensmittelsicherheit, da die importierten Lebensmittel schlecht für die europäischen Verbraucher sind. Es wendet europäische politische und ökologische Schlussfolgerungen auf Handelspartner an, die zu diesen Schlussfolgerungen nicht gelangt sind. Entscheidungen wie diese müssen von der WTO genau geprüft werden und haben in einem internationalen Lebensmittelmarkt, der auf freiem Handel basiert, nichts zu suchen. Die Verbraucher sollten Wahlmöglichkeiten haben, einschließlich der Wahlmöglichkeiten, die die Europäische Kommission politisch missbilligt.

Für Verbraucher sind reduzierte Pflanzenschutz-Toolboxen für Landwirte eine schlechte Nachricht. Die Landwirte, die ihre Ernte nicht vor Schädlingen schützen können, werden einen erheblichen Rückgang der Produktion feststellen, was zu höheren Preisen führt. Das ist nicht nur theoretisch. Erst letztes Jahr stimmte Frankreich dafür, sein Verbot von Neonicotinoiden aufzuheben, weil es eine schlimme Situation für seine Rübenbauern sah, die einen dramatischen Produktionsrückgang erlebten. Kurz vor der Notwendigkeit, Zuckerrüben aus dem Ausland zu importieren, hat der französische Gesetzgeber das Verbot für drei Jahre aufgegeben.

2015 setzte sich der rechtsextreme Front National in Frankreich im Europäischen Parlament für ein Verbot des Insektizids Sulfoxaflor ein, das oft als Alternative zu Neonicotinoiden genannt wird. Damals wurde die Partei von Marine Le Pen in dieser Frage politisch niedergeschlagen, nur damit die französische Regierung die Substanz Anfang letzten Jahres ächtete. Eine von vielen Entscheidungen, die im vergangenen Jahr zur Krise der Rübenanbauer geführt haben.

Die Vereinigten Staaten können es sich nicht leisten, dem Weg Europas zu folgen. Umweltgruppen haben zunehmend Insektizide ins Visier genommen, was in New York zu einem Kampf zwischen Landwirten und Gesetzgebern führte, die die fraglichen Substanzen verbieten wollten. Bei allem Gerede darüber, den Landwirten beim Streben nach Nachhaltigkeit zuzuhören, haben die politischen Akteure sehr wenig getan. Tatsächlich wird die Politik, die darauf abzielt, der Landwirtschaft eine Einheitslösung aufzuzwingen, die landwirtschaftliche Produktion verringern und die Preise zu dem Zeitpunkt erhöhen, zu dem wir es uns am wenigsten leisten können.

Ursprünglich veröffentlicht hier

Januar 2022

Obwohl es ein blauer Monat war, war der Januar für uns im CCC-Team produktiv. Neue Berater und Stipendiaten, Auftritte in Fernsehsendungen, die Veröffentlichung unseres mit Spannung erwarteten Pandemic Resilience Index 2022 – und vieles mehr! Sehen wir uns also an, was wir genau vorhatten!

 

Neue Berater treten dem CCC bei

Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass Lord Wharton und Alexander Kvitashvili uns als Berater beigetreten sind. Wir sind zuversichtlich, dass ihre außergewöhnliche Expertise uns helfen wird, die Stimme der Verbraucher zu erheben. Lesen Sie, was die neuen Berater über den Beitritt zum CCC zu sagen haben!
WEITERLESEN

Pandemie-Resilienz-Index 2022

Der Pandemic Resilience Index 2022 hat einen neuen Champion gekrönt. Nach Platz zwei im letztjährigen Index führen die VAE die Rangliste an, dicht gefolgt von Zypern. Die Änderung in der Rangfolge ist hauptsächlich auf Verzögerungen bei der Einführung von Auffrischimpfstoffen zurückzuführen. Möchten Sie wissen, wie Ihr Land in Bezug auf die Widerstandsfähigkeit des Gesundheitssystems gegenüber Covid-19 und ähnlichen Krisen abschneidet? 
WEITERLESEN

Das CCC-Team wächst! 

Das CCC-Team wächst und wir freuen uns, Simon Lee als neuen Policy Fellow willkommen zu heißen, der sich auf Taiwan-Themen konzentrieren wird. In den vergangenen 25 Jahren suchten Regierungen, öffentliche Institutionen und private Unternehmen seine Einschätzungen, Analysen und strategischen Ratschläge zu wirtschaftlichen und regulatorischen Fragen. Wir freuen uns, ihn in unserem Team zu haben, und freuen uns darauf, all die großartige Arbeit zu sehen, die er für die Wahlmöglichkeiten der Verbraucher leisten wird. 
WEITERLESEN

Die Raucherzahlen steigen und wir wissen genau, wer dafür verantwortlich ist

Yaël hat diesen Brand eines Blogposts geschrieben, in dem er die Gründe für den jüngsten Anstieg der Raucherzahlen anspricht. Die Wissenschaft sagt, Dampfen sei 95% weniger schädlich als Rauchen und ein großartiges Werkzeug für Raucher, die aufhören wollen (und wir haben Millionen von Dampfern auf der ganzen Welt, die das bestätigen können). Leider war die anhaltende Leugnung der Schadensminderung durch die Lobby des öffentlichen Gesundheitswesens und ihre Haltung gegenüber E-Zigaretten und anderen schadensmindernden Alternativen zu Zigaretten äußerst schädlich. Wenn wir einen wahren Sieg im Bereich der öffentlichen Gesundheit zurückerobern und Rauchern helfen wollen, mit dem Rauchen aufzuhören, um ihnen ein langes und fruchtbares Leben zu ermöglichen, ist es an der Zeit, diese Abneigung gegen die Innovationen des Marktes beiseite zu legen. 

 
WEITERLESEN

Pflanzenschutzmittel, die Lebensmittel sicher und bezahlbar machen – das ist eine Tatsache

In seinem neuesten Artikel entlarvt Bill Mythen, die von einer belgischen Umwelt-NGO als Argument verwendet werden. Ein Verbot von Pflanzenschutzmitteln bedroht die Existenzgrundlage der Landwirte, die Ernährungssicherheit der europäischen Länder und kann die bereits inflationsbelasteten Lebensmittelpreise weiter in die Höhe treiben. Bei der wachsenden Bevölkerung können wir uns einen Rückgang der Lebensmittelproduktivität nicht leisten!
LIES HIER

David auf Counterpoint, aber diesmal als Gastmoderator!

David ist mehrfach bei Counterpoint aufgetreten und hat über dringende Probleme in Bezug auf Kanada gesprochen, und diesen Monat durfte er sogar die TV-Show moderieren. Als Gastwirt wurde er vom Ökonomen Ash Navabi und begleitet secondstreet.org Präsident Colin Craig für eine ehrliche Einschätzung von Kanadas fragilem Gesundheitssystem an vorderster Front und ob eine private Gesundheitsoption tatsächlich helfen könnte.
SCHAU HIER
Das ist ein Wrap für diesen Monat! Wir sind gespannt, was dieses Jahr zu bieten hat. Folgen Sie uns auf Social Media für all die tollen Updates!

Dezember 2021

Schöne Ferien!
Da wir uns dem Ende des Jahres 2021 nähern, möchten wir einige unserer Lieblingsmomente aus diesem arbeitsreichen und erfolgreichen Jahr des Aktivismus für Verbraucherentscheidungen zusammenfassen! 

31 000 Mitglieder weltweit

Das Consumer Choice Center gibt es jetzt seit 4 Jahren! Wir wurden in Hunderten von Nachrichtenagenturen rund um den Globus vorgestellt und allein in diesem Jahr hatten wir mehr als 1000 Medien-Hits! Es scheint, als ob unsere Arbeit nicht unbemerkt geblieben ist, da unsere Mitgliederzahl täglich zunimmt und wir bis jetzt 31.000 Mitglieder weltweit vorweisen können! Wir fühlen uns geehrt, dass Sie uns ausgewählt haben, um mit Ihnen zusammenzuarbeiten, um Ihre Verbraucherentscheidung zu verteidigen!

CCC unter den besten neuen Think Tanks

Wir hatten einen tollen Start in dieses Jahr. Wir wurden von der Wharton University of Pennsylvania als einer der besten neuen Think Tanks ausgezeichnet. Das Think Tanks and Civil Societies Program (TTCSP) untersucht die sich entwickelnde Rolle und den Charakter von Forschungsorganisationen für öffentliche Politik und zielt darauf ab, die wichtigen Beiträge und aufkommenden globalen Trends von Think Tanks weltweit anzuerkennen. Diese Anerkennung hat uns definitiv noch mehr motiviert, weiter für eine Sache zu kämpfen, die uns allen so am Herzen liegt!
WEITERLESEN

Die Forschung muss weitergehen!

Dieses Jahr war das fruchtbarste in Bezug auf neue Forschungen! Policy Notes zu Deconstructing the War on Plastics, Dental Insurance, Sharing Economy Index 2021, Pandemic Resilience Index, Policy Note on Smart Crypto Regulation. Dies sind nur einige der Themen, an denen wir gearbeitet haben, und unsere Forschungsmanagerin Maria führt die Liste mit 7 Publikationen an, die sie dieses Jahr mitverfasst hat! Schauen Sie sich unbedingt die vollständige Liste unserer Veröffentlichungen an
 
WEITERLESEN

Die Radiosendung von Yael und David läuft gut!

Yael und David starteten ihre bescheidene Radiosendung im Jahr 2020 und wussten nicht, dass sie bald Gastgeber der international syndizierten Radiosendung werden würden, die jetzt mehr als 100 Folgen auf dem Buckel hat. Unsere Wochen haben definitiv mehr Spaß gemacht, all die interessanten Themen zu hören, die sie mit Top-Experten aus verschiedenen Bereichen diskutieren! Wenn Sie es noch nicht getan haben, folgen Sie der Radiosendung auf Twitter und abonnieren Sie die Podcast-Version!
HIER FOLGEN

Siege der Politik

 In diesem Frühjahr wurde in Mexiko ein neues Gesetz vorgeschlagen, das eine nationale Quote für audiovisuelle Inhalte von 15% vorschreiben würde. Wir haben ein erfolgreiches Webinar und eine ganze Online-Kampagne veranstaltet, in der die negativen Auswirkungen dieser Richtlinie auf die Verbraucher diskutiert wurden, die die Aufmerksamkeit von Dutzenden lokaler Nachrichtenagenturen erregten. Zum Glück hat sich das Gesetz verzögert und mexikanische Verbraucher haben immer noch die Möglichkeit, aus dem riesigen Streaming-Katalog auszuwählen, was sie sehen möchten.  

Im Norden Kanadas hat sich unser Manager für nordamerikanische Angelegenheiten, David, für die Zulassung bezahlter Plasmaspenden eingesetzt, und wir freuen uns zu sehen, dass Alberta nicht länger von ausländischen Importen dieser wertvollen Ressource abhängig sein wird. Wir hoffen, dass andere Provinzen Albertas Beispiel folgen. 

In Europa hat das Europäische Parlament kürzlich dafür gestimmt, die Verringerung der durch das Rauchen verursachten Schäden zu unterstützen. Wir haben mehrere Studien über die Bedeutung der Schadensminderung veröffentlicht und freuen uns, dass den europäischen Verbrauchern nicht die Möglichkeit genommen wird, auf weniger schädliche Alternativen zu Zigaretten umzusteigen.
WEITERLESEN

Das CCC-Team wächst weiter

Das Jahr 2021 war für uns ein Jahr des Wachstums. Wir haben 4 neue Mitarbeiter und 8 neue Fellows in unserem sehr internationalen Team begrüßt! Wir freuen uns, das Team wachsen zu sehen und sind immer auf der Suche nach neuen Talenten!
LERNE UNS KENNEN

Der ConsEUmer-Podcast unter den besten EU-Podcasts!

Der ConsEUmer Podcast, der von unserem Senior Policy Analyst Bill moderiert wird, wurde als einer der besten Podcasts der Europäischen Union des Jahres 2021 ausgezeichnet. Der Podcast bietet aufschlussreiche Kommentare zu den heißesten EU-bezogenen Themen und stellt Experten und politische Entscheidungsträger aus verschiedenen Bereichen vor. Wir freuen uns, dass der Podcast die Anerkennung erhält, die er wirklich verdient!
HIER ERFAHREN

Personalretreat in Venedig

Wir arbeiten auf 4 verschiedenen Kontinenten und in mehreren Zeitzonen und freuen uns immer darauf, uns außerhalb traditioneller Zoom-Calls persönlich zu sehen. Wir beendeten das Jahr 2021 in Venedig während unseres dritten Mitarbeiter-Retreats des Jahres und nahmen uns Zeit, unsere Strategie für das kommende Jahr zu planen. Wir haben viel vor, also behalten Sie unsere Social-Media-Kanäle für die kommenden Projekte und Kampagnen im Auge!
Vielen Dank, dass Sie uns in diesem ereignisreichen und herausfordernden Jahr begleitet haben. Der Kampf geht weiter und wir werden sicherlich an vorderster Front stehen, um Ihre Entscheidungsfreiheit zu verteidigen.

Weihnachtsbonus: Wir haben unsere Version des klassischen Gedichts von Clement Clarke Moore „Twas a Night Before Christmas“ aus dem Jahr 1822 erstellt 

 
HÖR ZU

Der Chip-Mangel könnte sich mit einer Überregulierung von PFAS verschlimmern

Nachrichten der letzten Woche Pleite dass der anhaltende Chip-Mangel die US-Wirtschaft im Jahr 2021 $240 Milliarden kostete. Der Mangel wirkte sich stark auf die Autoindustrie aus und kostete die Hersteller geschätzte $210 Milliarden an Einnahmen, da Autos auf dem Parkplatz warteten, dass Chips installiert werden. Als Reaktion darauf kündigte Intel an, dass sie in Ohio eine $20-Milliarden-Chipfabrik bauen werden, aber diese Bemühungen könnten begrenzt sein, wenn der Kongress mit strengen Vorschriften für Perfluoralkyle (PFAS) fortfährt, die im PFAS Action Act enthalten sind.

David Clement, Manager für nordamerikanische Angelegenheiten des Consumer Choice Center, antwortet: „Der PFAS Action Act könnte die Chipherstellung in den Vereinigten Staaten ernsthaft gefährden und letztendlich die Chipknappheit noch viel schlimmer machen, bevor sie besser wird. Diese Chemikalien sind für die Herstellung von Halbleitern lebenswichtig, und wenn der Kongress den Weg fortsetzt, PFAS-Chiphersteller verbieten zu wollen, werden sie in große Schwierigkeiten geraten.

„Die Regulierung von PFAS muss aus der Perspektive des sauberen Trinkwassers erfolgen, anstatt alle über 4.000 PFAS-Chemikalien als gefährlich zu erklären. Die Sicherstellung angemessener Produktionsstandards zur Vermeidung von Deponien oder Leckagen trägt zur Lösung des Problems kontaminierten Wassers bei und vermeidet gleichzeitig die Folgen eines Verbots von PFAS insgesamt. Dies ist besonders wichtig im Zusammenhang mit alltäglichen Konsumgütern, die im Herstellungsprozess auf diese Chemikalien angewiesen sind. Wenn die Produktionsstandards für PFAS aufrechterhalten und durchgesetzt werden, können wir das Problem des sauberen Trinkwassers angehen und gleichzeitig die Verwendung von PFAS dort ermöglichen, wo es für die Verbraucher wenig bis gar kein Risiko darstellt“, sagte Clement.

„Was das Gesetz noch problematischer macht, ist, dass die Wissenschaft nicht geklärt ist, welche Auswirkungen PFAS auf die menschliche Gesundheit hat und in welcher Expositionshöhe. Begutachtet Forschung in Environmental Research legt nahe, dass es für die Gesetzgeber an der Zeit sein könnte, tief Luft zu holen, bevor sie sich zu stark auf strenge Beschränkungen und völlige Verbote festlegen. Wir hoffen, dass der Kongress der Wissenschaft zu PFAS folgen kann“, sagte Clement.

Scrolle nach oben
de_DEDE