fbpx

Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orban gab ein Interview letzte Woche bis Tucker Carlson , der ein wiederkehrender Gast in Ungarn ist. (Carlsons Vater ist der Direktor einer Washingtoner Lobbyfirma, die Ungarn hat Vertrag abgeschlossen Orbans Interview mit Carlson zielte darauf ab, den Republikanern zu beweisen, dass er ein solider Politiker ist, der der konservativen Masse hervorragende Lösungen bietet. Das Interview zeigte jedoch, dass er ein Opportunist ist, der jede Gelegenheit nutzt, um die Vereinigten Staaten zu verunglimpfen, auch wenn das bedeutet, die russische Propaganda zu wiederholen.

Während der ungarische Premierminister erneut seine bedingungslose Unterstützung für den ehemaligen Präsidenten Donald Trump ankündigte, gab er auch Erklärungen ab, die zeigten, dass er nicht der konservative Führer ist, für den ihn manche halten.

Während seiner Zeit beim ehemaligen Fox News-Star behauptete Orban, dass die Vorstellung, die Ukraine könne Russland besiegen, eine „Lüge“ sei, weil die Russen „weitaus zahlreicher“ seien, und fügte hinzu, dass die Ukraine niemals NATO-Mitglied werden würde. Ihm zufolge werde Russland seine strategischen Ziele in der Ukraine niemals aufgeben, daher sei die Strategie, Kiew zu unterstützen, „schlecht“. Senator Lindsey Graham (R-SC) hat das Memo offensichtlich nicht erhalten: Er sagte in Kiew am 23. August, dass es die USA 3% ihres jährlichen Verteidigungsbudgets gekostet habe, „die Hälfte der russischen Armee zu zerstören“.

Der ungarische Staatschef wies auch darauf hin, dass er die USA auf jedem NATO-Gipfel gewarnt habe, dass die Entsendung eines einzigen NATO-Soldaten in die Ukraine den Dritten Weltkrieg auslösen würde. Dennoch hören die pompösen Amerikaner nie auf ihn. Dabei handelt es sich um eine klare Fälschung: Präsident Joe Biden schickte offensichtlich keine US-Truppen in die Ukraine, um sich an dem Konflikt zu beteiligen, als dieser am 24. Februar 2022 begann. 

Diese vom ungarischen Ministerpräsidenten und der regierenden Fidesz-Partei verbreiteten Narrative schaden nicht nur dem Image der Demokratischen Partei in Ungarn, sondern auch dem der gesamten USA, die Fidesz nutzt, um die ungarische Bevölkerung zu verdrehen gegen einer seiner wichtigsten Verbündeten. Der durchschnittliche Ungarn wird nicht zwischen Bidens und Trumps USA unterscheiden. Er wird nur die USA sehen negativ weil sie angeblich für den Krieg in der Ukraine „verantwortlich“ seien, der, wie ihnen gesagt wird, zu der wirtschaftlichen Not geführt habe, in der sie sich befinden. Und kein vernünftiger Republikaner kann sich darüber freuen, dass ein verbündeter Regierungschef Desinformationen direkt aus dem Russischen verbreitet PropagandaVerkaufsstellen.

Der ungarische Premierminister fügte hinzu, dass Trumps Präsidentschaft den Krieg schnell beenden würde, wenn Trump den Geldfluss in die Ukraine stoppte. Und während Trump und  einige andere Republikaner Während viele mit der Idee gespielt haben, waren andere, wie der Minderheitsführer im Senat, Mitch McConnell (R-KY), ein starker Befürworter der Hilfe, offensichtlich nicht über diese „einfache“ Lösung zur Schaffung von Frieden informiert. Die ungarische Regierung hat nie den eigentlich einfachsten Weg zum Frieden erwähnt: den sofortigen Abzug aller russischen Streitkräfte aus ukrainischen Gebieten. Es ist sehr merkwürdig, dass die ungarische Führung als selbsternannte Stimme des Friedens eine solche Unterlassung begehen würde. 

Der Premierminister behauptet, dass die gesamte Analyse des ukrainisch-russischen Krieges auf seinen hervorragenden Kenntnissen über Russland basiert, über die die Amerikaner nicht verfügen. Das sollte auch hinterfragt werden: 2008 sagte Orban, damals in der Opposition, das Russlands Angriff In Georgien handele es sich um „militärische Aggression“ und fügte hinzu, dass eine pro-russische Politik nicht den ungarischen Interessen diene. Im selben Jahr wurde der derzeitige ungarische Außenminister Peter Szijjarto ausgepeitscht gegen russische Aktionen in Georgien während einer Protestaktion vor der russischen Botschaft und fügte hinzu, dass die Russen die Invasion in Georgien auf die gleiche Weise „gehandhabt“ hätten wie 1956 mit Ungarn. 

Seit diesem Tag hat der russische Präsident Wladimir Putin Szijjarto den Orden der Freundschaft verliehen, und das ungarische Außenministerium konnte nur einen anbieten schwach Reaktion auf ein staatlich verordnetes russisches Geschichtsbuch, in dem Ungarns Revolution von 1956 als „faschistische“ Revolution beschrieben wird. Wenn also der Premierminister und der ungarische Außenminister die Methoden Russlands im Jahr 2008 verstanden haben, jetzt aber das genaue Gegenteil denken, kann das Wissen von Orban und Fidesz über Russland in Frage gestellt werden. 

Tatsächlich ist es nicht dieses hervorragende Verständnis, das Orbans Russlandpolitik leitet, sondern bloßer politischer Opportunismus. Ungarn weiß, wie Szijjarto 2008 richtig betonte, genau, was die russische Besatzung mit sich bringt, und seine Führer ignorieren die Invasion Russlands in der Ukraine trotzdem aus einfachen politischen Gründen.

Endlich, das Ansprüche Es muss angesprochen werden, dass die Biden-Regierung die ungarische Opposition bei den Parlamentswahlen 2022 unterstützt hat. Erstens gibt es bis heute keine stichhaltigen Beweise dafür, dass irgendeine amerikanische Institution die ungarische Opposition mit „einer riesigen Summe“ finanziert hat, um Fidesz zu besiegen.

In dem Interview wurde jedoch nie erwähnt, dass einer ungarischen halbstaatlichen Stiftung, dem Zentrum für Grundrechte, etwa eine Million Euro für die Organisation einer „internationalen Konferenz“ gewährt wurden, womit die CPAC im Mai 2022 in Budapest gemeint ist. Diese Mittel kamen von ungarischen Steuerzahlern. Es wurde auch nicht erwähnt dass US-Konservative wie Rod Dreher von Organisationen bezahlt werden, in die die ungarische Regierung Milliarden investiert hat, um ein konservatives Netzwerk aufzubauen, das das Image von Fidesz weltweit verbessert. Die Quelle der „Investitionen“? Der ungarische Steuerzahler, dessen Netto-Mediangehalt im Februar betrug HUF 295.600, also etwa $846.

Außer seinem Linke Wirtschaftspolitik , Orban sollte nicht als Vorbild für die Republikaner angesehen werden, weil er westliche Interessen grundlegend missversteht oder absichtlich leugnet, russische Propagandanarrative wiederholt, die sich auf die Sicht der Ungarn auf die USA auswirken, und ungarische Steuergelder verwendet, um sein Image wiederherzustellen Regierung weltweit, anstatt die Wirtschaft zu verbessern.

Ursprünglich veröffentlicht hier

Aktie

Folgen:

Weitere Beiträge

Abonniere unseren Newsletter

Scrolle nach oben