fbpx

Monat: 8J

Harga Murah, Rokok Seludup Jadi Pilihan

KUALA LUMPUR 30 Juli – Disebabkan harga yang lebih murah dan mudah diperoleh, pasaran bagi rokok seludup di Malaysia terus laris dalam kalangan perokok di negara ini.

Pengarah Urusan Consumer Choice Center (CCC), Fred Roeder berkata, bilangan rokok haram yang diseludup masuk ke Malaysia adalah luar biasa.

„Pemerhatian kami menunjukkan permintaan bagi rokok seludup adalah tinggi kerana produk haram ini dijual pada harga semurah RM5.00 berbanding produk sah yang dibayar cukai.

„Jika trend ini berterusan, pasaran rokok Malaysia akan sama sekali ditakluki oleh produk haram dan murah hanya beberapa tahun lagi“, jelasnya dalam satu kenyataan hari ini.

Malaysia mempunyai kira-kira lima juta perokok dan sebilangan besarnya adalah mereka yang menghisap rokok seludup.

FRED ROEDER
Fred Röder

Pasaran rokok haram mencacah 60% berdasarkan jangkaan daripada hasil rampasan yang dijalankan agensi-agensi penguatkuasaan.

Baru-baru ini juga, Jabatan Kastam Diraja Malaysia (JKDM) berjaya mematahkan kubaan menyeludup 456.03 juta batang rokok dari bulan Januari hingga Jun 2020.

Jumlah tersebut menunjukkan peningkatan mendadak berbanding 236.2 juta batang rokok yang dirampas pada tempoh sama tahun lalu.

„Perokok juga mungkin beranggapan produk yang murah dan tidak dibayar cukai adalah bagus untuk poket mereka berikutan kelembapan ekonomi akibat COVID-19“, katanya.

Pengguna juga berdepan dengan beberapa impak negatif seperti produk tiada pematuhan.

Kajian pada 2015 oleh Jabatan Bioteknologi, Universiti Malaya mendapati rokok haram mempunyai kandungan tiga kali ganda tar dan nikotin. 

Produk ini kerap dicemari oleh bahan yang tidak diketahui semasa proses penyeludupan yang mendedahkan pengguna kepada risiko kesihatan yang lebih besar.

Selain itu, peralihan kepada pasaran rokok seludup juga menjadi pemangkin kepada lonjakan pasaran gelap yang membolehkan pasukan penjenayah meluaskan pilihan produk pasaran gelapnya ke dalam negara.

Ekonomi gelap Malaysia dianggarkan bernilai RM300 Mrd. Termasuk aktiviti pengedaran dadah, produk paslu dan manusia.

Dalam pada itu, aktiviti haram tersebut juga memberi kesan kepada dana awam yang memaksa kerajaan menanggung kerugian tahunan sebanyak 5 Mrd. RM dalam aspek hasil cukai.

Jelas Roeder, pengguna perlu sedar hak dan kuasa mereka setelah mengetahui produk haram tidak memberi manfaat kepada mereka.

„Pengguna Malaysia haruslah menuntut supaya semua pihak berkepentingan seperti penggubal dasar, agensi penguatkuasaan, pengeluar dan peruncit mengambil tindakan tegas dalam membanteras masalah ini secara mutlak.

„Kerajaan juga harus mempertimbangkan untuk melakukan perubahan cukai sebagai langkah mengurangkan permintaan kepada rokok haram di samping mengurangkan beban pihak penguatkuasaan“, katanya lagi.

Ursprünglich veröffentlicht hier.


Das Consumer Choice Center ist die Interessenvertretung der Verbraucher, die die Freiheit des Lebensstils, Innovation, Datenschutz, Wissenschaft und Wahlmöglichkeiten der Verbraucher unterstützt. Unsere Schwerpunkte liegen in den Bereichen Digital, Mobilität, Lifestyle & Konsumgüter sowie Gesundheit & Wissenschaft.

Der CCC vertritt Verbraucher in über 100 Ländern auf der ganzen Welt. Wir beobachten regulatorische Trends in Ottawa, Washington, Brüssel, Genf und anderen Hotspots der Regulierung genau und informieren und aktivieren die Verbraucher, um für #ConsumerChoice zu kämpfen. Erfahren Sie mehr unter verbraucherwahlzentrum.org

CCC:打击⾛私活动·应调整烟草税收价格

"市发展。

⽂告 中 指出 , ⾛ 私 烟草 在. "同期的2亿3620万⽀⾛私烟明显增加。

需求变⾼刺激烟草⿊市


CCC 执⾏ 总监 罗德 , 被 偷运 进⼊ 我 国 的 ⾛私烟 数量 惊⼈ , ⽽ 相关 产品 仅 以 5 令吉 廉 价 出售 造成 造成 市场 市场 对于 ⾛私烟 的 变⾼ 变⾼。。。。。 价 出售 出售 出售。。。。。。。。。。。。。。。。。。。。。。。。。。。。。。。。。。。。。。。。。。。。。。。。。。。。。。。。。。。。。。。。。。。。。。。。。。。。。。。。.。。。。。。。。。。。。。。。。.

„若这样的增长趋势持续下去,相信我国的烟草市场将在短短⼏年内,完全被这些廉代的⾮法溂䀓䉓”

" ⿊市的催化剂,因为所涉及的规模和⾼⾦额程度,会令犯罪集团把⿊市产品业务扩展⾄我国。
"

“我国的影⼦经济市值达3000亿令吉,其中包括毒品、假冒产品和⼈⼜贩卖,这些都导致了消 费者被剥夺了货真价实、⾼质量和合规的商品,⽽商家则遭受这类⾮法贸易严重打击。”

Ursprünglich veröffentlicht hier.


Das Consumer Choice Center ist die Interessenvertretung der Verbraucher, die die Freiheit des Lebensstils, Innovation, Datenschutz, Wissenschaft und Wahlmöglichkeiten der Verbraucher unterstützt. Unsere Schwerpunkte liegen in den Bereichen Digital, Mobilität, Lifestyle & Konsumgüter sowie Gesundheit & Wissenschaft.

Der CCC vertritt Verbraucher in über 100 Ländern auf der ganzen Welt. Wir beobachten regulatorische Trends in Ottawa, Washington, Brüssel, Genf und anderen Hotspots der Regulierung genau und informieren und aktivieren die Verbraucher, um für #ConsumerChoice zu kämpfen. Erfahren Sie mehr unter verbraucherwahlzentrum.org

Verschrottung von COVID-Patenten: PM Johnson muss populistischen Aufrufen widerstehen

London, Vereinigtes Königreich – In einem heute vom House of Commons International Trade Committee veröffentlichten Bericht schlugen Mitglieder des Parlaments vor, dass das Vereinigte Königreich Zwangslizenzen für COVID-19-Behandlungen erlässt. Gemäß Zwangslizenzgesetzen hat die Regierung die Befugnis, Patentrechte von Innovatoren und Unternehmen zu widerrufen, wenn eine von ihnen gemachte Entdeckung eine Behandlung oder einen Schutz im Zusammenhang mit einem nationalen Gesundheitsnotstand bietet. Fred Roeder, Gesundheitsökonom und Geschäftsführer des Consumer Choice Centre, warnt davor, dass die Erosion des geistigen Eigentums letztendlich Patienten schaden und die Chancen Großbritanniens auf Zugang zu einem Heilmittel oder Impfstoff beeinträchtigen wird:

„Die Zwangslizenzierung droht, die Torpfosten für den Schutz der Rechte an geistigem Eigentum zu verschieben. Wenn in- und ausländische Unternehmen daran gehindert werden, ihre Patentlizenzen zu behalten, könnte dies die Produktion und Lieferung lebenswichtiger Güter nach Großbritannien weiter behindern, als sie es bereits sind. Ein Gesetz zur Zwangslizenzierung könnte pharmazeutischen Innovatoren noch mehr Hindernisse auferlegen, was diese Art von Unternehmen davon abhalten könnte, ihre Medikamente in Großbritannien zu investieren oder dort zu notieren.

Es gibt andere Lösungen, um einen einfachen Zugang zu Impfstoffen und Medikamenten zu gewährleisten. Beispielsweise würden die gegenseitige Anerkennung von FDA- und EMA-Zulassungen und die beschleunigte Nachverfolgung einiger Arten von Arzneimitteln viel Gutes tun. Um für die nächste Pandemie gewappnet zu sein, müssen wir Anreize für Innovationen erhöhen, nicht drosseln. Wir müssen jetzt alles tun, um die Pharmaforschung agiler zu machen – Die Einführung einer Zwangslizenz für COVID-Medikamente und -Impfstoffe ist nicht der richtige Weg. Jede kurzfristige Hilfe wird unsere Fähigkeit gefährden, diese Gesundheitskrise langfristig zu bewältigen“, schließt Roeder.

Ursprünglich veröffentlicht hier.


Das Consumer Choice Center ist die Interessenvertretung der Verbraucher, die die Freiheit des Lebensstils, Innovation, Datenschutz, Wissenschaft und Wahlmöglichkeiten der Verbraucher unterstützt. Unsere Schwerpunkte liegen in den Bereichen Digital, Mobilität, Lifestyle & Konsumgüter sowie Gesundheit & Wissenschaft.

Der CCC vertritt Verbraucher in über 100 Ländern auf der ganzen Welt. Wir beobachten regulatorische Trends in Ottawa, Washington, Brüssel, Genf und anderen Hotspots der Regulierung genau und informieren und aktivieren die Verbraucher, um für #ConsumerChoice zu kämpfen. Erfahren Sie mehr unter verbraucherwahlzentrum.org

Antitrust Tech Hearings graben nach Verbraucherschäden, kommen aber zu kurz

Bewaffnet mit Gesichtsmasken und frischen Kundenbeschwerden, Mitglieder des Unterausschusses des Repräsentantenhauses für Kartell-, Handels- und Verwaltungsrecht einberufen sowohl virtuell als auch persönlich am Donnerstag, für die erste von vielen Anhörungen zum Wettbewerb im Technologiesektor.

Es war ein Sechs-Stunden-Marathon von Rechtsschwierigkeiten und statisch anfälliger Fehlerbehebung für den Gesetzgeber.

Die Zeugen waren CEOs von einigen der vier größten Unternehmen Amerikas: Jeff Bezos von Amazon, Mark Zuckerberg von Facebook, Tim Cook von Apple und Sundar Pichai von Google.

Zusammen bedienen diese Unternehmen Milliarden von Verbrauchern weltweit für eine Vielzahl von Bedürfnissen und sind dadurch sehr reich geworden. Sie beschäftigen Millionen von Menschen, machen große Teile der amerikanischen Wirtschaft aus und waren die Wegbereiter für Innovationen in praktisch jeder freien Nation.

Es ist auch wahr, dass sie viele Fehler gemacht haben, Fehleinschätzungen, und es leicht gemacht haben, von allen Seiten verprügelt zu werden.

Trotzdem sind diese Unternehmen wahre amerikanische Erfolgsgeschichten. Und dabei sind die fleißigen Biografien ihrer CEOs im Zeugenstand noch gar nicht berücksichtigt: Ein Einwanderer aus Indien; der Sohn einer Mutter im Teenageralter und eines Stiefvaters mit Migrationshintergrund; ein Studienabbrecher; und ein schwuler Mann aus dem Süden, der von der Ivy League gemieden wird. Jeder von ihnen ist ein Selfmade-Millionär oder Milliardär.

Aber im Zusammenhang mit dieser Anhörung waren sie Amerikas Schurken.

Die Schüsse in der Anhörung kamen sowohl von demokratischen als auch von republikanischen Kongressabgeordneten, die jeweils ihre Mobkanzeln benutzten, um verschiedene Anschuldigungen und Beschwerden gegen die Vertreter von Big Tech auszusprechen. Aber in all dem ging der Verbraucher verloren.

Die Szene war analog zu der von George Orwell Zwei-Minuten-Hass Bei der Wiederholung wird das Gesicht von Emmanuel Goldstein durch einen WebEx-Videoanruf im Vollbildmodus mit lächelnden CEOs ersetzt, die von den Möbeln in ihren Heimbüros umgeben sind.

Für Demokraten sind diese Unternehmen viel zu groß geworden, indem sie skrupellose Geschäftspraktiken anwenden und Konkurrenten mit niedrigeren Preisen, besserem Service, Geschwindigkeit und raffiniertem Branding schlagen – was es ihnen ermöglicht, ihre Konkurrenz zu kaufen oder zu schikanieren.

Für Republikaner dreht sich alles um die Voreingenommenheit gegenüber Konservativen im Internet, erleichtert durch die heikle Inhaltsmoderation, die selektiv bearbeitet, welche Social-Media-Beiträge stehen dürfen.

Was fehlt bisher in dieser Geschichte? Amerikanische Verbraucher.

Die Begründung der Anhörung bestand darin, festzustellen, ob diese Unternehmen das Vertrauen der Öffentlichkeit missbraucht haben und ob durch ihr Handeln Verbraucher geschädigt worden sind.

Aber meistens drehten sich die Fragen der Ausschussmitglieder um den „Geschäftssinn“ von Entscheidungen, die innerhalb des Unternehmens getroffen wurden, und stuften rudimentäre Strategieentscheidungen als illegale und feindselige Schritte ein.

Plattformen, die sich für Drittanbieter öffnen

Ein Beispiel ist die Repräsentantin Pramila Jayapal aus dem US-Bundesstaat Washington. Sie repräsentiert den Bezirk, in dem Amazon von Jeff Bezos gegründet wurde. Sie verurteilte Amazon dafür, Daten über Drittanbieter gesammelt zu haben, die die Amazon-Website nutzen können, um Produkte zu verkaufen.

„Sie haben Zugriff auf Daten, die Ihre Wettbewerber nicht haben. Sie können also Drittanbieter auf Ihrer Plattform zulassen, aber wenn Sie die Daten kontinuierlich überwachen, um sicherzustellen, dass sie niemals groß genug werden, um mit Ihnen zu konkurrieren, ist dies die Sorge, die das Komitee tatsächlich hat. sagte Jayapal.

Wir sprechen hier von der Online-Plattform von Amazon, die Millionen von Waren verkauft. Vor zwei Jahrzehnten öffnete Amazon seine Plattform gegen eine kleine Gebühr für Händler. Es war ein Gewinn für Verkäufer, die jetzt leichter auf Kunden zugreifen konnten, und es war ein Gewinn für Kunden, die jetzt mehr Produkte bei Amazon kaufen können, unabhängig davon, wer der Verkäufer war.

Wenn Amazon sieht, dass bestimmte Produktkategorien sehr beliebt sind, werden sie manchmal ihre eigenen erstellen, da sie wissen, dass sie über die Infrastruktur verfügen, um Produkte mit hoher Zufriedenheit zu liefern. Diese Marke heißt Amazon-Grundlagen, das alles von Audiokabeln bis hin zu Kühlern und Batterien umfasst.

Rep. Jayapal sagt, dass Amazon durch das Sammeln von Daten über diese Händler in seinem Geschäft effektiv ist stehlen Informationen, die Verkäufer freiwillig im Austausch für die Nutzung der Storefront von Amazon geben.

Das Endergebnis des Wettbewerbs zwischen Amazons Drittanbietern und Amazons eigenen Produkten (auf der Amazon-Plattform) ist jedoch etwas, das für den Verbraucher besser ist: Es gibt mehr Wettbewerb, mehr Auswahl und mehr hochwertige Optionen zur Auswahl. Dies erhöht die Erfahrung für einen Verbraucher und hilft ihm, Geld zu sparen. Das ist alles andere als schädlich.

Dasselbe gilt für Apple und seinen App Store, der vom Vorsitzenden des Komitees, Rep. David Cicilline, unter Beschuss genommen wurde. Er sagte Apple verlangte von Entwicklern, die den App Store nutzen, „exorbitante Mieten“, die in Richtung „Autobahnraub“ tendierten.

Apple-CEO Tim Cook entgegnete schnell, indem er darauf hinwies, dass der App Store eine Plattform für seine eigenen Apps ist, aber auch Drittentwicklern erlaubt, diesen Store gegen eine Gebühr zu nutzen. Dies ist ein völlig neuer Marktraum, der nie existierte, bevor Apple ihn eröffnete, und somit ein Nettogewinn für jeden Entwickler, der den Store nutzt, und Vorteile für Verbraucher, die noch mehr klicken und herunterladen.

Wie gewohnt

Während der gesamten Anhörung verwiesen Beamte auf interne Dokumente als Beweis für das Fehlverhalten der Technologieunternehmen. Die Dokumente wurden vom Ausschuss ausgegraben und enthielten E-Mails und Memos zu Fusionen, Übernahmen und Geschäftspraktiken aller vier Technologieunternehmen.

Die Financial Times klassifiziert diese Dokumente als Beweis dafür, dass die Unternehmen „der Dominanz nachjagten und versuchten, sie zu schützen“.

Der Abgeordnete Jared Nadler aus New York verfolgte Mark Zuckerberg wegen seiner Entscheidung, die Foto-App Instagram wieder zu kaufen 2012, der den Schritt „völlig illegal“ nannte, weil er glaubte, Facebook habe ihn gekauft, um „sie im Wesentlichen aus dem Geschäft zu bringen“.

Heute ist Instagram eine unglaublich beliebte App, die dank der Investitionen, des Talents und der Integration von Facebook auf eine halbe Milliarde Nutzer angewachsen ist. Es hat die Verbraucher sehr glücklich gemacht und ist auch für Werbetreibende zu einem attraktiven Produkt geworden. Auch hier kein Schaden für den Verbraucher.

Pro-Verbraucher, nicht Pro oder Anti-Business

Eine der scharfsinnigsten Zeilen aus der Anhörung kam vom Alleinvertreter aus North Dakota.

„Normalerweise schaden wir bei unserem Bestreben, große Unternehmen zu regulieren, kleinen Unternehmen mehr“, sagte Rep. Kelly Armstrong. In der Tat.

Hinzu kommt das eventuelle Szenario, in dem nur die hochgradig vernetzten und äußerst wohlhabenden Technologieunternehmen in der Lage sein werden, die strengen Vorschriften Washingtons einzuhalten. Das wollen die Verbraucher nicht, und das wollen die Amerikaner auch nicht.

Wenn der Kongress darauf abzielt, die kartellrechtliche Macht zu nutzen, um die von Google, Amazon, Facebook oder Apple aufgebauten Unternehmen zu zerschlagen oder stark zu regulieren, wird dies nicht leichtfertig geschehen. Es würde wahrscheinlich großen Schaden für kleine und mittlere Unternehmen hinterlassen, von denen sich viele auf diese großen Firmen verlassen, um ihre Geschäfte zu führen. Die Verbraucher verlassen sich wiederum auf diese Unternehmen für Produkte und Dienstleistungen.

Jedes dieser Unternehmen stellt eine Fallstudie in Innovation, Unternehmertum dar und gibt den Menschen das, was sie wollen, um ein riesiges Netzwerk von Verbrauchern zu schaffen. Da gibt es viel zu lernen.

Anstatt das Gesetz zur Zerschlagung von Unternehmen einzusetzen, was wäre, wenn wir aus ihrem Erfolg lernen würden, mehr Verbraucher zu stärken?

Coronavirus wird unser Rechtssystem sprengen, aber ein Haftungsschild wird helfen

Während Kunden langsam wieder in die Geschäfte strömen und Arbeiter wieder in wiedereröffnete Geschäfte einsteigen, haben wir alle einen Gedanken: Vorsicht.

Schutzschilde und -siebe aus Kunststoff, Gesichtsmasken und Handschuhe sind eine neue Realität, und es ist ein geringer Preis, den man zahlen muss, um aus den staatlich verordneten Sperren herauszukommen.

Aber nach Monaten der allumfassenden Coronavirus-Pandemie gibt es einen weiteren Kostenfaktor, den viele Unternehmer und Administratoren befürchten: zukünftige Gerichtsverfahren.

Während freiwillige Vorsichtsmaßnahmen in jeder Situation reichlich vorhanden sein werden, in der ein Kunde, Student oder Arbeiter wieder in die Welt hinauskommt, bedeutet die Art des Virus, dass es fast sicher ist, dass sich irgendwo jemand mit dem Virus infiziert. Das bedeutet enorme potenzielle rechtliche Konsequenzen, wenn eine Person eine Institution oder ein Unternehmen haftbar machen möchte.

There is already a demonstrable lawsuit epidemic. Between March and May of this year, more than 2,400 COVID-related lawsuits have been abgelegt in federal and state courts. These cases are likely to blow up our legal system as we know it, elevating accusations of blame and clogging every level of our courts that will keep judges and lawyers busy for some time.

Deshalb hat die Idee eines Haftungsschirms für Schulen, Unternehmen und Organisationen Fahrt aufgenommen.

In a recent Buchstabe to congressional leaders, 21 governors, all Republicans, called on both houses of Congress to include liability protections in the next round of coronavirus relief.

„Um die Wiedereröffnung unserer Volkswirtschaften so schnell und sicher wie möglich zu beschleunigen, müssen wir es den Bürgern ermöglichen, zu ihren Lebensgrundlagen zurückzukehren und ihren Lebensunterhalt für ihre Familien zu verdienen, ohne dass leichtfertige Klagen drohen“, schrieben die Gouverneure.

Während ein Haftungsschirm Institutionen, die fahrlässig oder rücksichtslos handeln, keinen Schutz bietet, würde er sicherstellen, dass offenkundig leichtfertige oder unbegründete Klagen nicht zugelassen werden.

For the average entrepreneur or school administrator, that would help alleviate some of the worries that are keeping many of these instructions closed or severely restricted.

No one wants customers or workers catching the virus in these environments, but creating 100 percent COVID-free zones would be next to impossible, a fact many scientists are ready to acknowledge. That’s why state governors, lawmakers and business leaders want to ensure that our states can open back up, but be cognizant of the risk.

There is still plenty of uncertainty related to the transmission of the virus, as the Centers for Disease Control and Prevention has wies darauf hin, and that is why a liability shield — at least for those who follow health and safety recommendations — makes sense. Businesses and schools that willfully endanger citizens through negligence though, should rightfully be held liable.

This is the idea currently being debated in the nation’s capital, as Senate Republicans have angegeben they want a liability shield to avoid a lawsuit contagion.

Unglücklicherweise ist die Idee wahrscheinlich in einer giftigen parteiischen Todesspirale verstrickt. Der Minderheitsführer des Senats, Chuck Schumer aus New York, verurteilt einen solchen Plan als „rechtliche Immunität für große Unternehmen“, und die Berichterstattung über das Thema ähnelt einem solchen.

Aber dieser Schutz würde vor allem kleinen Unternehmen und Schulen zugute kommen, die Gesundheitsempfehlungen befolgen und dennoch Gegenstand von Gerichtsverfahren sind.

It is no secret that many attorneys see a potential payday in the wake of the pandemic. There are already hundreds of law firms pitching “coronavirus lawyers” and many have reassigned entire teams and departments to focus on providing legal advice and counsel for COVID-19 cases.

And much like in consumer fraud cases before the pandemic, a favorite tool of coronavirus tort lawyers will be large class-action lawsuits that seek huge payouts. These are the cases that usually end up lining the pockets of legal firms instead of legitimately harmed plaintiffs, as a recent Jones Day Bericht finds. And that does not even speak to whether or not these cases have merit or not.

Bei der Debatte über die nächste Stufe der Pandemiehilfe für Amerikaner wäre die Einbeziehung eines Haftungsschutzes ein großes Maß an Vertrauen für verantwortungsbewusste und vorsichtige Unternehmen und Institutionen in unserem Land.

Ob es sich um die örtliche Volkshochschule oder die Bäckerei handelt, wir alle müssen erkennen, dass die Schuldzuweisung für die Viruskontraktion ein häufiges Problem sein wird. Aber diese Anschuldigungen müssen begründet sein und das Ergebnis von völlig schädlichem und fahrlässigem Verhalten sein, nicht nur, weil die Schüler wieder in den Unterricht gehen oder die Kunden wieder Kuchen kaufen.

Ein Haftungsschirm für die mündigen Bürger unseres Landes ist nicht nur sinnvoll, sondern notwendig.

Ursprünglich veröffentlicht hier.


Das Consumer Choice Center ist die Interessenvertretung der Verbraucher, die die Freiheit des Lebensstils, Innovation, Datenschutz, Wissenschaft und Wahlmöglichkeiten der Verbraucher unterstützt. Unsere Schwerpunkte liegen in den Bereichen Digital, Mobilität, Lifestyle & Konsumgüter sowie Gesundheit & Wissenschaft.

Der CCC vertritt Verbraucher in über 100 Ländern auf der ganzen Welt. Wir beobachten regulatorische Trends in Ottawa, Washington, Brüssel, Genf und anderen Hotspots der Regulierung genau und informieren und aktivieren die Verbraucher, um für #ConsumerChoice zu kämpfen. Erfahren Sie mehr unter verbraucherwahlzentrum.org

El grupo de consumidores consulta el doble estándar unerklärlich de la UE sobre los OGM

El grupo internacional de defensa del consumidor señaló que el Parlamento Europeo ha autorizado recientemente una excepción temporal de las normas sobre ingeniería genética, para permissionir que el desarrollo de la vacuna Covid-19 se beneficie de la tecnología de OGM.

Hasta hace unos meses, la UE era tajante en su prohibición sobre el uso de OGM en todo ámbito. 

La posición de la UE sobre los organismos genéticamente modificados (OGM) has sido kritisiert by el Consumer Choice Center, que lo ha calificado de “doble estándar inexplicable”.

En una declaración, citada por el grupo de consumidores, el Parlamento Europeo dijo: „La excepción facilitará el desarrollo, la autorización y, en consecuencia, la disponibilidad de vacunas y tratamientos de Covid-19“.

En respuesta a esto, el analista de politicas senior del Centro de Elección del Consumidor Bill Wirtz dijo que estaba „desconcertado por el cambio de opinión“ de los miembros del parlamento, y agregó:

Si hubieras sugerido algo así hace seis meses, algunos legisladores se habrían enfurecido.

„Ahora que Europa se enfrenta a la mayor emergencia de salud en nuestra vida, la innovación científica se necesita desesperadamente“.

Continuando con el thema de großer ruido, el analista dijo:

„La desafortunada realidad es que los OGM han sido tan altamente politizados que nos hemos alejado de una conversación sobria basada en evidencia.

Ahora es politicamente viable permission la innovación científica para combatir este virus, pero en el área de la agricultura, todavía nos enfrentamos a un callejón sin salida. Si es seguro para las vacunas, ¿no deberíamos confiar también en la montaña de evidencia científica de que es seguro en los alimentos?

„Necesitamos repensar la directiva de 2001 sobre los OGM, que ha estado a la vanguardia de la desaceleración de Europa en ingeniería genética“, bestätigt Wirtz.

Ursprünglich veröffentlicht hier.


Das Consumer Choice Center ist die Interessenvertretung der Verbraucher, die die Freiheit des Lebensstils, Innovation, Datenschutz, Wissenschaft und Wahlmöglichkeiten der Verbraucher unterstützt. Unsere Schwerpunkte liegen in den Bereichen Digital, Mobilität, Lifestyle & Konsumgüter sowie Gesundheit & Wissenschaft.

Der CCC vertritt Verbraucher in über 100 Ländern auf der ganzen Welt. Wir beobachten regulatorische Trends in Ottawa, Washington, Brüssel, Genf und anderen Hotspots der Regulierung genau und informieren und aktivieren die Verbraucher, um für #ConsumerChoice zu kämpfen. Erfahren Sie mehr unter verbraucherwahlzentrum.org

Billige illegale Zigaretten ruinieren Malaysia, so geht's

Fragen Sie jeden Raucher und er wird Ihnen sagen, dass das Rauchen von Zigaretten eine ekelhaft teure Angewohnheit ist.

Mit Kosten zwischen RM12 und mehr als 20 RM pro Packung, nach Steuern, kann der durchschnittliche Raucher leicht mehr als 100 RM pro Woche ausgeben, um den Nikotin-Juckreiz zu beseitigen.

Aufgrund dieses hohen Unterhalts ist es keine Überraschung, dass die meisten malaysischen Raucher sich billigen, illegal geschmuggelten Zigaretten zuwenden, um ihren Heißhunger zu stillen.

Laut einer internationalen Verbrauchervertretung, dem Consumer Choice Center (CCC), konsumieren über 60% der 5 Millionen Raucher Malaysias regelmäßig illegale Zigaretten.

Darüber hinaus wurde bekannt, dass es den malaysischen Vollzugsbehörden gelungen war, allein zwischen Januar und Juni 2020 die Einreise von mehr als 450 Millionen Zigarettenstöcken in das Land zu verhindern, verglichen mit den über 230 Millionen beschlagnahmten Zigarettenstöcken im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Dies beweist, dass der Tabakschwarzmarkt im Land mehr denn je floriert.

Der Grund dafür ist einfach, dass diese illegal geschmuggelten Zigaretten viel, viel billiger sind als rezeptfreie Premium-Markenknospen, die nur zwischen RM3 und 5 RM kosten, je nachdem, wo Sie sie bekommen.

Diese billigen Zigaretten stellen jedoch eine größere Gefahr für das Land dar, als wir vielleicht angenommen haben.

Healthwise ergab eine Studie der Universität Malaya (UM) aus dem Jahr 2015, dass illegale Zigaretten dreimal mehr Teer und Nikotin enthalten als nach malaysischem Recht zulässig, und außerdem dazu neigen, durch andere unbekannte Chemikalien und Substanzen geschnürt und kontaminiert zu werden würde wahrscheinlich unermesslichen Schaden an der Lunge eines Rauchers und Passivrauchers anrichten.

Wirtschaftlich entzieht der Zigarettenschwarzmarkt dem Land seine Steuereinnahmen. Der CCC berichtet, dass Malaysia einen jährlichen Verlust von RM5 Milliarden erleidet, weil sich die Malaysier für die billige illegale Option entscheiden.

Die Existenz solcher Schwarzmärkte schadet auch dem Land selbst, da die Einnahmen aus dem Handel und Verkauf illegaler Zigaretten zwangsläufig kriminelle Banden und den Import anderer illegaler Waren wie Drogen, Imitate und sogar Menschen unterstützen.

Um dieses Problem anzugehen, schlägt der CCC eine radikale Reform der Zigarettensteuer des Landes vor.

Angesichts der Tatsache, dass der Preis ein Schlüsselfaktor dafür ist, dass sich Verbraucher illegalen Zigaretten zuwenden, sollte die Regierung Steuer- und Preisreformen für Tabakerzeugnisse als Maßnahme zur Bekämpfung illegaler Zigaretten in Betracht ziehen. Letztendlich wird die Verringerung der Nachfrage nach illegalen Zigaretten durch Steuerreformen auch dazu beitragen, die alleinige Belastung der Durchsetzung bei der Bekämpfung des Tabakschwarzmarkts zu verringern.

CCC-Geschäftsführer Fred Röder

Ursprünglich veröffentlicht hier.


Das Consumer Choice Center ist die Interessenvertretung der Verbraucher, die die Freiheit des Lebensstils, Innovation, Datenschutz, Wissenschaft und Wahlmöglichkeiten der Verbraucher unterstützt. Unsere Schwerpunkte liegen in den Bereichen Digital, Mobilität, Lifestyle & Konsumgüter sowie Gesundheit & Wissenschaft.

Der CCC vertritt Verbraucher in über 100 Ländern auf der ganzen Welt. Wir beobachten regulatorische Trends in Ottawa, Washington, Brüssel, Genf und anderen Hotspots der Regulierung genau und informieren und aktivieren die Verbraucher, um für #ConsumerChoice zu kämpfen. Erfahren Sie mehr unter verbraucherwahlzentrum.org

Verbraucherschützer fordern Tabaksteuerreformen als illegalen Absatzboom

KUALA LUMPUR: Die globale Verbrauchervertretung Consumer Choice Center (CCC) hat davor gewarnt, dass der Verkauf und Kauf von geschmuggelten Zigaretten – die nur ein Drittel des Preises der legalen Zigaretten kosten können – weiter zunehmen wird, sofern keine Änderungen der lokalen Tabaksteuern vorgenommen werden.

In einer Erklärung sagte CCC, dass Schwarzmarktzigaretten 60% des Marktes erobert hätten, was schätzungsweise fünf Millionen Raucher in Malaysia versorgt.

Fred Roeder, Geschäftsführer von CCC, bezeichnete das Volumen des Zigarettenschmuggels als „phänomenal“ und fügte hinzu, dass seine Beliebtheit vor allem auf die niedrigen Preise zurückzuführen sei.

„Unsere Beobachtung zeigt, dass die Nachfrage nach geschmuggelten Zigaretten hoch ist, weil diese illegalen Produkte so billig wie RM5 (eine Packung) verkauft werden. Kein Wunder also, dass diese billigen Schmuggelzigaretten eine große Nachfrage haben.

„Raucher denken vielleicht, dass billigere und unversteuerte Produkte vorteilhaft sind, besonders jetzt, wo das Geld nach den wirtschaftlichen Auswirkungen der Covid-19-Pandemie knapp ist.“

CCC behauptet, dass diese illegalen Zigaretten oft bis zum Dreifachen der gesetzlichen Grenzwerte an Nikotin und Teer enthalten, was langfristig finanzielle Auswirkungen auf die Raucher hat.

Schmuggelzigaretten kosten die Regierung außerdem 5 Milliarden RM an nicht eingezogenen Steuereinnahmen.

Roeder glaubt, dass die Regierung Steuer- und Preisreformen für Tabakprodukte in Betracht ziehen sollte, da niedrigere Preise für legale Zigaretten die Nachfrage nach Schmuggelware verringern würden.

Der illegale Zigarettenhandel ist nicht auf Malaysia beschränkt. Die neuseeländischen Behörden haben kürzlich einen Malaysier geschnappt, der versuchte, 2,2 Millionen Zigaretten im Wert von NZ$2,72 Millionen (RM7,7 Millionen) ins Land zu schmuggeln.

Ihm droht eine Anklage nach dem Customs & Excise Act.

Ursprünglich veröffentlicht hier.


Das Consumer Choice Center ist die Interessenvertretung der Verbraucher, die die Freiheit des Lebensstils, Innovation, Datenschutz, Wissenschaft und Wahlmöglichkeiten der Verbraucher unterstützt. Unsere Schwerpunkte liegen in den Bereichen Digital, Mobilität, Lifestyle & Konsumgüter sowie Gesundheit & Wissenschaft.

Der CCC vertritt Verbraucher in über 100 Ländern auf der ganzen Welt. Wir beobachten regulatorische Trends in Ottawa, Washington, Brüssel, Genf und anderen Hotspots der Regulierung genau und informieren und aktivieren die Verbraucher, um für #ConsumerChoice zu kämpfen. Erfahren Sie mehr unter verbraucherwahlzentrum.org

Les nouvelles règles de l'UE pénaliseront les fumeurs et utilisateurs de Cigarés électroniques

Maintenant que la directive de 2011 n'a pas apporté les avantages escomptés par certains États membres, ou, plus vraisemblablement, n'a pas produit le nombre de recettes fiscales dont les États membres ont besoin dans la situation économique actuelle, ils souhaiteraient une révision.

Dans ses Schlussfolgerungen de juin, le Conseil européen a approuvé Ein neuer Konsens sur les droits d'accises sur le tabac. Les États membres suggèrent des modification des règles qui augmenteraient le prix du tabac et impacteraient également les produits non liés au tabac tels que les Cigaretten électroniques.

Depuis 2011, l'Union européenne dispose d'un droit d'accise minimum commun sur les produits du tabac, ce qui a notamment entraîné une augmentation du prix des Zigaretten dans les pays européens où les prix sont vergleichend bas (comme la Pologne ou la Hongrie). Les pays voisins où les tax sont plus élevées affirment que la prévalence des achats transfrontaliers va à l'encontre de leurs propres objectifs de santé publique. Par example, les frontaliers français achètent du tabac au Luxembourg.

Les avantages escomptés ne sont pas au rendez-vous

Maintenant que la Directive de 2011 n'a pas apporté les avantages escomptés par Certains États membres, ou, plus vraisemblabelment, n'a pas produit le nombre de recettes steuerliches dont les États membres ont besoin dans la situation économique actuelle, ils souhaiteraient une révision . Cette révision, cependant, ne vise pas seulement les produits du tabac Conventionnels tels que les zigaretten, le tabac à priser, la shisha, ou les cigares et cigarillos. Pour la première fois, le Conseil européen demande que les produits autres que le tabac soient également inclus dans la Directive sur les accises sur le tabac. Il serait ainsi difficile pour les États membres de pretendre que l'objectif est la santé publique et non la réduction des déficits du Trésor, car l'équivalent logique de cette demarche serait de classer les produits non alcoolisés parmi les boissons alcoolisées.

Elektronische Zigaretten oder „Heat-not-Burn“-Dispositivs sind Vertreter der alternativen Lebensgrundlagen für Verbraucher von Tabakkonventionen. Nous savons que, bien qu'elles ne soient pas inoffensives, ces vapeurs sont 95 % moins nocives que la zigarette. Selon toutes les logiques disponibles, les États devraient se réjouir de la prévalence de ces alternatives. Toutefois, le Conseil européen conclut qu'„Ist es nicht dringend und notwendig, den reglementierten Kader der EU zu modernisieren, ist es notwendig, die défis actuels et futurs en ce quiconcele le fonctionnement du marché intérieur en harmonisant les définitions et le traitementfiscal des nouveaux produits zu relevieren“.

Mauvais-Signal

L'ajout de droits d'accises aux produits à risque réduit envoie un mauvais signal aux consommateurs, à savoir que ces produits sont tout aussi risqués que les Cigaretten. Des recherches menées aux États-Unis Montrent que chaque augmentation de 10% du prix des produits à faible riskant entraîne une augmentation de 11% des achats deZigaretten.

Dans quelle mesure les États membres de l'Union européenne sont-ils sérieux lorsqu'il s'agit d'améliorer la santé publique si leur méthode de prévention existe à augmenter la charge taxe pesant sur les consommateurs ? Les Cigaretten électroniques sont une choose, mais nous ne devons pas nous faire d'illusions sur l'idée que taxer davantage les Cigaretten n'est pas sans effet negativ. Die Schlussfolgerungen des Conseil Reconnaissent elles-mêmes que l'Europe est konfrontiert a une vague de commerce illicite du tabac, et demanded vantage de solutions pour le combattre. Le commerce illégal est en corrélation avec l'augmentation des Charges Fiscales : en taxant les menages à faibles revenus sur les Cigaretten, qui restent néanmoins un produit légal, nous les poussons sur le marché noir, où des éléments criminels profitent d'une mauvaise gestion de la santé publique. Un Rapport publié en 2015 a révélé que la France était le plus grand consommateur de fausses Cigaretten d'Europe, avec 15 % de part de marché.

Un profit pour le terrorisme international

En l'absence de contrôle de qualité, ces illégales zigaretten représentent une bedrohlich beaucoup plus endémique pour la santé des consommateurs. De plus, les revenus de la vente de ces Cigaretten profitent au terrorisme international – le Centre d'analyse du terrorisme français ein meme montré que les ventes illicites de tabac financent 20 % du terrorisme international. Die Organisationen erzählen, wie l'IRA, Al-Qaida und Daesh Finanzen über ihre Aktivitäten de cette manière berichten.

Die vom europäischen Rat vorgeschlagenen Änderungen gemäß der Richtlinie über die Unfälle über den Tabak vont à l'encontre des objectifs de santé publique et visent à réduire le choix et la santé des consommateurs. Nous devons analyzer les changements de règles non seulement en fonction de leurs intentions, mais aussi de leurs résultats potentiels.

Ursprünglich veröffentlicht hier.

________

(*) https://consumerchoicecenter.org/

Sharing Economy in der Post-COVID-Welt: Was gibt es Neues?

Im Mai das Consumer Choice Center veröffentlicht der erste Sharing-Economy-Index seiner Art, der die besten und schlechtesten Städte der Welt in Bezug auf Vorschriften für Sharing-Economy-Dienste auflistet. Die Top-10-Städte laut Index sind Tallinn, Vilnius, Riga, Moskau, St. Petersburg, Warschau, Kiew, São Paulo, Tiflis und Helsinki. Ganz am Ende der Liste finden sich dagegen die Städte Prag, Dublin, Amsterdam, Bratislava, Ljubljana, Sofia, Tokio, Den Haag, Luxemburg-Stadt und Athen wieder.

Die Welt ist wohl oder übel nicht statisch: In den letzten Monaten gab es einige neue Entwicklungen im Bereich der Sharing Economy. Viele Regierungen haben die Pandemie als Vorbedingung genutzt, um Innovationen zu behindern, und dennoch blieben Plattformunternehmen bestehen und nutzten die Nachfrage, die durch Lockdowns verursachte Herausforderungen, und reagierten mit Kreativität.

Lassen Sie mich mit einigen guten Nachrichten beginnen.

Großbritannien legalisiert E-Scooter

Elektroroller werden ab Juli auf Straßen in England, Schottland und Wales zugelassen erhalten durch ein Aktienprogramm, das von rund 50 Gemeinderäten unterstützt wird. Die Scooter dürfen nur mit einer Geschwindigkeit von 25 km/h fahren und dürfen nicht auf Bürgersteigen und Bürgersteigen benutzt werden.

UberEats hat es während der Pandemie getötet

Im ersten Quartal 2020, Uber isst Erlöse ging auf um mehr als 50 Prozent weltweit. Uber Freight – eine App, die Spediteuren hilft, problemlose Buchungen vorzunehmen, und die es Spediteuren ermöglicht, Sendungen einfach auszuschreiben – steigerte den Umsatz um 57 Prozent. Im Juli startete auch Uber ein Lieferservice für Lebensmittel, Partnerschaft mit Lebensmittelliefer-Startup Cornershop.

Bolt ist jetzt in Thailand erhältlich

Heute hat Bolt, ein Konkurrent von Uber, angekündigt dass es seine Dienste in Thailand eingeführt hat. Das ist ein großer Gewinn für thailändische Verbraucher und Fahrer.

Bolt sagte, sein Pilotunternehmen in der thailändischen Hauptstadt habe bereits mehr als 2.000 Fahrer an Bord und werde Fahrern und Mitfahrern bessere Preise anbieten.

„Für mindestens sechs Monate verpflichtet sich Bolt in Thailand, den Fahrern keine Provision für die Nutzung der Plattform zu berechnen und bietet Tarife an, die um 20% niedriger sind als bei anderen Wettbewerbern“, sagte das estnische Unternehmen.

… Und jetzt noch eine schlechte Nachricht. 

Amsterdam reguliert Airbnb weiter

Im Juni Amsterdam verboten Kurzzeitvermietung von Unterkünften, einschließlich Airbnb, davon abhält, in den drei Bezirken seines historischen Zentrums tätig zu werden.

Auch in anderen Stadtteilen von Amsterdam wird Airbnb mit neuen Vorschriften konfrontiert: Gastgeber müssen Sondergenehmigungen einholen, und die Vermietung ihrer Wohnungen an Kurzzeitmieter für 30 Tage im Jahr darf nur noch an Gruppen von maximal vier Personen erfolgen .

Amsterdam war laut unserem Index eine der am wenigsten freundlichen Städte der Sharing Economy, und diese neue Politik schiebt sie auf der Liste nur noch weiter nach unten.

Lissabon will Airbnb abschaffen

Im Juni hat der Bürgermeister von Lissabon versprochen, „Airbnb loszuwerden“, sobald die Coronavirus-Pandemie vorbei ist.

Als Teil der erschwinglichen Wohnplan, können Vermieter, die Angst vor dem Leerstand ihrer Wohnungen haben, bei der Gemeinde beantragen, diese für eine Mindestlaufzeit von fünf Jahren zu vermieten. Die Stadt wiederum wird für die Suche nach Mietern verantwortlich sein, und zwar durch das Programm, das sich an junge Menschen und Familien mit niedrigem Einkommen richtet.

Uber muss sich in London weiteren Rechtsstreitigkeiten stellen

Ein Streit darüber, ob seine Treiber soll weitergehen Die Einstufung als Selbstständiger hat vor dem Obersten Gerichtshof des Vereinigten Königreichs begonnen. In einem zweiten Rechtsstreit, der für September geplant ist, wird Uber gegen den Verlust seiner Betriebslizenz in der britischen Hauptstadt Berufung einlegen.

Trotz düsterer Prognosen zu Beginn der Pandemie hat die Sharing Economy überlebt, wenn auch nicht ohne Verluste. Wie bei jedem Service, der unser Leben einfacher gemacht hat, werden Plattformunternehmen von Millionen von Verbrauchern weltweit ausgiebig genutzt. Jetzt, da wir wissen, wie großartig es sich anfühlt, E-Scooter fahren, Mitfahrgelegenheiten nutzen oder sich eine Wohnung mit Einheimischen teilen zu können, wird es den Regierungen schwer fallen, uns von diesen Wahlmöglichkeiten zu befreien. Die Sharing Economy wird von Kreativität und Unternehmertum angetrieben: Was sie nicht umbringt, macht sie stärker.


Das Consumer Choice Center ist die Interessenvertretung der Verbraucher, die die Freiheit des Lebensstils, Innovation, Datenschutz, Wissenschaft und Wahlmöglichkeiten der Verbraucher unterstützt. Unsere Schwerpunkte liegen in den Bereichen Digital, Mobilität, Lifestyle & Konsumgüter sowie Gesundheit & Wissenschaft.

Der CCC vertritt Verbraucher in über 100 Ländern auf der ganzen Welt. Wir beobachten regulatorische Trends in Ottawa, Washington, Brüssel, Genf und anderen Hotspots der Regulierung genau und informieren und aktivieren die Verbraucher, um für #ConsumerChoice zu kämpfen. Erfahren Sie mehr unter verbraucherwahlzentrum.org

Scrolle nach oben