fbpx

Bestechung

Durchgesickert: Von Bloomberg finanzierte globale Strategie „Kampagne für tabakfreie Kinder“ zum Verbot von Vaping-Produkten durch Bestechung öffentlicher Einrichtungen

Den Menschen in den Vereinigten Staaten ist der Milliardär Michael Bloomberg vor allem als verwegener ehemaliger Bürgermeister von New York City bekannt, der bei einer unglückseligen Präsidentschaftsvorwahl viel Geld vergeudet hat.

Aber auf der ganzen Welt sind sein Netzwerk von Wohltätigkeitsorganisationen und ausgewählten Gruppen, die er mit Millionen von Dollar an Zuschüssen versorgt, in jeder Hinsicht ein eine Art Privatregierungt, die Regierungsführer beeinflussen, die gesamten Gehälter von Beamten des öffentlichen Gesundheitswesens finanzieren und Gesetze verfassen, die dann in gesetzgebende Körperschaften eingeführt werden, einschließlich der jüngste Beispiel für Dampfverbote in Mexiko und auf den Philippinen.

Einige dieser Organisationen werden direkt von Bloomberg geleitet und kontrolliert, darunter Bloomberg Philanthropies, aber die meisten sind verschiedene Kampagnengruppen, die stark auf die Finanzierung und Anleitung des New Yorker Milliardärs angewiesen sind, einschließlich solcher, die sich auf Umwelt, Bildung, öffentliche Gesundheit und andere konzentrieren Allgemeine Tabakkontrolle.

Nach neuesten Artikel von Michelle Minton vom Competitive Enterprise Institute, die interne Dokumente des von Bloomberg finanzierten Instituts in die Hände bekommen konnte Kampagne für tabakfreie Kinder gehen die schädlichen Auswirkungen der Kampagnen, die auf Entwicklungsländer abzielen, weit über Standardmaßnahmen zur Tabakkontrolle wie Steuern, Altersbeschränkungen und Werbebeschränkungen hinaus.

Einfluss und klamme Regierungen

Stattdessen werden Regierungsbehörden und Beamten des öffentlichen Gesundheitswesens, die die CTFK-Wunschliste der Gesetzgebung umsetzen, Direktzahlungen angeboten. Denn Entwicklungsländer weniger ausgeben auf Maßnahmen und Programme im Bereich der öffentlichen Gesundheit als Industrienationen, ausländischen NGOs, die spezifische politische Maßnahmen im Austausch für Millionen von Dollar an öffentlichen Mitteln anstreben, wird immenser Einfluss eingeräumt.

Daher verabschieden diese Nationen Gesetze im direkten Austausch gegen Zuschüsse, die oft viel größer sind als ihre eigenen inländischen Abteilungsbudgets, anstatt tatsächliche nationale demokratische Forderungen nach Maßnahmen gegen Tabak- und E-Zigaretten-Produkte, einschließlich umfassender Verbote von E-Zigaretten-Aromen und -Technologien. In anderen Zusammenhängen würde man dies zu Recht als Bestechung bezeichnen.

Wenn man bedenkt, dass die Wohltätigkeitsorganisationen von Michael Bloomberg weltweit fast $700 Millionen ausgegeben haben, um diese Maßnahmen schnell in Gesetze umzusetzen, hat der lange Arm der globalen Anti-Tabak-Bewegung bereits mehrere Erfolgsgeschichten geschrieben.

In der Regierung betreiben CTFK und seine Partner Lobbyarbeit, wie die meisten anderen Interessenvertretungsorganisationen, aber die Strategie von CTFK zur Beeinflussung der Tabakpolitik hängt wirklich davon ab, sich als unverzichtbare Ressource für Regulierungsbehörden und Gesetzgeber zu etablieren. Beispielsweise listet der CTFK-Plan unzählige Beispiele für die Unterstützung auf, die er Regierungsbehörden gewährt hat, wie beispielsweise die Unterstützung bei Gerichtsverfahren gegen die Tabakindustrie in Brasilien, Peru, Uruguay, Uganda, Nigeria und Kenia. In Panama stellt es eine „Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsministerium von Panama fest, das daran interessiert ist, eine regionale Anstrengung zu finanzieren“ für Tabakklagen.

Michelle Minton, Aufgedeckt: Bloombergs Anti-Tabak-Einmischung in Entwicklungsländern

Die Dokumente skizzieren die Bemühungen von Aktivisten des CTFK, verschiedene Tabakkontroll- und Anti-Dampf-Maßnahmen in Ländern wie Brasilien, China und Nigeria zu verabschieden, einschließlich „finanzieller Unterstützung“ für Ministerien und Regierungsstellen.

Dokumente zeigen, dass nicht nur Regierungsbeamte und Gesundheitsbehörden, sondern auch Universitäten und Medieninstitutionen exorbitante Mittel zur Verfügung gestellt werden, um die Kernbotschaften und Ziele von CTFK zu verstärken.

Die Nebelwand

Anstatt sich für allgemeine Maßnahmen zur Tabakkontrolle einzusetzen, konzentrierte sich ein großer Teil der Kampagnen von CTFK auf das Verbot oder die strenge Einschränkung von schadensmindernden Technologien wie Dampfen, insbesondere in Entwicklungsländern wie Indien, den Philippinen, China, Brasilien, Peru, Uruguay, Uganda, Nigeria, Kenia und mehr.

Abweichend von ihrer Mission wirklich „tabakfreier Kinder“ haben Bloombergs verbundene Organisationen stattdessen ihren Einfluss genutzt, um sich auf innovative und neuartige technologische Dampfprodukte zu konzentrieren, die Nikotin in Aerosolform liefern und nichts mit Tabak zu tun haben.

Stattdessen haben Organisationen wie die Campaign for Tobacco-Free Kids kraftvolle Rhetorik über die Notwendigkeit verwendet, das Rauchen buchstäblich abzuschaffen Nebelwand zur Eliminierung oder starken Einschränkung aller nicht brennbaren Nikotinalternativen, einschließlich Dampfgeräten, Hitze-nicht-Brennen-Geräten, Nikotinbeuteln und mehr.

In Anbetracht der nachgewiesenen Gesundheitspotenziale, die mit der Billigung von Alternativen zur Nikotinabgabe als Mittel zur Raucherentwöhnung einhergehen, wie von den jeweiligen Gesundheitsministerien in der empfohlen Vereinigtes Königreich und Neuseeland, die Hunderte von Millionen Dollar, die ausgegeben wurden, um diese Bemühungen in Entwicklungsländern mit relativ hohen Raucherquoten zu untergraben, sollten ein Skandal epischen Ausmaßes sein.

Aber leider sind diese Schlagzeilen alles andere als prominent. Stattdessen haben wir mehrere politische Siege, die die Wahlmöglichkeiten der Verbraucher und den Zugang zu Alternativen einschränken, ohne viel Rücksicht auf die tatsächliche öffentliche Gesundheit zu nehmen.

Wahre öffentliche Gesundheit erreichen

Was diese Enthüllungen am erschreckendsten macht, ist, dass es keinen Raum für Nuancen darüber gibt, ob innovative neue Dampfgeräte und andere Alternativen, die keinen Tabak enthalten, als Tabakprodukte betrachtet werden sollten. Organisationen wie die Rahmenkonvention zur Eindämmung des Tabakgebrauchs, ein Organ der Weltgesundheitsorganisation, sagen, dass sie nicht anders sind.

Aber sie liegen falsch. Das Wachstum Kompendium von akademischen Studien und Regierungsberichten, die zeigen, dass Dampfen 95% weniger schädlich ist als brennbarer Tabak, spricht dafür.

Die Tatsache, dass es Millionen von Menschen gelungen ist, mithilfe von Nikotinverdampfungsgeräten mit dem Rauchen aufzuhören, sollte ein Beweis dafür sein, wie der Markt Lösungen für die öffentliche Gesundheit liefern kann, um nicht mit einem Knüppel zu kneifen und den Entwicklungsländern die echte Chance zu verweigern, die sie dazu haben das Leben von Millionen ihrer Bürger verbessern und retten.

Aber wie Minton vom Competitive Enterprise Institute feststellte, „scheint die Strategie des CTFK und der umfassenderen, von Bloomberg finanzierten Anti-Tabak-Bemühungen darauf abzuzielen, politische Schlachten zu gewinnen und Gesetze zu verabschieden wenig Rücksicht davon, ob sie zu einer tatsächlichen Reduzierung des Rauchens oder zu Verbesserungen der Gesundheit führen.“

Wenn dies das Gesicht der modernen Anti-Tabak-Bewegung ist, dann wissen wir, dass die öffentliche Gesundheit eigentlich nicht ihr Ziel ist.

Scrolle nach oben