fbpx

Autor: Yaël Ossowski

Die beste Antwort auf TikTok ist eine Zwangsveräußerung 

As consumer advocates, we pride ourselves as standing for policies that promote policies fit for growth, lifestyle freedom, and tech innovation. 

In usual regulatory circumstances, that means protecting consumers’ platform and tech choices  from the zealous hands of regulators and government officials who would otherwise seek to shred basic Internet protections and freedom of speech, as well as break up innovative tech companies. Think Section 230, government jawboning, and consequences of deplatforming.

As such, the antitrust crusades by select politicians and agency heads in the United States and Europe are of primary concern for consumer choice. We have written extensively about this, and better ways forward. Many of these platforms make mistakes and severe errors on content moderation, often in response to regulatory concerns. But that does not invite trust-busting politicians and regulators to meddle with companies that consumers value.

In the background of each of these legislative battles and proposals, however, there is a special example found in the Chinese-owned firm TikTok, today one of the most popular social apps on the planet. 

The Special Case of TikTok

Now owned by Bytedance, TikTok offers a similar user experience to Instagram Reels, Snapchat, or Twitter, but is supercharged by an algorithm that serves up short videos that entice users with constant content that autoloads and scrolls by. Many social phenomena, dances, and memes propagate via TikTok.

In terms of tech innovation and its proprietary algorithm, TikTok is a dime a dozen. There is a reason it is one of the most downloaded apps on mobile devices in virtually every market and language. 

Researchers have already revealed that China’s own domestic version of TikTok, Douyin, restricts content for younger users. Instead of dances and memes, Douyin features science experiments, educational material, and time limits for underage users. TikTok, on the other hand, seems to have a suped-up algorithm that has an ability to better attract, and hook, younger children.

What makes it special for consumer concern beyond the content, however, is its ownership, privacy policies, and  far-too-cozy relationship with the leadership of the Chinese Communist Party, the same party that oversees concentration camps of its Muslim minority and repeatedly quashes human rights across its territories.

It has already been aufgedeckt that European users of the TikTok can, and have, had their data accessed by company officials in Beijing. And the same goes for US users. Considering the ownership location and structure, there isn’t much that can be done about this.

Unlike tech companies in liberal democracies, Chinese firms require direct corporate oversight and governance by Chinese Communist Party officials – often military personnel. In the context of a construction company or domestic news publisher, this doesn’t seemingly put consumers in liberal democracies at risk. But a popular tech app downloaded on the phones of hundreds of millions of users? That is a different story.

How best to address TikTok in a way that upholds liberal democratic values

Among liberal democracies, there are a myriad of opinions about how to approach the TikTok beast.

US FCC Commissioner Brendan Carr wants a total ban, much in line with Sen. Josh Hawley’s proposed ban in the U.S. Senate and U.S. Rep. Ken Buck’s similar ban in the House. But there are other ways that would be more in line with liberal democratic values.

One solution we would propose, much in line with the last US administration’s stance, would be a forced divestiture to a U.S.-based entity on national security grounds. This would mean a sale of US assets (or assets in liberal democracies) to an entity based in those countries that would be completely independent of any CCP influence.

In 2019-2020, when President Donald Trump floated this idea, a proposed buyer of TikTok’s U.S. assets would have been Microsoft, and later Oracle. But the deal fell through.

But this solution is not unique.

We have already seen such actions play out with vital companies in the healthcare space, including PatientsLikeMe, which uses sensitive medical data and real-time data to connect patients about their conditions and proposed treatments. 

When the firm was flooded with investments from Chinese partners, the Treasury Department’s Committee on Foreign Investment in the United States (CFIUS) ruled that a forced divestiture would have to take place. The same has been applied to a Chinese ownership stake in Holu Hou Energy, a U.S.-subsidiary energy storage company.

In vital matters of energy and popular consumer technology controlled by elements of the Chinese Communist Party, a forced divestiture to a company regulated and overseen by regulators in liberal democratic nations seems to be the most prudent measure.

This has not yet been attempted for a wholly-owned foreign entity active in the US, but we can see why the same concerns apply.

An outright ban or restriction of an app would not pass constitutional muster in the US, and would have chilling effects for future innovation that would reverberate beyond consumer technology.

This is a controversial topic, and one that will require nuanced solutions. Whatever the outcome, we hope consumers will be better off, and that liberal democracies can agree on a common solution that continues to uphold our liberties and choices as consumers.

Yaël Ossowski ist stellvertretende Direktorin des Consumer Choice Center.

Hey Kumpel, Verbraucher brauchen keinen Schutz vor Erdgasherden

Die Degrowther-Kakophonie von Umweltschützern, Bürokraten und vermeintlichen Verbraucherschützern hat einen neuen Feind gefunden, vor dem Sie sich schützen können: den Gasherd in Ihrer Küche.

Wie vom US-Kommissar für Verbraucherproduktsicherheit, Richard Trumka Jr., in a letzten Bloomberg-Interview, ein bundesweites „Verbot von Gasherden liegt angesichts der zunehmenden Besorgnis über schädliche Raumluftschadstoffe auf dem Tisch.“

Trumka schließt sich dem Chor an unternehmungslustige Journalisten, Akademiker, und grüne Aktivisten (und sogar das Weltwirtschaftsforum), die den Aufruf der Agentur aufgegriffen haben, nicht nur gesundheitliche Argumente gegen Küchenherde zu erheben, die Lebensmittel mit Erdgas erhitzen, sondern auch die Umwelt- und moralische.

Ein Artikel im New York Magazine fragte, eher unschuldig: „Sind Gaskocher die neuen Zigaretten?“ Was folgt, wissen wir alle.

Demütig, Trumka später geklärt die Agentur würde nicht vorschlagen verbieten sondern würden stattdessen nur strenge Vorschriften für „neue Produkte“ anwenden, gefolgt von Städten wie San Francisco und New York City und ganzen Bundesstaaten wie New York (keine Überraschung). bereits erlassene Verbote über Erdgasanschlüsse für Neubauten. Es sei darauf hingewiesen, dass die meisten dieser vorgeschlagenen Maßnahmen auf Umwelt Angaben eher als gesundheitsbezogene Angaben, und die prominentesten Befürworter waren „Umweltrechts“-Experten und dergleichen.

Natürlich werden sie sagen, dass sie das nicht wollen verbieten Gasherde in Ihrem Haus oder Versandagenten, um sie aus Ihren Küchen zu reißen und auf Pritschen zu laden. Das ist doof. Sie wollen nur die Kraft von Gesetzen, Anleitungen und Anreizen dazu nutzen Schubs Verbraucher weg vom Erdgasstandard. Die Bundesregierung ist unpassend benannt Inflationsbekämpfungsgesetz wird einen langen Weg gehen.

Wenn Sie Ihren Gasherd freiwillig gegen einen Elektroherd tauschen, wird die IRA Sie berücksichtigen berechtigt für eine Steuererstattung von bis zu $840 – was Ihre „Wahl“ des Lebensstils leicht subventionieren würde. Dies ähnelt den gesetzlichen Anreizen für den Kauf von Elektrofahrzeugen, die Installation von Solarmodulen und die Ausstattung von Neubauten mit umweltfreundlicher Technologie.

Auch wenn Subventionen für die heimische Küche in aller Munde sind, ist es verständlich, warum dieses Thema zu einem kulturellen Brennpunkt geworden ist.

Für durchschnittliche Verbraucher sind die Vorteile der Verwendung eines Gasherds reichlich vorhanden. Zum einen heizen sie schnell und effizient auf und reduzieren so den Zeit- und Energieaufwand für die Zubereitung einer Mahlzeit. Sie bieten eine Hitzemäßigung, die jede Mahlzeit erfordern würde. Und da Erdgas ein separater Versorgungsanschluss ist, bedeutet dies, dass Sie im Falle eines Spannungsabfalls oder Stromausfalls immer noch kochen, Wasser kochen und Ihr Essen erhitzen können.

Restaurantköche sind sklavisch auf Erdgas angewiesen, um die beste Wärmequelle für Mittag- und Abendessen für hungrige Gäste bereitzustellen, ebenso wie Amerikaner mit bescheidenerem Einkommen, die mit Erdgas billiger zu Hause essen können, als ihre Stromrechnung zu erhöhen.

Die Nachteile von Erdgasherden sind laut den Aktivisten, dass sie Stickoxide in Ihr Zuhause abgeben könnten, was in Verbindung mit unsachgemäßer Belüftung ein Risiko für Asthma und andere gesundheitliche Probleme bei Kindern darstellt. Darüber hinaus könnte dieses Gasleck zu Treibhausgasemissionen beitragen, was es mit dem Klimawandel in Verbindung bringt.

Als Trumka zum ersten Mal ein Verbot von Erdgasherden erwog – bei einem privaten Zoom-Meeting im Dezember mit dem Public Interest Research Group Education Fund – stand das Asthmarisiko im Vordergrund. Er ging sogar so weit, es eine „Gefahr“ zu nennen, was uns im Consumer Choice Center ins Grübeln brachte Umfang unserer Arbeit Klärung von Gesetzesfehlern, die auf Risiken statt Gefahren basieren.

Einen Einblick in die Studien lieferte kürzlich Ökonomin Emily Oster tat dies auf ihrem Substack, und ihr Fazit ist, dass die von den Forschern behaupteten Risiken tatsächlich so gering sind, dass sie für niemanden ernst zu nehmen sind, der über eine gut belüftete Küche und moderne Geräte verfügt.

Während die Luftverschmutzung in Innenräumen tatsächlich eine ernsthafte Gefahr darstellt, betrifft sie die US-Haushalte nicht. Dunstabzugshauben, Klimaanlagen und moderne Konstruktionen haben dieses Problem für fast alle Amerikaner vermieden. wie die EPA zugibt. Auch die Auswirkungen auf den Klimawandel sind vernachlässigbar, wenn man bedenkt, dass die Umstellung auf reine Elektroherde weder das Energienetz saniert noch die gesamte Stromerzeugung auf CO2-neutrale Alternativen verlagert.

Warum also gewinnt dieses Thema bei Verbraucherschützern wie PIRG, die eine Kampagne gegen Erdgasherde startete Anfang letzten Jahres?

Während sie in ihren Zielen aufrichtig sein mögen, kommt es einem weiteren Kreuzzug gegen die Wahlmöglichkeiten der Verbraucher gleich. Die Menschen kennen die Risiken von Gasherden und die Kosten-Nutzen-Analyse, die mit dem Kauf einhergeht. Einen Gasherd mit herumlaufenden Kindern zu haben, ist nicht ideal, und in den meisten Fällen ist ein Induktionsherd wahrscheinlich noch effizienter und wünschenswerter.

Aber der ganze Zweck einer Vielzahl von Herden besteht darin, Benutzern – professionellen Köchen und Hobbyköchen gleichermaßen – die Option zu bieten, die am besten zu ihrem Lebensstil und Budget passt. Es gibt immer Risiken, wenn es um Haushaltsgeräte, Energieanwendungen und das, was wir in unsere Häuser bringen, geht.

Aber wir würden diese Entscheidung lieber den Verbrauchern anvertrauen als einer Regulierungsbehörde mit eigener Agenda.

Bringt die FTC VR auf die Knie, bevor sie überhaupt vom Boden abhebt?

In einem Gerichtssaal in San Joe, Kalifornien, hat sich die US-Regierung heute gegen ein Social-Media-Unternehmen gewehrt und den CEO dieses Unternehmens über seine Investitionen in ein anderes Technologieunternehmen und seine allgemeine Geschäftsstrategie für das neue Feld der tragbaren virtuellen Realität ausgefragt.

Die fragliche App ist die Fitness-VR-App Innerhalb, steht kurz davor, vom Social-Media-Giganten Meta (ehemals Facebook) zur Verwendung in seinen Virtual-Reality-Headsets und seinem Ökosystem übernommen zu werden.

Der Deal selbst ist noch nicht abgeschlossen, aber das hat die nationale Kartellbehörde nicht davon abgehalten, im Silicon Valley ihre Muskeln spielen zu lassen.

Als Meta-CEO Mark Zuckerberg heute Stellung bezog, kamen Anwälte der Federal Trade Commission zielte darauf ab, ihn zu pfeffern über die allgemeine Geschäftsstrategie von Metas bekanntem Drehpunkt zum Metaverse oder Virtual-Reality-Raum, und ob es bei seinen Plänen um … geschäftlichen Erfolg ging?

Wenn die FTC erfolgreich ist, wird sie Metas Kauf der Workout-App Within stoppen, die ab 2014 von Entwicklern in Los Angeles entwickelt wurde. Während dies einigen Aufsichtsbehörden und populistischen Politikern in Washington, DC, ein Lächeln aufs Gesicht zaubern mag, wird es den Verbrauchern nichts bringen . Und es kann sogar der zukünftigen Entwicklung dieses gesamten Sektors schaden.

Bei letzte Schätzung, die gesamte „Metaverse-Wirtschaft“ soll eines Tages bis 2030 entweder $800 Milliarden oder sogar Billionen wert sein gottlose $10 Milliarden allein im letzten Jahr, und die eigenen Produkte sind in Bezug auf die Benutzerakzeptanz immer noch eher begrenzt.

Die Tatsache, dass die FTC und andere Regulierungsbehörden versuchen, die virtuelle Realität ins Knie zu zwingen, bevor sie überhaupt richtig beginnt, ist erschreckender als alles andere.

Wenn uns die letzten zwei Jahrzehnte des Wirtschaftswachstums und der Innovation im Silicon Valley eines gelehrt haben, dann dass Kapital, Talent und Geschäftssinn entscheidende Zutaten für Erfolg und Benutzerzufriedenheit sind, aber nicht alles. Eine unterstützende Infrastruktur, ein investitionsfreundliches Klima und ein hoher Bedarf an Entwicklern und Fachkräften sind ebenfalls notwendig und bringen exponentielle Vorteile mit sich.

Die Unternehmen und Firmen, die aus ehemaligen Talenten von Giganten wie Google und PayPal hervorgegangen sind – ganz zu schweigen von Elon Musk, Peter Thiel und dem Rest der PayPay-Mafia – haben zweifellos das Leben der Verbraucher verbessert und unserer Wirtschaft geholfen, darüber hinaus zu wachsen Sprünge und Grenzen.

Unter diesen Erfolgen gab es Tausende weitere Fehler, aber diese waren eher auf die Hände von Verbrauchern und Benutzern als auf Regierungsbehörden und Bundesklagen von Regulierungsbehörden zurückzuführen. Und wenn die Medienberichterstattung über diesen Fall irgendeinen Hinweis darauf gibt, scheint es, dass ein Großteil dieser Aktion nicht aus dem Kartellrecht oder Präzedenzfall stammt, sondern eher als eine Art von Rückzahlung.

Die Associated Press veröffentlichte einen bizarren „Analyse” letzte Woche, in dem der Fall FTC gegen Meta/Within als eine Art Vergeltung für die Übernahme von Instagram durch Facebook im Jahr 2012 dargestellt wurde. Damals war diese Entscheidung so weitgehend geschwenkt von Technologiejournalisten und erhielt nie einen Blick von den Aufsichtsbehörden. Seitdem hat es sich zu einer der beliebtesten Apps in den App Stores entwickelt.

Betrachtet man den Erfolg von Instagram im letzten Jahrzehnt, dank Investitionen und unternehmerischem Können von Meta, als eine Art Beweis dafür, alle zukünftigen Fusionen und Übernahmen eines Unternehmens zu stoppen, dass über eine Milliarde Verbraucher weltweit nicht nur falsch liegen, sondern es stellt sich die Frage nach dem Grund die FTC ist sogar überhaupt involviert.

Verbraucher profitieren, wenn Wettbewerber konkurrieren, wenn Innovatoren innovativ sind und wenn Gesetze regulatorische Klarheit und Anleitungen zum Schutz von Verbrauchern und zur Überwachung von schlechten Akteuren bieten.

Aber dieser Fall scheint eher eine Jagd nach Geistern vergangener Weihnachten zu sein, als uns vor wirklichem Schaden zu schützen. Und es kann mehr Schaden anrichten, als die Aufsichtsbehörden schätzen.

Meine Kollegin Satya Marar fasste dies in RealClear zusammen Letzten Monat:

Start-ups sind auf Investitionen in Millionenhöhe angewiesen, um ihre Produkte zu entwickeln und einzusetzen. Investoren bewerten diese Unternehmen nicht nur aufgrund der Lebensfähigkeit ihrer Produkte, sondern auch aufgrund des potenziellen Wiederverkaufswerts des Unternehmens. Größere Firmen übernehmen oft auch kleinere, um ihre Ressourcen, vorhandenes Know-how und Größenvorteile einzusetzen, um ihre Ideen weiterzuentwickeln oder sie auf mehr Nutzer auszudehnen.

Fusionen und Übernahmen teurer zu machen, ohne eindeutige Beweise, dass sie den Verbrauchern schaden, macht es für Start-ups schwieriger, das benötigte Kapital anzuziehen, und wird Innovatoren nur davon abhalten, sich selbstständig zu machen oder Ideen zu entwickeln, die unser Leben verbessern könnten eine Umgebung, in der 90% der Start-ups scheitern schließlich und 58% erwarten, übernommen zu werden.

Die Aufgabe der FTC besteht nicht darin, die Verbraucher vor Innovationen zu schützen, die es noch nicht gegeben hat. Das sollte die Förderung seiner Mission sein. Vielmehr sollte es sich auf das Wohl der Verbraucher konzentrieren und schlechte Akteure bestrafen, die Verbraucher ausnutzen, Gesetze brechen und echten Verbraucherschaden fördern.

Fusionen und Übernahmen bieten Verbrauchern einen Mehrwert, weil sie großartige Ideen und Technologien mit der Finanzierung und Unterstützung zusammenbringen, um sie zum öffentlichen Nutzen zu skalieren. Vor allem wenn man bedenkt, dass das Metaversum so neu ist, ist es ehrlich gesagt verwirrend, dass wir Millionen von Steuergeldern verschwenden würden, um einer Investition nachzujagen, bevor sie überhaupt Früchte trägt – nur weil ein Unternehmen beim letzten Mal zu erfolgreich war.

Wenn es um unsere Regulierungsbehörden geht, müssen wir uns fragen, auf wen sie achten, wenn es um Verbraucherwünsche und -wünsche geht: die Verbraucher, die von zukünftigen Innovationen profitieren möchten.? Oder etablierte Spieler, die den größten Drachen im Raum töten wollen.

In diesem Fall scheint die FTC etwas zu weit gegangen zu sein, und die Verbraucher könnten dadurch schlechter dran sein.

Nach dem FTX-Betrug ist es an der Zeit, bei Krypto noch optimistischer zu sein

Wenn die Securities and Exchange Commission angekündigt Anklagen gegen FTX-CEO Sam Bankman-Fried in dieser Woche beendeten ein fast zwei Monate andauerndes Drama.

Bankman-Frieds unethischer Geschäftsaufbau zwischen seinem Hedgefonds Alameda Research und der Krypto-Börse FTX (einschließlich der 130 verbundenen Unternehmen, die jetzt bankrott sind) war für die breitere Kryptowährungswirtschaft und die Anhänger der Dezentralisierung beunruhigend genug. Aber wie wir erfahren haben, war der Missbrauch von Kundengeldern weitaus schlimmer.

Dort gab es Milliardenkredite an die Führungskräfte und Mitarbeiter von Alameda Research und FTX, kommen von Kunden- und Firmenvermögen zwischen den verschiedenen Einheiten und scheinbar unsichtbarer Liquidität aufgedruckt in der Bilanz des einen Unternehmens, während es tatsächlich auf der anderen war. Diese entsprechen den klassischen Definitionen von betrügerischem Verhalten.

Viele nehmen den FTX-Zusammenbruch als eine neuartige Krypto-Affäre wahr, die sich mit digitalen Vermögenswerten und Kryptowährungen befasst. Aber der Untergang von FTX lässt sich am besten als typischer Finanzbetrug an der Wall Street beschreiben.

FTX betrieb eine Teilreservebank, die gedrucktes Geld als Sicherheit verwendete und Kundengelder in riskanten Produkten verspielte, während sie Kunden mit Geldern anderer Investoren auszahlte.

Bernie Madoff hätte es nicht besser gestalten können.

Während viele behaupten werden, dass in der Folgezeit mehr Regulierung oder Aufsicht für die Kryptoindustrie notwendig ist, scheint der Fall von FTX eher ein Versagen bestehender Systeme als eine Lücke zu sein.

Aufsichtsbehörden der Securities and Exchange Commission, der Commodity Futures Trading Commission und Mitglieder des Kongresses trafen sich regelmäßig mit dem Team von FTX und lobten ihren kometenhaften Aufstieg.

Berühmtheiten, Super-Bowl-Werbung und Stadion-Sponsoring-Deals gaben der Offshore-Börse Schlagkraft bei Mega-Investoren wie Kevin O'Leary und Bill Ackman. die noch verteidigen Bankmann-Fried. Hoch angesehene Banken und Investmentfonds gleichermaßen schüttete Milliarden von Dollar aus in die Taschen des Unternehmens, während es eine begrenzte Sorgfaltspflicht erfüllt.

Welches Versagen auch immer das sein mag, es liegt nicht an einer unklaren Regulierung oder der spekulativen Natur digitaler Währungen.

Bitcoin – als dezentrale digitale Währung – hat nicht dazu geführt, dass jeder der Spieler in der FTX-Saga weggeschaut hat.

Ein umsichtiger Ansatz wäre eine vorsichtige Regulierung, die die Revolution der Kryptowährungen anerkennt und bestehende Gesetze durchsetzt.

Die Antwort auf die Verhinderung der nächsten FTX liegt weniger in der Schaffung eines verworrenen regulatorischen Umfelds, das strenger ist als das Bankensystem, wie einige vorschlagen, und mehr in der Anwendung bestehender Gesetze bei gleichzeitiger Förderung eines Wegs für legitimes Unternehmertum.

Insichgeschäfte, Betrug und Marktmanipulation bleiben illegal und sollten strafrechtlich verfolgt werden.

Dies sind Grundprinzipien, auf deren Einhaltung wir uns alle geeinigt haben, und von denen wir hoffen, dass unsere Beamten sie anerkennen, unabhängig vom Vermögenswert.

Ursprünglich veröffentlicht hier

Angriffe auf die Forstwirtschaft strapazieren die Leichtgläubigkeit

Die kanadische Waldbewirtschaftung wird weltweit beneidet und steht regelmäßig an der Spitze der globalen Rangliste für Verantwortungsbewusstsein und Nachhaltigkeit, schreiben Yaël Ossowski und David Clement

Mit einer riesigen Landmasse, die bis zum Rand mit natürlichen Ressourcen gefüllt ist, ist Kanada reich an Energie und Industrie, die seinen Bürgern Dividenden bringen.

Ob es sich dabei um Ölreserven, Weichholz oder Eisenerz handelt, das zur Stahlherstellung verwendet wird, der verantwortungsvolle Umgang mit diesen Ressourcen lässt Kanada in Bezug auf Wirtschaftswachstum, Produktivität und einen hohen Lebensstandard über sich hinauswachsen.

Während diese Arbeitsplätze die Nation weiterhin antreiben, haben viele Umweltaktivistengruppen – sowohl im In- als auch im Inland – unser Land weiterhin zur Verantwortung für die nachhaltige Produktion unserer natürlichen Ressourcen gerufen. Und zu oft werden ihre bombastischen und unbegründeten Behauptungen von vielen Medienunternehmen pauschal akzeptiert.

Nur als jüngstes Beispiel hat sich die US-NGO Natural Resources Defense Council mit Nature Canada zusammengetan einen Bericht veröffentlichen mit der schockierenden Behauptung, dass die CO2-Emissionen aus der Forstwirtschaft sogar mehr sind als die Ölsandproduktion.

Anstatt eine Behauptung kritisch zu analysieren das wurde abgelehnt von Natural Resources Canada und internationale Experten, Die kanadische Presse akzeptierte die Behauptung der Aktivistengruppen und beschuldigte unsere eigenen Behörden, „fragwürdige Methoden anzuwenden, um die Emissionen der Forstindustrie zu unterschätzen“.

Auch wenn unsere Regierungsministerien international anerkannte Standards zur Berechnung der Emissionswerte aus Aktivitäten verwenden, zielen NRDC und Nature Canada darauf ab, Kanada als Kraftzentrum darzustellen, nicht für verantwortungsvolles Ressourcenmanagement, sondern für rücksichtslose Treibhausgasemissionen.

Das widerspricht der Wissenschaft. Nach Angaben der Vereinten Nationen ist Kanadas Waldfläche geblieben relativ Stabil für die letzten 30 Jahre, trotz der Anstieg in der Forstwirtschaft, bei Waldbränden und Rodungen für Wohnzwecke. Das heißt, Kanada ist eigentlich ein Weltmarktführer bei der Wiederbepflanzung und Wiederbesiedlung seiner Wälder, insbesondere im Vergleich zu Brasilien, China und anderen Nationen mit großen Wäldern.

Wenn dies wahr ist, warum behaupten dann Aktivistengruppen, dass Kanadas Industrie, die uns sowohl mit Bauholz als auch mit Papier (das in jetzt vorgeschriebenen Lebensmittelverpackungen aus Pappe verwendet wird) eher umweltverschmutzend ist als die Ölförderung?

Die Hauptforderung des Berichts ist, dass Industrieemissionen mit denen von natürlich vorkommenden Waldbränden, Pflanzenkrankheiten und invasiven Insekten kombiniert werden müssen, von denen keines als kommerzielle Aktivität der kanadischen Holzfäller verstanden wird. Vielmehr sind diese Teil der normalen Lebenszyklen der Natur, die wir nur hoffen können, zu mildern und zu begrenzen, wenn nicht sogar zu verhindern.

Wenn man bedenkt, dass The Canadian Press und andere Medien, die über diese Behauptungen berichteten, sie nicht direkt zurückgewiesen haben, ist das besorgniserregend. Besorgniserregender ist jedoch, was diese Aktivistengruppen aufgrund ihrer fehlerhaften Erkenntnisse suchen.

Nur wenige Tage nach der Veröffentlichung des Berichts im Oktober waren Aktivisten Treffen mit Senatoren und Ministern „die Hand der politischen Entscheidungsträger selbst zu erzwingen“, was möglicherweise zu Beschränkungen und Emissionsbegrenzungen führen würde, die nicht nur kanadischen Arbeitsplätzen und der kanadischen Industrie schaden, sondern auch unseren Kampf gegen den Klimawandel erheblich verzerren würden.

Es sei daran erinnert, dass die kanadische Waldbewirtschaftung eine ist Neid der Welt, regelmäßig an der Spitze der globalen Rangliste für Verantwortungsbewusstsein und Nachhaltigkeit.

Karton, der aus Zellstoff aus unseren Wäldern hergestellt wird, ist heute die prädestinierte Alternative zu Kunststoff für Lebensmittelverpackungsprodukte, hauptsächlich aufgrund von Beschränkungen und Verboten, die von denselben Gruppen angestrebt werden.

Das Ziel, Kanada zu einem weltweit führenden Unternehmen für nachhaltigen Klimaschutz zu machen, ist ehrenhaft und eines, dem wir alle zustimmen sollten. Dies muss jedoch mit wissenschaftlichen Fakten und Beweisen geschehen, nicht mit der Verdrehung von Fakten und Vorsicht, um die Erzählung von stark finanzierten Umweltgruppen mit einer anderen Agenda zu versehen.

Wenn unsere Nachrichtenmedien darauf abzielen, unsere Bürger sowohl zu informieren als auch aufzuklären, müssen sie besser darin bestehen, Fehlinformationen auf allen Seiten hervorzurufen. Nur so sind wir für die Klimaproblematik der Zukunft gerüstet.

Ursprünglich veröffentlicht hier

Die Aufgabe von Abschnitt 230 durch die Biden-Administration untergräbt technische Innovationen, die den Verbrauchern schaden und sie benachteiligen werden

Washington, D.C – Gestern reichten Anwälte der Biden-Administration eine Klage ein amicus kurz in einem Fall des Obersten Gerichtshofs, der zukünftige amerikanische Technologieinnovationen untergraben und Online-Verbrauchern unweigerlich schaden und benachteiligen wird.

Im Gonzalez gegen Googlewird der Oberste Gerichtshof ersucht zu entscheiden, ob YouTube für Inhalte auf seiner Plattform und insbesondere für seine Algorithmen haftbar gemacht werden kann. Das Argument der Kläger ist, dass der Algorithmus, der Inhalte auf der Grundlage der Benutzerpräferenzen empfiehlt, nicht von Abschnitt 230 des Communications and Decency Act und anderen Gesetzen abgedeckt ist und dass Google (die Muttergesellschaft von YouTube) haftbar gemacht werden kann.

Ein solches Urteil hätte weitreichende Auswirkungen auf die Meinungsfreiheit im Internet und die technologische Innovation hier in den USA

Yael Ossowski, stellvertretender Leiter der Verbraucherschutzgruppe Verbraucherwahlzentrum, antwortet:

„In einem globalen Wettlauf um die Verteidigung von Freiheit und Innovation im Internet ist es mehr als enttäuschend zu sehen, dass die Biden-Administration eine Position einnimmt, die Abschnitt 230, das amerikanische digitale Unternehmertum und die Meinungsfreiheit im Internet untergräbt“, sagte Ossowski.

„China und die EU fördern und subventionieren ihre Technologieunternehmen und zukünftigen Start-ups massiv, während unsere eigenen Beamten versuchen, sie in die Knie zu zwingen, sei es durch Kartellverfahren der Federal Trade Commission, Senatsentwürfe zur Auflösung von Technologieunternehmen oder allgemeine Feindseligkeit gegenüber das Wachstum und die Innovation, die Section 230 zum Nutzen der Verbraucher gebracht hat“, sagte er.

„Die Aufgabe von Abschnitt 230 durch die Biden-Administration ist besorgniserregend und gefährdet die Online-Verbraucher stark.

„Die Fähigkeit digitaler Unternehmer, Verbrauchern, denen sie gefallen, einzigartige und maßgeschneiderte Dienste anzubieten, würde stark eingeschränkt, wenn ein Urteil des Obersten Gerichtshofs unser modernes Verständnis des Schutzes von Online-Plattformen durch das Rechtssystem auf den Kopf stellen würde. Darüber hinaus bedroht es die freie Meinungsäußerung im Internet, wenn Plattformen unangemessen verpflichtet werden, Inhalte zu moderieren, um jegliche rechtliche Haftung aufgrund von nutzergenerierten Inhalten zu vermeiden.

„Im Interesse der Verbraucher und der amerikanischen Innovation hoffen wir, dass ein endgültiges Urteil den Kern unserer Meinungs- und Vereinigungsfreiheit im Internet schützt und die Wahlmöglichkeiten der Bürger schützt, die gewünschten Dienste zu nutzen. Bisher machen uns die Ansichten der Biden-Administration besorgt, dass dies in Gefahr ist“, schloss er.

Erfahren Sie mehr über die Consumer Choice Center Kampagnen für intelligente Richtlinien zur technischen Innovation.

Les vrais progressistes sooutiendraient le Bitcoin and l'économie de la cryptographie, and non la reglementeraient

Lorsque les progressistes politiques abordent des sujets tels que l'inflation, les impôts ou les méfaits des entreprises, ils pretendent parler au nom du peuple. Qu'il s'agisse de la classe ouvrière ou des minorités, les progressistes visent à façonner la politique gouvernementale pour protéger ceux qui risquent constamment d'être Exploités.

Mais lorsque ces memes personnes, comme la sénatrice américaine Elizabeth Warren (D-MA), se tournent vers des technologies innovantes comme Bitcoin et sa progéniture crypto (crypto-monnaies avec un immense potentiel pour autonomiser les Américains des classes moyennes et inférieures), ils préfèrent le rouleau compresseur à la coup de main.

De nombreux idéaux progressistes pourraient être atteints avec les crypto-monnaies : non détenues par les banques, pas d'intermédiaires, des frais peu élevés, des transactions rapides et une bouée de sauvetage contre une vie piégée de dettes et de pauvreté.

N'importe qui peut télécharger un portefeuille mobile à partir de sa boutique d'applications pour smartphone, générer une adresse Bitcoin and recevoir sofort de petites portions de la crypto-monnaie d'une manière sécurisée et sansconfance, quels que soient sa race, son sexe, son direction, son statut économique oder même son emplacement.

Der Autor Alex Gladstein ist ein vierzigjähriger Historiker über Bitcoin, der eine veritable Alternative darstellt, und aux citoyens les moyens d'agir dans les pays où les devises gonflent rapidement ou dans les pays autoritaires avec des contrôles de capitaux.

Pour les pres de 6 millions d'Americains qui ne sont pas bancarisés (ohne Compte Bancaire), die Nutzung von Kryptomonnaies comme Bitcoin pourrait être une aubaine. Il n'y a aucune revenu for utiliser Bitcoin, pas besoin d'une adresse physique et pas besoin d'utiliser one pièce d'identité. 

Pour les millions d'Américains qui envoient of fonds à l'étranger, un nombre croissant d'entre eux utilisent of Transactions Bitcoin à faible coût au lieu of services de virement bancaire traditionnels, qui s'accompagnent souvent de frais à deux chiffres.

Cash App, l'une des Finanzanwendungen les plus populaires, eine Gesamtheit Bitcoin integriert für den Versand und den Erhalt des Fonds zwischen Freunden und der Familie, und einen Namen Croissant von Marchands in einer Linie und eine Person, die Bitcoin akzeptiert.

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier

Echte Progressive würden Bitcoin und die Kryptoökonomie unterstützen, nicht wegregulieren

Wenn politische Progressive Themen wie Inflation, Steuern oder Fehlverhalten von Unternehmen ansprechen, behaupten sie, für die Menschen zu sprechen. Ob es sich um die Arbeiterklasse oder Minderheiten handelt, Progressive zielen darauf ab, die Regierungspolitik so zu gestalten, dass diejenigen geschützt werden, die ständig von Ausbeutung bedroht sind.

Aber wenn dieselben Personen wie US-Senatorin Elizabeth Warren (D-MA), richten ihren Fokus auf innovative Technologien wie Bitcoin und seine Krypto-Nachkommen (Kryptowährungen mit immensem Potenzial, Amerikaner der Mittel- und Unterschicht zu stärken), ziehen sie die Dampfwalze der helfenden Hand vor.

Viele fortschrittliche Ideale könnten mit Kryptowährungen erreicht werden: nicht im Besitz von Banken, keine Zwischenhändler, niedrige Gebühren, schnelle Transaktionen und eine Rettungsleine aus einem gefangenen Leben voller Schulden und Armut. 

Jeder kann eine mobile Brieftasche aus seinem Smartphone-App-Store herunterladen, eine Bitcoin-Adresse generieren und sofort kleine Teile der Kryptowährung auf vertrauenslose, kryptografisch sichere Weise erhalten, unabhängig von Rasse, Geschlecht, Orientierung, wirtschaftlichem Status oder sogar Standort. 

Der Autor Alex Gladstein hat viele Geschichten über Bitcoin geliefert eine echte Alternative bieten, die Bürger in Ländern mit schnell aufblähenden Währungen oder in autoritären Nationen mit Kapitalverkehrskontrollen zu stärken.

Für die Nähe 6 Millionen Amerikaner die kein Bankkonto haben (ohne Bankkonten), die Kryptowährungen wie Bitcoin verwenden, könnte ein Glücksfall sein. Es gibt keine Einkommensanforderungen für die Verwendung von Bitcoin, keine Notwendigkeit für eine physische Adresse und keine Notwendigkeit, eine ID zu verwenden. 

Für die Millionen von Amerikanern, die Überweisungszahlungen ins Ausland senden, a steigende ZahlVerwenden Sie gebührengünstige Bitcoin-Transaktionen anstelle traditioneller Banküberweisungsdienste, die oft mit Gebühren im zweistelligen Prozentbereich verbunden sind.

Cash App, eine der beliebtesten Finanz-Apps, hat voll integrierte Bitcoin zum Senden und Empfangen von Geldern unter Freunden und Familie, und eine wachsende Zahl von beidem Online- und persönliche Händler akzeptieren jetzt Bitcoin.

Während es unvermeidlich einige technische Herausforderungen geben wird, insbesondere für nicht technikbegeisterte Senioren, ist die Erfahrung von zunehmende Adoption in Entwicklungsländern gibt der Idee Hoffnung, dass Kryptowährungen ein progressiver Siegeszug sein könnten.

Die Abkehr von Unternehmen oder politisch verbundenen Einheiten sollte einen populistischen Vorkämpfer wie Senator Warren begeistern, der das getan hat machte ihren Ruf Kampf gegen Banker-Rettungspakete und Kritik an gemütlichen Beziehungen zwischen Finanzinstituten und der Federal Reserve.


Leider im Gefolge der Zusammenbruch von FTX, einer der weltweit größten Kryptowährungsbörsen, wollen Progressive wie Senator Warren das Krypto-Ökosystem vollständig auslöschen, anstatt einfach die Gesetze durchzusetzen, um es von schlechten Akteuren zu befreien.

Die Aktionen von FTX-CEO Sam Bankman-Fried, dem Krypto-Wunderkind und einst zweitgrößter politischer Geber zu den Demokraten, die jetzt angeblich der Königszapfen eines $8-Milliarden-Betrugs oder Ponzi-Systems sind, haben uns an diesen Moment gebracht. Das Vorwürfe Dazu gehören verschwommene Buchhaltungssilos zwischen Kunden- und Unternehmenskonten, fehlende Gelder und Token im Wert von Milliarden von Dollar, die er seinem eigenen Hedgefonds Alameda Research gegeben hat, um die wirtschaftliche Macht auf den Kryptomärkten zu nutzen.

Senator Warren hat das Recht, empört zu sein, ebenso wie Millionen von FTX-Kunden mit fehlenden oder in Konkurs geratenen Geldern, und Millionen weiterer Krypto-Inhaber müssen sich jetzt mit den Preisausfällen auseinandersetzen.

Aber wie der Senator kürzlich in einer Stellungnahme feststellt op-ed, werden diese mutmaßlichen Verbrechen von bestehenden Strafverfolgungs- und Aufsichtsbehörden behandelt, sei es das FBI oder die SEC. Betrug, Insiderhandel und Marktmanipulation sind nicht plötzlich anders, weil sie bei Krypto-Token vorkommen.

Wo der Senator zu weit abschweift, ist der Versuch, Krypto-Alternativen und die sie unterstützende Wirtschaft vollständig abzubauen.

Einer ihrer Einwände ist die Industrie von Proof-of-Work-Mining das Strom und Rechenleistung verwendet, um neue Blöcke zu bestätigen und die Bitcoin-Blockchain zu schützen. Aus ihrer Sicht sind diese Firmen „Umweltverschmutzer“, die die Stromnetze belasten. In jeder anderen fortschrittlichen Ära des Wirtschaftswachstums würden diese Firmen als innovative Neulinge verfochten werden, die den amerikanischen Traum verkörpern. 

Der wachsende Anteil der Miner Nutzung erneuerbarer Energien und Umnutzung Methanverschmutzungvon Gas- und Ölquellen bis hin zu Kraftstoffmaschinen und damit die Begrenzung der Treibhausgasemissionen, würde ausreichen, um jede globale Klimakonferenz zu leiten. Aber in fortschrittlichen Staaten wie New York, Gesetzgeber haben alles andere als getötet.

Dieselbe Mentalität treibt Senator Warrens Wunsch an, die Überwachung jeder einzelnen Krypto-Transaktion zu verstärken. Auch dies wäre ein gefährlicher Präzedenzfall.

Das Spenden von Krypto an eine Pro-Choice-Wohltätigkeitsorganisation oder eine Umweltaktivistengruppe könnte jemanden zum Ziel von Personen machen, die sich diesen Anliegen widersetzen. Technisch versierte Großmütter, die Kryptozahlungen an ihre Enkel senden, oder Arbeiter, die sich dafür entscheiden, ihre Zahlungen in Bitcoin zu erhalten, würden effektiv als Kriminelle behandelt. Es ist alles andere als fortschrittlich, die Regierungsgewalt in diesem Maße zu erhöhen und gleichzeitig unsere individuellen Freiheiten einzuschränken.

Obwohl es bei weitem nicht so Mainstream ist, wie seine Befürworter hoffen würden, wurde Bitcoin aufgrund der Mängel des traditionellen Bankensystems geschaffen. Die Verwendung von Vorschriften und Gesetzen, um es in Banking 2.0 einzudringen, geht nicht nur am Ziel vorbei, sondern löscht auch die Chance für Millionen von Amerikanern aus, die eine Alternative wollen.

Unsere politischen Beamten sollten ihren reflexartigen Instinkt mäßigen, um eine neue Technologie wie Bitcoin in Vergessenheit zu bringen. Technologischer Fortschritt sollte ein unvermeidlicher Bestandteil einer wachstumsfördernden Agenda in den politischen Hauptstädten sein, und Bitcoin ist nur ein Beispiel. Kryptowährungen können eine breitere Akzeptanz erreichen oder scheitern, aber wir verdienen eine Gelegenheit, es zu versuchen. Die Regierung sollte unter allen Umständen technologieneutral sein: Sie sollte nicht versuchen, die Gewinner oder Verlierer einer aufstrebenden Industrie auszuwählen.

Wohlhabende fortschrittliche Gesetzgeber brauchen Bitcoin vielleicht nicht täglich, aber es gibt Millionen andere, die von der Möglichkeit, es verwenden zu können, sehr profitieren würden. 

Die Ausnutzung der Fehler und Verbrechen politisch verbundener Krypto-Börsen wie FTX, um Innovationen in diesem Sektor effektiv abzukühlen und sie wegzuregulieren, würde vielen Amerikanern neue Wirtschaftstechnologien vorenthalten, die das Leben zum Besseren verändern könnten. Das ist am weitesten von Fortschritt entfernt und würde unsere Fähigkeit zu Unternehmertum, Innovation und menschlichem Gedeihen stark einschränken.

Ursprünglich veröffentlicht hier

Was der Zusammenbruch von FTX für Krypto in Europa bedeutet

Noch vor wenigen Tagen war FTX die zweitgrößte Krypto-Börse der Welt mit einer bedeutenden Nutzerbasis in der gesamten Europäischen Union. Jetzt, nach Enthüllungen über die Finanzen des Unternehmens und undurchsichtige Geschäfte durch CEO Sam Bankman-Fried, steht das Unternehmen vor einem Zusammenbruch, der die gesamte Kryptowährungswirtschaft ansteckt. Dies wird wahrscheinlich einen großen Einfluss darauf haben, wie Krypto hier in Europa gesehen und reguliert wird.

Bankman-Fried, der auf den Bahamas ansässige amerikanische Milliardärsunternehmer, war Anfang dieses Jahres ein Hauptakteur bei der Faltung von Kryptoplattformen und Hedgefonds wie Celsius Network, Voyager und Three Arrows Capital fast $1 Milliarden Unternehmen zu kaufen oder zu retten, insolvente zu stützen und Augenakquisitionen im Wert von Hunderten von Millionen.

Ein Großteil davon wurde von FTX durchgeführt, aber auch von seinem Schwester-Hedgefonds Alameda Research, der Bankman-Fried gehört und ebenfalls seinen Hauptsitz in der Karibik hat, dessen Bilanzen waren wahrscheinlich mit FTX-Kundengeldern gestützt.

Im September hat die europäische Niederlassung von FTX mit dem Namen FTX EU und Hauptsitz in der Schweiz Zustimmung gewonnen aus dem EU-Mitgliedsstaat Crypus, um nach einer lokalen Akquisition als Investmentfirma zu agieren.

In einem Pressemitteilung, sagte Bankman-Fried, die Lizenz sei „ein wichtiger Schritt, um unser Ziel zu erreichen, eine der am stärksten regulierten Börsen der Welt zu werden“, und war der letzte Schritt, um seine Kryptodienste allen Bürgern des Europäischen Wirtschaftsraums anzubieten.

Zumindest in den Vereinigten Staaten nutzte Bankman-Fried sowohl sein Geld als auch seinen Einfluss, um ein Mitspracherecht bei der Regulierung von Kryptowährungen zu haben. Er zeigte, dass er dazu bereit war bis zu $1 Milliarden ausgebenum die Demokratische Partei bei den Wahlen 2024 zu finanzieren. Dieser Plan ist nun verflogen.

Ob sein Einfluss in der EU so stark oder bedeutend war, bleibt abzuwarten, aber die umfassendere Lektion hängt davon ab, was der Zusammenbruch für die Verbraucher und die Zukunft der Krypto-Regulierung in Europa bedeutet, die derzeit gestaltet wird.

Der deutsche Europaabgeordnete Stefan Berger, ein Verhandlungsführer auf der Märkte für Krypto-Assets Rahmen, von dem viele europäische Beamte hoffen, dass er zu einem globalen Standard für die Regulierung von Kryptowährungen wird, getwittert dass dieses Szenario effektiv von MiCA adressiert worden wäre. „MiCA ist das Bollwerk gegen Lehman Brothers-Momente wie den FTX-Fall“, er sagte die Krypto-Nachrichtenseite The Block.

Und obwohl diese Behauptung groß ist, sollte beachtet werden, dass die MiCA-Regeln in ihrer jetzigen Form die strengsten Anforderungen an Token wie Stablecoins und ihre Reserven stellen – Kryptowährungen, die an den Euro oder US-Dollar gebunden sind – und nicht an Börsen. Es enthält auch mehr Bestimmungen zur Finanzüberwachung und zum Stoppen der „Geldwäsche“ (die 16 Mal in dem Dokument vorkommt) als zur Trennung von Kundengeldern.

Das letzten verfügbaren Text auf MiCA erfordert das „Krypto-Asset-Dienstleister“ (Austausch) haben „ausreichende Kapazitäten, um einen geordneten Handel zu gewährleisten“ und „werden die Bestände im Namen ihrer Kunden von ihren eigenen Beständen trennen“

Dies bleibt der spitzeste Teil des öffentlich zugänglichen Textes, wenn es um Währungsreserven und die Trennung von Geldern geht, aber die Ereignisse der letzten Woche könnten den Text noch ändern, bevor er nächstes Jahr offiziell eingeführt wird.

Für diejenigen von uns, die ein erhebliches Interesse an Bitcoin und anderen Kryptowährungen haben – Protokolle, die auf Dezentralisierung ausgelegt sind – war es immer klar, dass die Zukunft kryptografischer digitaler Vermögenswerte davon abhängt, dass Menschen etwas über die Selbstverwahrung lernen und ihre eigenen Kryptowährungen in einer privaten Brieftasche aufbewahren Schlüssel. Das unterscheidet Kryptowährungen wie Bitcoin vom traditionellen Bankensystem. Das ist es, was vor allen europäischen Rechtsvorschriften oder gutmütigen Anreizen die Verbraucher schützt.

Bei so viel Kryptowert an Börsen gebunden und Kreditplattformen anstelle der eigenen Brieftaschen, sind für die Verbraucher Hunderte von Milliarden Euro auf dem Spiel. Wie wir jetzt beim Zusammenbruch von FTX sehen, bedarf es nur eines Liquiditätsereignisses, um Schockwellen auszusenden.

Es würde uns allen zugute kommen, wenn Regeln dabei helfen, regulatorische Klarheit zu schaffen, zwielichtige Akteure in Schach zu halten und für finanzielle Transparenz zu sorgen. Wenn wir die Zukunft des dezentralisierten digitalen Geldes gestalten wollen, bedeutet dies intelligentere Regeln, die schlechte Akteure bestrafen und gleichzeitig die finanzielle Souveränität fördern. Das haben die Verbraucher verdient.

Ursprünglich veröffentlicht hier

Unsere rechtzeitige Warnung zu FTX, Bankman-Fried und zukünftigen Kryptowährungsvorschriften

Dieser Brief wurde nach dem Zusammenbruch der FTX an Senatoren, Kongressabgeordnete der zuständigen Ausschüsse und Aufsichtsbehörden des Consumer Financial Protection Bureau, der Securities and Exchange Commission und der Commodity Futures Trading Commission geschickt. Der vorherige Brief können hier eingesehen werden.

In Bezug auf vorheriger Brief wir an Gesetzgeber und Aufsichtsbehörden weiter 26. Oktober 2022, eine Warnung vor dem Einfluss und den inhärenten finanziellen Risiken, die der damalige FTX-CEO Sam Bankman-Fried und seine verbundenen Unternehmen darstellen, bieten wir hier unsere Gedanken darüber an, was Sie bei der zukünftigen Regulierung von digitalen Vermögenswerten, Kryptowährungen und den Plattformen, die sie verwenden, berücksichtigen sollten.

Wie Sie haben werden inzwischen gelesen, die mutmaßlichen kriminellen Handlungen von Herrn Bankman-Fried und seinen verbundenen Unternehmen (FTX International, FTX Europe, Alameda Research usw.) haben zu mehreren Insolvenzanträgen geführt, werden wahrscheinlich zu teuren Gerichtsverfahren führen und werden dies zweifellos tun Laden Sie Untersuchungen und Fragen von Ihren Kollegen und Ausschüssen im Kongress ein. All dies ist notwendig und umsichtig.

Das Stoppen von Abhebungen für Milliarden von Dollar an Kundengeldern, die Vermischung von Unternehmens- und Kundenvermögen, die Besicherung neuer Krypto-Token, die durch nichts gedeckt sind, und die nicht nachhaltige Hebelwirkung haben sich verschworen, um eines der katastrophalsten Ereignisse in der jüngeren Finanzgeschichte zu schaffen. Es ist ein Makel für den Ruf kreativer Unternehmer und Bauherren, die im Bereich der Kryptowährungen Wert schaffen. Dies wird umso besorgniserregender durch den Einfluss dieses Unternehmens und seiner Führer in der Hauptstadt unserer Nation.

Der beträchtliche Einfluss von Herrn Bankman-Fried und seinen Unternehmen unter Kongressmitgliedern und Mitarbeitern, Spenden für politische Kampagnen und die enge Beziehung zu Aufsichtsbehörden sind ein vernichtendes Beispiel dafür, was passiert, wenn politisch verbundene Unternehmen darauf abzielen, Gesetze ohne Input von Verbrauchern zu kontrollieren und zu gestalten und Bürger.

Während Entscheidungsträger unbedingt mit Herrn Bankman-Fried zusammentreffen und seine voreingenommenen Vorschläge zur Kryptowährungspolitik in Gesetzgebung und Durchsetzungsmaßnahmen widerspiegeln wollten, schlugen Verbrauchergruppen wie unsere Alarm wegen der Interessenkonflikte, die einer soliden und prinzipientreuen Politik für Millionen von Menschen abträglich sind Amerikaner, die Kryptowährungen wie Bitcoin verwenden und in sie investieren.

Das Consumer Choice Center begann öffentlich schreiben über die Interessenkonflikte und riskanten Finanzgeschäfte dieser Unternehmen und Herrn Bankman-Fried im September 2022 und wie sie ein erhebliches Risiko sowohl für die legitime Kryptowährungsindustrie als auch für die Ersparnisse und Investitionen von Millionen von Verbrauchern darstellen würden. Wir bleiben unserer Überzeugung treu.

Als Verbraucherschützer bleiben wir jedoch optimistisch in Bezug auf die Versprechungen von Bitcoin, seinen Kryptowährungs-Nachkommen und den innovativen Blockchains, dezentralen Technologien und Kryptodiensten, die sich um sie herum entwickelt haben.

Nutzer dezentraler Technologien benötigen jedoch keinen branchenspezifischen Regulierungsansatz. Es gibt Vorschriften, um die Spielregeln festzulegen, nicht um die Anführer des Spiels zu kartieren. Dieser frühere Ansatz verschaffte FTX und seinen verbundenen Unternehmen Deckung und hat zu der Katastrophe geführt, die wir heute sehen.

Die wichtigste Warnung, auf die wir uns berufen, ist daher, dass viele vorgeschlagene Vorschriften darauf abzielen, bestehende Akteure der Branche zu zementieren und innovative Neulinge auszusperren, während sie gleichzeitig die gleichen restriktiven Regeln erfordern, die viele Menschen dazu veranlasst haben, Kryptowährungen überhaupt zu erforschen.

Wie wir bereits gesagt haben, wenn Regeln für Krypto und seine Kunden dazu beitragen, die Finanzportfolios, Positionen und Aktienkurse von nur wenigen ausgewählten Unternehmen zu festigen, wird dies Innovationen von unseren Küsten vertreiben.

Die schlechten Handlungen dieses speziellen Unternehmens spiegeln die Fehler und angeblichen Verbrechen der Beteiligten wider, obwohl sie für viele schockierend und verletzend sind. Sie verurteilen in keiner Weise die wunderbaren Möglichkeiten einer Krypto-Zukunft oder die Millionen von Verbrauchern, die diese Technologien verantwortungsbewusst nutzen.

Die mutmaßlich begangenen Betrügereien sind nicht allzu weit entfernt von denen regulierter Finanzunternehmen, die zu Recht die Folgen ihres Fehlverhaltens geerntet haben, entweder durch den Markt oder durch die Strafverfolgung. Dass das Endprodukt Kryptowährungen anstelle von Credit Default Swaps oder Hypotheken waren, macht keinen Unterschied.

Betrug ist Betrug und bleibt illegal, egal welches Produkt ein Unternehmen verkauft.

Dies steht in krassem Gegensatz zu dem System des Mindestreserve-Bankwesens, das heute einem Großteil des amerikanischen Finanzsystems zugrunde liegt und Anreize für Fehlverhalten schafft, unterstützt durch eine lockere Geldpolitik.

Wir sollten die Übel des aktuellen Systems nicht mit denen kryptografisch sicherer digitaler Assets verwechseln.

Vor diesem Hintergrund verdienen die Verbraucher eine Regulierung von Kryptowährungen und digitalen Unternehmen, die bestehende Betrugsregeln (bekannt als „Rug Pulls“) durchsetzen, technologisch neutral bleiben, eine angemessene und minimale Besteuerung bieten, und nicht die Ansätze mehrerer eigennütziger Branchenführer. und Rechtstransparenz schaffen. Die Bestrafung von Betrug und Missbrauch, Insiderhandel und Eigengeschäfte sollten weiterhin im Mittelpunkt stehen.

Als Verbraucherschützer fördern wir das Prinzip der „Selbstverwahrung“ für Krypto-Verbraucher, die private Schlüssel zu digitalen Vermögenswerten besitzen. Dies ist eine kryptografisch sichere Methode zur Kontrolle von Kryptowährungen, wie ursprünglich beabsichtigt, und eine, die ein Industriestandard sein sollte. Dies ist die stärkste Methode, mit der Börsen, Makler und diejenigen, die sie regulieren, die Verbraucher schützen können. 

Seit der Gründung von Bitcoin im Jahr 2008 durch Satoshi Nakamoto konzentriert sich das Ziel von kryptografischen digitalen Vermögenswerten und dezentralisiertem digitalem Bargeld auf die Schaffung von erlaubnislosen Peer-to-Peer-Transaktionen, die eine dezentrale Abrechnung ermöglichen. Das sollte der Leitgedanke sein und nicht vorübergehendes Eigeninteresse.

Die Launen einiger weniger Branchenakteure, so erfolgreich sie auch sein mögen, können nicht das Leitbild für die Zukunft des dezentralisierten digitalen Geldes sein, wie die Saga von FTX bewiesen hat.

Das Verbraucherwahlzentrum erstellt eine Politik-Grundlage auf Prinzipien für Smart Cryptocurrency Regulations im September 2021, um diese Bedenken hervorzuheben, und wir hoffen, dass Sie sie anwenden werden.

Wir stehen Ihnen für weitere Erkundungen zur Verfügung, wie Sie am besten Regeln, Leitlinien und Vorschriften für die Zukunft von Kryptowährungen in unserem Land erstellen können, damit die gesamte Gesellschaft davon profitieren kann.

Mit freundlichen Grüßen,

Yael Ossowski

Stellvertretender Direktor

Verbraucherwahlzentrum

Aleksandar Kokotović

Krypto-Fellow

Verbraucherwahlzentrum

Scrolle nach oben