fbpx

Tag: 30. November 2021

Neues Papier knallt das Nikotin-Stigma

Heute haben das Consumer Choice Center und die World Vapers‘ Alliance eine neue veröffentlicht Papier über den Krieg gegen das Nikotin, und argumentiert, dass es evidenzbasierte Gründe gibt, es in Europa und weltweit zu beenden.

Dampfen und andere Alternativen wie Nikotinbeutel gelten als weit weniger schädlich als das Rauchen, und doch geraten ihre lebensrettenden Eigenschaften aus verschiedenen Gründen ständig in die Kritik. Der Konsum von Nikotin ist einer davon.

Das Papier des Consumer Choice Center untersucht sechs Hauptgründe, warum der Krieg gegen das Nikotin unvernünftig und ineffektiv ist und eine wachsende Zahl von Beweisen ignoriert.

Sechs Hauptgründe, warum der Krieg gegen das Nikotin enden sollte:

  1. Menschen konsumieren Nikotin, aber sie sterben am Rauchen  
  2. Nikotin in Pflastern und Kaugummis ist kein Problem – weder beim Verdampfen noch in einem Beutel
  3. Sucht ist komplex und wird nicht durch einen Krieg gegen Nikotin gelöst
  4. Nikotin macht manche Menschen klüger, stärker und attraktiver
  5. Missverständnisse über Nikotin behindern den Fortschritt im Bereich der öffentlichen Gesundheit 
  6. Verbote funktionieren nie

Nikotin ist nicht dein Feind

Michael Landl, Direktor der World Vapers' Alliance und Mitautor der Studie, kommentierte die Ergebnisse wie folgt: „Der Anti-Dampf-Diskurs ist voller Doppelmoral in Bezug auf Nikotin. Wenn wir in Bezug auf Nikotin konsequent sein wollen, müssen wir Dampfen mit der gleichen Offenheit und Ermutigung behandeln wie Nikotinersatztherapien, wie z. B. Pflaster. Durch Innovationen kann der Nikotinkonsum endlich von den schädlichen Auswirkungen des Rauchens entkoppelt werden und so Millionen von Rauchern helfen, ihre Gesundheit zu verbessern. Und doch wird Nikotin zu Unrecht verteufelt. Das muss enden.

Die Zahl der Raucher zu verringern und ihnen zu ermöglichen, schnell und effizient auf eine weniger schädliche Alternative umzusteigen, sollte für Regierungen und Gesundheitsbehörden weltweit eine der wichtigsten Prioritäten sein. Um das zu erreichen, sollte das Stigma um Nikotin aufhören. 

„Wir möchten unser neues Papier als Factsheet verwenden, um viele Mythen rund um das Nikotinverbot zu entlarven. Mögliche Vorteile von Nikotin müssen erforscht werden, und unvoreingenommene wissenschaftliche Bemühungen müssen sichergestellt werden“, sagte Maria Chaplia, Forschungsmanagerin am Consumer Choice Center.

Ottawa sollte die Sündensteuer auf alkoholfreies Bier streichen

Die Verbrauchernachfrage nach alkoholfreiem Bier steigt in Kanada stark an, aber Kanada behält seltsamerweise seine „Sündensteuer“ auf alkoholfreies Bier in Höhe von $2,82/Hektoliter bei.

David Clement, Manager für nordamerikanische Angelegenheiten des Consumer Choice Center in Toronto genannt fordert die Bundesregierung auf, die Verbrauchsteuer abzuschaffen: „Das erste Problem bei der Verbrauchsteuer auf alkoholfreies Bier ist, dass alkoholfreier Wein und Spirituosen von der Steuer befreit sind. Aus irgendeinem Grund behandelt die Bundesregierung nicht alle alkoholfreien Getränke gleich. Die Abschaffung der Verbrauchssteuer für alkoholfreies Bier würde einfach die eigene Logik der Regierung konsequent anwenden.“

„Die Abschaffung der Steuer auf alkoholfreies Bier würde dazu beitragen, die Kosten für gesundheitsbewusste Verbraucher zu senken und ihnen einen besseren Zugang zu Produkten mit reduziertem Risiko zu ermöglichen. Es würde auch sehr wahrscheinlich dazu beitragen, die heimische Produktion dieser Getränke zu erweitern, da Kanada in seiner steuerrechtlichen Behandlung von alkoholfreiem Bier einzigartig ist“, sagte Clement.

„Die Befreiung von alkoholfreiem Bier von der Bundesverbrauchssteuer würde mit den Grundsätzen der Schadensminderung übereinstimmen, einem politischen Ansatz, für den sich die Trudeau-Regierung eingesetzt hat. Bei der Regulierung und Besteuerung von Produkten, die ein gewisses Risiko für Verbraucher darstellen könnten, ist es wichtig, dass der Gesetzgeber bewertet, welches Risiko tatsächlich besteht. Bei alkoholfreiem Bier liegt er nahe null, weshalb es nicht angemessen ist, dass der Staat es wie Bier behandelt. Der Hauptgrund für Steuern auf alkoholische Getränke besteht darin, zur Deckung etwaiger alkoholbedingter Gesundheitskosten beizutragen. Aber was ist die alkoholbedingte Gesundheitsbelastung durch alkoholfreies Bier? Es gibt keine, weshalb sie ausgenommen werden sollte“, sagte Clement.

Forscher fordern Ende des „Kriegs gegen das Nikotin“

Ein neuer Forschungsbericht versucht, die Verwirrung um den Nikotinkonsum und seine Rolle bei den durch das Rauchen verursachten Krankheiten zu klären. Das vom Consumer Choice Center veröffentlichte Papier skizziert sechs Hauptgründe, warum der „Krieg gegen das Nikotin sinnlos ist“ und beendet werden sollte.

„Anstatt sinkende Raucherzahlen und weitaus weniger Todesfälle zu feiern, sind viele Regierungen, Gesundheitsbehörden und Anti-Raucher-Aktivisten auf der Jagd nach neuen Feinden“, schreiben die Forscher. „Sie beschlossen, Nikotin zum Sündenbock zu machen, und infolgedessen verwandelte sich der Kampf gegen das Rauchen allmählich in einen Kampf gegen Nikotin. Ein solcher Ansatz hat schlimme Folgen: Weniger Menschen wechseln zu weniger schädlichen Alternativen.“

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier

Die USA sollten der grünen Landwirtschaft der EU nicht folgen

Um den Klimawandel zu bekämpfen, hat die Europäische Union beschlossen, auf Bio umzustellen. Europas grüne Landwirtschaft – umrissen in der Strategie „Farm to Fork“ (F2F) – zielt darauf ab, den Einsatz von Pestiziden um 50% Prozent zu reduzieren. Das sieht auf dem Papier sehr klimafreundlich und revolutionär aus. In Wirklichkeit ist F2F extrem kostspielig und wird nicht dazu beitragen, den Planeten zu retten.

Die USA sollten das F2F der EU als eine Lektion darüber betrachten, wie man die Landwirtschaft im 21. Jahrhundert nicht angeht.

Pestizide sind ein entscheidendes Instrument zur Bekämpfung von Schädlingen und Krankheiten, die Ernten dezimieren können. Sie fallen in die folgenden Kategorien: Herbizide, die vor den 30.000 Unkrautarten schützen, die den Pflanzen Platz, Wasser, Sonnenlicht und Bodennährstoffe entziehen; Insektizide, die 10.000 pflanzenfressende Arten abwehren; und Fungizide, die zur Vorbeugung von 50.000 Pflanzenkrankheiten wie Mykotoxinkontamination eingesetzt werden.

Die Begrenzung des Einsatzes von Pestiziden wird die Möglichkeiten der Landwirte einschränken, die Lebensmittelproduktion zu maximieren, was das Lebensmittelangebot verringern und die Lebensmittelpreise in die Höhe treiben wird. Laut einer kürzlich von niederländischen Wissenschaftlern durchgeführten Studie Produktion wird um 10 bis 20% oder in einigen Fällen um 30% sinken.

Darüber hinaus wird die EU versuchen, diese Agenda dem Rest der Welt aufzuzwingen. Sollte das passieren, werden es etwa 185 Millionen Menschen sein werden Ernährungsunsicher.

Hinzu kommt, dass die Bio-Landwirtschaft kaum klimafreundlich ist. Um nur ein Beispiel zu nennen, eine internationale schwedische Studie aus dem Jahr 2018 veröffentlicht im Tagebuch Natur fanden heraus, dass in Schweden angebaute Bio-Erbsen eine um etwa 50% größere Klimaauswirkung haben als konventionell angebaute Erbsen.

Bisher haben sich die Vereinigten Staaten der Farm-to-Fork-Strategie widersetzt und sie als „protektionistisch“ bezeichnet. Allerdings mit den letzten Start einer transatlantischen EU-US-Plattform zur Landwirtschaft, ist unklar, welcher Ansatz den Diskurs prägen wird. Es ist entscheidend, dass die USA nicht der fehlerhaften grünen Führung der EU folgen.

Ursprünglich veröffentlicht hier

Europa sollte nicht das Vorbild für die amerikanische Landwirtschaft sein

Die amerikanische Landwirtschaft ist ein zu wertvolles Gut, als dass der Gesetzgeber dem Druck von Menschen nachgeben könnte, die die Industrie lieber verschwinden sehen würden, als die Vorteile moderner Agrartechnologie zu nutzen. 

Ein neuer Gesetzentwurf, der von Umweltorganisationen unterstützt und von den progressiven Gesetzgebern Sens. Elizabeth Warren (D-MA), Bernie Sanders (I-VT) und Cory Booker (D-NJ) mitgetragen wird, würde Lebensmittelvorschriften in Europa kopieren und einfügen Die Vereinigten Staaten. Dieser Gesetzentwurf missachtet den amerikanischen Kontext und die Art und Weise, wie frühere Agrarvorschriften beschlossen wurden, und würde den Status der Vereinigten Staaten von einem landwirtschaftlichen Kraftzentrum herabstufen, was für einen Staat wie Kalifornien verheerend wäre.

Die Rechnung heißt Protect America's Children from Toxic Pesticides Act (PACTPA), und es würde die Art und Weise, wie Amerika den Einsatz von Pestiziden genehmigt und lizenziert, vollständig umgestalten und einen „vorsorglichen“ Ansatz einführen, der die innovative Landwirtschaft in Europa bisher gehemmt hat.

Im Jahr 2019 verklagten Aktivisten die Environmental Protection Agency (EPA) wegen des Insektizids Sulfoxaflor, das Landwirten hilft, ihre Ernte vor Insekten zu schützen. Die Aktivistengruppen behaupteten, dass die Substanz Bestäubern schade, obwohl jüngste Beweise das Gegenteil belegen. Bei richtiger Anwendung gibt die Chemikalie nach keine großen Auswirkungen auf Honigbienen, weshalb die EPA verlangt hat, dass der Court of Appeals for the Ninth Circuit seine bestehenden Beschränkungen überdenkt.

Diese Aktivisten gehören denselben Umweltgruppen an, die versuchten, Pestizide wie die Neon-Pestizide zu verbieten, die sie für die „Bienen-Pokalypse“ verantwortlich machten. Sulfoxaflor wurde einst als Alternative zu neonischen Insektiziden gepriesen, sieht sich jetzt aber ähnlicher Kritik ausgesetzt.

Im Jahr 2015 die Washington Post veröffentlicht "Brechen Sie die Bienen-Pokalypse ab: US-Honigbienenvölker erreichten ein 20-Jahres-Hoch“, ein Artikel, der die Tatsache hervorhebt, dass die Bienenpopulationen zunehmen. Und USDA-Nummern bestätigen, dass es keinen besorgniserregenden Trend in Bezug auf Honigbienen gibt. Die Vorstellung, dass chemische Pestizide Bienen schaden, ist jedoch so tief verwurzelt, weil sie konsequent wiederholt wurde, um die Ziele von Umweltaktivisten zu fördern. Diese Aktivisten zielen darauf ab, Pestizide nicht bis 2030 um fünfzig Prozent zu reduzieren – ein Ziel, das die Europäische Union erreichen will, sondern so schnell wie möglich eine hundertprozentige ökologische Landwirtschaft zu erreichen. 

Dass Verbraucher sich vor die Wahl zwischen ökologischem und konventionellem Landbau für Letzteres und nicht für Ersteres entscheiden, spielt für diese Aktivisten keine große Rolle. Es wird nicht versucht, die Verbraucher über die Fakten von Bio-Lebensmitteln zu informieren – das ist es nicht gesünder oder nahrhafter als herkömmliche Lebensmittel, das tun sie in der Tat Verwenden Sie eine breite Palette von Pestiziden, oder dass eine rein organische Verschiebung dies tun würde Treibhausgasemissionen erhöhen um bis zu siebzig Prozent.

Die Prämien für Bio-Lebensmittelprodukte liegen bei über hundert Prozent, und Umweltgruppen arbeiten eng mit Bio-Lobbygruppen zusammen, um auf eine vorgeschriebene Steigerung der Bio-Lebensmittelproduktion zu drängen. Dieser Vorstoß wird nur dazu führen, dass Lebensmittelrechnungen steigen.

Während einige Landwirte von einer Umstellung auf Bio-Lebensmittel profitieren könnten, werden viele andere dies nicht tun. In Europa haben Vertreter der Landwirtschaft den Vorstoß kritisiert, die Bio-Lebensmittelproduktion von derzeit acht Prozent auf fünfundzwanzig Prozent bis 2030 zu steigern, weil dies zu einem erheblichen Marktungleichgewicht führen kann. Wenn Verbrauchern fünfundzwanzig Prozent Bio präsentiert werden, aber weiterhin auf der Grundlage ihrer bestehenden Vorlieben kaufen, was passiert dann mit den überschüssigen siebzehn Prozent? Wird die Regierung die Landwirte entschädigen, wenn die Preise wegen mangelnder Nachfrage sinken?

Ein europäisches Landwirtschaftsmodell, in dem Landwirte deutlich stärker gefördert werden als ihre amerikanischen Kollegen mögen einige Bauern in den Staaten ansprechen, aber ist das wirklich die Zukunft der Landwirtschaft, die die Amerikaner wollen? Wollen die Amerikaner ein Modell, in dem Landwirte für immer von der Bundesregierung abhängig sind, im Gegensatz zu einer Marktwirtschaft, in der die Beziehung zwischen Verbrauchern und Landwirten besteht?

US-Landwirtschaftsminister Tom Vilsack erklärte dem Europäischen Parlament in einem virtuelles Erscheinungsbild dass der unterschiedliche Umgang Europas und der USA mit Pflanzenschutz und Gentechnik ein Hindernis für den Handel der beiden Blöcke darstellt. Aber der zivilgesellschaftliche und gesetzliche Druck baut sich auf, und man muss sich dagegen wehren.

Die amerikanische Landwirtschaft ist ein zu wertvolles Gut, als dass der Gesetzgeber dem Druck von Menschen nachgeben könnte, die die Industrie lieber verschwinden sehen würden, als die Vorteile moderner Agrartechnologie zu nutzen.

Natürlich können noch Verbesserungen vorgenommen werden. Laut USDA, die Anzahl der in den Vereinigten Staaten verwendeten Pestizide wurde seit 1960 um vierzig Prozent reduziert und Pestizidpersistenz wurde halbiert. Innovative Technologien wie intelligente Sprühgeräte helfen Landwirten, Pflanzenschutzmittel zum Vorteil ihrer eigenen Bilanzen effizienter einzusetzen. Landwirte zu Innovationen zu befähigen und Verbraucher über landwirtschaftliche Realitäten und die Lebensmittel auf ihren Tischen zu informieren, sollten die Ziele sein, die wir anstreben.

Ursprünglich veröffentlicht hier

Neue Forschung soll helfen, den Krieg gegen Nikotin zu beenden

Ein neuer Forschungsbericht versucht, die Verwirrung um den Nikotinkonsum und seine Rolle bei den durch das Rauchen verursachten Krankheiten zu klären. Das vom Consumer Choice Center veröffentlichte Papier skizziert sechs Hauptgründe, warum der „Krieg gegen das Nikotin sinnlos ist“ und beendet werden sollte.

„Anstatt sinkende Raucherzahlen und weitaus weniger Todesfälle zu feiern, sind viele Regierungen, Gesundheitsbehörden und Anti-Raucher-Aktivisten auf der Jagd nach neuen Feinden“, schreiben die Forscher. „Sie beschlossen, Nikotin zum Sündenbock zu machen, und infolgedessen verwandelte sich der Kampf gegen das Rauchen allmählich in einen Kampf gegen Nikotin. Ein solcher Ansatz hat schlimme Folgen: Weniger Menschen wechseln zu weniger schädlichen Alternativen.“

Das Papier wurde von Michael Landl, Direktor der World Vapers' Alliance, und Maria Chaplia, Forschungsmanagerin am Consumer Choice Center, gemeinsam verfasst. Diese sechs Gründe, die das Papier empfiehlt, um den Krieg gegen Nikotin zu beenden, sind:

  • Menschen konsumieren Nikotin, aber sie sterben am Rauchen
  • Nikotin in Pflastern und Zahnfleisch ist kein Problem – es ist weder beim Verdampfen noch in einem Beutel (ein Problem).
  • Sucht ist komplex und wird nicht durch einen Krieg gegen Nikotin gelöst
  • Nikotin macht manche Menschen klüger, stärker und attraktiver
  • Missverständnisse über Nikotin behindern den Fortschritt
  • Verbote funktionieren nie

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier

Шість причин чому не варто демонізувати нікотин

Добрі новини для початку тижня: у країнах, які пішли шляхом заохочення вейпінгу, кількість курців сулаьтівс.

У Великій Британії, наприклад, рівень куріння впав на 25% з 2013 року (час, коли вейпінг став популярним). 

Але для критиків цих успіхів нікотин став козлом відпущення і в результаті боротьба з курінням поступово переросла в боротьбу з нікотином. Такий підхід має жахливі наслідки: менше людей переходить на менш шкідливі альтернативи.

Шість причин чому треба перестати демонізувати нікотин:

1. Люди споживають нікотин, але вмирають від куріння

Це правда, що не слід заохочувати людей починати вживати нікотин. Але органи охорони здоров'я повинні перестати перешкоджати курцям переходити на вейпінг та інші альтернативи. Британська національна служба охорони здоров'я (Britischer Nationaler Gesundheitsdienst) дотримуєтьсяпрагматичного підходу до споживання нікотину та вейпінгу, заявляючи наступне: «Хоча нікотин викликає залежність у сигаретах, він сам по собі є відносно нешкідливим. Майже вся шкода від куріння походить від тисяч інших хімічних речовин в тютюновому димі, багато з яких є токсичними».

2. Нікотин у патчах і жувальних гумках не є проблемою, а тому він не має вважатись проблемою у вейпі

Королівський коледж лікарів Великобританії узагальнив роль вейпінгу як методу споживання нікотину таким чином: «Електронні сигарети відповідають багатьом критеріям ідеального продукту для зменшення шкоди від тютюну. Хоча споживання нікотину з електронних сигарет залежить від ряду факторів, […], вони можуть містити високу дозу нікотину, але при цьому не мати шкідливих компонентів тютюнового диму […]». 

3. Залежність від нікотину складна і вона не вирішується заборонами

Безсумнівно, нікотин викликає виділення дофаміну і, таким чином, сприяє звиканню до куріння, але це не може бути єдиною причиною, чому так багато людей не можуть кинути палити. Iesen єдиною н & котин балежності п пріиноfolge

Як показало дослідження, опубліковане у 2015-ому році в науковому журналі Drogen- und Alkoholabhängigkeit, за відсутності тютюнового диму потенційна залежність від нікотину дуже низька, тому більшість вейперів відчувають набагато менший тиск залежності, ніж курці.

4. Нікотин має медичні переваги 

Дослідження, проведені в 1960-х роках, показали, що у курців спостерігається нижчий рівень хвороби Паркінсона, і нещодавні дослідження показало, що причиною цього є нікотин. Було доведено, що «чоловіки, які не курили, але вживали снюс (тип бездимного тютюну), мали значно нижчий ризик хвороби Паркінсона». Однією з причин є те, що нікотин має позитивну когнітивну дію.

5. Помилкові уявлення про нікотин гальмують прогрес

Сприйняття громадськості щодо нікотину, на жаль, викривлене. 57% респондентів американського опитування помилково погодилися з твердженням, що «нікотин в сигаретах є речовиною, яка викликає більшість ракових захворювань, викликаних курінням», і навіть 80% лікарів помилково вважають, що нікотин викликає рак. Ці неправильні переконання громадськості та експертів мають негативні наслідки, адже вони викривлюють уявлення про вейпінг, який є на 95 відсотків менш шкідливий ніж куріння.

Недавній огляд 755 тематичних досліджень про загальні наслідки вейпінгу прийшов до висновку, що лише 37 «відповідають точним критеріям наукової якості».

6. Політика заборон ніколи не є ефективною

Якщо політикам до цього часу слід було б чомусь навчитися з історії, так це те, що заборона не працює. Заборона алкоголю в США була повною катастрофою, що призвело до збільшення споживання алкоголю, споживання неощадливих продуктів і породило величезні картелі. Війна з наркотиками в усьому світі є повним провалом і в багатьох випадках призвела до контрпродуктивноі пол. Тому справедливо припустити, що війна з нікотином матиме такі ж результати.

Оскільки куріння і хвороби, які ним спричинені, залишається одним з викликів людства, дуже важливо підходити до їх вирішення зважено і без нав'язаних ідеологій. Нікотин – не ворог.

Ursprünglich veröffentlicht hier

Klinik Kekayaan Intellektuell sebagai Sarana Melindungi Hak Kekayaan Intellektuell

Hak kekayaan intellektuell merupakan sesuatu yang sangat penting untuk dilindungi. Dengan dilindunginya hak kekayaan intelektual, maka hak para inovator dan pelaku usaha atas ide dan karya yang mereka buat akan bisa diwujudkan, dan pihak-pihak yang tidak bertanggung jawab tidak bisa sekehendaknya mengambil dan mencuri hasil karya orang lain untuk keuntungan diri mereka sendiri.

Bila seseorang dapat mengambil dan mencuri hasil karya dan ide orang lain untuk keuntungan mereka sendiri, maka hal tersebut tentu merupakan sesuatu yang sangat merugikan para inovator dan pelaku usaha, karena mereka tidak bisa mendapatkan manfaat wirtschaftlich dari karya yang mereka buat. Bila hal ini diteruskan, maka tidak mustahil hal ini akan mengurangi insentif seseorang untuk membuat karya dan berinovasi, yang tentuya akan merugikan masyarakat.

Perlindungan hak kekayaan intelektual ini kian penting, terutama untuk para pemilik usaha kecil dan menengah yang bergerak di industri kreatif. Bila mereka tdiak bisa mendapatkan manfaat ekonomi dari karya yang mereka miliki secara maksimal, maka akan sangat sulit bagi usaha kecil dan menengah tersebut untuk semakin mengembangkan usahanya.

Hal ini tentunya akan semakin berat untuk usaha kecil dan menengah yang terdapat di berbagai wilayah perdesaan, yang memiliki sumber daya ekonomi dan juga infrastruktur yang tidak sememadai wilayah-wilayah perkotaan besar. Bila karya dan juga inovasi yang mereka buat dapat dengan sangat mudah diambil dan dicuri secara tidak bertanggung jawab, apalagi yang mencuri dan mengambil karya tersebut mereka yang berdomisili di perkotaan besar, maka hal tersebut akan sangat merugikan usaha kecil dan menengah tersebut.

Upaya pencatatan hak kekayaan intelektual, khususnya usaha kecil dan menengah yang terdapat di berbagai pelosok wilayah perdesaan di seluruh Indonesien adalah hal yang sangat penting, agar karya tersebut bisa mendapatkan perlindungan dan tidak bisa dengan mudah dibajak atau dicuri oleh orang lain. Tetapi, ada kendala tersendiri yang dapat menghambat Prosa pencatatan yang sangat penting tersebut, yang tentunya harus dapat dilakukan agar kekayaan intelektual tersebut bisa terlindungi.

Untuk itu, penyediaan fasilitas untuk mempermudah Prosa pencatatan hak kekayaan intelektual, khususnya di wilayah perdesaan di seluruh Indonesia merupakan hal yang sangat penting. Bila fasilitas tersebut disediakan, maka tentu insentif para pemilik usaha kecil dan menengah, khususnya yang berada di wilayah perdesaan, akan semakin besar untuk mendaftarkan karya mereka.

Sebenarnya, Pemerintah Indonesien sudah memiki berbagai Programm für mewujudkan hal tersebut, salah satunya adalah melalui upaya digitalisasi für pencatatan hak kekayaan intelektual. Melalui digitalisasi ini, diharapkan pendaftaran hak kekayaan intelektual akan semakin cepat dan semakin mudah, dan akan semakin memperkecil peluang korupsi seperti suap.

Hal ini tentu merupakan sesuatu yang sangat positiv. Di tengah kemajuan teknologi yang semakin pesat, reformasi Prosa pencatatan hak kekayaan intelektual melalui digitalisasi merupakan hal yang harus dilakukan. Dengan demikian, para inovator atau pemilik usaha yang ingin mendaftarkan karyanya agar kekayaan intelektualnya terlindungi tidak harus pergi jauh-jauh ke kantor pemerintahan, terlebih lagi bila domisili pemilik usaha tersebut berada di perdesaan dengan akses sarana transportasi dan infrastruktur yang sangat terbatas.

Tetapi digitalisasi pendaftaran saja tidak cukup, terutama untuk wilayah-wilayah dengan fragt internet yang terbatas. Untuk itu, pemerintah memiliki program lag untuk meningkatkan pencatatan dan pendaftaran hak kekayaan intelektual khususnya di perdesaan, salah satunya adalah melalui pengembangan program Klinik Kekayaan Intellektual (Klinik KI). Selain itu, kesenjangan pengetahuan dan informasi masyarakat di daerah juga menjai masalah tersendiri dari program digitalisasi (beritasatu.com, 19.10.2021).

Klinik Intellektual sendiri dibangun khususnya di daerah-daerah perdesaan, dan saling bersinergi antara pemerintah pusat dengan pemerintah daerah. Melalui KI sendiri, pemerintah bisa mensosialisasikan pentingnya perlindungan kekayaan intelektual kepada masyarakat secara lebih baik, dan masyarakat bisa mendapatkan konsultasi mengenai proses dan tata cara pencatatan dan pendaftaran karya mereka tersebut, dan tentunya berpotensi besar dapat semakin meningkatkan kesadaran dan juga insentif para pemilik usaha untuk mendaftarkan Karya Mereka (kominfo.jatimprov.go.id, 18.10.2021).

Salah satu program dari Klinik KI tersebut yang sudah diterapkan dengan baik adalah program Klinik KI di provinsi Jawa Timur. Di Jawa Timur sendiri klinik KI sudah diadakan di lima kota, diantaranya adalah Malang, Madiun, Bojonegoro, Pamekasan, dan Jember. Jawa Timur sendiri memiliki jumlah usaha mikro, kecil, dan menengah yang sangat banyak, yakni 9,7 juta (radarsurabaya.jawapos.com, 19.10.2021).

Angka yang sangat besar Tersebut tentu merupakan potensi yang harus dapat dioptimalkan, agar ekonomi daerah dapat semakin tumbuh dan berkembang. Pemerintah sendiri berupaya untuk mereplikasi program yang sudah dijalankan di Provinsi Jawa Timur tersebut untuk bisa diberlakukan secara nasional (radarsurabaya.jawapos.com, 19.10.2021).

Sebagai penutup, hak kekayaan intelektual merupakan hal yang sangat penting untuk dijaga dan dilindungi, terlebih lagi bagi pemilik usaha kecil dan menengah. Semoga, melalui program klinik kekayaan intelektual, insentif dan kesadaran masyarakat, khususnya yang tinggal di daerah, akan pentingnya pencatatan dan pendaftaran kekayaan intelektual yang mereka miliki menjadi semakin meningkat. Dengan demikian, para pemilik usaha und inovator bisa mendapatkan manfaat ekonomi dari karya mereka secara maksimal, yang tentunya akan semakin menggerakkan dan mengembangkan ekonomi di daerah.

Ursprünglich veröffentlicht hier

Produits chimiques synthétiques PFAS : ne les interdisons pas

Si Certains produits chimiques PFAS méritent d'être examinés de plus près, voire interdits, d'autres ne sont pas seulement sans Danger ; ils sont également essentiels à notre vie quotidienne.

La situation à l'usine 3M de Zwijndrecht en Belgien a ramené les produits chimiques PFAS dans l'actualité. Alors que les législateurs du monde entier s'intéressent de plus en plus à ces materials, nous devons nous rappeler que nous ne pouvons pas peindre une gamme de 5000Produkte Chimiques avec un seul pinceau.

Ce qui s'est passé precisionement à l'usine 3M de Zwijndrecht n'a pas encore été établi. L'entreprise fait actuellement appel de la decision du gouvernement d'arrêter la production à la suite de la découverte d'un nombre accru de PFAS (Säure Perfluoroctansulfonsäure) – un sous-groupe de PFAS – dans le sang des habitants de la région. 3M bejahe die Zusammenarbeit mit den Organismen der Regulierung, mais le gouvernement accuse le fabricant de produits chimiques de ne pas avoir fourni suffisamment de documents pour prouver qu'il n'a pas été négligent.

Pour les consommateurs, deux chooses peuvent être vraies à la fois : d'une part, il est possible que 3M ait agi par imprudence, ce qui devrait être poursuivi dans toute la mesure de la loi. D'autre part, il est possible que les arrêts de production Affect les chaînes d'approvisionnement mondiales au moment où nous pouvons le moins nous le permettre.

QU'EST-CE QUE LES PFAS?

En fait, de nombreux produits chimiques PFAS, qui sont parfaitement sûrs, sont utilisés pour tout fabriquer, des poêles en téflon aux smartphones – ou, plus wichtige Zugabe: des équipements médicaux.

Les PFAS regroupent un ensemble de 5000 Produkte Chimiques aux caractéristiques variées. Si Certains d'entre eux méritent d'être examinés de plus près, voire interdits, d'autres ne sont pas seulement ohne Gefahr ; ils sont également essentiels à notre vie quotidienne.

Nous devons comprendre la différence scientifique entre les évaluations fondées sur lehazard et celles fondées sur le risque. Le Danger est le potentiel de nuisance d'un produit, le risque est la probabilité qu'il le fasse. En simplifiant : un requin peut vous tuer, mais si vous ne vous exposurez pas à ce risque en ne vous baignant pas dans la mer, il ne le fera Certainement pas.

Les degrés de risque sont également définis par les degrés d'exposition. Il en va de meme pour les produits chimiques que nous utilisons quotidiennement.

LA MAUVAISE IDÉE DE LEUR INTERDICTION TOTALE

Une interdiction totale des PFAS, comme le soutient actuellement la Belgien au niveau européen, va à l'encontre de l'élaboration de politiques fondées sur des preuves. Pour dire les chooses simplement, classer tous les PFAS comme Dangereux revient à interdire l'utilisation du mercure dans les thermomètres parce qu'il est nocif lorsqu'il est ingéré ou à interdire l'utilisation du chlore dans les piscines parce qu'il est nocif si auf le mange.

Une réponse plus appropriée consisterait à évaluer ces chimiques en fonction du risque qu'ils présentent et de la manière dont ils sont utilisés, plutôt que de les mettre tous le même sac en les interdisant de manière autoritaire.

L'objectif de l'action politique devrait toujours être d'être précise et nuancée, en tenant compte des conséquences involontaires des décisions de précaution.

Il n'y a rien d'intrinsèquement mauvais dans l'intention de vouloir protéger les consommateurs. Toutefois, ces règles sans discernement leur seraient nuisibles en entraînant une hausse des prix et une moindre disponibilité des produits nécessitant des materials chimiques PFAS.

Ursprünglich veröffentlicht hier

Schützen Sie die Verbraucher vor einem möglichen Anstieg des Schwarzmarkts

GRÖSSERE Durchsetzungsbemühungen der Behörden und eine robuste Verbraucheraufklärungskampagne sind entscheidend, um die erwartete Zunahme von Schwarzmarktwaren einzudämmen, die sich aus den steigenden Kosten für lebenswichtige Güter und der Einkommenskrise der Malaysier ergibt.

Dies folgt aus jüngsten Nachrichtenberichten, wonach Coffeeshop-Betreiber gezwungen waren, ihre Preise gleichzeitig mit dem Preisanstieg für wichtige Produkte wie Kondens- und Kondensmilch, Zucker und Plastiktüten zu erhöhen, was schließlich zu einem Anstieg ihrer Betriebskosten führte.

„Der Preisanstieg bei lebenswichtigen Artikeln könnte auf eine breit angelegte Inflation hindeuten, die infolge des Niedrigzinsregimes einsetzt“, kommentierte Fred Roeder, Geschäftsführer des Consumer Choice Center (CCC).

Dies kann problematisch sein, da sich die Haushaltseinkommen nicht von den Auswirkungen der COVID-19-Krise erholt haben und Verbraucher mit angespanntem Einkommen naturgemäß billigere Alternativen für ihre Waren und Dienstleistungen des täglichen Bedarfs suchen werden.

„Wir glauben, dass kriminelle Syndikate diese Gelegenheit nutzen werden, um das Angebot von Schwarzmarktprodukten auf dem malaysischen Markt zu verstärken, und sie würden durch die Öffnung der Grenzen zwischen Staaten und sehr bald auch Ländern ermöglicht“, meinte Roeder.

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier

Scrolle nach oben
de_DEDE