fbpx

Tag: 11. September 2019

Bevor Präsident Trump auf das Dampfen eingeht, gibt ihm bitte jemand die Fakten

ZUM SOFORTIGE FREIGABE:

KONTAKT:
Yael Ossowski
Stellvertretender Direktor
Verbraucherwahlzentrum
yael@consumerchoicecenter.org

Bevor Trump auf das Dampfen eingeht, gibt ihm bitte jemand die Fakten

Washington, D.C -
 Laut US-Gesundheitsminister Alex Azar berief Präsident Trump ein Politiksitzung heute um die Zukunft der Vorschriften für Dampfen und E-Zigaretten zu diskutieren.

Yaël Ossowski, stellvertretender Direktor des Consumer Choice Center, antwortete mit der Feststellung, dass jemand Trump die Fakten zeigen müsse.

„Tatsache ist, dass die technologische Revolution, die heute beim Dampfen stattfindet, den Menschen eine weniger schädliche Alternative zum Konsum von Nikotin bietet, dem stimulierenden Alkaloid, von dem Raucher tatsächlich abhängig sind. Das ist etwas zum Feiern“, sagte Ossowski.

„Trump muss das wissen, ebenso wie die Tatsache, dass erwachsene Raucher massenhaft auf diese neuen Produkte mit reduziertem Risiko umsteigen und sie sich als weniger schädlich als herkömmliche 95%-Zigaretten erwiesen haben. Diese Personen wechseln teilweise aufgrund von Vaping-Aromen, und das sollte beachtet werden.

„Trotzdem will niemand, dass Teenager dampfen, und dafür sollten wir sorgen. Die neuesten CDC-Zahlen zeigen, dass 20,81 TP2T der Highschool-Schüler in den letzten 30 Tagen mindestens einmal gedampft haben. Aber fast die Hälfte davon waren es Cannabis verdampfen anstelle von Nikotin werden Kartuschen oft illegal auf dem Schwarzmarkt statt über etablierte Verkaufsstellen gekauft“, sagte Ossowski.

„Wir sollten Einzelfälle, die durch illegale Produkte verursacht wurden, nicht nutzen, um die öffentliche Ordnung über die lebensrettenden Fähigkeiten von E-Zigaretten für Erwachsene zu informieren. Das ist schlechte Wissenschaft und schlechte öffentliche Ordnung.

„Wir können noch mehr tun, um das Dampfen bei Jugendlichen zu stoppen, aber wir müssen diese Technologie als Werkzeug für Erwachsene erhalten, um ihr Nikotin auf weniger schädliche Weise zu konsumieren“, sagte Ossowski.

Eine Umfrage des Consumer Choice Center vom März 2019 ergab, dass zwei Drittel der Amerikaner zustimmen, dass sie die freie Wahl haben sollten, E-Zigaretten zu kaufen, wenn sie glauben, dass diese ein geringeres Gesundheitsrisiko für sie darstellen als Tabak.

Weitere Informationen zur Schadensminderung finden Sie unter unsere Internetseite.

***Der stellvertretende CCC-Direktor Yaël Ossowski steht für Gespräche mit akkreditierten Medien über Verbrauchervorschriften und Fragen der Verbraucherwahl zur Verfügung. Bitte senden Sie Medienanfragen HIER.***

Der CCC vertritt Verbraucher in über 100 Ländern auf der ganzen Welt. Wir beobachten regulatorische Trends in Ottawa, Washington, Brüssel, Genf und anderen Hotspots der Regulierung genau und informieren und aktivieren die Verbraucher, um für #ConsumerChoice zu kämpfen. Erfahren Sie mehr unter verbraucherwahlzentrum.org.

Kaliforniens wirksames Verbot von Auftragnehmern wird die Verbraucher schlechter stellen

Kaliforniens wirksames Verbot von Auftragnehmern wird die Verbraucher schlechter stellen

Sacramento, Kalifornien –
 Am Dienstag stimmte der Senat des US-Bundesstaates Kalifornien dafür AB 5, wonach alle Unternehmen, die Vertragsarbeiter im Staat beschäftigen, diese als Angestellte behandeln müssen. Gouverneur Gavin Newsom ist erwartet, die Rechnung zu unterzeichnen.

Yaël Ossowski, stellvertretender Direktor des Consumer Choice Center, antwortete auf die Passage des Gesetzes:

„Die Befürworter dieses Gesetzentwurfs feiern die Tatsache, dass sie die Aussichten für die gesamte Sharing Economy und Tausende anderer Branchen in Kalifornien so gut wie zunichte machen“, sagte Ossowski. „Die einfache Tatsache ist, dass dies mehr Menschen schaden wird, als es vorgibt zu helfen, und den Verbrauchern die Innovationen vorenthalten, die ihr Leben besser und wohlhabender gemacht haben.

„Dazu gehören Lieferungen nach Hause, häusliche Krankenpflege, Mitfahrgelegenheiten, Heimwerker-Apps, Antiquitätenverkauf und Tausende weitere Unternehmen und Anwendungen, die Millionen von Auftragnehmern und noch mehr Verbrauchern genutzt haben“, sagte Ossowski.

„Staatssenatorin Maria Elena Durazo sagte, dies beweise, dass der Gesetzgeber „die Zukunft der kalifornischen Wirtschaft bestimmen.“ Sie hat recht. Und sie tun es, indem sie Innovationen ausmerzen. Letztendlich werden es die Verbraucher der Sharing Economy in Kalifornien sein, die die Rechnung für diesen hartnäckigen Eingriff bezahlen, sowie alle, die sich auf die Auftragsvergabe verlassen, um über die Runden zu kommen.

„Die gesamte Gig Economy ist gewachsen und erfolgreich, weil sie Verbrauchern und Arbeitnehmern gleichermaßen Alternativen bietet, von denen alle profitieren. Die Änderung des Arbeitsrechts, um bestimmte Geschäftsbeziehungen illegal zu machen, wird Millionen von Menschen die Möglichkeit nehmen, diese Dienste zu nutzen, und noch mehr Auswirkungen auf diejenigen haben, die sich auf sie verlassen, sowohl Verbraucher als auch Arbeitnehmer.

„Kaliforniens Schritt ist schwerfällig, paternalistisch und begünstigt das Monopol größerer traditioneller Unternehmen mehr als Menschen, die sich auf diesen neuen Sektor unserer Wirtschaft verlassen. Das ist schade“, sagte Ossowski.

Eine Umfrage des Consumer Choice Center vom März 2019 festgestellt, dass 72% der Amerikaner glauben, dass die Regierung die Wahlfreiheit der Verbraucher schützen sollte.

Dieselbe Umfrage ergab, dass 69% der Amerikaner der Meinung sind, dass Politiker nicht genug Zeit damit verbringen, den Verbrauchern zuzuhören, bevor sie neue Vorschriften vorschlagen.


Weitere Informationen finden Sie unter unsere Internetseite.


***Der stellvertretende CCC-Direktor Yaël Ossowski steht für Gespräche mit akkreditierten Medien über Verbrauchervorschriften und Fragen der Verbraucherwahl zur Verfügung. Bitte senden Sie Medienanfragen HIER.***

Der CCC vertritt Verbraucher in über 100 Ländern auf der ganzen Welt. Wir beobachten regulatorische Trends in Ottawa, Washington, Brüssel, Genf und anderen Hotspots der Regulierung genau und informieren und aktivieren die Verbraucher, um für #ConsumerChoice zu kämpfen. Erfahren Sie mehr unter verbraucherwahlzentrum.org.

Scrolle nach oben
de_DEDE