fbpx

Da es den Staat vom Geld trennt, ist Bitcoin von Natur aus ein politisches Tier.

Bitcoiner wollen vielleicht nicht mit dem Staat interagieren, aber der Staat will mit Bitcoin kämpfen.

Und während auf Bundesebene der US-Regierung viel auf dem Spiel steht – SEC, CFTC, FinCEN, OCC, Kongress, präsidiale Exekutivverordnungen, Behördenentscheidungen – gab es einen stillen Marsch durch staatliche Institutionen, der zu politischen Maßnahmen führte (versuchte bzw erlassen) mit Auswirkungen auf Bitcoin und die Personen und Unternehmen, die Satoshis Innovation annehmen.

Dies vollständig zu dokumentieren ist eine erschöpfende Übung, aber es lohnt sich zu verstehen, wie Staaten mit dem Aufstieg von Bitcoin umgehen. Diese gesetzgeberischen Versuche wirken sich nicht auf das Bitcoin-Protokoll selbst aus, sondern darauf, wie ein einzelner Bürger mit Bitcoin interagieren kann, ob souverän oder auf andere Weise.

Einige Staaten haben die Bitcoin-Aktivitäten als Vorreiter aufgenommen (Wyoming, Texas, Montana, New Hampshire usw.), während andere alles getan haben, um sie einzuschränken (New York, Hawaii). Viele andere müssen noch bestimmt werden.

HAUPTBEREICHE

Grob zusammengefasst gibt es im Allgemeinen drei Problembereiche, in denen Vorschriften Bitcoin auf staatlicher Ebene berühren: AustauschEnergie, und Besteuerung.

  1. Exchange betrifft Fiat-On/Off-Rampen für Bitcoin (denken Sie an Kryptowährungsbörsen, Maklerfirmen, Depotbanken und Geldautomaten) und hat den tiefsten regulatorischen Umfang jedes der Problembereiche. Dies wird durch das selektive Angebot von Money-Transmitter-Lizenzen, verschiedene Gebühren und Anforderungen an das liquide Vermögen für den Verkauf digitaler Vermögenswerte oder Melderegeln sowohl für Käufer als auch für lizenzierte Verkäufer von Bitcoin ausgeübt. Die meisten Know-Your-Customer/Anti-Money-Laundering (KYC/AML)-Regeln werden vor diesem Hintergrund verabschiedet.
  1. Energie wird zu einem immer wichtigeren Themenbereich für die Bitcoin-Regulierung, da eine Reihe von Gerichtsbarkeiten entweder kommerzielle Mining-Unternehmen für digitale Vermögenswerte willkommen heißen oder es ihnen nahezu unmöglich machen, vor Ort zu operieren. Dies wurde sowohl auf Landesebene als auch auf lokaler Ebene (Landkreise, Städte und Gemeinden) sowohl eingeschränkt als auch ausdrücklich geschützt. Dies geschah aus Umweltgründen (echt oder überhöht) oder aufgrund wahrgenommener Lastbedrohungen für Energienetze. Als solches ist es der Arbeitsnachweis selbst, der die Regulierungsbehörden zum Handeln antreibt.
  1. Die Besteuerung war auf Landesebene bisher eher schwach ausgeprägt, was vor allem auf die unklare oder vereinfachte Einstufung von Bitcoin als Vermögenswert durch die Bundesregierung zurückzuführen ist. Ob Bitcoin tatsächlich Warengeld ist, oder überhaupt als Zahlungsmittel genutzt werden kann, fällt ebenfalls in diese Kategorie und entwickelt sich zu einem wachsenden Angriffsvektor. 

Abgesehen von Nebraska besteht jede staatliche Legislative aus Zweikammern mit einem Repräsentantenhaus und einem Senat, ähnlich wie die Bundesregierung. Es gibt die Exekutive, die von einem Gouverneur und seinem Kabinett geleitet wird, und eine Reihe von staatlichen Stellen, die entweder von Karrierebürokraten oder vom Gouverneur ernannten Personen geleitet werden.

Die Repräsentanten des Repräsentantenhauses und die Senatoren der Bundesstaaten waren bisher die wichtigsten Akteure der Bitcoin-Politik auf Landesebene. In letzter Zeit haben jedoch die Behördenleiter – insbesondere die staatlichen Bankenaufsichtsbehörden und die staatlichen Wertpapieraufsichtsbehörden – ihre Muskeln spielen lassen.

Anstelle einer einfachen Rangfolge ist es am besten, die staatliche Bitcoin-Politik durch die Linse der verschiedenen Lizenzen, Programme und Nebengesetze zu untersuchen.

Und das bringt uns zu der staatlichen Intervention, die am meisten mit Bitcoin und Kryptowährungen im weiteren Sinne interagiert: Geldtransmitterlizenzen.

Money Transmitter-Lizenzen

Eine Geldtransmitter- oder Übertragungslizenz (MTL) ist die primäre Verpflichtung zwischen Krypto-Börsen und staatlichen Regulierungsbehörden. Damit eine Bitcoin-Börse oder ein Brokerage den Einwohnern eines bestimmten Staates legal Dienstleistungen anbieten kann, muss sie die staatlichen Gesetze zur Regulierung von „Geldüberweisungs“-Geschäften einhalten.

Diese Lizenzinhaber müssen Informationen an den Staat übermitteln, um konform zu bleiben, daher verlangen Unternehmen die Erhebung von Know-Your-Customer-Daten wie Ihre Sozialversicherungsnummer, Ihren Namen, Ihr Geburtsdatum und mehr.

Dies ist vom Bund getrennt Money Service Business-Lizenz vom Financial Crimes Enforcement Network (FinCEN) des US-Finanzministeriums, das Geldwäsche, Betäubungsmittel und Terrorismusfinanzierung in Betracht zieht und normalerweise Partner mit Kettenüberwachungsfirmen für den Datenabruf.

Staatliche MTLs gewähren Bitcoin-Firmen die Möglichkeit, Fiat und Bitcoin an Kunden auszutauschen, und sind daher ein zentraler Bestandteil des regulatorischen Stacks für jedes Unternehmen, das Kunden bedienen möchte.

Kürzlich, wann Süddakota und Texas Einwohnern wurde gesagt, dass sie bestimmte Bitcoin-Börsen und -Vermittlungen nicht mehr nutzen könnten, die darauf zurückzuführen seien, dass diese Bitcoin-Firma – oder ihr vertragsschließender Verwalter – ihre Geldübermittlungslizenz verloren habe.

Ausser für Montana, hat jeder Staat in der Union ein Verfahren, das die Registrierung von Unternehmen erfordert, die „Gelddienstleistungen“ anbieten: Banken, Fintech-Institute, Hypothekenunternehmen, Geldverwalter und Unternehmen mit virtueller Währung wie Börsen oder Makler.

Meine Organisation, das Consumer Choice Center, hat ein Modell entworfen Politik die Gegenseitigkeit von Geldtransmitterlizenzen einzuführen – was bedeutet, dass, wenn eine Börse oder Firma die MTL eines Staates hat, diese in einem anderen Staat leicht akzeptiert und anwendbar sein sollte.

Das Antragsverfahren für eine Geldübermittlungslizenz ist unterschiedlich, erfordert jedoch in der Regel einen erheblichen Betrag an liquiden Mitteln in US-Dollar (manchmal bis zu $5 Millionen) oder eine Bürgschaft, im Falle einer von einem Dritten gehaltenen Schuldverschreibung künftige Ansprüche der Kunden an den Lizenznehmer, die auch in die Millionen gehen können.

Die BitLicense des Staates New York – die umfassendste des Landes – erfordert eine sehr hohe Hürde für jede Firma, die mit Kryptowährungen handelt. Nicht mehr als 30 Unternehmen haben erfolgreich erhalten eine BitLicense, und die meisten reinen Bitcoin-Firmen haben sich entschieden, sich aus New York herauszuhalten, anstatt sich an das Gesetz zu halten, was ein starkes Signal ist. Die Anforderungen an Anleihen, Vermögensanforderungen und verschiedene Berichtspflichten erweisen sich oft als zu kostspielig für die Einhaltung. Nicht zu übertreffen, New Jersey Version der BitLicense ist bisher durch Gesetzgebungsausschüsse gesegelt und wird voraussichtlich diese Sitzung bestehen.

Diese Bestimmungen bedeuten je nach Bundesstaat, dass ein aufstrebender Bitcoin-Vermittlungsbetrieb erhebliche Barmittel benötigt, um mit dem legalen Verkauf von Bitcoin zu beginnen. Wenn eine Börse Kunden in allen 50 Bundesstaaten bedienen möchte, erfordert dies viel Zeit und Geld, Anwaltsstunden und Gespräche mit Gesetzgebern und Aufsichtsbehörden. Es kann auch eine offene Überprüfung ihrer Betriebssicherheit und IT erfordern.

Ohio und Washington, Zum Beispiel, erfordern Prüfungen von Computersystemen und Depotdiensten durch Dritte, wenn Firmen mit virtueller Währung handeln.

Obwohl dies ziemlich streng erscheinen mag, haben einige Staaten beschlossen, diese Anforderung für digitale Währungsunternehmen zu umgehen, die Bitcoin nur direkt an Kunden kaufen und verkaufen.

Die Staaten von IndianaKansasMassachusettsNew HampshirePennsylvaniaRhode IslandTexas, und Utah haben unabhängig festgestellt, dass der Austausch von Fiat zu Bitcoin (oder Kryptowährung) zwischen zwei Parteien (Unternehmen und Kunde) nicht dem Standard für die Geldübermittlung entspricht und daher keine Lizenzen erfordert. Dasselbe gilt für reine Peer-to-Peer-Bitcoin-Transaktionen. Tennessee benötigt nur dann eine Geldlizenz, wenn eine Börse es Ihnen auch erlaubt, Ihre Bitcoins zu verkaufen.

Wenn Sie in einem dieser Staaten – plus dem oben erwähnten Montana – ansässig sind, hatten Sie wahrscheinlich einfachen Zugang zu den meisten Bitcoin-Börsen und -Diensten.

Die Begründung für diese Festlegung hängt vom Staat ab. Entweder qualifizieren sie Bitcoin nicht als „Geld“ – und daher besteht keine Notwendigkeit, eine Geldtransmitter-Lizenz anzubieten – oder sie betrachten das Auf- und Abfahren virtueller Währungen zwischen zwei Einheiten nicht als „Übertragung“ von Geld. Diese Definitionen ändern sich jedoch langsam aufgrund des Einflusses einiger weniger Organisationen.

Konferenz der staatlichen Bankaufsichtsbehörden

In den letzten Jahren zielten die Bemühungen der staatlichen Bankenaufsichtsbehörden (der wichtigsten Bankenaufsichtsbehörden in jedem Bundesstaat) darauf ab, das Antragsverfahren für Geldübermittlungslizenzen zu vereinheitlichen, nämlich durch das Nationwide Multi-State Licensing System and Registry (NMLS). 

Diese Website dient als primäres Anwendungsportal für virtuelle Börsen und Makler, die Kunden in mehreren Staaten (sowie Hypothekenhändlern) Dienstleistungen anbieten möchten. Das Multistate MSB Licensing Agreement Program umfasst jetzt 31 von 50 Staaten und bietet jedem Antragsteller ein vereinfachtes Antragsverfahren, das vom NMLS-Verwaltungsrat festgelegt wird.

Während es der Bankenaufsicht jedes Staates obliegt, diese Anträge zu prüfen und zu bewilligen, ist die NMLS der offizielle Einstiegspunkt und das Kommunikationsportal für Bitcoin-Unternehmen in diesen 31 Staaten, die eine Geldübermittlungslizenz beantragen möchten. 

Was diesen Bewerbungsprozess einzigartig macht, ist, dass NMLS keine Regierungsbehörde oder -institution ist, die auf demokratische Weise zur Rechenschaft gezogen wird. Diese Registrierung ist technisch gelaufen bis zum Konferenz der staatlichen Bankaufsichtsbehörden, A $120 Millionen gemeinnützige Organisation wird von einer rotierenden Gruppe staatlicher Bankenaufsichtsbehörden geleitet. 

Während das CSBS nominell eine Führungs- und Schulungsorganisation für Bankaufsichtsbehörden und ihre Mitarbeiter ist, hat es in den letzten Jahren eine führende Rolle bei der Ausarbeitung von Modellrichtlinien zur weiteren „Regulierung und Vereinheitlichung“ des Austauschs von Bitcoin und anderen Kryptowährungen durch Geldübermittlungslizenzen übernommen. Seine erste Mustergesetzgebung zu Bitcoin war bereits 2014 vorgeschlagen.

Sein letzter Versuch ist die Mustergesetz zur Modernisierung des Geldverkehrs. Dieser Gesetzentwurf zielt darauf ab, die Gesetzgebung für Geldtransmitter in jedem Staat, der ihn annimmt, zu vereinfachen, indem Regeln für die zu sammelnden Informationen, die Rechte von Kunden, wenn sie betrogen werden, und verschiedene Definitionen zu sogenannten „virtuellen Währungen“ festgelegt werden. Auch Node-Runner und Non-Custodial-Dienste werden ausdrücklich ausgenommen. Es ist ziemlich Boilerplate.

Einige kritisieren den Musterentwurf – und die verschiedenen Versionen, die eingeführt oder verabschiedet wurden –, weil es große Mühe kostet, dezentralisierte virtuelle Währungen als „kein Geld“ zu bezeichnen (Abschnitt 13.03 (b)(9)). Frühere Versionen dieses Gesetzentwurfs definierten „Geld“ auch als gesetzliches Zahlungsmittel im Ausland, aber angesichts der Einführung von Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel in El Salvador im Jahr 2021 wurde dies geändert.

Der problematischere Aspekt dieses Szenarios – und einen, den wir allzu oft in der Lobbyarbeit sehen – ist, dass die staatlichen Bankenaufsichtsbehörden den Gesetzen und Richtlinien der staatlichen Gesetzgeber folgen sollen, anstatt die Gesetze selbst zu erarbeiten. Dieser Interessenkonflikt ist sehr klar und sollte in Staaten, in denen diese Gesetzentwürfe eingeführt werden, deutlich gemacht werden.

Eigentlich wollen die staatlichen Bankenaufsichten Bitcoin noch nicht als gesetzliches Zahlungsmittel im Bankensystem betrachten. Sie werden eher folgen als führen müssen.

Kommission für einheitliches Recht

Eine weitere gemeinnützige Organisation mit erheblichem Einfluss im Bereich der Bitcoin-Politik auf staatlicher Ebene ist die Kommission für einheitliches Recht, eine 130 Jahre alte Organisation, die Mustergesetze zur Harmonisierung des Handelsstaatsrechts entwirft. Sie wird von Ernannten aus jedem US-Bundesstaat und -territorium geleitet, die zugelassene Anwälte sein müssen, und zählt Tausende von Anwälten zu ihren Mitgliedern.

Die ULC arbeitet mit dem American Law Institute zusammen, um die zu veröffentlichen Enheitliche kommerzielle Vorschriften, eine umfassende Reihe von Richtlinien, die jedem Staat ein Paket universeller Handelsregeln bieten sollen, um die Geschäftstätigkeit zu überwachen.

Die neueste Änderung des UCC, bekannt als Artikel 12, widmet sich ausschließlich virtuellen Währungen wie Bitcoin und seinen Krypto-Nachkommen. Die UCC definiert diese als „kontrollierbare elektronische Aufzeichnungen“ – oder CERs. 

Der Rechnungsabschnitt geht tief in die Bitcoin-Terminologie ein – UTXOs, Multisig, Selbstverwahrung, Depotbanken usw. Er macht deutlich, dass CERs – einschließlich Bitcoin – ein Medium sein können, aber nach US-Recht kein „Geld“ sind.

„Geld“ bezeichnet ein Tauschmittel, das derzeit von einer in- oder ausländischen Regierung genehmigt oder angenommen wird. Der Begriff umfasst eine monetäre Rechnungseinheit, die von einer zwischenstaatlichen Organisation oder gemäß einer Vereinbarung zwischen zwei oder mehr Ländern festgelegt wurde. Der Begriff umfasst keine elektronischen Aufzeichnungen, die ein Tauschmittel sind, das in einem System aufgezeichnet und übertragbar ist, das für das Tauschmittel existierte und betrieben wurde, bevor das Tauschmittel von der Regierung genehmigt oder eingeführt wurde.

Was diese Modellsprache also bedeutet, ist, dass Bitcoin vieles sein kann, aber es ist kein Geld. Es sollte jedoch weiterhin den Lizenzanforderungen für die Geldübermittlung unterliegen.

Seit dem 1. Januar 2023 22 Staaten haben bereits eine Version von Artikel 12 des UZK eingeführt. Keiner hat es bisher bestanden.

Wenn diese Gesetzesvorlagen es ins Gesetz schaffen, ist es ungewiss, wie sich das auf Bitcoin und diejenigen auswirken würde, die es verwenden, aber es wäre wahrscheinlich nichts Drastisches. 

nicht wie vorheriger Kommentar, würden diese Rechnungen auch nicht die Grundlage für irgendeine Art von Zentralbank-Digitalwährung (CBDCs) schaffen, sondern eher versuchen, einzuschränken, was die Staaten als Geld für die Zukunft betrachten. Dies würde den Weg zu weiteren Staaten öffnen entgegen CBDCs, anstatt sie zu akzeptieren. Die Einführung von CBDCs wird auf Bundesebene eine Bedrohung darstellen, würde jedoch viel Zeit und Mühe erfordern, um in die staatliche Politik einzudringen.

Regulatorische Sandboxen

Ein weiterer hoffnungsvoller Aspekt der Bitcoin-spezifischen Gesetzgebung auf staatlicher Ebene war die Einführung sogenannter „regulatorischer Sandboxen“. Diese Programme ermöglichen es Unternehmen – meist innovativen Unternehmen –, Produkte und Dienstleistungen für einen festgelegten Zeitraum anzubieten, bevor sie gezwungen sind, eine formelle Lizenz zu beantragen.

In Staaten, die solche Maßnahmen verabschiedet haben, wie Utah, Nevada, West Virginia, Wyoming, Florida und North Carolina, bedeutet dies, dass reine Bitcoin-Unternehmen ausreichend Spielraum haben, um innovative Lösungen für Kunden schnell zu skalieren.

Das Libertas Institute war maßgeblich daran beteiligt, die landesweit erste landesweite Regulierungs-Sandbox in seinem Bundesstaat Utah zu errichten, und sie haben eine großartige Beschreibung hier. Das schnelle Wachstum regulatorischer Sandbox-Programme wird die weitere Einführung von Bitcoin und Bitcoin-nahen Unternehmen in den kommenden Jahren unterstützen.

„Keine Aktionsbriefe“

Eine weitere positive Entwicklung, die Bitcoin-Brokern und -Firmen geholfen hat, mehr Dienstleistungen anzubieten, sind sogenannte „No Action“-Briefe, die von staatlichen Wertpapieraufsichtsbehörden ausgestellt werden. 

Diese förmlichen Schreiben erkennen die Fähigkeit eines Unternehmens an, gemäß festgelegter Kriterien von der zusätzlichen Belastung durch Geldtransmitterlizenzen „befreit“ zu werden. In der Regel liegt dies daran, dass die Unternehmen dem Kunden nur den direkten Austausch von Fiat gegen Bitcoin (oder umgekehrt) oder in reinen Peer-to-Peer-Transaktionen ermöglichen.

Eine gute Anzahl davon wurde in Staaten wie ausgestellt ArkansasKalifornien, und Idaho und haben es den Bitcoin-Unternehmen relativ leicht gemacht, dort zu operieren – zumindest was Geldtransmitter-Lizenzen betrifft.  

Es gibt kein formelles Verfahren, um eines dieser Schreiben zu erhalten, aber es wird allgemein davon ausgegangen, dass ein gesetzlicher Vertreter eine Meinung der Wertpapieraufsichtsbehörde einholt 

Diese Schreiben sind jedoch nur „Versprechen“, bestimmte Gesetze gegenüber Unternehmen nicht durchzusetzen, was bedeutet, dass jede bestimmte Richtlinien- oder Gesetzesänderung (oder Änderung der Verwaltung) sie null und nichtig machen könnte.

Arbeitsnachweis

Das wirksame Verbot des Bitcoin-Mining (Hashing) im Bundesstaat New York im November 2022 ist das Am bemerkenswertesten, aber es wird nicht der letzte für Proof-of-Work sein. Das Gesetz wurde unter Verwendung umweltbezogener Begründungen verabschiedet, die belastende Berichtsstandards erforderten, die ein kommerzielles Bergbauunternehmen nicht erfüllen oder sich leisten könnte.

Andere Staaten und Gemeinden haben ebenfalls Bedenken hinsichtlich der Nutzung des Energienetzes gehört, und einige öffentliche Versorgungsunternehmen haben dies getan unterhalten Diskriminierende Preise für kommerzielle Bergleute. Die Verhinderung der Nichtdiskriminierung der Energiepreise durch Modellrichtlinien ist ein notwendiger Schritt nach vorne, um den kommerziellen Bergbau im Besonderen und die Haschrate im Allgemeinen zu schützen.

Staaten wie Rhode Island, Kentucky, Missouri, Montana, Oklahoma, Wyoming und Mississippi haben vor kurzem angenommen verschiedene Anreize, sowohl Arbeitsnachweise zu schützen als auch zu locken Bitcoin-Miner ziehen in ihre Bundesstaaten.

Mehrere staatliche Interessenvertretungsorganisationen haben erfolgreich Fortschritte gemacht gesetzgeberischer Einspruch und Modellpolitik zum Schutz des Bergbaus, zur Einrichtung von Mikronetzen, zur Erschließung verwaister Brunnen und mehr, und die meiste Aufregung fand in traditionell roten Staaten statt. Diese Maßnahmen werden kommerziellen Bergbauunternehmen weiterhin Vertrauen geben und Solo-Bergleute schützen.

Während verschiedene Gerichtsbarkeiten versuchen werden, kommerzielle Bitcoin-Miner einzuschränken, wird das gesunde Gleichgewicht der Staaten, die sowohl Einnahmen als auch Investitionen benötigen, wahrscheinlich als Gegenmaßnahme gegen diese Bemühungen dienen. Die wirtschaftlichen Anreize sowie die größeren Möglichkeiten für Investitionen und Kapital schaffen einen hoffnungsvolleren Weg für den Arbeitsnachweis in den Vereinigten Staaten.

Besteuerung

In Bezug auf die Besteuerung können wir sehen, dass sich die meisten Staaten dafür entschieden haben, der IRS-Definition von Bitcoin und anderen virtuellen Währungen als einfach „Eigentum“. 

Die Einreichung von Steuern auf Kryptowährungstransaktionen konzentriert sich mehr auf die Umwandlung von Bitcoin in Fiat als umgekehrt, was bedeutet, dass Kapitalertragssteuern anfallen könnten, wenn es Gewinne gibt.

Montana ist wiederum eine Ausnahme von diesen Regeln, ebenso wie Wyoming. Beide Staaten befreit digitale Währungen von der Besteuerung und behaupten ausdrücklich, dass digitale Währungsprojekte oder -firmen nicht als Wertpapiere behandelt werden.

Glücklicherweise haben die meisten Staaten keine anderen Richtlinien oder Gesetze zur Besteuerung erlassen für jetzt, die von Unternehmen, die Bitcoin und andere digitale Vermögenswerte erhalten, lediglich verlangen, diese Einkünfte in Dollar-Stückelungen zu melden. HODLing ohne Verkauf bleibt eine steuerfreie Strategie, aber diese Bestimmung wird am besten von einem Steuerberater oder Anwalt in Ihrem Staat angeboten.

Modellpolitik, die Besteuerung auf Kreis- und Kommunalebene und restriktive Regulierung vorwegnimmt, wie wir in unserem beschrieben haben Smart Cryptocurrency Policies Act, wäre auch ein interessanter Weg, um eine breite staatliche Akzeptanz einer guten Bitcoin-Politik sicherzustellen.

Freunde und Feinde

In meiner Zeit, in der ich mich auf Bundes- und Landesebene für eine verbraucherfreundliche Politik für Bitcoin eingesetzt habe, war es frustrierend, dies zu sehen Hunderte Millionen Dollar von „Krypto“-Geldern, die ausgegeben werden, um bestimmte politische Ziele voranzutreiben, die nur bestimmten Projekten oder Börsen zugute kommen würden, und nicht den Benutzern dezentralisierter Kryptowährungsprotokolle wie Bitcoin. 

Das Millionen von FTX ausgegeben und Sam Bankman-Fried, um politischen Einfluss zu gewinnen, insbesondere bei Mitgliedern des Landwirtschafts- und Finanzausschusses des US-Repräsentantenhauses und des Senats – die jeweils die Commodity Futures Trading Commission (CFTC) und die Securities and Exchange Commission (SEC) beaufsichtigen – sind nur die neueren Lobbyarbeit Dollar, die unter die Lupe genommen werden. 

2022, über $22 Millionen wurde in der Hauptstadt der Nation verbracht zentralisierte MünzunternehmenAustauschVerbände der Kryptoindustrie, und Blockchain-Firmen – und das zählt nur die Ausgaben für Lobbying-Verträge. Es berücksichtigt nicht einmal die Hunderte von Millionen mehr, die an politische Kampagnen, politisch verbundene Stiftungen, PR-Agenturen und Anwaltskanzleien gespendet wurden, die verschiedene Probleme vor Gericht bekämpfen.

Während dies ein gewöhnlicher Prozess ist – und einer, der von fast jeder stark regulierten Branche in den USA praktiziert wird – bleibt die Tatsache bestehen, dass vieles davon von der „Klassifizierung“ digitaler Assets abhing und wer die nachfolgende Regulierungsbehörde sein würde, und nicht wie einzelne Verbraucher und Benutzer von Token-Projekten oder dezentralisierten Protokollen wie Bitcoin könnten davon profitieren. Gleiches gilt auf Landesebene.

In Bezug auf die Interessenvertretung haben wir auch gesehen, dass dieselben zentralisierten Münzunternehmen Millionen einsetzen, um Organisationen wie Greenpeace zu unterstützen, die eine Kampagne starteten, um zu fordern, dass das Bitcoin-Netzwerk „ändern Sie den Code” wegen des CO2-Fußabdrucks von Bergbauunternehmen von Proof-of-Work zu Proof-of-Stake zu wechseln. 

In all diesen Fällen lag der Schwerpunkt darauf, bestimmte Unternehmen hervorzuheben, und nicht die Verbraucher dieser Unternehmen und die Verbraucher im weiteren Sinne. Hier sollten eigentlich der Fokus und die Energie liegen. Der letztere Ansatz, gepaart mit der Aufklärung durch Organisationen wie das Bitcoin Policy Institute, wird Bitcoin letztendlich mehr helfen als jede Klage oder jedes Schreiben einer Behörde.

Auf der anderen Seite werden Organisationen wie Greenpeace, die Uniform Laws Commission, die Conference of State Bank Supervisors ihre Ressourcen einsetzen, um die Einführung von Bitcoin zu erschweren oder vollständig zu ändern. Glücklicherweise wird das Protokoll weiterhin den Test der Zeit bestehen.

Fazit

Während verschiedene Bundesinstitutionen um eine behördliche Aufsicht über Bitcoin und seine Krypto-Nachkommen verhandeln, haben viele Staaten eine Vorreiterrolle bei der Stärkung von Einwohnern übernommen, die daran interessiert sind, Bitcoin zu besitzen, zu halten und auszugeben. Verschiedene regulatorische Maßnahmen, insbesondere Money-Transmitter-Lizenzen, schränken die Möglichkeit ein, Bitcoin von regulierten Unternehmen zu erwerben, aber bisher hat eine bessere Aufklärung der staatlichen Gesetzgeber nur zu besseren Regeln geführt, die das Wachstum der Bitcoin-Industrie ermöglichen.

Während der Durchmarsch von Bitcoin durch die staatliche Politik bisher positiv ist, gibt es genügend Grund zu der Annahme, dass er jederzeit auf den Kopf gestellt werden könnte, unabhängig davon, ob die Bundesregierung neue Gesetze erlässt oder nicht. 

Die tief verwurzelten Interessen in Lobbying, Banken, Zahlungsdiensten und Umweltgruppen auf staatlicher Ebene werden weiterhin als Hindernis dienen, und sie werden wahrscheinlich einige Gewinne erzielen, aber dies wird nur in einem langsamen Tempo erreicht, das nicht mithalten kann mit der Innovation und dem Einfallsreichtum von Bitcoin-Unternehmern. Vom Protokoll selbst ganz zu schweigen.

Da sich die Staaten weiterhin zu „Laboratorien der Demokratie“ entwickeln, ist klar, dass diejenigen, die offen für die Innovationen bleiben, die Satohis Erfindung bietet, am Ende besser abschneiden werden. Ich hoffe, dass diese Botschaft weiterhin ankommt.

Ursprünglich veröffentlicht hier

Aktie

Folgen:

Weitere Beiträge

Abonniere unseren Newsletter

Scrolle nach oben
de_DEDE