fbpx

[UK] FÖRDERUNG UNSERER GESUNDHEIT: PRÄVENTION IN DEN 2020ER JAHREN

Welche Ideen sollte die Regierung in Betracht ziehen, um Spenden zu sammeln, um Menschen dabei zu helfen, mit dem Rauchen aufzuhören?

Wir glauben, dass innovative schadensmindernde Alternativen den Menschen nicht nur helfen können, die schädliche Belastung zu reduzieren und ihnen sogar helfen, mit dem Rauchen von normalem Tabak aufzuhören, sondern dieses Ziel auch ohne die Notwendigkeit staatlicher Mittel zu erreichen. 

Der freizügige Umgang des Vereinigten Königreichs mit E-Zigaretten hat sich positiv ausgewirkt. Laut NHS, zwischen 2011 und 2017 sank die Zahl der britischen Raucher von 19,81 TP2T auf 14,91 TP2T. Gleichzeitig stieg die Zahl der E-Zigaretten-Nutzer: Fast die Hälfte dieser Verbraucher nutzt E-Zigaretten als Mittel zur Raucherentwöhnung. Öffentliche Gesundheit England hat bestätigt dass E-Zigaretten 95% sicherer sind als herkömmliche Zigaretten. Daher sollte den Verbrauchern die Wahl des Dampfens ermöglicht werden. 

Wir glauben auch nicht, dass eine aggressive Herangehensweise an die Sache bei der Raucherentwöhnung hilft. Strenge Anti-Tabak-Maßnahmen haben sich als rückschrittlich erwiesen und neigen dazu, die Verbraucher für lange Zeit auf den Schwarzmarkt zu drängen und einzuschließen. Die Raucherentwöhnung ist eine schwierige Aufgabe, die durch schadensmindernde Alternativen wie E-Zigaretten, Heat-not-burn-Produkte oder Snus (der in der Europäischen Union mit Ausnahme von Schweden illegal ist) erreicht werden kann. 

Wie können wir Mütter besser beim Stillen unterstützen?

Obwohl das Stillen empfehlenswert ist, da es das körperliche Wohlbefinden des Kindes fördern kann, sollte beachtet werden, dass nicht alle Mütter in der Lage sind, die erforderliche Menge bereitzustellen. Dies kann zu einer Dehydrierung des Säuglings führen, was zu ernsthaften Erkrankungen führen kann. Für diese Mütter ist Säuglingsnahrung eine notwendige Alternative. Wir unterstützen daher die weitere Nullbesteuerung der Mehrwertsteuer auf Babymilch.

Darüber hinaus unterstützt der CCC die Fortsetzung des Equality Act 2010, der es Müttern erlaubt, an allen öffentlichen Orten zu stillen.

Das Stillen bleibt jedoch eine individuelle Entscheidung der Mutter und kann und sollte nicht aufgezwungen werden. Dies ist eine intime Entscheidung, die von einer Mutter getroffen werden muss, bei der der Gesetzgeber kein Mitspracherecht haben sollte.

Wie können wir Familien mit Kindern im Alter von 0 bis 5 Jahren besser dabei unterstützen, sich gut zu ernähren?

Es bleibt eine ständige Herausforderung, die Ernährung von Kleinkindern zu verbessern. Diese Verantwortung liegt bei den Eltern, Sie erfüllen die Funktion der Betreuer und Erzieher. In der Altersgruppe von 0 bis 5 Jahren ist diese Verantwortung am stärksten ausgeprägt und sollte ernst genommen werden. Das Consumer Choice Center sieht Eltern in der moralischen Pflicht, sich über gesunde Ernährung ihrer Kinder zu informieren. Die Umkehrung der Ernährungspyramide hat jedoch gezeigt, dass eine institutionalisierte Ernährungsberatung zu Nebenwirkungen führen kann. Die Harvard School of Public Health hat darauf hingewiesen dass die Ernährungspyramide „die falschen Ernährungsratschläge vermittelt“. Es heißt auch: „Mit einem überfüllten Brotkorb als Grundlage konnte die Ernährungspyramide nicht zeigen, dass Vollkorn, brauner Reis und andere Vollkornprodukte gesünder sind als raffinierte Körner.“ Der CCC steht daher der Idee staatlich empfohlener Diäten für Kinder skeptisch gegenüber.

Die Verpflichtung der Eltern, informierte Entscheidungen über die Ernährung ihrer Kinder zu treffen, endet nicht mit dem 5. Lebensjahr. Ganz im Gegenteil, wenn Kinder das Alter erreichen, in dem sie Sport treiben können, müssen sie dazu ermutigt werden Also.

Im Oktober letzten Jahres gab Public Health England an, dass mehr als 37 Prozent der 10- und 11-Jährigen in London übergewichtig oder fettleibig sind. Für dieses Alter wird oft fälschlicherweise argumentiert, dass dies durch eine hohe Energieaufnahme verursacht wird, aber die Fettleibigkeitsraten hängen von der körperlichen Aktivität ab, die laut Public Health England seit den 1960er Jahren um 24 Prozent zurückgegangen ist. Die tägliche Kalorienaufnahme in Großbritannien ist ebenfalls jedes Jahrzehnt abnehmend.

Darüber hinaus sollte die Regierung versuchen, regulatorische Maßnahmen zu erleichtern, die den Preis gesunder Lebensmittel erhöhen.

Wie können wir Menschen sonst helfen, ein gesünderes Gewicht zu erreichen und zu halten?

Fälschlicherweise wird oft argumentiert, dass die Fettleibigkeitskrise durch eine hohe Energieaufnahme verursacht wird, aber die Fettleibigkeitsraten hängen von der körperlichen Aktivität ab, die laut Public Health England seit den 1960er Jahren um 24 Prozent zurückgegangen ist. Die tägliche Kalorienaufnahme in Großbritannien ist ebenfalls jedes Jahrzehnt abnehmend.

Körperliche Aktivität steht daher im Vordergrund. Die lokale Regierung sollte die Schaffung von Fitnessplätzen im Freien fördern und fördern und die Schaffung interessanter und sicherer öffentlicher Gehwege erleichtern, die für körperliche Übungen genutzt werden können. Der CCC ist auch der Meinung, dass kommunale Sportprogramme Teil der Regierungsstrategie zur Bekämpfung von Fettleibigkeit sein sollten.

Haben Sie Beispiele oder Ideen, die Menschen helfen würden, mehr Kraft- und Gleichgewichtsübungen zu machen?

Körperliche Aktivität steht im Vordergrund. Die lokale Regierung sollte die Schaffung von Fitnessplätzen im Freien fördern und fördern und die Schaffung interessanter und sicherer öffentlicher Gehwege erleichtern, die für körperliche Übungen genutzt werden können. Der CCC ist auch der Meinung, dass kommunale Sportprogramme Teil der Regierungsstrategie zur Bekämpfung von Fettleibigkeit sein sollten.

Was sind die drei wichtigsten Punkte, die Sie in einer zukünftigen Strategie zur sexuellen und reproduktiven Gesundheit sehen möchten?

Ab sofort wendet das Vereinigte Königreich einen Mehrwertsteuersatz von 5% auf Kondome an. Das Consumer Choice Center unterstützt eine Befreiung dieser Produkte von der Mehrwertsteuer. Kondome sind keine Luxus-Hygieneprodukte – sie dienen im Wesentlichen der Förderung der sexuellen und reproduktiven Gesundheit und garantieren den Verbrauchern die Wahl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scrolle nach oben