fbpx

fuel pumps

Grafische Warnungen vor dem Klimawandel im Zigarettenstil an den Zapfsäulen? Wie wäre es mit nein

Sind die Verbraucher bereit, an der Zapfsäule gejagt zu werden, um ihre Autos aufzutanken?

Ein Artikel erschienen letzte Woche in BMJ, die Zeitschrift der British Medical Association, plädiert dafür, Warnschilder im „Zigarettenstil“ auf Tanksäulen, Flugtickets und Energierechnungen anzubringen. Die Warnungen würden die „großen gesundheitlichen Auswirkungen“ fossiler Brennstoffe sowohl auf die Umwelt als auch auf die menschliche Gesundheit hervorheben.

Die Forscher hinter dem Artikel behaupten, dass diese Strategie, die den Bemühungen zur Eindämmung des Tabakkonsums entlehnt ist, die „schädlichen“ Auswirkungen fossiler Brennstoffe und ihren Beitrag zum Klimawandel hervorheben würde.

Warnschilder verbinden die abstrakte Bedrohung durch den Klimanotstand mit der Nutzung fossiler Brennstoffe im Hier und Jetzt und machen bildlich oder quantitativ auf die wahren Kosten fossiler Brennstoffe (die Externalitäten) aufmerksam. Sie Menschen sensibilisieren auf die Folgen ihrer Handlungen, die Anstupser darstellen, die die Benutzer dazu ermutigen sollen, Alternativen zu fossilen Brennstoffen zu wählen, und so die Nachfrage nach kohlenstofffreier erneuerbarer Energie steigern.

Während es allen Grund gibt, sich über den Klimawandel Sorgen zu machen, gibt es keine Beweise dafür, dass „Warnetiketten“ auf Zapfsäulen irgendetwas tun werden, um Einzelpersonen davon abzuhalten, ihr Fahrzeug zu benutzen, um zur Arbeit zu pendeln, die Familie zu besuchen oder Besorgungen zu machen.

Mehrere Studien haben gezeigt, dass Warnhinweise sind nicht effektiv bei der Änderung des Konsumverhaltens. Angesichts zunehmender Warnhinweise auf vielen Produkten, einschließlich derjenigen, die durch das kalifornische Prop 65-Gesetz vorgeschrieben sind, das fast alles krebserregend kennzeichnet, schalten die meisten Verbraucher einfach ab und lernen, sie zu ignorieren.

Da normale Menschen Kraftstoff für ihre Autos benötigen, braucht es nicht viel Fantasie, um zu sehen, wie solche Etiketten leicht ausgelacht werden.

Anstatt die Menschen zu informieren und zu versuchen, ihr Verhalten zu ändern, infantilisiert diese Maßnahme die Verbraucher und unterstellt ihnen, sie seien nicht intelligent genug, um den Zusammenhang zwischen dem täglichen Fahren und dem Klimawandel herzustellen. Und es ist nicht so, dass diese Warnungen irgendwelche Alternativen vorschlagen.

Wenn es um Tabak geht, war es tatsächlich einer der größten Katalysatoren, um mit dem Rauchen aufzuhören Innovation: Dampfgeräte und schadensmindernde Nikotinalternativen, keine Warnhinweise.

Innovation ermöglicht neue Produkte, um Verbraucher dazu zu bringen, auf weniger schädliche Produkte umzusteigen.

Anstatt zu versuchen, Warnhinweise zu verwenden, die nicht funktionieren, wie wäre es, die Bürger über Energiealternativen aufzuklären, die weniger Treibhausgase produzieren, wie etwa Kernenergie, Erdgas, oder Biodiesel?

Wenn wir kreativen Kräften und Innovationen erlauben, eine Lösung abzuleiten, wäre das nicht effektiver?

Dies mag ein Versuch sein, die Menschen dazu zu bringen, weniger fossile Brennstoffe zu verwenden, aber es wird bei weitem nicht so effektiv sein, den Klimawandel zu mildern, wie echte Innovation. Vielleicht sollten wir das auf die Kraftstoffpumpen schreiben.


Das Consumer Choice Center ist die Interessenvertretung der Verbraucher, die die Freiheit des Lebensstils, Innovation, Datenschutz, Wissenschaft und Wahlmöglichkeiten der Verbraucher unterstützt. Unsere Schwerpunkte liegen in den Bereichen Digital, Mobilität, Lifestyle & Konsumgüter sowie Gesundheit & Wissenschaft.

Der CCC vertritt Verbraucher in über 100 Ländern auf der ganzen Welt. Wir beobachten regulatorische Trends in Ottawa, Washington, Brüssel, Genf und anderen Hotspots der Regulierung genau und informieren und aktivieren die Verbraucher, um für #ConsumerChoice zu kämpfen. Erfahren Sie mehr unter verbraucherwahlzentrum.org

Scrolle nach oben