fbpx

Schadensbegrenzung

Informieren Sie sich über Michael Bloombergs millionenschweren globalen Kreuzzug gegen Schadensminderung

Seit Jahren schon bedeckt das Ausmaß der millionenschweren Kampagnen des ehemaligen New Yorker Bürgermeisters Michael Bloomberg, mit denen versucht wird, das Leben normaler Verbraucher zu gestalten.

Was als einst begann Nanny-Staatskampagne on Big Gulps in New York City hat sich zu einer massiv finanzierten Operation entwickelt, die Zuschüsse und NGO-Mittel für viele Tabakthemen einsetzt, vor allem für das Verbot von Nikotinalternativen wie E-Zigaretten.

Im Jahr 2019 versprach Bloomberg $160 Millionen um US-Bundesstaaten und Kommunen dazu zu bringen, aromatisierte E-Zigaretten-Produkte zu verbieten, die größtenteils an Anti-Tabak-Gruppen weitergeleitet werden, die von „Raucherentwöhnungs“-Kampagnen zu „Aufhören des Nikotinkonsums in allen Formen“ übergegangen sind.

Diese Bemühungen weiteten sich schnell auf die Ebene der Weltgesundheitsorganisation aus, einschließlich der Finanzierung von Anti-Tabak-Gruppen in den USA in Millionenhöhe, um überhaupt so weit zu gehen Nikotinalternativen völlig verbieten in Entwicklungsländern in Lateinamerika, Asien und anderen Ländern. Während die Länder dieser Kontinente in der Regel eine größere Raucherpopulation haben als die USA und Europa, wurden ihnen bislang lebensrettende Nikotinalternativen vorenthalten, die eine weniger schädliche Abkehr vom Rauchen ermöglichen würden.

Im Namen der „Eindämmung des Tabakkonsums“ haben Bloomberg und die von ihm finanzierten Organisationen aktiv versucht, die Schadensminderung durch Tabak zu vergiften, indem sie E-Zigaretten-Produkte fälschlicherweise als „genauso schlimm“ wie brennbaren Tabak darstellten. Obwohl Gesundheitsbehörden in Ländern wie dem Vereinigten Königreich, Neuseeland und sogar Kanada aktiv weiterempfehlen E-Zigaretten zu verdampfen, um Raucher zum Aufhören zu bewegen, wird in Entwicklungsländern, in denen Bloomberg Einfluss hat, vom Tisch gehalten.

Im Februar dieses Jahres erhöhte sich Bloombergs Engagement für eine starke Einschränkung der Schadensminderung deutlich auf nahezu $420 Millionen, in der Hoffnung, eine größere globale Kampagne in 110 Ländern auf der ganzen Welt voranzutreiben, um die Bürger von weniger schädlichen Nikotinalternativen abzuhalten.

Über $280 Millionen dieses Geldes werden für Entwicklungsländer verwendet, um Zuschüsse an politische Gruppen, Gesundheitsbehörden und Politiker bereitzustellen, um eine Null-Toleranz-Nikotin-Agenda umzusetzen.

Das Problem bei Bloombergs Ansatz und damit auch bei den Dutzenden von ihm finanzierten Gesundheits- und Anti-Tabak-Gruppen ist deren Leugnung echte wissenschaftliche Beweise zur Schadensminderung durch Tabak.

Anstatt die vom Markt abgeleiteten Alternativen zu unterstützen, die erwachsene Raucher erfolgreich dazu gebracht haben, mit dem Rauchen aufzuhören – viel effektiver als staatliche Aufklärungsprogramme –, haben sie eine falsche Äquivalenz zwischen dem Dampfen und der Zigarette geschaffen.

Das schadet nicht nur der öffentlichen Gesundheit, sondern schürt auch weiterhin ein Narrativ von Fehlinformationen, das viele Forscher des öffentlichen Gesundheitswesens und Regierungsbehörden in seinen Bann gezogen hat. Wir wissen das nur zu gut aus unserem länderübergreifende Umfrage Viele Ärzte waren sich der wachsenden Kategorie weniger schädlicher Nikotinalternativen wie E-Zigaretten, Heat-not-Burn-Sticks, Nikotinbeutel und mehr einfach nicht bewusst.

Während Bloomberg seinen weltweiten Kampf gegen die Schadensminimierung fortsetzt und viele Gruppen seinen Staffelstab übernehmen, um Maßnahmen umzusetzen, die Rauchern, die sie in Entwicklungsländern benötigen, sicherere Optionen vorenthalten, müssen Forscher und Aktivisten weiterhin die Notwendigkeit von Optionen und Verbraucherwahlmöglichkeiten betonen, wenn dies der Fall ist kommt zu Nikotin-Alternativen.

Verbraucher, politische Führer und Community-Aktivisten müssen die wissenschaftlichen und anekdotischen Beweise aufrechterhalten, die die verbrauchergeführte Revolution zur Schadensminderung liefert. Nur dann können wir weiterhin Leben retten, eine bessere Politik beeinflussen und dafür sorgen, dass eine Generation von Menschen mehr Möglichkeiten hat, ihr Leben zu leben, nicht weniger.

Die Regierung muss mit der Verbreitung von Mythen rund um das E-Zigaretten aufhören, um die Verbreitung falscher Informationen zu verhindern

KUALA LUMPUR, 25th Mai 2023 – Das Consumer Choice Center (CCC) fordert, dass die Regierung aufhören muss, Mythen oder falsche Aussagen darüber zu verbreiten, dass E-Zigaretten gefährlicher seien als Zigaretten, um Missverständnisse und die Verbreitung unrichtiger Informationen an Verbraucher und die Öffentlichkeit zu vermeiden.

Tarmizi Anuwar, Vertreterin des Malaysian Consumer Choice Center, sagte: „Es ist an der Zeit, dass die Regierung aufhört, Mythen oder falsche Informationen darüber zu verbreiten, dass E-Zigaretten angeblich gefährlicher sind als Zigaretten.“ Viele international anerkannte wissenschaftliche Studien kommen zu dem Schluss, dass die vollständige Umstellung auf das Dampfen im Vergleich zum Weiterrauchen wichtige gesundheitliche Vorteile bietet.

Im September 2022 ergab die neueste Studie des Institute of Psychiatry, Psychology & Neuroscience (IoPPN) am King's College London, dass die Verwendung von E-Zigaretten im Vergleich zum Rauchen zu einer deutlichen Verringerung der Belastung durch Toxine führt, die Krebs, Lungenerkrankungen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen fördern Krankheit.

Darüber hinaus sagte Tarmizi, dass Behauptungen über E-Zigaretten, die Krankheiten wie EVALI und die Popcorn-Lunge verursachen, völlig irreführend sind und dass es ein Gesetz geben muss, das auf Fakten und wissenschaftlichen Studien basiert, um E-Zigaretten-Produkte sofort zu regulieren.

„Es gibt so viele irreführende Nachrichten, die E-Zigaretten mit Lungenverletzungen namens EVALI in Verbindung bringen. Aber die Hauptursache ist der Missbrauch verbotener Substanzen, die Vitamin E-Acetat enthalten, und nicht legaler E-Zigaretten.“

„Eine von Research Cancer UK durchgeführte Studie zeigt, dass E-Zigaretten im Allgemeinen keine Lungenerkrankung verursachen, die als Popcorn-Lunge bekannt ist. Bisher wurden keine bestätigten Fälle von Popcorn-Lunge bei Personen gemeldet, die elektronische Zigaretten oder E-Zigaretten konsumieren.“

„Deshalb ist es wichtig, dass Fakten und Wissenschaft als primäre Mittel zur Formulierung von Gesetzen genutzt werden, die darauf abzielen, Qualitäts- und Sicherheitsstandards für E-Zigaretten festzulegen. Dies schützt nicht nur die Verbraucher, sondern stellt auch sicher, dass das Dampfen eines der wirksamsten Mittel ist, um Menschen dabei zu helfen, mit dem Rauchen aufzuhören.“

Im Hinblick auf die sogenannten vielen Teenager auf der ganzen Welt, die aufgrund des Dampfens nikotinabhängig werden und Zigaretten konsumieren, ist Tarmizi der Ansicht, dass es keine Daten gibt, die die Annahme stützen, dass sich dieses Problem unter Teenagern ausbreitet, ist jedoch der Ansicht, dass das Dampfen von Minderjährigen nicht erlaubt sein sollte.

Kürzlich sagte der Direktor des Center for Tobacco Products, Food and Drug Administration, Dr. Brian King, dass das Dampfen für Teenager kein Einstieg ins Rauchen sei. Er sagte, der Konsum von Zigaretten und rauchfreiem Tabak sei seit 2012, als der Konsum von E-Zigaretten zuzunehmen begann, schneller zurückgegangen.

Darüber hinaus gibt die vom Royal College of Physicians ins Leben gerufene Wohltätigkeitsorganisation Action on Smoking and Health an, die sich für die Beendigung der Gefahren des Tabaks einsetzt, dass die Raucherquote unter Jugendlichen im Vereinigten Königreich auf einem historischen Tiefstand ist und dass die Nutzung elektronischer Geräte zunimmt Zigaretten von Jugendlichen zwischen 11 und 18 Jahren sind selten.

„Minderjährigen sollte jedoch das Dampfen nicht gestattet sein. Um dies zu verhindern oder das Risiko zu verringern, muss die Regierung Altersbeschränkungen durch intelligente Regeln durchsetzen, beispielsweise durch den Einsatz moderner Altersverifizierungstechnologie für Online-Verkäufe“, schloss er.

Die Arroganz der Regierung widerspricht wissenschaftlichen Fakten

Es mag diejenigen überraschen, die sich mit der Funktionsweise der Politik in Ungarn vertraut machen müssen. Dennoch ist es für diejenigen, die mit der Haltung der Regierung zu politischen Fragen vertraut sind, wie gewohnt.

Immer wenn Oppositionsabgeordnete im Parlament ein sinnvolles politisches Thema ansprechen, findet die ungarische Regierung einen Weg, den Abgeordneten entweder zu diskreditieren, das Thema vom Tisch zu schieben oder das Thema völlig außer Acht zu lassen. Das war nicht anders, als László Lukács, der Fraktionsvorsitzende der Jobbik-Konservativen, fragte dem Innenminister eine Frage zur Überarbeitung der Verordnung zu E-Zigaretten. (Es wäre vielleicht einen weiteren Artikel darüber wert, was der Innenminister mit Gesundheitsfragen zu tun hat, aber Ungarn hat seit der Machtübernahme durch Fidesz vor 13 Jahren kein Gesundheitsministerium mehr.)

Der Abgeordnete Lukács erkundigte sich nach der Möglichkeit einer Änderung des Gesetzes, da es seit sieben Jahren in Kraft sei und in vielen Ländern neue wissenschaftliche Erkenntnisse ans Licht gekommen seien; Die Menschen haben aufgrund flexiblerer Gesetzgebungen und gesundem Menschenverstand positive Ergebnisse erzielt.

Aber dies ist Ungarn, wo viele politische Fragen auf die Arroganz von Regierungsbeamten stoßen, die Fakten ignorieren und sich nur auf die Demütigung ihrer Oppositionskollegen konzentrieren.

Die Antwort des Staatssekretärs war relativ einfach. Die ungarische Regierung hält E-Zigaretten für schädlich und hat nicht vor, die derzeitige Gesetzgebung zu ändern: keine Rücksichtnahme, keine Offenheit für neue Studien und kein Interesse an der Prüfung bewährter Verfahren.

Die Haltung des Staatssekretärs hat Michael Landl, den Direktor des Staatssekretärs, schockiert Allianz der World Vapers (Der Gast auf unserem Podcastvor einigen Monaten), der eine Pressemitteilung über die offizielle Erklärung der ungarischen Regierung herausgab. Laut Herrn Landl „Es ist schockierend, dass die ungarische Regierung immer noch abgenutzte und entlarvte Mythen über das E-Zigaretten verbreitet. Rétvári ignoriert systematisch wissenschaftliche Beweise, die die Vorteile des Dampfens belegen, ganz zu schweigen von den Erfahrungen aus erster Hand von Millionen von Dampfern. Dampfen ist 95% weniger schädlich als Rauchen und eine effektivere Methode, mit dem Rauchen aufzuhören als herkömmliche Therapien wie Zahnfleisch- und Nikotinpflaster. Die ungarische Herangehensweise an das Dampfen wird nur Leben kosten.“ 

Der Direktor der WVA behauptet auch, dass ter Aussage zeigt, dass Ungarn die Wissenschaft ignoriert und Fehlinformationen über das Dampfen verbreitet. Er sagt, dass „Das ist kein gutes Zeichen für die öffentliche Gesundheit. Dampfen ist nicht dasselbe wie Rauchen und muss anders behandelt werden. Die Gleichsetzung einer 95% weniger schädlichen Alternative mit dem Rauchen wird Tausende von Rauchern daran hindern, mit dem Rauchen aufzuhören.“

Es ist erwähnenswert, dass die ungarische Regierung schwedische und britische Beispiele ignoriert, die den Erfolg des Einsatzes von E-Zigaretten als Mittel zur Schadensminderung bei der Raucherentwöhnung belegen. In diesen beiden Ländern sind die Raucherquoten und die auf das Rauchen zurückzuführenden Krankheiten auf einem Rekordtief und sie liefern der Welt gute Beispiele für den Umstieg vom Rauchen auf E-Zigaretten. Dies stößt jedoch bei der prohibitionistischen ungarischen Regierung auf taube Ohren, die die Hexerei wahrscheinlich auch verteidigen würde, wenn ihre Interessen dies erforderten.

Ursprünglich veröffentlicht hier

Pentingnya Peneliti Indonesien Meneliti Kebijakan Harm Reduction di Negara Lain

Rokok Elektrik, atau yang dikenal juga dengan nama vape, saat ini merupakan produk yang digunakan oleh banyak orang di seluruh dunia, termasuk juga di Indonesia. Kita, khususnya yang tinggal di wilayah perkotaan, tentu sudah tidak asing lagi melihat penggunaan rokok elektrik di berbagai tempat.

Indonesien sendiri memiliki jumlah populasi pengguna vape yang tidak kecil. Tercatat pada tahun 2022 lalu misalnya, Indonesien memiliki sekitar 2,2 juta pengguna vape, di mana angka ini merupakan peningkatan sebesar 40% dari tahun 2021 (ekonomi.bisnis.com, 18.7.2022).

Jumlah pengguna di atas 2 juta orang tentu bukan merupakan angka yang kecil. Dengan besarnya jumlah pengguna vape tersebut, tentu ada alasan yang beragam yang membuat para konsumen untuk menggunakan produk tersebut. Mulai dari alasan finansial, bahwa secara total biaya vape lebih murah dibandingkan rokok, hingga vape digunakan sebagai alat yang dapat membantu para penggunanya untuk mengurangi atau berhenti merokok.

Vape atau rokok elektrik sendiri memang sudah menjadi salah satu alat yang difungsikan untuk membantu para perokok untuk mengurangi hingga menghentikan kebiasaan merokoknya. Inggris misalnya, melalui National Health Service (NHS), telah merekomendasikan rokok elektrik sebagai alat untuk membantu para perokok untuk berhenti merokok (nhs.uk, 10.10.2022).

Di sisi lain, tidak sedikit pula pihak-pihak yang memiliki tanggapan negatif terhadap fenomena meningkatnya pengguna vape di Indonesia. Mereka yang memiliki sikap sangat kontra, umumnya berpandangan bahwa vape atau rokok elektrik merupakan produk yang sangat berbahaya bagi kesehatan publik sehingga harus dilarang, atau setidaknya diregulasi secara sangat ketat.

Beberapa lembaga kesehatan dunia sendiri justru telah menyatakan bahwa rokok elektrik atau vape merupakan produk yang lebih aman dibandingkan rokok konvensional yang dibakar. Lembaga kesehatan öffentlich asal Inggris, Public Health England, misalnya, pada tahun 2015 lalu, mengeluarkan laporan yang menyatakan bahwa vape merupakan produk yang 95% lebih tidak berbahaya bila dibandingkan dengan rokok konvensional yang dibakar (theguardian.com, 28/1 2/2018).

Itulah sebabnya, vape cukup sering digunakan sebagai alat untuk membantu kebijakan harm reduction dari rokok. Schadensminderung sendiri merupakan serangkaian kebijakan atau program yang ditujukan untuk mengurangi steamak negatif dari penggunaan produk tertentu yang berbahaya, seperti rokok misalnya.

Menjadikan vape atau rokok elektrik sebagai alat untuk membantu program dan kebijakan harm reduction sendiri mungkin merupakan sesuatu yang belum terlalu akrab di telinga öffentlich. Tidak bisa dipungkiri, salah satu penyebab utama dari hal ini adalah masih banyak pihak-pihak yang memiliki pandangan bahwa vape merupakan produk yang sama bahayanya, atau bahkan jauh lebih berbahaya, dari rokok konvensional yang dibakar.

Untuk itu, sangat penting bagi para peneliti dan juga para pembuat kebijakan untuk bekerja sama dan saling bertukar pengalaman dengan para peneliti dan juga pembuat kebijakan harm reduction di negara lain. Indonesien sendiri sebenarnya sudah memiliki potensi untuk melakukan hal tersebut.

Beberapa waktu lalu misalnya, ada peneliti asal Indonesien yang memaparkan penelitian mengenai pengurangan bahaya tembakau di sebuah konferensi di ibukota Filipina, Manila. Dalam konferensi tersebut, tim peneliti dari Fakultas Kedokteran Gigi Universitas Padjadjaran (FKG UNPAD) memaparkan mengenai penelitian mereka mengenai masalah tingkat merokok yang tinggi di Indonesia dan Damaknya terhadap kesehatan, khususnya terhadap kesehatan gigi dan mulut.

Dalam pemaparannya, tim FKG UNPAD menyatakan bahwa terdapat perbedaan profil risk pengguna vape dan produk tembakau yang dipanaskan dengan rokok konvensional. Risiko vape dan tembakau yang dipanaskan terhadap kesehatan lebih rendah bila dibandingkan dengan rokok (tribunnews.com, 24.3.2023).

Selain itu, dipaparkan juga oleh tim tersebut bahwa produk vape dan tembakau yang dipanaskan memiliki peran potensial untuk membantu para perokok aktif untuk mengurangi kebiasaan merokoknya. Tidak hanya itu, tim dari FKG UNPAD tersebut juga melakukan studi yang mengevaluasi penggunaan vape dan tembakau yang dipanaskan secara jangka panjang, yang juga berkolaborasi dengan berbagai peneliti dari negara lain seperti Italia, Polandia, dan Moldova (tribunnews.com, 24/3/2023 ).

Adanya peran aktif para peneliti Indonesia di konferensi international dan juga kerja sama dengan peneliti dari negara lain tentu merupakan hal yang patut untuk diapresiasi dan didukung. Permasalahan kesehatan publik yang disebabkan oleh rokok tentu bukan hanya masalah besar yang melanda Indonesien, tetapi juga masalah besar yang dialami oleh banyak negara di dunia.

Sebagai penutup, rokok merupakan salah satu masalah kesehatan öffentlich terbesar von Indonesien saat ini, mengingat bahwa Indonesien merupakan salah satu negara dengan prevalensi perokok dewasa tertinggi di dunia. Melalui kerjasama dan kolaborasi penelitian tersebut, diharapkan akan tercipta ekosistem penelitian mengenai program dan kebijakan harm reduction yang lebih comprehensif, dan para peneliti dan pembuat kebijakan di Indonesia bisa saling belajar satu sama lain dan bertukar pengalaman dengan para peneliti dan pembuat kebija kan dari negara-negara lag .

Ursprünglich veröffentlicht hier

Großbritannien verteilt eine Million Vape-Starterkits an Raucher, die aufhören wollen

Das Gesundheitsministerium wird die Kits im Rahmen einer neuen Anti-Raucher-Kampagne verteilen, die Pläne für ein Vorgehen gegen illegale Vape-Verkäufe beinhaltet. 

Während offizielle britische Gesundheitsgruppen wie Public Health England (PHE) und Action on Smoking and Health (ASH) immer wieder versichern, dass dies der Fall ist keine Teenie-Epidemie Der Guardian argumentiert zwar für die Vorteile von Vapes für die Raucherentwöhnung, hat aber gerade einen Artikel veröffentlicht, in dem er behauptet, dass das Dampfen von Teenagern eine „Katastrophe für die öffentliche Gesundheit“ sei.

„Ich mache mir Sorgen, dass wir mit einer Generation von Kindern, die nikotinsüchtig sind, in eine Katastrophe der öffentlichen Gesundheit hineinschlafwandeln“, sagte Prof. Andrew Bush, ein beratender pädiatrischer Thoraxarzt an den Krankenhäusern Royal Brompton und Harefield, as zitiert vom Guardian. Der Artikel fuhr fort, eine Reihe von Eltern zu zitieren, die ihre Besorgnis über die Dampfgewohnheiten ihrer Kinder äußern.

Unterdessen zitierte das Consumer Choice Center (CCC) einen Bericht der Action on Smoking and Health (ASH) aus dem Jahr 2021, in dem das Dampfverhalten von Jugendlichen im Vereinigten Königreich untersucht wurde, und stellte fest, dass eine überwältigende Mehrheit (83%) von Teenagern und Pre-Teens im Alter zwischen 11 Jahren und 18, haben noch nie E-Zigaretten probiert oder auch nur davon gehört. Dieser Befund ist seit 2017 konstant.

Lesen Sie den vollständigen Text hier

Die Unity-Regierung muss den Verkauf von nur „registrierten“ Verdampfern schnell gesetzlich erlassen, um Drogenmissbrauch zu verhindern

Der Malaysian Substance Abuse Council (MASAC) hat die Regierung aufgefordert, ein spezielles Budget für weitere Studien zur Schaffung eines Sondergesetzes einzurichten, das vorschreibt, dass nur von der Regierung genehmigte Verdampfer von Händlern verkauft werden dürfen.

Die Entstehung verschiedener E-Zigaretten-Marken, die nicht das ordnungsgemäße Zulassungsverfahren durchlaufen, hat laut MASAC-Präsident Ahmad Lutfi Abdul Latiff dazu geführt, dass mit verbotenen Substanzen wie Medikamenten aromatisierte E-Zigaretten auf den Markt gebracht werden.

„Dies hat dazu geführt, dass mehr Drogenabhängige anfangen, Drogen durch die Verwendung von Vapes zu rauchen, die nicht bei der Regierung registriert sind, bevor sie in Zukunft schrittweise auf gefährlichere Arten von Drogen umsteigen“, hob er in der überarbeiteten Wunschliste des MASAC für das Budget 2023 hervor.

„Es besteht die Notwendigkeit, die Bemühungen zu straffen, um eine spezielle Gesetzgebung zu schaffen, um nur registrierte E-Zigaretten zu verkaufen, die Möglichkeit zu haben, die Verwendung verbotener Substanzen wie Drogen, die insbesondere unter Teenagern weit verbreitet sind, zu kontrollieren und die Einnahmen der Regierung aus registrierten E-Zigaretten-Steuern zu erhöhen.“

Unterdessen stimmt das Consumer Choice Center (CCC) Gesundheitsministerin Dr. Zaliha Mustafa in Bezug auf Bedenken hinsichtlich des Verkaufs von Vaping-bezogenen Produkten an Kinder zu.

Laut dem Vertreter seines malaysischen Kapitels, Tarmizi Anuwar, unterstützt CCC das Dampfen von Jugendlichen oder Kindern unter 18 Jahren nicht und schlug vor, dass die Regierung schnell intelligente Gesetze einführt, um den Verkauf und die Vermarktung von Dampfprodukten zu regulieren.

Lesen Sie den vollständigen Text hier

Der Vape-Fall einer taiwanesischen Schauspielerin löst eine Debatte über die Regulierung von Alternativen zum Rauchen aus

EIN SOZIALES Medienbeitrag der taiwanesischen Schauspielerin Charlene An über ihre Festnahme durch die thailändische Polizei und die hohe Geldstrafe, die sie für den Besitz von Vape-Produkten in Bangkok zahlen musste, löste Debatten über die Vorzüge rauchfreier Alternativen und die Notwendigkeit angemessener Vorschriften aus.

An sagte, dass sie und ihre Freunde 27.000 Baht (ca. S$1.080) bezahlen mussten, bevor sie gehen konnten, nachdem sie von der thailändischen Polizei wegen des Besitzes eines Dampfgeräts festgehalten und mit Strafanzeige bedroht worden waren. Der thailändische Polizeikommissar entschuldigte sich nach Ans Posten und gegen sieben Beamte wurde wegen angeblicher Erpressung ermittelt.

Nach diesem Vorfall, der in den sozialen Medien viral wurde, folgten Aufrufe von Interessengruppen weltweit zur Bedeutung einer vernünftigen und wissenschaftlich fundierten Regulierung von rauchfreien Alternativen wie E-Zigaretten und erhitzten Tabakprodukten.

Die Nicotine Consumers Union of the Philippines (NCUP) appellierte an die Regierungen, weniger schädliche Zigarettenalternativen zu überdenken, um die Schäden durch das Rauchen zu verringern.

„Wir hoffen, dass andere südostasiatische Länder, einschließlich Thailand, das Konzept der Tabakschadensminderung (THR) anerkennen, um Millionen von Rauchern vor Lungenerkrankungen, Krebs und sogar dem Tod zu bewahren. Raucher sollten Zugang zu weniger schädlichen Produkten erhalten und bessere Entscheidungen für sich selbst treffen“, sagte Anton Israel, NCUP-Präsident.

„Vapes und erhitzte Tabakprodukte sind Produkte zur Reduzierung von Tabakschäden, die Nikotin liefern, ohne Tabak zu verbrennen, wodurch die Anzahl schädlicher Chemikalien erheblich verringert wird als beim Rauchen.

Viele fortschrittliche Länder, einschließlich Großbritannien und Japan, erkennen die Rolle dieser Produkte an, um Rauchern zu helfen, das Rauchen aufzugeben. Beide Länder verzeichneten einen deutlichen Rückgang der Raucherprävalenz nach der Einführung von Vapes und erhitzten Tabakprodukten“, fügte Israel hinzu.

Lesen Sie den vollständigen Text hier

Das Vorgehen der thailändischen Polizei gegen Touristen mit Vape-Geräten zeigt, dass sie dringend Maßnahmen zur Schadensminderung brauchen

Schadensminderung vs. Rauchen

Wenn Sie Schadensminderung betreiben und ein Vape-Gerät in der Tasche haben, scheint Thailand der letzte Ort zu sein, den Sie besuchen möchten.

In den letzten Tagen wurde bekannt, dass Polizisten angeblich eine taiwanesische Schauspielerin um mehr als 27.000 Baht ($820) erpresst haben, weil sie … warten Sie darauf … ein Dampfgerät zu haben.

Die taiwanesische Schauspielerin Charlene An stieg nach einer Nacht in der thailändischen Hauptstadt mit Freunden in ein Taxi und wurde mit einem Vape erwischt und von der Polizei festgehalten und durfte nicht gehen, bis sie die hohe Geldstrafe bezahlt hatte.

Die Polizisten haben endlich übertragen worden und können sich ihren eigenen Anklagen stellen, während die Polizei es war gezwungen, sich zu entschuldigen dem taiwanesischen Touristen für den groben Fehltritt.

Dies ist nicht nur ein Machtmissbrauch und unverantwortlich für sich genommen, sondern es beweist erneut, warum Thailand muss seine Politik zur Schadensminimierung modernisieren und nehmen Sie Alternativen zum Rauchen wie Dampfen und andere Produkte an.

Davor, im Jahr 2019, wurde ein Tourist aus Frankreich festgenommen, mit einer Geldstrafe belegt, eingesperrt und abgeschoben, nur weil er gedampft hat. Sie musste in nur einer Woche Rechtskosten, Auslagen und Bußgelder in Höhe von rund 286.000 Baht ($8730) tragen.

Für jeden Touristen kann dies beunruhigend sein, aber es ist noch problematischer, dass die Anwohner keinen Zugang zu legalen Produkten zur Schadensminderung haben. Das passiert, wenn die Politik der Regierung das Dampfen als Bedrohung ansieht.

Die thailändische Regierung muss ihre Dampferpolitik unverzüglich neu bewerten und den Vorschlag von Minister Thanakamanusorn berücksichtigen die Nutzung des Dampfens legalisieren um Rauchern die Möglichkeit zu geben, mit dem Rauchen aufzuhören.

Die Regierung sollte die Umsetzung von Richtlinien in Ländern wie dem Vereinigten Königreich nachahmen, denen es gelungen ist, die Raucherquoten durch die Anerkennung der Schadensminderung als Hauptstrategie erheblich zu senken.

Basierend auf Daten, die kürzlich vom Office for National Statistics des Vereinigten Königreichs veröffentlicht wurden, ist die Zahl der Raucher ab 18 Jahren von 14,0 Prozent im Jahr 2020 auf 13,3 Prozent im Jahr 2021 zurückgegangen. Tatsächlich ist dies der effektivste Rückgang seit der ersten Aufzeichnung 2011 um 20,2 Prozent.

Im August letzten Jahres erklärte der thailändische Gesundheitsminister und stellvertretende Premierminister Anutin Charnvirakul, dass E-Zigaretten erhebliche Gesundheitsrisiken für die Benutzer darstellen und dass das Dampfen dazu beiträgt, neue Raucher zu gewinnen, insbesondere unter jungen Menschen in Thailand.

Basierend auf einer aktuellen Studie des Office for Health Improvement & Disparities United Kingdom gab das Dampfen im Vergleich zum Rauchen eine signifikant geringere Exposition gegenüber Schadstoffen an, wie Biomarker zeigen, die mit dem Risiko von Krebs, Atemwegs- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen in Verbindung gebracht werden.

Außerdem eine analytische Erhebung von Lee, Coombs und Afolalu (2018) sagte, dass die tatsächlichen Faktoren des Dampfens bei Jugendlichen noch bewiesen werden müssen. Darüber hinaus laut Königliches Ärztekollegium, Berichte, die besagen, dass Teenager, die Dampfen verwenden, möglicherweise eine Generation gebären, die von Nikotin betroffen ist, basieren nicht auf Beweisen.

Wenn die politischen Entscheidungsträger dies berücksichtigen würden, gäbe es in Thailand vielleicht mehr Menschen mit unterschiedlichen Möglichkeiten zur Schadensminderung und vielleicht weniger Fälle von Missbrauch durch Polizisten.

Tarmizi Anuwar ist der Malaysia Country Associate des Consumer Choice Center.

Rokok Elektrik und Miskonsepsinya

Rokok Elektrik atau vape saat ini merupakan salah satu produk yang menjadi bagian keseharian yang tidak bisa dilepaskan dari jutaan orang di seluruh dunia, termasuk juga tentunya di Indonesia. Di berbagai tempat, khususnya di wilayah perkotaan, kita bisa dengan mudah menemukan berbagai pengguna vape, dan juga berbagai pertokoan yang menjual produk-produk rokok elektrik yang sangat beragam.

Semakin banyaknya konsumen yang memilih untuk mengkonsumsi vape atau rokok elektrik ini tentu disebabkan oleh berbagai hal. Setiap orang tentu memiliki alasan yang berbeda-beda mengenai mengapa mereka menggunakan vape, mulai dari harganya yang secara umum lebih murah dibandingkan dengan rokok konvensional, pilihan rasa yang lebih beragam, dan juga untuk membantu mereka mengurangi konsumsi rokok konvensional yang dibakar, menimaibagber konvensional yang dibakar Penyakit-Krone.

Di sisi lain, ada juga sebagian kalangan yang memiliki sikap kritis dalam menanggapi semakin meningkatnya pengguna vape atau rokok elektrik yang ada di Indonesia. Mereka berpandangan bahwa vape merupakan produk yang sangat berbahaya, sama seperti rokok konvensional yang dibakar.

Padahal, sudah ada laporan yang dikeluarkan oleh berbagai lembaga kesehatan internasional yang menyatakan bahwa, vape atau rokok elektrik merupakan produk yang jauh lebih aman bila dibandingkan dengan rokok konvensional yang dibakar. Salah satu dari lembaga kesehatan yang telah mengeluarkan laporan tersebut adalah lembaga kesehatan öffentlich asal Britania Raya, Public Health England (PHE). PHE dalam laporannya menyatakan bahwa vape atau rokok elektrik merupakan produk yang 95% jauh lebih tidak berbahaya bila dibandingkan dengan rokok konvensional (theguardian.com, 28.12.2018).

Oleh karena itu, untuk melihat fenomena tersebut secara lebih dalam, beberapa waktu lalu, lembaga advokasi konsumen international, Consumer Choice Center (CCC), melakukan riset mengenai persepsi masyarakat terkait dengan kebijakan harm reduction produk-produk tembakau, khususnya rokok konvensional yang dibakar. Penelitian itu sendiri dilakukan di dua negara Eropa, yakni Jerman dan Prancis.

Meskipun sudah ada laporan yang dikeluarkan oleh lembaga kesehatan öffentlich dari berbagai negara bahwa vape atau rokok elektrik jauh lebih tidak berbahaya dibandingkan dengan rokok konvensional yang dibakar, tetapi masih banyak miskonsepsi yang diyakini oleh banyak orang. Hal ini bisa dilihat dari hasil laporan yang dilakukan oleh CCC.

Berdasarkan riset yang dilakukan oleh CCC misalnya, di Jerman, hanya ada 3 dari 15 dokter yang pernah mendengar dan mengetahui istilah harm reduction untuk mengurangi Damak buruk dari rokok. Oleh karena itu tidak mengherankan bahwa, sebagian besar dokter di Jerman tidak menganggap bahwa produk-produk vape atau rokok elektrik sebagai alat yang bisa digunakan untuk program harm reduction (consumerchoicecenter.org, 2022).

Sebagai catatan, Schadensminderung sendiri merupakan serangkaian kebijakan kesehatan publik yang dirancang dengan tujuan untuk mengurangi Damak negatif dari perilaku sosial tertentu. Hal ini mencakup berbagai perilaku, seperti konsumsi rokok, kegiatan seksual yang beresiko, dan lain sebagainya.

Kembali ke penelitian yang dilakukan oleh CCC, hal ini cukup berbeda dari hasil penelitian yang ada di Prancis. Di negara tempat Menara Eiffel tersebut, sebagian besar dokter pernah mendengar dan mengetahui istilah Harm Reduction, dan menganggap bahwa vape atau rokok elektrik bisa digunakan sebagai alat Harm Reduction.

Hasil penelitian lainna, ditembukan bahwa 33% perokok di Prancis dan 43% perokok di Jerman menganggap bahwa rokok elektrik memiliki bahaya yang sama atau bahkan lebih berbahaya dari rokok konvensional yang dibakar. Selain itu 69% perokok di Prancis und 74% perokok di Jerman menganggap nikotin dapat menyebabkan kanker.

Hal ini adalah pandangan yang sangat keliru, karena nikotin dalam rokok merupakan kandungan yang menyebabkan ketagihan, namun nikotin tidak menyebabkan kanker. Ada berbagai terapi berbasis nikotin yang aman yang disarankan oleh dokter untuk para perokok yang ingin berhenti merokok (cancerresearchuk.org, 24.3.2021),

Adanya miskonsepsi Tersebut Juga Menimbulkan Damak Yang Negatif und Membuat para Perokok di Kedua Negara Tersebut Menjadi Lebih Sulit untuk Menghilangkan Kebiasaannya Yang Sangat Berbahaya Tersebut. Berdasarkan riset yang dilakukan CCC misalnya, 29% perokok di Prancis dan 45% perokok di Jerman tidak pernah mendapatkan masukan dari dokter tentang bagaimana langkah efektif yang bisa mereka lakukan untuk berhenti merokok.

Dari penelitian CCC di atas, meskipun dilakukan di dua negara Eropa, ada hal yang bisa ditarik und memiliki relevansi diegan fenomena yang terjadi di Indonesia. Di Indonesien sendiri, miskonsepsi mengenai rokok elektrik merupakan sesuatu yang sangat umum. Beberapa waktu lalu misalnya, tidak sedikit pekerja medis misalnya yang mengadvokasi agar pemerintah melarang seluruh produk vape yang ada di Indonesia (cnnindonesia.com, 24.9.2019).

Sebagai penutup, adanya miskonsepsi mengenai produk-produk vape dan juga kegunannya sebagai alat harm reduction bagi para perokok tentu akan sangat merugikan öffentlich, khususnya mereka yang sudah kecanduan dengan rokok und memiliki keinginan untuk berhenti. Hal ini semakin berbahaya terutama di negara dengan tingkat perokok yang sangat tinggi seperti di Indonesia. Untuk itu, adanya kampanye mengenai pentingnya produk-produk tembakau alternatif seperti rokok elektrik untuk alat Schadensminderung merupakan sesuatu yang sangat penting, agar semakin banyak orang-orang yang bisa terbantu untuk mereka berhenti merokok.

Ursprünglich veröffentlicht hier

CCC unterstützt das MOH bei der Durchführung einer vollständigen Neubewertung des Tabakgesetzes

Das Consumer Choice Center (CCC), das Verbraucher in über 100 Ländern auf der ganzen Welt vertritt, hat die neu ernannte Gesundheitsministerin Dr. Zaliha Mustafa dafür gelobt, dass sie die richtigen Maßnahmen ergriffen hat, um das Tabakgesetz neu zu bewerten.

Kürzlich sagte Dr. Zaliha, dass das vorgeschlagene Gesetz zur Kontrolle von Tabak- und Raucherprodukten 2022 überprüft und neu bewertet wird, bevor eine Entscheidung getroffen wird. Der Abgeordnete PKR-Pakatan Harapan (PH) für Sekijang ist genau richtig, wenn er erwähnt, dass die Umsetzung jeder wichtigen Politik schrittweise oder schrittweise und nicht drastisch vorangetrieben werden muss.

Tarmizi Anuwar, Mitarbeiter von CCC Malaysia, stimmte der Entscheidung von Dr. Zaliha zu und sagte, dass einige der vorgeschlagenen Maßnahmen, zu denen auch die Generational End Game (GEG)-Richtlinie gehört, zu extrem seien und viel Komplexität geschaffen hätten.

Er wies auch auf die Notwendigkeit hin, Tabakprodukte von E-Zigaretten zu unterscheiden, da letzteres das Potenzial hat, als weniger schädliches Produkt dazu beizutragen, die Zahl der Zigarettenraucher im Land zu reduzieren.

Lesen Sie den vollständigen Text hier

Scrolle nach oben
de_DEDE