fbpx

Monat: 13J

Tick-Tack für TikTok in der EU?

TikTok hat sich zu einer der beliebtesten Apps für Verbraucher in der Europäischen Union entwickelt und verschafft dem von der Kommunistischen Partei Chinas kontrollierten Unternehmen mehr denn je Zugang zu Daten europäischer Bürger.

Sollte der EU-Gesetzgeber angesichts der sehr klaren Probleme mit der Verbreitung von TikTok und seiner Verbindung zum Regime eine US-ähnliche Gesetzgebung (die Bundesangestellten die Nutzung der App verbietet) oder eine noch radikalere Regulierung in Betracht ziehen, um europäische Verbraucher vor einer chinesischen Regierungsplattform zu schützen? 

Zoltán Kész, Consumer Choice Government Affairs Manager, stellt fest, dass die Gefahr besteht, dass Verbraucher ausspioniert werden.

"Mit mehr als 230 Millionen TikTok-Nutzer in der Europäischen Union, fast die Hälfte der Bevölkerung, sollten wir damit beginnen, nach Lösungen zu suchen, um die Regierungen der Mitgliedstaaten oder sogar das Europäische Parlament zu ermutigen, den Einfluss der chinesischen App auf unsere Institutionen zu kontrollieren.“

„Wir vom Consumer Choice Center glauben an Meinungsfreiheit und technische Innovation, und wir glauben auch daran, frei von Überwachung durch despotische Regime zu sein. Auch der freie Handel mit privaten Unternehmen ist für den globalen Handel unerlässlich. Wenn es jedoch um die kommunistische Regierungsbeteiligung an dem Unternehmen geht, macht es uns Sorgen, dass unsere liberalen Demokratien durch die Möglichkeit geschädigt werden könnten, dass die Geräte europäischer Verbraucher ausspioniert werden“, sagt Kész.

„Eine neue Version der liberalen Demokratien des 21. Jahrhunderts muss zugeben, dass, wenn autoritäre Regime auf der einen Seite der Gleichung beteiligt sind, Sicherheitsmaßnahmen vorhanden sein müssen, um unsere Demokratien vor Totalitaristen zu retten“, schließt Kész.

Hey Kumpel, Verbraucher brauchen keinen Schutz vor Erdgasherden

Die Degrowther-Kakophonie von Umweltschützern, Bürokraten und vermeintlichen Verbraucherschützern hat einen neuen Feind gefunden, vor dem Sie sich schützen können: den Gasherd in Ihrer Küche.

Wie vom US-Kommissar für Verbraucherproduktsicherheit, Richard Trumka Jr., in a letzten Bloomberg-Interview, ein bundesweites „Verbot von Gasherden liegt angesichts der zunehmenden Besorgnis über schädliche Raumluftschadstoffe auf dem Tisch.“

Trumka schließt sich dem Chor an unternehmungslustige Journalisten, Akademiker, und grüne Aktivisten (und sogar das Weltwirtschaftsforum), die den Aufruf der Agentur aufgegriffen haben, nicht nur gesundheitliche Argumente gegen Küchenherde zu erheben, die Lebensmittel mit Erdgas erhitzen, sondern auch die Umwelt- und moralische.

Ein Artikel im New York Magazine fragte, eher unschuldig: „Sind Gaskocher die neuen Zigaretten?“ Was folgt, wissen wir alle.

Demütig, Trumka später geklärt die Agentur würde nicht vorschlagen verbieten sondern würden stattdessen nur strenge Vorschriften für „neue Produkte“ anwenden, gefolgt von Städten wie San Francisco und New York City und ganzen Bundesstaaten wie New York (keine Überraschung). bereits erlassene Verbote über Erdgasanschlüsse für Neubauten. Es sei darauf hingewiesen, dass die meisten dieser vorgeschlagenen Maßnahmen auf Umwelt Angaben eher als gesundheitsbezogene Angaben, und die prominentesten Befürworter waren „Umweltrechts“-Experten und dergleichen.

Natürlich werden sie sagen, dass sie das nicht wollen verbieten Gasherde in Ihrem Haus oder Versandagenten, um sie aus Ihren Küchen zu reißen und auf Pritschen zu laden. Das ist doof. Sie wollen nur die Kraft von Gesetzen, Anleitungen und Anreizen dazu nutzen Schubs Verbraucher weg vom Erdgasstandard. Die Bundesregierung ist unpassend benannt Inflationsbekämpfungsgesetz wird einen langen Weg gehen.

Wenn Sie Ihren Gasherd freiwillig gegen einen Elektroherd tauschen, wird die IRA Sie berücksichtigen berechtigt für eine Steuererstattung von bis zu $840 – was Ihre „Wahl“ des Lebensstils leicht subventionieren würde. Dies ähnelt den gesetzlichen Anreizen für den Kauf von Elektrofahrzeugen, die Installation von Solarmodulen und die Ausstattung von Neubauten mit umweltfreundlicher Technologie.

Auch wenn Subventionen für die heimische Küche in aller Munde sind, ist es verständlich, warum dieses Thema zu einem kulturellen Brennpunkt geworden ist.

Für durchschnittliche Verbraucher sind die Vorteile der Verwendung eines Gasherds reichlich vorhanden. Zum einen heizen sie schnell und effizient auf und reduzieren so den Zeit- und Energieaufwand für die Zubereitung einer Mahlzeit. Sie bieten eine Hitzemäßigung, die jede Mahlzeit erfordern würde. Und da Erdgas ein separater Versorgungsanschluss ist, bedeutet dies, dass Sie im Falle eines Spannungsabfalls oder Stromausfalls immer noch kochen, Wasser kochen und Ihr Essen erhitzen können.

Restaurantköche sind sklavisch auf Erdgas angewiesen, um die beste Wärmequelle für Mittag- und Abendessen für hungrige Gäste bereitzustellen, ebenso wie Amerikaner mit bescheidenerem Einkommen, die mit Erdgas billiger zu Hause essen können, als ihre Stromrechnung zu erhöhen.

Die Nachteile von Erdgasherden sind laut den Aktivisten, dass sie Stickoxide in Ihr Zuhause abgeben könnten, was in Verbindung mit unsachgemäßer Belüftung ein Risiko für Asthma und andere gesundheitliche Probleme bei Kindern darstellt. Darüber hinaus könnte dieses Gasleck zu Treibhausgasemissionen beitragen, was es mit dem Klimawandel in Verbindung bringt.

Als Trumka zum ersten Mal ein Verbot von Erdgasherden erwog – bei einem privaten Zoom-Meeting im Dezember mit dem Public Interest Research Group Education Fund – stand das Asthmarisiko im Vordergrund. Er ging sogar so weit, es eine „Gefahr“ zu nennen, was uns im Consumer Choice Center ins Grübeln brachte Umfang unserer Arbeit Klärung von Gesetzesfehlern, die auf Risiken statt Gefahren basieren.

Einen Einblick in die Studien lieferte kürzlich Ökonomin Emily Oster tat dies auf ihrem Substack, und ihr Fazit ist, dass die von den Forschern behaupteten Risiken tatsächlich so gering sind, dass sie für niemanden ernst zu nehmen sind, der über eine gut belüftete Küche und moderne Geräte verfügt.

Während die Luftverschmutzung in Innenräumen tatsächlich eine ernsthafte Gefahr darstellt, betrifft sie die US-Haushalte nicht. Dunstabzugshauben, Klimaanlagen und moderne Konstruktionen haben dieses Problem für fast alle Amerikaner vermieden. wie die EPA zugibt. Auch die Auswirkungen auf den Klimawandel sind vernachlässigbar, wenn man bedenkt, dass die Umstellung auf reine Elektroherde weder das Energienetz saniert noch die gesamte Stromerzeugung auf CO2-neutrale Alternativen verlagert.

Warum also gewinnt dieses Thema bei Verbraucherschützern wie PIRG, die eine Kampagne gegen Erdgasherde startete Anfang letzten Jahres?

Während sie in ihren Zielen aufrichtig sein mögen, kommt es einem weiteren Kreuzzug gegen die Wahlmöglichkeiten der Verbraucher gleich. Die Menschen kennen die Risiken von Gasherden und die Kosten-Nutzen-Analyse, die mit dem Kauf einhergeht. Einen Gasherd mit herumlaufenden Kindern zu haben, ist nicht ideal, und in den meisten Fällen ist ein Induktionsherd wahrscheinlich noch effizienter und wünschenswerter.

Aber der ganze Zweck einer Vielzahl von Herden besteht darin, Benutzern – professionellen Köchen und Hobbyköchen gleichermaßen – die Option zu bieten, die am besten zu ihrem Lebensstil und Budget passt. Es gibt immer Risiken, wenn es um Haushaltsgeräte, Energieanwendungen und das, was wir in unsere Häuser bringen, geht.

Aber wir würden diese Entscheidung lieber den Verbrauchern anvertrauen als einer Regulierungsbehörde mit eigener Agenda.

Zeit, die Rolltreppensteuer zu stoppen

Wenn Sie wie ich sind, war die vergangene Weihnachtszeit eine der Erleichterung mit einem Gefühl der Normalität. Im Gegensatz zu den Jahren zuvor befand sich Ontario nicht in einem Lockdown oder stand kurz davor, was bedeutete, dass wir endlich mit unserer Familie und unseren Freunden feiern konnten, wie wir es vor der Pandemie getan hatten. Für viele gehört es zu diesen Feierlichkeiten, das alkoholische Getränk ihrer Wahl zu genießen (natürlich verantwortungsbewusst) und eine dringend benötigte Auszeit zu nutzen.

Alles in allem waren für diejenigen, die Weihnachtseinkäufe machten, sei es für Geschenke oder Lebensmittel, höhere Preise auf der ganzen Linie im Vordergrund. Lebensmittelrechnungen waren etwa 2022 um 11 Prozent teurer als 2021, während die Lebensmittelinflation insgesamt bei 10,1 Prozent lag. Dies sind erstaunliche Zahlen, die besonders für Personen mit bescheidenem oder festem Einkommen rückläufig sind.

Dieser Inflationsdruck ist der Hauptgrund, warum die Bank of Canada die Zinsen aggressiv angehoben hat, was die Kreditkosten für Unternehmen drastisch erhöht und jeden hart getroffen hat, der versucht, sich für eine Hypothek oder eine Hypothek mit variablem Zinssatz zu qualifizieren.

Leider hört der Inflationsschmerz hier nicht auf. Aufgrund der von der Bundesregierung eingeführten Staffelsteuer auf Alkohol steigt der Preis Ihres Lieblingsgetränks am 1. April um 6,2 Prozent, denn die Regierung koppelt die Alkoholsteuer an die Inflation. Hinzu kommt, dass rund 50 Prozent des Bierpreises, 65 Prozent des Weinpreises und 75 Prozent des Spirituosenpreises allein auf Steuern entfallen. Dies ist eine grausame Strafe für das Verbrechen, ein alkoholisches Getränk genießen und Kontakte knüpfen oder sich entspannen zu wollen.

Die Rolltreppensteuer entfernt diese Diskussion aus dem demokratischen Prozess und eliminiert die Verbraucher insgesamt aus der Diskussion. Und indem es die Besteuerung an die Inflation koppelt, bestraft es die Verbraucher auf unbequeme Weise für Inflationsdruck, der nicht von den Verbrauchern selbst verursacht wurde.

Nun gibt es gegensätzliche Ansichten über die eigentliche Ursache der Inflation. Auf der konservativen Seite haben sie argumentiert, dass die Inflation das Ergebnis einer schlechten Geldpolitik ist, in erster Linie der Bank of Canada, die die Wirtschaft viel zu lange injiziert, als es die Pandemie erforderte. Auf der anderen Seite des Ganges gibt es das Argument, dass die Gesamtinflation aufgrund anhaltender Lieferkettenprobleme hoch ist und durch die Unterbrechung von Putins widerlicher Invasion in der Ukraine noch verschärft wird. Was auch immer Ihre Ansicht ist, es erscheint der Regierung unglaublich unfair, Alkoholkonsumenten zu bestrafen, weil die BOC zu lange den Finger am Gelddrucker gehalten hat oder weil die Pandemie die Weltwirtschaft verklebt und Putin sie noch schlimmer gemacht hat. 

Und ironischerweise übt die Tatsache, dass die Besteuerung die Preise automatisch erhöht, einen anhaltenden Aufwärtsdruck auf die Gesamtinflation aus, und je länger diese inflationären Zeiten andauern, desto aggressiver muss die BOC vorgehen, um ein Ausreißer-Szenario zu vermeiden. Dies ist ein Teufelskreis, in dem inflationsindexierte Steuern das Problem der Inflation anheizen, die Zinsen in die Höhe treiben, Hypotheken teurer machen und auf lange Sicht alle ärmer machen, mit Ausnahme der Bundesregierung.

Und wenn wir vergleichen Sie wie Alkohol in den Vereinigten Staaten im Vergleich zu Kanada besteuert wird, fühlt es sich an, als würden wir Salz in die Wunden der kanadischen Verbraucher streuen. Für den durchschnittlichen Amerikaner ist der Kauf einer Kiste Bier mit $4.12 an Steuern verbunden. Für den durchschnittlichen Kanadier ist die für dieselbe Kiste Bier gezahlte Steuer mit $20,31 mehr als fünfmal höher. Der Bundessteuersatz für Bier in Kanada ist 2,8-mal höher als in den Vereinigten Staaten, während der durchschnittliche Steuersatz der Provinzen mehr als sechsmal höher ist als der durchschnittliche Steuersatz der US-Bundesstaaten. Natürlich muss Alkohol besteuert werden, aber müssen die Steuern wirklich so hoch sein?

Die Regierung muss damit aufhören, auf das verfügbare Einkommen der Kanadier einzuhämmern, und den Alkoholkonsumenten einige dringend benötigte Steuererleichterungen gewähren. Es ist an der Zeit, Nein zur Rolltreppensteuer zu sagen.

Ursprünglich veröffentlicht hier

Im Vergleich zu Europa ist das amerikanische Farmsystem effizienter und nachhaltiger

Eines der bemerkenswertesten Missverständnisse vieler Amerikaner ist, dass es den Menschen in den Vereinigten Staaten schlechter geht als ihren europäischen Kollegen. Wenn wir nur das Einkommen betrachten, sind die Amerikaner in mehreren Datenpunkten wohlhabender als die Europäer: Die USA übertreffen das Pro-Kopf-BIP für den größten Teil der Europäischen Union. Auch die amerikanische Mittelschicht übertrifft die europäische, alles während herausfordernd was überhaupt zur Mittelschicht zählt. 

Hinzu kommt, dass Güter des Grundbedarfs für die meisten Verbraucher billiger sind. So wie ich zuvor geschrieben, Amerikaner geben 5 Prozent ihres verfügbaren Einkommens für Lebensmittel aus, verglichen mit 8,7 Prozent in Irland (dem niedrigsten in der EU), 10,8 Prozent in Deutschland, 12 Prozent in Schweden, 17 Prozent in Ungarn und 25 Prozent in Rumänien. Einige Kritiker behaupten jedoch, dass das amerikanische Lebensmittelsystem Effizienz über Nachhaltigkeit priorisiert, was wiederum der Umwelt schadet. Hier wird die Analyse sehr interessant.

Gegen Ende der 1980er Jahre machte sich das Auseinanderklaffen der landwirtschaftlichen Produktion zwischen Europa und den Vereinigten Staaten bemerkbar. Während Europa ein stabiles landwirtschaftliches Produktionsniveau beibehalten hat seit etwa 1985 die Vereinigten Staaten seine Produktivität verdoppelt zwischen 1960 und dem Jahr 2000 und ist auf dem Weg, die 150-prozentige Produktivitätssteigerung in naher Zukunft zu brechen. Inzwischen Amerikaner landwirtschaftliche Inputs gehen langsam zurück auf das Niveau der 1960er Jahre, was bedeutet, dass die USA eine viel größere Menge an Nahrungsmitteln mit weniger Ressourcen produzieren. Bei der Maisproduktion bedeutet dies beispielsweise, dass die Vereinigten Staaten 70 Scheffel pro Hektar produzieren, während die europäischen Länder weniger als 50 Scheffel produzieren. 

Eine interessante Mischung aus regulatorischem Handeln und Nichthandeln hat zu dieser Divergenz geführt. Ein großer Beitrag begann in den 1970er Jahren, als Deutschland hat das „Vorsorgeprinzip“ eingeführt heute allgemein als Vorsorgeprinzip bekannt. Diese Richtlinie ist eine präventive öffentliche Sicherheitsverordnung, die die Beweislast für das behördliche Zulassungsverfahren umkehrt: Beispielsweise kann ein neues Pflanzenschutzmittel nur dann zugelassen werden, wenn es nachweislich keine nachteiligen Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit oder die Biodiversität hat. Das Vorsorgeprinzip stützt sich nicht nur auf die bloße Toxizität, sondern extrapoliert auf ein umfassendes und schwer zu belegendes Beweisniveau, dass ein Produkt niemals einen Schaden darstellen könnte. Dies verlängerte die Zulassungsverfahren für neue Chemikalien erheblich wie die EU es in ihren Verträgen verankert hat — mit dem ironischen Effekt, dass ältere Pestizide auf dem Markt blieben, während neuere Produkte keine Zulassung erhielten. 

Tatsächlich ist im Bereich der Biotechnologie ein Beweis für die negativen Auswirkungen des Vorsorgeprinzips und übrigens ein weiterer Grund dafür, warum die amerikanische Landwirtschaft effektiver ist, sichtbar geworden. Genetisch veränderte Lebensmittel, allgemein bekannt als GVO, sowie neuere Gen-Editing-Technologien bleiben in der Europäischen Union illegal. Trotz der Tatsache, dass Jurisdiktionen wie die Vereinigten Staaten, Kanada, Brasilien und Israel diese Pflanzenzüchtungstechniken seit Jahrzehnten anwenden, verhindern das Vorsorgeprinzip und der hartnäckige europäische Regulierungsansatz ihre Verwendung. 

Die europäische Politik hat die Landwirtschaft in der Tat weniger nachhaltig gemacht, weil Europa den Aspekt der Innovation vernachlässigt hat. Nehmen Sie das Beispiel der Bodenzerstörung. Die Landwirtschaft trägt stark zu den Treibhausgasemissionen bei, da Kohlendioxid im Boden gespeichert wird, und wenn Landwirte den Boden durch Bodenbearbeitung stören, wird dieses CO2 in die Atmosphäre freigesetzt. Je mehr Sie den Boden stören, desto mehr emittieren Sie. Während in den Vereinigten Staaten über 70 Prozent der Landwirtschaft mit reduzierter Bodenbearbeitung oder direkter Bodenbearbeitung betrieben wird, produziert Europa immer noch über 65 Prozent seiner Lebensmittel mit konventioneller Bodenbearbeitung. Der Grund: Direktsaat erfordert einen erheblichen Einsatz von Pestiziden, die in Europa verpönt sind.

Ohne Innovation kann die Landwirtschaft nicht nachhaltiger werden. Während die Europäische Union beabsichtigt, im Rahmen ihrer „Farm to Fork“-Strategie (bekannt als F2F) Ackerland zu reduzieren, den Einsatz synthetischer Pestizide zu reduzieren und neuartige biotechnologische Lösungen illegal zu halten, haben sich die Vereinigten Staaten für einen anderen Ansatz entschieden. Die landwirtschaftliche Innovationsagenda des USDA (AIA) vertritt die Auffassung, dass mehr Innovation durch öffentliche und private Forschung und Investitionen das Ernährungssystem effizienter und nachhaltiger macht. Die AIA ist der zukunftsorientierte Ansatz, während F2F versucht, die Auswirkungen der Landwirtschaft auf die Umwelt zu verringern, indem die Nutzung von Ackerland eingeschränkt und die Werkzeugkästen der Landwirte zur Bekämpfung von Schädlingen und Pflanzenkrankheiten reduziert werden.

Allerdings steht auch das amerikanische Ernährungssystem vor Herausforderungen. Amerikanische Umweltschützer und Prozessanwälte scheinen ein Regulierungssystem nach europäischem Vorbild durch die Gerichte einführen zu wollen – auch durch Klagen gegen Lebensmittelunternehmen. Das höchst streitsüchtige amerikanische System erzeugt einen perversen Effekt, bei dem Sie einen Richter oder eine Jury von den negativen Auswirkungen eines Pflanzenschutzmittels überzeugen müssen, nicht eine wissenschaftliche Agentur, die mit Experten für die Analyse von Daten besetzt ist. Infolgedessen wird die Entwicklung von landwirtschaftlichen Chemikalien zu einer Belastung, die sich nur große Unternehmen tatsächlich leisten können, was zu einer Marktkonzentration führt. Dies ist problematisch, denn in einer Zeit, in der wir landwirtschaftliche Effizienz und Innovation mehr denn je brauchen, ist es unerlässlich, dass der Wettbewerb im Bereich der Agrochemie und Agrotechnologie herrscht. Der Wettbewerb schafft die Grundlage für Wissenschaftler, Fachleute aus der Industrie und Landwirte, um eine Vielzahl von Wahlmöglichkeiten auf dem Markt zu erhalten.

Letztendlich sollten wir die Wunder der modernen Landwirtschaft anerkennen. Die Vorteile der ertragsstarken Landwirtschaft liegen auf der Hand: Wir ernähren mehr Menschen nachhaltiger und müssen ihnen gleichzeitig weniger dafür in Rechnung stellen. Wir brauchen zum Beispiel 60 Prozent weniger Kühe produzieren aber doppelt so viel Milch wie in den 1930er Jahren. Auf solchen Erfolgen müssen wir aufbauen, um unser Ernährungssystem effizienter und nachhaltiger zu gestalten.

Ursprünglich veröffentlicht hier

November 2022

Der November war für uns im Consumer Choice Center wie ein Hochgeschwindigkeitszug: Wir freuen uns sehr, unser Jahrbuch zu veröffentlichen Sharing-Economy-Index, und unser Manager für nordamerikanische Angelegenheiten, David Clement, wurde von der ECR-Partei eingeladen, um vor Abgeordneten und Interessenvertretern in Brüssel über das Thema PFAS und intelligente Vorschriften zu sprechen.

Der CCC war diesen Monat *sehr online*. Wir hatten erfolgreiche Medienerfolge zu Orbans Preiskontrollen in Politico EU, Brüsseler Bericht, und Befreiung, und einige herausragende Podcast-Episoden auf Maltesisches Cannabis und Wettbewerb im Gesundheitswesen mit Emmanuelle Faubert!

Vergessen Sie auch nicht, sich unsere Social-Media-Kampagnen gegen die anzusehen Die kurzsichtige Agrarpolitik der EU und höhere Steuern für Nikotinprodukte. Wenn Sie schon dabei sind, haben Sie nichts dagegen, dass wir Sie um etwas Liebe bitten FacebookInstagramTwitter, und LinkedIn.

Kommen wir zu unseren Top-Tipps des Monats!

Nachhaltigkeit richtig machen  ♻️
„Papier oder Plastik?“ Es ist oft schwierig, die richtige Wahl für Ihren Geldbeutel und die Umwelt zu treffen. Wenn wir uns die Fakten ansehen, entdecken wir, dass Kunststoff viele Vorteile hat. Seine Erfindung war in vielen Bereichen eine Revolution: von medizinischen Geräten bis hin zu Reinigungsgeräten, von Verpackungen zur Verlängerung der Haltbarkeit bis hin zu Behältern, die unsere Lebensmittel für die Lieferung intakt halten. In vielen Fällen ist Kunststoff tatsächlich die nachhaltigere Wahl für Verbraucher. Organisationen wie Greenpeace geben vor, die moralische Überlegenheit zu haben, ohne die Fakten zu haben: Einweg-Plastiktüten übertreffen alle seine Alternativen, wenn es um die Umwelt geht.
Unser eigener Senior Policy Analyst Bill Wirtz weist hier darauf hin: „Jede Regel oder Verordnung, die die Wahlmöglichkeiten der Verbraucher einschränkt, ist schlecht. Aber irgendwie ist es noch schlimmer, wenn die vorgeschlagene Regel nicht einmal die beabsichtigten Ergebnisse erzielt. Ein Verbot von Kunststoffen würde uns nicht nur Produkte vorenthalten, die wir brauchen, sondern auch unseren CO2-Fußabdruck in vielen Bereichen erhöhen.“
Offener Himmel für alle 🇨🇦🛬
Gibt es etwas, das mehr mit Freiheit zu tun hat als das Fliegen? Für Vögel vielleicht. Nicht unbedingt für Besucher von Ottawa. Es ist sehr seltsam, dass die Bundesregierung im Jahr 2022 immer noch entscheidet, wie viele Flüge aus einem bestimmten Land in Kanada landen können, basierend auf … einem Dokument namens „Open Skies Agreement“. Das Abkommen gilt für 24 Länder und EU-Mitgliedstaaten und lässt den Verbrauchern die Wahl, wenn es um die Hin- und Rückreise geht. Für andere scheint es einen unerwünschten Tarif zu geben.
Als unser North American Affairs Manager David Clement sagt: „Wenn ein marktbasierter Ansatz für 24 Länder plus Europa gut genug ist, warum ist er dann nicht für alle Länder gut genug? Wir sollten den Markt entscheiden lassen, wohin die Kanadier reisen wollen, wie oft und mit welcher Fluggesellschaft.“ Predigen!
Krypto in Europa nach FTX-Zusammenbruch 🇪🇺
Gibt es jemanden, der noch nichts von FTX und dem modernen Bösewicht Sam Bankman-Fried gehört hat? Es waren ein paar interessante Wochen für Krypto-Nerds da draußen, während viele nur darum kämpfen, mit den neuesten Krypto-Begriffen Schritt zu halten. Darüber hinaus entwirft die EU ihr eigenes Regulierungssystem in den Märkten für Krypto-Assets (MiCA), um angeblich eine solche FTX in Europa zu vermeiden – mehr Verwirrung.
Ärgern Sie sich nicht mehr! Unser stellvertretender Direktor Yaël Ossowski hat das perfekte Stück damit Sie das alles verstehen, und er geht sehr auf das Prinzip dezentraler Technologien ein: „Es würde uns allen nützen, wenn Regeln helfen, regulatorische Klarheit zu schaffen, zwielichtige Akteure in Schach zu halten und finanzielle Transparenz zu schaffen. Wenn wir die Zukunft des dezentralisierten digitalen Geldes gestalten wollen, bedeutet dies intelligentere Regeln, die schlechte Akteure bestrafen und gleichzeitig die finanzielle Souveränität fördern.“ Hinzu kommt, dass in den USA viele fortschrittliche Gesetzgeber alles tun wollen, um zu verhindern, dass Bitcoin und seine Krypto-Nachkommen erreichen Die Hände der Amerikaner. Jaël schreibt einen Artikel unter Hinweis auf die vielen fortschrittlichen Mieter der Bitcoin- und Kryptoökonomie. Muss mit Ihren blutenden Freunden geteilt werden! Wir werden uns auch mit Regulierungsbehörden in den USA und Europa treffen, um den besten Weg für verbraucherfreundliche Richtlinien für Kryptowährungen zu besprechen. Behalten Sie danach unsere Gedanken im Auge!
Das ist alles von uns diesen Monat! Wir hoffen, dass Sie unsere großartige Arbeit auf der ganzen Welt verfolgen, und wenden Sie sich bitte an uns, wenn es einige dringende Verbraucherprobleme gibt sollteabdecken.

Oktober 2022

Halloween war dieses Jahr kaum der gruseligste Tag im Oktober. Das Vereinigte Königreich hat seinen Premierminister innerhalb von zwei Monaten zweimal gewechselt, und die Wahlen in Brasilien haben neue Gesprächsthemen geschaffen – um es gelinde auszudrücken. Wie immer hat unser Team im Consumer Choice Center unermüdlich daran gearbeitet, Ihre Rechte an allen möglichen Fronten zu verteidigen. Bevor wir beginnen, geben Sie uns bitte etwas Liebe auf unseren Social-Media-Kanälen, denn seien wir ehrlich, es ist der einfachste Weg, mit unserer Arbeit und dem Team Schritt zu halten.

Weiter, sollen wir?

Grünen/EFA-Bericht geht Pflanzenforschern auf den Grund. Er scheitert.Wenn Sie uns aufmerksam verfolgt haben, wissen Sie bereits, dass die EU entschlossen ist, die Messlatte für die Qualität der Agrarpolitik sehr niedrig zu legen. Sie kehren Innovation und Technologie um ideologischer Argumente willen ständig den Rücken. Schlimmer noch, sie tun es auf Kosten aller anderen Stück, unser Forschungsleiter Dr Emil Panzaru weist auf die Widersprüchlichkeiten der Reaktion der Grünen auf die Agrarkrise in Europa hin: „unkontrollierbare“ Gentechnik, „unsichere Mutationen“, Vorteile des 100%-Bio-Anbaus und vieles mehr. Wie Emil sagt, geht es in der europäischen Agrarpolitik „weniger um die Wissenschaft als um die Politik in der Wissenschaft“. Hör zu hier.
Pressekonferenz in Brüssel 
Zusammen mit der World Vapers' Alliance kämpft CCC für den guten Kampf um die Lebensgewohnheiten der Verbraucher. Im Oktober hatten wir zwei große Veranstaltungen, um an unsere Sache zu erinnern. Zuerst hielten wir eine Pressekonferenz in Brüssel ab, um die Ergebnisse unserer Umfrage vorzustellen Wahrnehmungen zur Reduzierung von Tabakschäden und Nikotin in Frankreich und Deutschland. Lassen Sie mich Ihnen hier zwei schockierende Fakten nennen, aber Sie können mehr lesen hier:Nur 3 von 15 Ärzten in Deutschland geben an, den Begriff „Schadensminderung“ zu kennen.69% der Raucher in Frankreich und 74% der Raucher in Deutschland glauben fälschlicherweise, dass Nikotin Krebs verursacht.
Politiker kommen für den App Store
Auf der anderen Seite der Welt ist der Wilde Westen wie immer wild. Neue Gesetze und eine Kartellklage bedrohen Apples Monopol über seinen App Store. Unser Tech Policy Fellow Satya Marar richtig identifiziert dass „es auch Investitionen in Entwickler-Startups fördern würde und die Preise für In-App-Käufe senken könnte, einschließlich für aufkommende Technologien wie NFTs, indem es Entwicklern ermöglicht wird, Apples Provisionen durch alternative digitale Zahlungsmethoden zu umgehen.“
Satya weist auch auf die anderen unbeabsichtigten Folgen des Open App Markets Act hin, die auch einige negative Auswirkungen haben können. Ich überlasse es Ihnen, sie in dem Stück herauszufinden hier.

Last but not least wird unser Europäischer Bahnhofsindex immer noch Medienaufmerksamkeit!Inspiriert von zwei Indizes, dem Europäischer Verbraucherflughafenindex und die Europäischer Bahnhofsindex im Jahr 2020. Wir haben uns die 50 größten Bahnhöfe Europas angesehen und sie in Bezug auf das Fahrgasterlebnis, die Fülle und die Vielfalt der Ziele eingestuft. Schau es dir auf unserer Website an!Halten Sie auch in den kommenden Wochen Ausschau nach dem diesjährigen Sharing Economy Index!
Das ist alles von uns diesen Monat! Wir hoffen, dass Sie unsere großartige Arbeit auf der ganzen Welt verfolgen, und wenden Sie sich bitte an uns, wenn es einige dringende Verbraucherprobleme gibt sollteabdecken.

Pentingnya Kerja Sama Internasional für Meningkatkan Perlindungan Kekayaan Intellektual in Indonesien

Perlindungan hak kekayaan intelektual merupakan salah sat instrument yang tidak terpisahkan und sangat penting untuk meningkatkan inovasi dan pertumbuhan ekonomi. Dengan adanya perlindungan kekayaan intelektual yang kuat, maka kita akan memastikan bahwa para inovator dan pekerja kreatif akan mendapatkan manfaat ekonomi dari karya yang mereka buat.

Inovasi tentu merupakan hal yang sangat krusial untuk mengembangkan industri, khususnya industri yang sangat bertumpu pada kreativitas seperti industri kreatif. Terlebih lagi, kita saat ini tinggal di era digital dengan perkembangan teknologi yang begitu pesat. Menjadi negara yang inovatif tentu merupakan sebuah keharusan.

Tanpa adanya perlindungan hak kekayaan intelektual yang kuat, maka para inovator dan pekerja industri kreatif tidak akan bisa untuk mendapatkan hak mereka atas hasil karya yang mereka buat, karena karya tersebut dapat dengan mudah dibajak oleh pihak-pihak yang tidak bertanggung jawab. Dengan demikian, insentif seseorang untuk berkarya dan berinovasi juga akan semakin menurun.

Di Indonesien sendiri, masih terdapat tantangan yang tidak sedikit dalam menegakkan perlindungan hak kekayaan intelektual. Bila kita pergi ke banyak pusat perbelanjaan di berbagai kota misalnya, dengan mudah kita bisa menemukan banyak produk-produk bajakan dalam berbagai bentuk, mulai dari pakaian, peralatan rumah tangga, dan lain sebagainya.

Kemajuan teknologi, yang tentunya membawa manfaat yang sangat besar bagi Indonesien, juga menimbulkan tantangan lain yang harus bisa kita selesaikan bersama. Melalui berbagai toko di dunia maya misalnya, kita bisa dengan mudah mendapatkan banyak produk bajakan. Selain itu, perkembangan teknologi juga membuat berbagai karya seni seperti musik dan film bisa dibajak dan diakses dengan lebih mudah oleh banyak orang.

Selain itu, hal lain yang juga sangat penting untuk diperhatikan adalah, persoalan mengenai pembajakan karya dan pelanggaran terhadap hak kekayaan intelektual bukan hanya hal yang terjadi di Indonesia. Masalah ini merupakan masalah yang memiliki ruang lingkup global, dan oleh karena itu kerja sama dengan negara lain atau lembaga internasional merupakan hal yang sangat penting.

Tidak sedikit misalnya, barang-barang dan juga produk bajakan yang masuk ke Indonesia yang diproduksi di negara lain. Beberapa waktu lalu misalnya, Bea Cukai Indonesia berhasil menyita lebih dari 800.000 produk pulpen bajakan yang diimpor dari China (dgip.go.id, 1.9.2020).

Indonesien sendiri saat ini sudah melakukan beberapa program kerja sama dengan lembaga internasional terkait dengan penguatan perlindungan hak kekayaan intelektual. Beberapa waktu lalu misalnya, Pemerintah Indonesia, melalui Dirjen Kekayaan Intelektual (DJKI) bersama dengan Asia-Pacific Economic Cooperation – Digital Economy Steering Group (APEC-DESG) menggelar workshop internasional di Nusa Dua, Bali (nusabali.com, 29.11.2022 ).

Salah satu dari tujuan diadakannya acara tersebut adalah untuk meningkatkan kualitas pelayanan öffentlich kekayaan intelektual berbasis digital. Salah satunya adalah melalui peningkatan teknologi, seperti Artificial Intelligence (AI). AI sendiri digunakan oleh DJKI salah satunya adalah untuk pemeriksaan Hak Kekayaan Intellektual untuk memberikan pelayanan yang lebih baik kepada masyarakat (nusabali.com, 29.11.2022).

DJKI sendiri juga sudah Membuat Programm-Programm kecerdasan buatan yang ditujukan untuk mempermudah layanan pencatatan dan juga pelrindungan kekayaan intelektual. Dalam forum internasional ini, kita juga bisa belajar dari lembaga-lembaga terkait dan juga lembaga perlindungan kekayaan intelektual dari berbagai negara mengenai bagaimana cara terbaik untuk mengimplementasikan kecerdasan buatan dalam rangka memperkuat perlindungan hak kekayaan intelektual.

Adanya forum internasional seperti ini untuk meningkatkan tentu merupakan hal yang patut kita diapresiasi. Melalui forum ini, kita bisa saling belajar dari negara lain terkait dengan perkembangan upaya perlindungan hak kekayaan intelektual, dan juga pada saat yang sama bisa memperkenalkan hasil karya tradisional negara kita kepada para pembangku kepentingan dari negara lain.

Tidak hanya lembaga negara, kerja sama dengan organisasi international dalam rangka upaya untuk memperkuat perlindungan hak kekayaan intelektual di Indonesia misalnya, juga bisa digunakan oleh lembaga non-pemerintah atau pun akademisi. 

Beberapa waktu lalu misalnya, diadakan acara Koneferensi Internasional Perlindungan Kekayaan Intelekual (Internationale Konferenz über geistige Eigentumsrechte) di kota Lombok, yang salah satu poin bahasan pentingnya adalah bagaimana penguatan perlindungan hak kekayaan intelektual merupakan langkah yang sangat penting untuk pemulihan ekonomi di (kumparan.com, 16.10.2022).

Selain itu, tentu ada banyak bentuk kerja sama internasional lain yang bisa kita lakukan dengan berbagai pihak. Salah satunya misalnya adalah melalaui perjanjian kerja sama ekonom dan investasi bilateral dengan negara lain. Indonesien sendiri misalnya, beberapa waktu lalu sudah membuat kesepakatan bilateral dengan Amerika Serikat terkait dengan hal tersebut, salah satunya adalah melalui kesepakatan Handels- und Investitionsrahmenabkommen zwischen Indonesien und den USA (TIFA) (liputan6.com, 17.5.2018).

Sebagai penutup, perlindungan hak kekayaan intelektual merupakan hal yang sangat penting untuk meningkatkan inovasi dan pertumbuhan ekonomi. Namun, permasalahan tentang pelanggaran terhadap hak kekayaan inelektual merupakan masalah global, dan tidak bisa diselesaikan oleh satu negara saja. Maka dari itu, kerja sama internasional dengan negara atau lembaga lain merupakan hal yang sangat penting.

Ursprünglich veröffentlicht hier

Die Infantilisierung von Teenagern wird sie online nicht schützen, aber es könnte die technische Freiheit bedrohen

Es ist für die Kinder, heißt es.

Ein neues kalifornisches Gesetz, das verspricht, Minderjährige vor Schäden durch Online-Plattformen wie Instagram, Youtube und Tiktok zu schützen. Stattdessen droht es jedoch, die Zensur kontroverser und politisch heikler Äußerungen zu verstärken, Start-ups mit immensen Kosten zu belasten und die Privatsphäre derer zu gefährden, die es schützen soll.

Der kalifornische Age-Appropriate Design Code Act, der 2024 in Kraft treten soll, spezifiziert keine konkreten Schäden, vor denen Minderjährige geschützt werden sollen. Es befähigt Eltern auch nicht, zu kontrollieren, was ihre Kinder online sehen. Stattdessen wird es die Androhung exorbitanter Bußgelder nutzen, um große und kleine Unternehmen gleichermaßen zu zwingen, schädliche oder potenziell schädliche Äußerungen gegenüber Minderjährigen zu identifizieren und zu „mildern“, während sie gleichzeitig von ihnen verlangen, ihre Algorithmen so zu manipulieren, dass sie Inhalte „priorisieren“, die in ihrem „besten Interesse“ sind. und unterstützt ihr „Wohlbefinden“.

Die von Natur aus subjektive Natur dieser Begriffe bedeutet, dass Unternehmen gezwungen sein werden, Inhalte auf der Grundlage dessen zu zensieren, was Big Brother oder Big Bureaucracy für schädlich halten oder sagen, während sie Inhalte und Äußerungen fördern, die sie gutheißen. Unternehmen sehen sich auch mit Klagen konfrontiert, wenn der Generalstaatsanwalt damit nicht zufrieden ist, wie sie ihre eigenen Moderationsstandards durchsetzen. Dies könnte leicht von parteiischen AGs beider Parteien als Waffe genutzt werden, um politische Punkte zu sammeln, indem sie die Art von Inhalten signalisieren, die sie für unangemessen für Minderjährige halten. In dieser Hinsicht könnte das Gesetz die Art von Absprachen zwischen Technologiegiganten und der Regierung fördern, um Standpunkte oder Agenden zu unterdrücken oder zu fördern, die gegen die erste Änderung verstoßen.

Obwohl die Absicht des Gesetzes, Minderjährige vor nicht altersgerechten Inhalten zu schützen, lobenswert ist, hat es einen kritischen Fehler. Es stuft jeden unter 18 Jahren als Kind ein, selbst Minderjährige, die fast alt genug sind, um zu wählen, eingezogen zu werden oder in Geschworenengerichten zu dienen. Diese zu weit gefasste Definition und die drohenden Bußgelder in Milliardenhöhe bedeuten, dass Unternehmen, unabhängig davon, was Politiker oder Aufsichtsbehörden tun, wahrscheinlich immer noch auf der Seite der Zensur stehen, wenn es um altersgerechte Inhalte geht. Das wird wahrscheinlich bedeuten, dass Minderjährige vor wichtigen Ressourcen geschützt werden, einschließlich der Forschung zu kontroversen Themen, die sie für Schul- oder Hochschulprojekte für notwendig halten könnten.

Es ist auch schwer zu erkennen, wie einige der Funktionen des Gesetzentwurfs, einschließlich eines Verbots der Aktivierung der automatischen Wiedergabe aller Videos, die Minderjährigen gezeigt werden, etwas mit dem Schutz von Kindern zu tun haben, anstatt nur die Funktionalität von Online-Unterhaltungsplattformen zu untergraben.

Aber vielleicht sind die schlimmsten Merkmale des Gesetzes die Datenschutzbestimmungen. Auf der einen Seite ist umfangreicher Papierkram erforderlich, einschließlich Datenschutz-Folgenabschätzungen und subjektiver „Schadens“-Bewertungen rund um neue Website-Funktionen und wie sie sich auf Minderjährige auswirken könnten. Dies wird zu erhöhten Kosten für Start-ups und Verzögerungen bei der Markteinführung neuer Innovationen für alle Benutzer führen.

Das Gesetz sieht auch strengere Anforderungen zur Identitäts- und Altersüberprüfung für Minderjährige vor. Dies würde wahrscheinlich das Sammeln und Speichern sensibler Identitätsinformationen und -dokumente beinhalten. Angesichts der allgegenwärtigen Bedrohung durch Cyberangriffe, die die Server sogar der weltbesten Technologiegiganten und Regierungen kompromittiert haben und gleichzeitig die sensiblen personenbezogenen Daten von Millionen von Benutzern Hackern zugänglich gemacht haben, sind Unternehmen unabhängig von ihrer Größe und ihren Ressourcen gezwungen, solche Inhalte zu sammeln und zu speichern Datenschutzrisiko für diejenigen, die das Gesetz zu schützen beansprucht. Diese Unternehmen, die sich in Datenschutzstandards und -fähigkeiten unterscheiden, würden zu lukrativen Zielen für Hacker.

Nachrichten, wie die jüngsten Werbekampagnen von Balenciaga, die anscheinend Kinder mit Teddybären in Bondage-Ausrüstung zeigen, und interne Studien, die die Nutzung von Instagram mit Selbstverletzungen und Problemen mit dem Selbstbild von Teenagern in Verbindung bringen, werfen zu Recht Bedenken hinsichtlich des Schutzes von Minderjährigen im Internet auf.

Aber gezielte Gesetze zu diesen konkreten Problemen und Schäden, begleitet von einer besseren Bildung, um Minderjährige in die Online-Welt einzubinden, wären weitaus vorzuziehen und vorteilhaft für sie als radikale Gesetze, die Teenager infantilisieren, die Sprache unterdrücken, die Privatsphäre gefährden und das Internet für weniger funktionsfähig machen jeder.

Ursprünglich veröffentlicht hier

Das Festivus „Airing of Grievances“ wurde für Kanada gemacht

In den unsterblichen Worten von Frank Costanza – „Wir haben eine Menge Probleme mit euch Leuten, und jetzt werdet ihr davon hören.“

Da die Pandemiebeschränkungen vollständig hinter uns liegen, ist diese Weihnachtszeit die erste seit 2019, in der sich das Leben wieder normal anfühlt. Kanadier von Küste zu Küste kaufen wieder ein, veranstalten Treffen mit Familie und Freunden und führen die Feiertagstraditionen ihrer Familie fort.

Eine ganz besondere Tradition ist Festivus. Festivus wurde in den 1960er Jahren vom Vater von Dan O'Keefe, einem Autor der erfolgreichen Comedy-Show Seinfeld aus den 1990er Jahren, erfunden und wurde zu einer Familientradition der O'Keefe. In einer Seinfeld-Folge vom Dezember 1997 stellte der Hauptgeizhals der Serie, Frank Costanza, Vater von George, den Feiertag der Welt vor.

Dieses seltsame Fest, das jeden 23. Dezember gefeiert wird, beinhaltet normalerweise eine schmucklose Aluminiumstange (um seinen Ursprung im Antikommerzialismus zu betonen), ein Festivus-Familienessen, Heldentaten und das allseits wichtige „Äußern von Beschwerden“, bei dem nach dem Abendessen Jedes Familienmitglied erklärt, wie alle anderen sie im vergangenen Jahr enttäuscht haben.

Nun, ich spreche im Namen der kanadischen Verbraucher, richte meine Gefühle an unsere Beamten und entlehne die unsterblichen Worte von Frank Costanza: „Wir haben eine Menge Probleme mit Ihnen, und jetzt werden Sie davon erfahren.“

Kanadier, die an diesem Festivus aus dem Land reisen, sind möglicherweise schockiert, wenn sie erfahren, dass wir es immer noch tun Ration Flüge aus vielen Ländern der Welt. Aus irgendeinem seltsamen Grund und mit Ausnahme von 24 Ländern und der Europäischen Union wird die Anzahl der Flüge, die von einem internationalen Ziel in Kanada ankommen dürfen, von der Bundesregierung willkürlich festgelegt. In einer modernen, globalisierten Welt ist das nicht akzeptabel. Kanadische Flughäfen und internationale Fluggesellschaften sollten in der Lage sein, Flüge nach Bedarf auszuhandeln und zuzuweisen, anstatt sie zu dekretieren. Wenn ein marktbasierter Ansatz für 24 Länder plus Europa gut genug ist, warum ist er dann nicht gut genug für alle Länder? Wir sollten den Markt – dh die Kanadier – bestimmen lassen, wohin sie reisen möchten, wie oft und mit welcher Fluggesellschaft.

Wenn Sie planen, über die Feiertage oder zu jeder anderen Jahreszeit ein alkoholisches Getränk zu genießen, haben Sie auch Beschwerden. Grosse. Die meisten Kanadier wissen das nicht jedes Jahr am 1. April – kein Witz! — Die Verbrauchsteuer auf allen Alkohol erhöht sich automatisch, da sie gesetzlich an die Inflation angepasst wurde. Ohne Abstimmung im Parlament soll diese „Rolltreppensteuer“ um 6,3 Prozent steigen 2023. Fügen Sie diese programmierte Steuererhöhung hinzu, dass Steuern allein etwa die Hälfte des Bierpreises, 65 Prozent des Weinpreises und 75 Prozent des Spirituosenpreises ausmachen, und Ihr Getränk Ihrer Wahl kann einen sauren Geschmack in Ihnen hinterlassen Mund.

Um das Ganze noch schlimmer zu machen: Wenn Sie mehr als zwei Drinks pro Woche konsumieren, können Sie jetzt als „problematischer Trinker“ angesehen werden. Ja, gemäß Laut dem staatlich finanzierten Canadian Centre for Substance Use and Addiction (CCSA) ist mehr als zwei Bier in einem Zeitraum von sieben Tagen Anlass zur Sorge. Das ist der Doppelschlag des wachsenden Kindermädchenstaates: Steuern gnadenlos erhöhen und dann die Verbraucher für das beschämen, was fast jede andere Gerichtsbarkeit der Welt als risikoarmes Trinken betrachtet.

Schließlich, wenn eines Ihrer Lieblingsfeiertagsrezepte Eier, Milch, Hühnchen oder Truthahn enthält (und wie viele nicht?), verstehen Sie, dass Sie wegen „Supply Management“, unserem archaischen System von Produktionsquoten und Zöllen, versteckte Steuern auf diese Artikel zahlen auf Importe, die das Angebot erheblich einschränken, den Wettbewerb einschränken und für hohe Preise von angebotsgesteuerten Rohstoffen sorgen. Peer-Review-Studien zeigen, dass Supply Management hinzufügt nach oben von $500 auf die Lebensmittelrechnung der durchschnittlichen Familie jedes Jahr, drückend zwischen 133.000 und 189.000 Kanadier unter der Armutsgrenze. Angesichts der Gesamtinflation auf einem 40-Jahres-Hoch wäre jetzt der perfekte Zeitpunkt, sie ein für alle Mal loszuwerden.

Das war es für Beschwerden für dieses Jahr – allerdings nur, weil der Platz begrenzt ist: und könnte mancheKörper da draußen miete tun Sie etwas dagegen! Frohe Weihnachten und schöne Feiertage euch allen. Und allen anderen ein frohes Festivus!

Ursprünglich veröffentlicht hier

Orban will Privatärzte zwingen, für den Staat zu arbeiten

 

Das vergangene Jahrzehnt hat uns gelehrt, dass die selbsternannte nationalkonservative Regierung wenig Respekt vor konservativen Werten hat. Sie hat versucht, private Rentenfonds zu verstaatlichen und Preisobergrenzen einzuführen, die zu Engpässen führen. Und jetzt sind sie im Gesundheitswesen. 

Die Website der ungarischen Regierung hat enthüllt, was ihrer Meinung nach die Lösung für die Probleme des staatlichen Gesundheitswesens ist. Die Regierung will jeden Arzt zwingen, mindestens zwanzig Stunden im Monat im öffentlichen Gesundheitssystem zu arbeiten. Andernfalls würden ihre Genehmigungen nicht erteilt. Ärzte, die nur noch in Privatkliniken tätig sind, müssen möglicherweise ihr Arbeitspensum und ihre Arbeitszeiten umplanen. Der Vorschlag erwähnt auch, dass Ärzte gezwungen werden können, ihre Aufgaben in anderen staatlichen Krankenhäusern als denen, an denen sie stationiert sind, zu erfüllen, was Pendeln von bis zu drei Stunden pro Tag bedeuten könnte.

Die Absicht ist, das öffentliche System zu retten. Allerdings dürfte die Entscheidung nach hinten losgehen. Dies wird zu einem erheblichen Exodus von hauptsächlich jungen Medizinern führen, was zu einer weiteren Erosion der öffentlichen Gesundheitsversorgung und weniger willigen Medizinstudenten führen wird, die in Ungarn bleiben wollen.

Seit der wirtschaftlichen und politischen Wende 1990 ist das Gesundheitswesen einer der schwächsten Punkte jeder Regierung. Es wurde etwas leichtfertig behandelt und oft beiseite geworfen. Interessanterweise war es Fidesz, der vor mehr als einem Jahrzehnt von einem Wendepunkt der Gesundheitsreform hätte profitieren können. Der Aufstieg der Fidesz-Regierung zur Supermehrheit im Jahr 2010 war zum Teil auf ihre Kampagne 2008 und ihr Referendum gegen den Plan der vorherigen Regierung zurückzuführen, eine Zuzahlungsstruktur von 1 EUR einzuführen. 

Orbans Partei war sich der Haltung der Gesellschaft bewusst, für etwas bezahlen zu müssen, das sie als Recht auf Gratisbesitz betrachtete. Der Gewinn des Referendums mit großer Mehrheit ebnete den Weg für den erdrutschartigen Sieg des Fidesz und eine Zweidrittelmehrheit. Was das Gesundheitssystem betrifft, haben sie jedoch langsam das öffentliche System abgebaut und keine wesentlichen Änderungen vorgenommen, was zu einem Mangel an Ärzten, Krankenschwestern und anderem medizinischem Personal sowie zu langen Wartelisten für Operationen und Behandlungen geführt hat.

Orbans Partei war sich der Haltung der Gesellschaft bewusst, für etwas bezahlen zu müssen, das sie als Recht auf Gratisbesitz betrachtete. Der Gewinn des Referendums mit großer Mehrheit ebnete den Weg für den erdrutschartigen Sieg des Fidesz und eine Zweidrittelmehrheit. Was das Gesundheitssystem betrifft, haben sie jedoch langsam das öffentliche System abgebaut und keine wesentlichen Änderungen vorgenommen, was zu einem Mangel an Ärzten, Krankenschwestern und anderem medizinischem Personal sowie zu langen Wartelisten für Operationen und Behandlungen geführt hat.

„Im ungarischen Gesundheitssystem sind Reformen erforderlich. Aber Veränderungen wie diese bringen nicht die beabsichtigten Folgen. Tatsächlich versetzen sie das Land in die Vergangenheit zurück.“

Dennoch sind im Laufe der Zeit im ganzen Land Privatkliniken entstanden, die die Aufgabe des Staates übernehmen, indem sie Wartelisten reduzieren und vor allem den Kunden eine gute Gesundheitsversorgung bieten. Sie hat sich zu einem florierenden Wirtschaftszweig entwickelt. Patienten zahlen zwar ihre Sozialversicherung an den Staat, erhalten aber keine Leistungen, wenn sie sich an Privatkliniken wenden.

Was ist die Lösung? Derzeit ist ein vollständig privates System in Ungarn kaum vorstellbar. Politiker und medizinische Experten sollten jedoch ein Gespräch über ein hybrides System führen, das den Staat dazu verpflichten würde, Wettbewerb zuzulassen, und vor allem Versicherungsunternehmen einladen würde, die Lücke zwischen Verbrauchern und Leistungserbringern zu schließen. 

Nur so können sowohl die Ärzteschaft als auch die Patienten zufrieden gestellt werden. Langfristig wird eine Verlagerung hin zu mehr Krankenhäusern in Privatbesitz und besserem Service der Gesundheit der Gesellschaft dienen. Ärzte in Ketten zu legen, wird nicht von Vorteil sein. Die große Frage ist: Was ist überhaupt die wirkliche Absicht der Regierung? 

Ursprünglich veröffentlicht hier

Scrolle nach oben
de_DEDE