fbpx

Machen Sie Metformin jetzt zu einem OTC-Medikament, um schwere Coronavirus-Erkrankungen und sogar das Altern zu bekämpfen!

Dies ist ein Beitrag von a Gastautor
Haftungsausschluss: Das des Autors Ansichten sind ausschließlich seine eigenen und spiegeln nicht unbedingt die Meinungen des Consumer Choice Center wider.


Seit mehr als einem Monat hat die COVID-19-Epidemie, die China heimgesucht hat und sich weltweit auszubreiten droht, verständlicherweise die Aufmerksamkeit eines Großteils der Welt auf sich gezogen. Obwohl COVID-19 anscheinend weniger tödlich ist als sein naher Verwandter SARS, ist es viel leichter zu verbreiten und kann, wie das erstere, schwere Lungenpathologien und abweichende Immunantworten verursachen, die 1–3% der Patienten töten und wahrscheinlich zu schweren Behinderungen bei denen mit führen schwere Krankheit, die sich erholen.

Wie Zumla et al. beachten Sie in den letzten Lanzettenstück, ein Großteil der bisherigen Reaktion zielte verständlicherweise darauf ab, die Ausbreitung der Krankheit aus Zentralchina aufzuhalten, dies sollte jedoch nicht die Dringlichkeit der Entwicklung von Behandlungen gegen sie, insbesondere gegen ihre schwere Form, untergraben. Während Gileads neuartiges Anti-Ebola-Medikament Remdesivir hat zeigte flüchtige Blicke der Verheißung gegen COVID-19 u könnte sogar eine Massenproduktion sehen In China gibt es laut Zumla et al. in generischer Form ein weiteres, extrem billiges und weit verbreitetes Medikament, das möglicherweise denjenigen helfen könnte, die am dringendsten Hilfe benötigen. Bei dem Medikament handelt es sich um das Wundermittel gegen Diabetes Typ II, Metformin:

Die Entwicklung und Bewertung spezifischer Medikamente zur Behandlung von 2019-nCoV wird mehrere Jahre dauern. In der Zwischenzeit könnte eine Reihe bestehender wirtsgerichteter Therapien, die sich als sicher erwiesen haben, möglicherweise zur Behandlung von 2019-nCoV-Infektionen umfunktioniert werden. Mehrere vermarktete Medikamente mit hervorragenden Sicherheitsprofilen wie z Metformin, Glitazone, Fibrate, Sartane und Atorvastin sowie Nahrungsergänzungsmittel und Biologika könnten die Immunpathologie reduzieren, die Immunantwort verstärken und ARDS [akutes Atemnotsyndrom – DG] verhindern oder eindämmen.

Obwohl Metformin selbst keine direkte Behandlung für das Wuhan-Coronavirus darstellt, ist es daher sehr wahrscheinlich ein Mittel, um schwere, möglicherweise tödliche Komplikationen bei bereits infizierten Personen zu verhindern, was meiner Meinung nach ein erheblicher Vorteil ist.

Dieses Medikament hat jedoch noch mehr zu bieten als seine Rolle bei der Behandlung von Diabetes und möglicherweise bei der Rettung von Menschen mit COVID-19.

Grundlegende Fakten und Geschichte von Metformin

Metformin ist die am weitesten verbreitete Behandlung gegen Diabetes Typ II. Wie David Sinclair uns sagt: „Metformin ist ein Derivat eines natürlichen Moleküls namens „Biguanid“ aus einer Blume namens Galega officinalis, auch bekannt als „Ziegenraute“ oder „Französischer Flieder“. Es wird seit Jahrhunderten als pflanzliche Medizin in Europa verwendet. 1957 veröffentlichte der Franzose Jean Sterne eine Arbeit, die die Wirksamkeit von oralem Dimethylbiguanid zur Behandlung von Typ-2-Diabetes demonstrierte. Seitdem hat sich das Medikament zu einem der am häufigsten eingenommenen und wirksamsten Medikamente der Welt entwickelt.“ Der Wirkungsmechanismus von Metformin bei Diabetes beruht auf einer Verringerung der Glukoseproduktion in der Leber.

Es ist eines der billigsten Arzneimittel und wird allgemein als sehr sicher und wirksam angesehen und verursacht nur bei einem kleinen Teil der Anwender, normalerweise bei Patienten mit eingeschränkter Nieren- und (oder) Leberfunktion, die schwere Komplikation der Laktatazidose. Manche Forscher meinen das es kann tatsächlich überhaupt keine Laktatazidose verursachen.

Metformin, Altern und Alterskrankheiten

Auch wenn der genaue Mechanismus, wie Metformin die Alterung verlangsamen könnte, nicht gut verstanden ist, ist mindestens seit 2002 bekannt, dass seine Verabreichung den AMPK-Weg aktiviert, zumindest in den menschlichen Skelettmuskelzellen von Typ-II-Diabetikern.

Der faszinierendste Hinweis darauf, dass Metformin beim Menschen erhebliche Anti-Aging-Vorteile haben könnte, wurde von der kürzlich durchgeführten Studie geliefert Bannisteret al. Darin verglichen sie die Sterblichkeit von britischen Diabetikern, denen Metformin verschrieben wurde, mit denen, denen ein anderes Medikament verschrieben wurde, und der von Nicht-Diabetikern. Erstaunlicherweise deuten die Ergebnisse darauf hin, dass Menschen, die Metformin einnehmen, sogar länger leben könnten als Nicht-Diabetiker, obwohl Diabetes eine systemische, schwächende Krankheit sein soll.

Ein weiteres äußerst beeindruckendes Ergebnis, das sich direkt auf den Menschen bezieht, stammt von der lernen in der Metformin eines der drei Medikamente war, die neun Freiwilligen ein Jahr lang verabreicht wurden (die anderen beiden waren menschliches Wachstumshormon und Dehydroepiandrosteron (DHEA)). Erstaunlicherweise zeigten die Freiwilligen Anzeichen einer Umkehrung ihres epigenetischen Alters, gemessen an ihrer epigenetischen Uhr (um durchschnittlich 2,5 Jahre).

Schließlich ist Metformin ein potenzieller Arzneimittelkandidat gegen mehrere schwere besondere Pathologien des Alterns, wie z Alzheimereinige KrebsartenHerzkrankheitchronische Entzündung und undichter Darm. Auch außerhalb des Alterns könnte es helfen, schwächende Zustände wie zu behandeln entzündliche Darmerkrankung.

Der eingeschränkte Status von Metformin ist eine globale Schande

Die Tatsache, dass Metformin helfen könnte, Menschen zu retten, die von einer schweren Wuhan-Coronavirus-Krankheit betroffen sind, dass es das Leben der Menschen verlängern und sie besser in die Lage versetzen könnte, später von revolutionäreren Anti-Aging-Behandlungen zu profitieren, während es für die überwiegende Mehrheit der Menschen sicher ist, macht es aus erstaunlich, umwerfend, wenn Sie so wollen, dass es anscheinend nur ein Land auf der Welt gibt, in dem es offiziell im Freiverkehr erhältlich ist – Thailand.

Zu sagen, dass diese Situation empörend ist, wäre eine starke Untertreibung. Unter keinem möglichen Risikomodell gibt es auch nur annähernd eine vernünftige Rechtfertigung dafür, Metformin weiterhin als verschreibungspflichtiges Medikament einzustufen. Die einzig plausible Folge davon sind massives Leid und vorzeitige Todesfälle. Gesundheitsbehörden auf der ganzen Welt müssen dem Beispiel Thailands folgen und Metformin rezeptfrei freigeben.

Auch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) muss ihre Rolle spielen. Es listet Metformin unter den unentbehrlichen Arzneimitteln der Welt auf, aber der bestmögliche Weg, den Zugang dazu zu gewährleisten, wenn es so dringend benötigt wird und sicher ist, besteht darin, es zu einem OTC-Medikament zu machen. Sie sollte die Länder auffordern, genau das zu tun. Auch die Position der WHO zum Thema Altern muss gründlich überarbeitet werden. Sein aktueller Ansatz ist befördern etwas, das „gesundes Altern“ genannt wird. Es sollte zu der Erkenntnis führen, dass das Altern eine Pathologie ist, und zwar diejenige, die das meiste Leid verursacht. Altern kann per Definition nicht gesund sein.

Das Altern als die Pathologie zu erkennen, die es ist, würde schnell den Weg ebnen, Medikamente wie Metformin für alle verfügbar zu machen, die versuchen möchten, ihr Leben zu verlängern.

Gastbeitrag von Daniil Gorbatenko.


Das Consumer Choice Center ist die Interessenvertretung der Verbraucher, die die Freiheit des Lebensstils, Innovation, Datenschutz, Wissenschaft und Wahlmöglichkeiten der Verbraucher unterstützt. Unsere Schwerpunkte liegen in den Bereichen Digital, Mobilität, Lifestyle & Konsumgüter sowie Gesundheit & Wissenschaft.

Der CCC vertritt Verbraucher in über 100 Ländern auf der ganzen Welt. Wir beobachten regulatorische Trends in Ottawa, Washington, Brüssel, Genf und anderen Hotspots der Regulierung genau und informieren und aktivieren die Verbraucher, um für #ConsumerChoice zu kämpfen. Erfahren Sie mehr unter verbraucherwahlzentrum.org

16 kommentiert „To fight severe coronavirus disease and even ageing, make metformin an OTC drug, now!

  1. Fred Cowan sagt:

    Viele Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel haben eine primäre oder sekundäre entzündungshemmende Wirkung. Es wäre ratsam, dies sorgfältiger zu untersuchen, insbesondere synergistische Wirkungen, und zu fragen und zu bewerten, was Patienten im Vergleich zu ihren Ergebnissen für viele Krankheiten mit entzündlicher Pathologie einnehmen. Metformin ist wie vorgeschlagen ein Hauptkandidat. Die wahllose Einnahme von Medikamenten oder Nahrungsergänzungsmitteln wird wahrscheinlich nicht viel schaden oder nützen. Die Forschung kann Wirksamkeit und Synergie vorhersagen, um diese Vision zu verwirklichen.
    Phytochemische Kombinationen, die die pathologische Immunität regulieren. (US20110305779A1)
    https://patents.google.com/patent/US20110305779A1/en

    1. Rajesh sagt:

      Haben wir spezifische Daten zum Ausgang einer Covid-Infektion bei Probanden, die Metformin einnehmen, im Vergleich zu denen, die kein Metformin einnehmen? Natürlich müssten wir die Tatsache außer Acht lassen, dass fast jeder auf Metformin Diabetiker wäre und an anderen Komplikationen leiden könnte.
      Nur eine Kohorte von Fällen mit frühem Diabetes unter Metformin im Vergleich zu altersangepassten Nicht-Diabetikern könnte die Grundlage der Studie bilden.

      1. Jim Stapleton sagt:

        Ich habe Metformin verwendet. Für mich war es ein überraschender 😊 Vorteil, dass ich nach einer Mahlzeit jetzt viel mehr „die Kontrolle“ habe. Beispiel; Neulich aß ich Mittag, das aus einem Rohkohlsalat mit Tomatendressing, einer Linsensuppe und Banane bestand. Gesundes Zeug, aber trotzdem brach nach dem Mittagessen meine Energie ziemlich zusammen, bis ich merkte, dass ich vergessen hatte, mein Metformin zu nehmen. Es scheint meine Energie in Bezug auf Mahlzeiten so viel besser zu regulieren. Ich bin so froh, dass ich „Met850rx“ gegoogelt und Metformin bekommen habe. LifeExtension hat ein Protokoll für den Start (250 mg/1 Woche, 500 als nächstes, 1000 als nächstes..)

  2. Robert Kaus sagt:

    „Die Entwicklung und Bewertung spezifischer Medikamente zur Behandlung von 2019-nCoV wird mehrere Jahre dauern. In der Zwischenzeit könnte eine Reihe bestehender wirtsgerichteter Therapien, die sich als sicher erwiesen haben, möglicherweise zur Behandlung von 2019-nCoV-Infektionen umfunktioniert werden. Mehrere vermarktete Medikamente mit hervorragenden Sicherheitsprofilen wie Metformin, Glitazone, Fibrate, Sartane und Atorvastin sowie Nahrungsergänzungsmittel und Biologika könnten die Immunpathologie reduzieren, die Immunantwort verstärken und ARDS [akutes Atemnotsyndrom – DG] verhindern oder eindämmen.“

    Ich bin überhaupt nicht überrascht über das Obige, aber ich wünschte, Sie hätten etwas verlinkt. Ich verstehe den Hinweis nicht. Ist das ein Zeitschriftenname? Ist „DG“ der Autor? Nicht genug Information.

    1. Concerned sagt:

      Ich wette, der DG am Ende des Zitats bezieht sich auf Daniil Gorbatenko, den Namen des Gastposters. Hoffentlich ist das irgendein Formatierungsfehler.

      Ich habe jedoch den im dritten Absatz des Lancet-Artikels DG zitierten Text vor dem Zitat verlinkt gefunden.

      Ich muss noch das gesamte Quellenmaterial lesen, aber dieser Lancet-Artikel an sich ist eine sehr kurze Aussage, die sich auf andere Studien bezieht. Hauptsächlich diejenigen, die SARS und MERS betreffen, die beide zur Familie der Coronaviren gehören.

      Bevor Menschen beginnen, Metformin zur Behandlung ihrer Krankheit einzunehmen, möchte ich darauf hinweisen, dass die Komorbidität für Diabetespatienten laut den Zahlen von etwa 55000 Patienten in China hoch ist.

      Was der Zusammenhang ist, ist meines Wissens noch nicht bestätigt, und wenn es zufällig mit Medikamenten zusammenhängt, die von solchen Patienten eingenommen werden, dann könnte die Selbstmedikation oder unkontrollierte Medikation mit solchen Medikamenten dazu dienen, den Zustand zu verschlimmern, anstatt ihm zu helfen.

      Ich bin kein Arzt und ich weiß, dass ich faul genug war, meine Quellen nicht zu zitieren. Ich wollte nur ein paar Bedenken mehr äußern als dieser Artikel, da ich ihn selbst gefunden habe, weil er von Diabetespatienten mit mir in Verbindung gebracht wurde nahe bei mir und waren in verschiedenen Stadien von Glück und Sorge darüber.

      Ich empfehle, das Material durchzulesen und mit Ihrem Arzt zu besprechen, bevor Sie Maßnahmen ergreifen, die Ihnen möglicherweise schaden könnten, wie dies bei fast allen Medikamenten der Fall ist.

      Lange leben und gedeihen.

      1. Still here sagt:

        Ich weiß nicht, ob das hilft oder nicht, und ich bin kein Arzt. Ich nehme Metformin (4 × 500 mg pro Tag) gegen Typ-2-Diabetes. Ich nehme auch Atorvastatin (1 × 80 mg nachts). Ich bin 50 Jahre alt und hatte im Juni 2019 einen Herzinfarkt (1 × Stent eingesetzt) und mein Herz ist mittelschwer geschädigt. Ich habe Bluthochdruck und eine periphere arterielle Verschlusskrankheit in meinen Beinen. Jedenfalls war mir letzte Woche plötzlich sehr kalt und ich ging ins Bett, um mich aufzuwärmen. In der Nacht entwickelte ich einen trockenen Husten und andere grippeähnliche Symptome (könnte Covid-19 gewesen sein). Normalerweise hasse ich es, meine Pillen zu nehmen, aber in den letzten paar Tagen habe ich wie ein Süchtiger nach ihnen gegackert. Mir geht es schon viel besser und ich bin überzeugt, dass etwas, was ich nehme, geholfen hat. Gestern habe ich auf dem BBC-Nachrichtensender ein Interview mit jemandem gesehen, der in Palma, Mallorca, zur Verwendung gegen das Virus recherchiert hat.

        1. Mark Taylor sagt:

          Hallo, welches Medikament wurde in der BBC-Sendung, die Sie gesehen haben, erwähnt, war es Metformin oder Atorvastatin?

          1. Colin Nicol sagt:

            Ich habe den Artikel auch gesehen, und es war Metformin.

            CN

  3. David Bell sagt:

    Die im Artikel erwähnten Glitazon-Medikamente sind inzwischen als nicht sicher bekannt und werden nicht mehr zur Diabetesbehandlung empfohlen

    1. Andrew sagt:

      Hallo, ich habe Typ-2-Diabetes, der durch Metformin kontrolliert wird, wenn ich dieses Medikament nehme. Wird es verhindern, dass ich das Vivid 19-Virus bekomme?

  4. Thomas sagt:

    Ich bin Diabetiker und nehme Metformin. Bitte verbreiten Sie kein solches unbegründetes Gerücht. Es könnte Menschen wie mich buchstäblich umbringen, wenn es einen Mangel gibt, weil völlig gesunde Menschen ein Medikament kaufen, das mich am Leben erhält und mein Immunsystem stark hält, indem es meinen Blutzuckerspiegel kontrolliert.

    1. Janice sagt:

      Plus, wenn es otc geht, werden wir wahrscheinlich viel mehr dafür bezahlen.

  5. Zink hat sich als sehr vorteilhaft gegen Covid-19 erwiesen. Folsäure arbeitet mit Zink im Körper. Reduzieren Sie die Folsäure mit einem Antifolat wie Metformin, das nicht viele andere Nährstoffe verbraucht, und Sie erhalten einen Vorteil. Das zusätzliche Zink, das sonst andere Hausarbeiten des Körpers erledigen würde, wird stattdessen dem Immunsystem priorisiert.

    Ein besonderer Vorteil von Metformin und Metformin mit verzögerter Freisetzung besteht darin, dass sie langsam und kontinuierlich wirken. Das macht sie und sogar sie sanft zum Körper, besonders gut für Menschen mit Untermethylierung, deren Körper sich langsamer anpasst.

    Es ist die lange und langsame und sanft wirkende Reduktion einer kleinen Menge Folsäure, die von Vorteil ist. Das Risiko, Menschen ein Medikament zu geben, das ihren Blutzucker senken würde, wenn sie nicht bereits Diabetiker sind, bringt sie in Gefahr. Gibt es kein besseres Antifolat?

  6. Es gibt viele falsche Kommentare oben. Metformin ist kein Antifolat. Es senkt B12, nicht Folsäure, daher ist es derzeit keine Option, es rezeptfrei zu machen, es sei denn, jemand kommt dazu, eine Kombinationspille herzustellen. Ja, das Medikament gilt jetzt als „normoglykämisch“, mit anderen Worten, es reguliert den Blutzucker auf normale Werte, tatsächlich hauptsächlich durch die Wirkung im Darm und nicht in der Leber.
    Metformin reduziert Covid, weil es ein mTOR-Inhibitor ist, der Teil der Wirtszellmaschinerie ist, die das Virus zur Replikation verwendet. Es gibt eine Ergänzung, die diese Wirkungen (aber nicht alle) ähnlich wie Metformin namens Berberin nachahmt. Diese mTOR-Hemmung ist teilweise auch der Grund, warum Metformin für Krebspatienten äußerst nützlich ist, da es über mehrere Stoffwechselwege hilft, Krebs auszuhungern. Weitere Informationen hierzu finden Sie in meiner FB-Gruppe (oder dem schamlosen Plug-in-Buch) How To Starve Cancer.
    Angesichts der großen Anzahl von Pharmaunternehmen, die Metformin herstellen können, da es nicht mehr patentiert ist, sollte die Produktion von allen hochgefahren werden.
    Ich hatte viermal Krebs, ich bin kein Diabetiker, aber ich benutze es täglich zusammen mit einem Cocktail aus anderen Off-Label-Medikamenten als Teil meiner Präventionsstrategie. Nicht nur für Krebs, sondern auch für Covid, da ich auch Mukoviszidose habe. Ich wünschte wirklich, es wäre über den Ladentisch!

  7. Erik Fred sagt:

    Ich werde niemandem raten, der Metformin oder Insulin zur Behandlung von Diabetes verwendet, da ich seit über 15 Jahren Metformin-Medikamente verwende und dies zu erektiler Dysfunktion geführt hat. danke an arzt nelson salim, kräuterkundler aus marokko, den ich auf dem röntgenbild gefunden habe und der den diabetes und die vergrößerte prostata in 21 tagen vollständig geheilt hat. Die Kontaktdaten des Arztes wurden für diejenigen weitergegeben, die seine Behandlung ausprobieren möchten, und ich habe es getan. Heute bin ich mit natürlichen Kräutern vollständig von Typ-2-Diabetes und erektiler Dysfunktion geheilt. Er schickte seine Kräutermedizin in mein Land, die ich innerhalb von 3 Tagen per DHL-Service erhielt, und mit seinen Anweisungen habe ich die Behandlung 21 Tage lang angewendet und bin hier, um auszusagen. Seine Kräutermedizin ist erschwinglich und wirkt effektiv und hat keine Nebenwirkungen. seine offizielle E-Mail; drnelsonsalim10@ gmail. com
    oder WhatsApp / Anruf +212612145772.
    Er sagte, er hätte ein Heilmittel für; Nierenerkrankungen, Lyme-Borreliose, Hepatitis, Brustkrebs und Unfruchtbarkeit

  8. Angin Elle Lapun sagt:

    Das Diabetes-Symptom meiner Frau war diabetische Neuropathie. Wir wussten nicht, dass sie Diabetikerin war, bis wir zu meinem Arzt gingen und uns über ständige Fußschmerzen beklagten. Nach einer Vielzahl von Tests auf alles Mögliche, von rheumatoider Arthritis bis hin zu Muskeldystrophie, überprüfte ein Notarzt ihren Blutzucker. Nachdem ich einen Brief meines Arztes gelesen hatte, in dem ich las, dass er ihr Celebrex verschrieben hatte, wegen Schmerzen durch Arthritis, die wirklich durcheinander waren an Nacken, Rücken und Knien, fand ich heraus, dass eine der Nebenwirkungen von Celebrex Diabetes ist, meine Frau war in der Lage, Kräuterkrankheiten effektiv zu heilen http://www.multivitamincare.org Es ist zu viel für einen Patienten zu ertragen, da er langsam zu sterben beginnt, wenn nicht die richtigen Medikamente eingenommen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scrolle nach oben