fbpx

Ignorieren Sie die Schluchzergeschichten der Unternehmen und erhöhen Sie die Tabaksteuer, sagte Putrajaya

PETALING JAYA: Ein ehemaliger Beamter des Gesundheitsministeriums hat die Regierung aufgefordert, die Tabaksteuern wieder zu erhöhen, da dies der effektivste Weg ist, vom Rauchen abzuhalten.

Der Experte für Tabakkontrolle, Dr. Zarihah Mohd Zain, der an der Ausarbeitung der Rauchervorschriften in Malaysia mitgewirkt hat, forderte die Regierung auf, die Steuer zu verfünffachen.

Sie sagte, die Regierung solle die „Schluchzgeschichten“ der Zigarettenhersteller ignorieren. Die Unternehmen hätten die Regierung dazu verleitet, die Tabaksteuer in den letzten fünf Jahren nicht zu erhöhen, um dem Verkauf billiger geschmuggelter Zigaretten entgegenzuwirken, sagte sie.

„Wenn wir anfangen, die Steuer wieder zu erhöhen, würde dies zu höheren Preisen für Tabakprodukte führen, eine gute Möglichkeit, die Nachfrage von Rauchern zu reduzieren“, sagte sie gegenüber FMT.

„Ist es der Regierung in den letzten fünf Jahren, in denen sie die Steuer nicht erhöht hat, gelungen, das Schmuggelproblem zu lösen? Überhaupt nicht“, sagte sie. „Tatsächlich hat die Tabakindustrie die Regierung so getäuscht.“

Zarihah sagte, sie glaube an die Hauptursache Zigaretten vom Schwarzmarkt war Korruption unter Vollzugsbeamten, die die illegalen Produkte ins Land ließen.

Sie sagte, die Regierung solle gleichzeitig den Verkauf von Duty-Free-Zigaretten beenden und Ermittlungen gegen Vollzugsbeamte wegen Korruption einleiten.

Zarihah sagte, dass die Tabakindustrie zwar Einnahmen für das Land generiert, die Regierung aber auch die Kosten für Raucherentwöhnungsprogramme tragen muss. „Es lohnt sich einfach nicht. Die Regierung muss erkennen, dass diese Branche ein Einnahmefresser für Malaysia ist“, sagte sie.

Gesundheitsminister Dr. Adham Baba sagte gestern gegenüber Dewan Rakyat, dass die Regierung erwägen könnte, Zigaretten- und Tabaksteuern zur Finanzierung von Anti-Raucher-Programmen zu verwenden. Er sagte, es gebe schätzungsweise 4,8 Millionen Raucher im Land, was 211 TP2T der Bevölkerung entspreche.

Die Federation of Malaysian Consumers Associations hat höhere Tabaksteuern zur Deckung der Gesundheitskosten begrüßt, wie sie anderswo praktiziert und von der Weltgesundheitsorganisation empfohlen werden.

„Eingenommene Steuern sollten zur Bereitstellung von Programmen zur Raucherentwöhnung verwendet werden. Sterblichkeit und Krankheit aufgrund von Tabakrauch belasten die Gesundheitskosten und die nationale Produktivität“, sagte Muhammad Sha'ani Abdullah, Koordinator der Fomca-Tabakkontrolle.

Im Juli dieses Jahres warnte eine globale Verbrauchervertretung, das Consumer Choice Center, dass der Verkauf und Kauf von geschmuggelten Zigaretten – die nur ein Drittel des Preises der legalen Zigaretten kosten können – weiter zunehmen wird, sofern keine Änderungen der lokalen Tabaksteuern vorgenommen werden.

CCC sagte, Schwarzmarktzigaretten hätten 60% des Marktes erobert, was geschätzte 5 Millionen Raucher in Malaysia versorgt.

Bislang wurden insgesamt 22.000 Raucher im Rahmen des Programms zur Raucherentwöhnung behandelt, und die Regierung gab allein im vergangenen Jahr RM 2,8 Millionen für das Programm aus.

Ursprünglich veröffentlicht hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scrolle nach oben