fbpx

Das Rauchen ist zum ersten Mal seit einer Generation vorbei. Schuld ist die Gesundheitslobby

Durch Yael Ossowski

Es dauert oft lange, bis gesundheitspolitische Beeinflusser, Befürworter und Befürworter Fehler eingestehen. 

Wenn es um Themen wie Ernährungstrends, gesättigte Fette, Ernährungspyramiden und Zuckerkonsum geht, um althergebrachte Konsensvorstellungen und staatliches Handeln später als falsch erwiesen nachhaltig negativ beeinflusst haben.

Aber nichts war in unserer heutigen Zeit ungeheuerlicher und schädlicher als die Beharrlichkeit der Lobby des öffentlichen Gesundheitswesens Leugnung des Schadensminderungswerts von Nikotin-Vaping-Produkten und anderen Alternativen zu Zigaretten.

Diese Leugnung hat viele Formen: öffentliche Informationskampagnen Dämonisierung von Dampfgeräten, Fehlinformationen zu Lungenerkrankungen durch verunreinigte Cannabiskartuschen, Verbote, Beschränkungen und Steuern über aromatisierte Nikotinprodukte (insbesondere solche ohne Tabak), kafkaeske Marktzulassungsanträge von den Arzneimittelbehörden bearbeitet, und ein nie endender Kreuzzug, um erwachsenen Verbrauchern den Zugang zu lebensrettenden Produkten zu verweigern illegales und riskantes Verhalten von Teenagern.

Diese öffentlichen Gesundheitsbehörden, Anti-Raucher-Gruppen und verbündete Journalisten, was auch immer ihre Absicht war, haben versucht, die Öffentlichkeit davon zu überzeugen, dass Rauchen nicht nur schlecht und gefährlich ist – ein leichtes Eingeständnis –, sondern auch, dass alternative Nikotingeräte wie Vaping-Produkte, Nikotinbeutel und erhitzter Tabak es sind genauso wie oder noch riskanter als eine Packung Zigaretten.

Diese Schlussfolgerungen werden leicht von der entlarvt Millionen leidenschaftlicher Dampfer die schon lange keine Zigaretten mehr haben und zu maßgeschneiderten Tanks, Verdampfern und aromatisierten Flüssigkeiten gegriffen haben, die ihnen ein vertrautes Nikotingefühl ohne den Teer und die brennbaren Nebenprodukte des Tabaks vermitteln.

David Butow für den Rolling Stone

Die Mission der öffentlichen Gesundheit, die öffentliche Wahrnehmung von Nikotinalternativen wie Dampfen zu trüben – obwohl dies wissenschaftlich erwiesen ist 95% weniger schädlich als Zigaretten – der amerikanischen öffentlichen Gesundheit tatsächlichen Schaden zufügt. Und jetzt haben wir den Beweis.

Dieser Beweis findet sich sowohl in den gestiegenen Verkäufen von Zigaretten im ganzen Land als auch in einer hochkonzentrierten Studie über das Rauchen von Teenagern in einer Gerichtsbarkeit, in der das Verdampfen von aromatisiertem Nikotin verboten war.

Laut dem Umsatzzahlen Von der Federal Trade Commission für ihren Cigarette Report 2020 erhoben, kauften die Amerikaner im Jahr 2020 mehr Zigaretten als seit mehr als einer Generation.

„Die Gesamtzahl der von den großen Herstellern verkauften Zigaretten, 203,7 Milliarden Einheiten im Jahr 2020, stieg gegenüber 2019 um 0,8 Milliarden Einheiten (0,4 Prozent), die erste Steigerung der verkauften Zigaretten seit zwanzig Jahren“, heißt es in dem Bericht.

Amerikaner könnten mehr Zigaretten für a kaufen Vielzahl von Gründen: Lockdowns, Stress sowohl durch die Pandemie als auch durch die Reaktionen der Regierung auf die Pandemie, Arbeitsplatzverluste, geschlossene Schulen und mehr. Oder vielleicht, weil ihnen von vertrauenswürdigen öffentlichen Gesundheitsquellen und Nachrichtenagenturen wiederholt gesagt wurde, dass Dampfen, eine Alternative, die Millionen von erwachsenen Verbrauchern jetzt nutzen, um mit dem Rauchen aufzuhören, genauso gefährlich ist.

Was auch immer Ihre Schlussfolgerung ist, die Trend das senkte den Prozentsatz der US-Raucher auf 14 Prozent im Jahr 2019 (als die letzte vollständige landesweite Umfrage abgeschlossen wurde) stoppt. Und das sollte uns alle angehen.

Wir sehen anekdotische Echos davon in a aktuelles Style-Piece in der New York Times, die das „Comeback“ von Zigaretten unter der bürgerlichen Hipster-Crowd in Brooklyn, New York, hervorhob. 

„Ich bin wieder auf Zigaretten umgestiegen, weil ich dachte, es wäre gesünder als Juuling“, behauptete eine Frau. Es scheint, dass die Lobbys des öffentlichen Gesundheitswesens ihre Arbeit getan haben.

Auf der beweiskräftigeren Seite ein umfangreiches Artikel Mai 2021 veröffentlicht in JAMA Pediatrics fand das nach San Francisco Verbot des aromatisierten Dampfens und Tabakwaren begannen mehr Jugendliche mit dem Rauchen.

„San Franciscos Verbot des Verkaufs von aromatisierten Tabakprodukten wurde im Vergleich zu anderen Schulbezirken mit einem erhöhten Rauchen unter Schülern kleinerer Oberschulen in Verbindung gebracht“, schließt die Zeitung.

Wie die Befürworter der Schadensminderung durch Tabak seit mehreren Jahren geltend gemacht, die hartnäckigen Kampagnen im Bereich der öffentlichen Gesundheit, die von den schlagzeilenträchtigen Medien wiederholt wurden, um den Zugang zum Dampfen zu verteufeln und einzuschränken, haben zu a geführt vorhersehbarer Anstieg in Raucherquoten, sowohl bei Erwachsenen als auch bei Jugendlichen.

Unabhängig davon, ob Dampfgeräte, erhitzter Tabak, Snus oder Nikotinbeutel der attraktivste und effektivste Weg vom Rauchen sind, zeigt dieser jüngste Anstieg des Rauchens tatsächliche Schäden, die von politisch aufgeladenen Gesundheitslobbys ausgehen versuchen, Marktalternativen auszulöschen. Und wir müssen fragen, warum sie fortbestehen.

Die Opposition dieser Gruppen, zusammen mit angeschlossene Journalisten und Forscher, der Aufstieg von Nikotinalternativen hat möglicherweise weniger mit quantitativen Fragen der Wissenschaft und Gesundheit zu tun, als vielmehr damit, wie diese Produkte hergestellt und geliefert werden: von Unternehmern, die Lösungen auf dem Markt anbieten.

Diese Unternehmer sind Vape-Shop-Besitzer, Hersteller von Vape-Liquids, Tankstellenbesitzer, Vaping-Technologiefirmen, Tabakfirmen, die sich alternativen Produkten zuwenden, und eine ganze kreative Klasse von Vaping-Influencern, sowohl online als auch offline, die versuchen, Rauchern eine zweite Chance zu geben langes Leben. Dies sind die wahre Helden der Schadensminderung im 21. Jahrhundert.

Die Tatsache, dass spontane Märkte aufgrund der Verbrauchernachfrage hilfreiche und gesündere Lösungen liefern können als durch Erlasse, Finanzierung und Programme, die direkt von Bürokratien und Behörden des öffentlichen Gesundheitswesens kontrolliert werden, widerspricht einem Großteil der Ideologie im Bereich der Tabakkontrolle. 

Ersteres ist also der wahre amerikanische Innovationsgeist, der dazu beigetragen hat, dieses Land so wohlhabend und wettbewerbsfähig zu machen, während letzteres uns immer wieder im Stich gelassen hat.

Wenn wir einen wahren Sieg im Bereich der öffentlichen Gesundheit zurückerobern und Rauchern helfen wollen, mit dem Rauchen aufzuhören, um ihnen ein langes und fruchtbares Leben zu ermöglichen, ist es an der Zeit, diese Abneigung gegen die Innovationen des Marktes beiseite zu legen. Die zukünftige Gesundheit unserer Nation hängt davon ab.

Yaël Ossowski ist stellvertretende Direktorin des Consumer Choice Center

2 kommentiert „Smoking is up for the first time in a generation. The public health lobby is to blame

  1. robert harvey sagt:

    i count my self as one of the lucky ones living in the UK public health here has always been openly in favor of smokers switching to vaping proclaiming they are at the very least 95% safer then smoking and maybe even as much as 99% safer and even a better option for pregnant smokers who are having trouble quitting.
    UK public health were also very quick in informing the public that the so called EVALI outbreak in the US was down to a tainted product namely THC vapes that had been cut for profit with vitamin e acetate by elicit street traders
    noteworthy is that smoking in the UK is historically at its lowest ever, currently 14.7 as of Oct 2021.
    sadly there have been some smokers in the UK who have been fooled by scare stories coming from the US but nowhere near as many as over there in the states.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scrolle nach oben