fbpx

KUALA LUMPUR, 23. November – Ein Bericht aus dem Jahr 2020 einer amerikanischen Interessenvertretung, des Consumer Choice Center, widerlegt die allgemeine Überzeugung, dass „Dampfen für Erwachsene und Jugendliche das Tor zum Rauchen ist“.

Betitelt „Vaping und der Gateway-Mythos“, hob der Bericht die Ergebnisse hervor, dass Dampfen 95 Prozent weniger schädlich ist als Rauchen.

Es stellt auch einen Standpunkt dar, dass Dampfen konventionellen Rauchern tatsächlich hilft, „vom traditionellen und schädlichen Tabakkonsum abzuweichen“.

Der Bericht betont auch, dass Vaping-Produkte entwickelt wurden, um Rauchern eine sicherere Möglichkeit zu bieten, Nikotin zu konsumieren, wobei das Ziel erwachsene Raucher sind.

Der British National Health Service hat bereits gesagt, dass Nikotin für sich genommen relativ harmlos ist, und fügt hinzu, dass „fast der gesamte Schaden des Rauchens von Tausenden anderer Chemikalien im Tabakrauch herrührt, von denen viele giftig sind“.

Der Bericht des Consumer Choice Center zitiert auch eine Studie des University College London aus dem Jahr 2019, in der Daten von über 50.000 Rauchern von 2006 bis 2017 analysiert wurden.

Es wurde festgestellt, dass Vaping-Produkte positiv mit der Erfolgsrate beim Aufhören assoziiert waren; Jeder Anstieg um ein Prozent bei der Verwendung von Vaping-Produkten ist mit einem Anstieg der Erfolgsquote beim Aufhören um 0,06 Prozent verbunden.

In einer Rede vor dem Europäischen Parlament im Februar dieses Jahres sagte Joachim Schüz, Leiter der Abteilung Umwelt und Strahlung der WHO-Krebsforschungsagentur, dass Dampfen „auf keinen Fall so schädlich“ wie das Rauchen von Zigaretten sei und sogar starken Rauchern helfen könne, mit dem Rauchen aufzuhören.

Darüber hinaus sieht die malaysische Tabakindustrie die neue „Vaping-Steuer“, die 2021 auf alle elektronischen Zigarettengeräte, einschließlich E-Zigaretten und E-Zigaretten, eingeführt werden soll, positiv, da dies bedeutet, dass E-Zigaretten-Produkte reguliert werden.

In Malaysia ist die Zahl der Raucher laut der National Health and Morbidity Survey 2019 des Gesundheitsministeriums im Jahr 2019 um 1,5 Prozentpunkte zurückgegangen.

Obwohl unklar ist, ob dies auf einen Wechsel zum Dampfen zurückzuführen ist, zeigt derselbe Bericht, dass fünf Prozent der Malaysier Dampfprodukte verwenden.

Die Wirksamkeit des Dampfens als Instrument zur Raucherentwöhnung scheint ermutigend zu sein, und Bemühungen, das Dampfen als Zugang zum Rauchen darzustellen, scheinen einer genauen Prüfung nicht standzuhalten.

Ursprünglich veröffentlicht hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scrolle nach oben