fbpx

Wer Spenden für ukrainische Organisationen sammelt, kann diese in Kryptowährung umwandeln und so sehr viel schneller und unkomplizierter als beim klassischen Geldtransfer versenden: In wenigen Minuten sind sie in der Ukraine angekommen. Über ein normales Bankkonto kann eine Überweisung schon mal drei bis zehn Tage dauern. Dazu kommen Transaktionsgebühren und möglicherweise ein schlechter Wechselkurs der Bank.

Spenden für die ukrainische Regierung

Aber nicht nur Nichtregierungsorganisationen nutzen Kryptowährungen für ihre Spenden in der Ukraine, sondern auch die Regierung des Landes selbst. „Wir bekamen Anfragen von unserem Militär, dass sie verschiedene Dinge bräuchten. Die Kosten dafür konnten die ukrainische Nationalbank am zweiten Kriegstag nur in sehr geringen Maßen über klassische Geldtransfers zahlen“, so der staatliche Minister für digitale Transformation im Oktober im Öffentlicher Podcast-Schlüssel.

Daher hätten Kryptowährungen in den ersten Kriegstagen sehr dabei geholfen, nötige gebrauchte Ausrüstung zu besorgen. Bisher hat so der ukrainische Staat allein mehr als 60 Millionen Dollar gesammelt. Einen Großteil davon in den ersten Wochen.

Lesen Sie den vollständigen Text hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scrolle nach oben