fbpx

orphan drugs

Denk an die Kinder! Wie man Heilmittel für seltene Krankheiten und Kinderkrankheiten findet.

Die Europäische Kommission hat gerade eine veröffentlicht Arbeitsdokument Bewertung der EU-Strategien für Arzneimittel für seltene Leiden und Kinder. Lesen Sie hier, warum Forschungsanreize der Schlüssel zur Verlängerung des Lebens von Patienten sind:

EIN seltene Krankheit ein medizinischer Zustand ist, der die in Artikel 3 der Verordnung (EG) Nr. 141/2000 definierten Kriterien erfüllt; eine lebensbedrohliche oder chronisch schwächende Erkrankung, von der nicht mehr als 5 von 10.000 Personen in der EU betroffen sind. Obwohl sogenannte seltene Krankheiten pro Krankheit eine begrenzte Anzahl von Menschen betreffen, betreffen sie insgesamt eine Person von 17 Personen in Europa. Es gibt über 7.000 verschiedene seltene Krankheiten, an denen Patienten leiden.

Aufsichtsbehörden sehen ein „Ungleichgewicht zwischen Risiko und Ertrag“ für die Industrie, um Heilmittel und Behandlungen für diese Krankheiten zu finden. Daher haben die Regulierungsbehörden in den USA, Japan und der EU die Optionen für eine längere Marktexklusivität für Arzneimittel zur Behandlung von Krankheiten bei Kindern und seltenen Krankheiten erweitert. Im Jahr 2000 wurden die Verordnung (EG) Nr. 141/2000 und 2006 die Verordnung (EG) Nr. 1901/2006 von der Europäischen Kommission erlassen. Die „Standard“-Anreize, die der allgemeine Rechtsrahmen für Arzneimittel in der EU bietet, sind 10 Jahre Marktschutz und 20 Jahre Patentschutz. Für Kinder- und Orphan-Arzneimittel können Hersteller eine erweiterte Marktexklusivität beantragen.

Ziel dieser Strategie ist es, den Zugang der Patienten zu sicheren und erschwinglichen Arzneimitteln zu verbessern und zu beschleunigen und Innovationen in der pharmazeutischen Industrie der EU zu unterstützen. Das Hinzufügen einer verlängerten Exklusivität hat funktioniert: In den letzten 20 Jahren war ein massiver Anstieg von Orphan Drugs zu verzeichnen! Zwischen 2012 und 2017 gelangten im Vergleich zu 2000-2005 mehr als dreimal so viele Arzneimittel für seltene Leiden in die EU. Die EU-Kommission schätzt, dass durch mehr Anreize für diese Medikamente zwischen 200.000 und 440.000 zusätzliche qualitätsbereinigte Lebensjahre gewonnen wurden.

Ein zusätzlicher IP-Schutz für Orphan Drugs korreliert mit mehr Medikamenten, die auf den Markt kommen

Stimmen, die jetzt einen geringeren Schutz von Arzneimitteln für seltene Krankheiten und Kinderarzneimitteln fordern, wollen die Erfolge der letzten zwei Jahrzehnte zunichte machen. Die 142 zwischen 2000 und 2017 zugelassenen Arzneimittel für seltene Leiden haben bis zu 6,3 Millionen Patienten in der EU geholfen, ihre Gesundheitsprobleme zu heilen oder zu bewältigen.

Aber es gibt immer noch Millionen von Patienten, die auf einen Durchbruch warten, der bei der Behandlung ihrer seltenen oder pädiatrischen Krankheit helfen kann – dafür brauchen wir Anreize und keinen Populismus. Geistiges Eigentum ist der Schlüssel, um es dem Erfinder und seinen Investoren zu ermöglichen, sie für ihr enormes Risiko zu belohnen, das sie bei dem Versuch eingegangen sind, ein Heilmittel oder eine Behandlung für eine seltene Krankheit zu finden. Der Ansatz der EU zu Arzneimitteln für seltene Leiden und Kinderarzneimittel durch die Erhöhung der Anreize für Erfinder und Hersteller hat sich bewährt. Die Erfolge der letzten 20 Jahre sollten nicht durch populistische Forderungen nach einer Verstaatlichung von Forschung und geistigem Eigentum untergraben werden. Wenn uns Patienten mit seltenen Krankheiten am Herzen liegen, sollten wir die Bedeutung des Schutzes geistigen Eigentums nicht in Frage stellen, sondern ihn als Voraussetzung für zukünftige Innovationen sehen.

Etwas zusammenfassen: Denken Sie an die Kinder und medizinische Innovation ermöglichen!

Scrolle nach oben