fbpx

Amerika liebt Klagen. Warum können Sie einen Polizisten nicht wegen übermäßiger Gewalt verklagen?

Im ganzen Land gehen Menschen aller Hintergründe auf die Straße, um Gerechtigkeit zu fordern.

Sie fühlen sich von ihren Institutionen, ihren Städten und ihrer Nation im Stich gelassen. Sie sind nicht falsch. Der schockierende Tod von George Floyd in Minneapolis hat vielen Amerikanern die dringenden Probleme der Rechenschaftspflicht der Polizei und der Rassengerechtigkeit aufgeweckt.

Für ein Land, in dem es vor Klagen wahnsinnig ist, sollte man meinen, dass es eine überwältigende Anzahl von Klagen gegen Polizeibeamte geben würde, die ihre Macht missbraucht haben.

Aber das ist aufgrund einer wenig bekannten Rechtslehre namens „qualifizierte Immunität“ nicht der Fall. Es schützt alle Beamten effektiv davor, wegen Handlungen verklagt zu werden, die sie bei der Arbeit ausführen.

Eine kürzlich von Reuters durchgeführte Untersuchung ergab, dass eine qualifizierte Immunität eine „Sicherheitslösung“ für diejenigen ist, die Polizeibrutalität begehen, und verweigert den Opfern dieser Gewalt ihre verfassungsmäßigen Rechte.

Mehrere gewählte Beamte in Washington, DC, werfen einen zweiten Blick auf diese Politik, und der Oberste Gerichtshof der USA wird unter Druck gesetzt, die Angelegenheit erneut zu prüfen, obwohl die Richter dies getan haben konsequent hielt es aufrecht.

Polizeibeamten, die im Dienst übermäßige und tödliche Gewalt anwenden, diese Verteidigung zu entziehen, würde dazu beitragen, zukünftige Leben zu schützen und die Gerechtigkeit für diejenigen wiederherzustellen, die sie am dringendsten brauchen.

in Florida wurden zwischen 2013 und 2019 540 Menschen nach Auseinandersetzungen mit der Polizei getötet; 31 Prozent von ihnen waren schwarz, gemäß zur Mapping Police Violence Database.

Eine Tampa Bay Times Datenbank fanden heraus, dass es von den 772 Vorfällen mit Schießereien unter Beteiligung von Beamten zwischen 2009 und 2014 nur 91 Klagen gab. Es ist nicht bekannt, wie viele zu erheblichen Vergleichen führten, die Fahrlässigkeit festgestellt haben, aber eine ähnliche Datenbank in New York zeigt, dass es sich nur um einen handelt Hand voll jedes Jahr.

Für die Familien der unschuldigen Opfer polizeilicher Auseinandersetzungen wollen wir ein Rechtssystem, das Beamte, die übermäßige Gewalt anwenden, nicht nur verfolgen und verurteilen kann, sondern sie auch vor Zivilgerichten zur Verantwortung ziehen kann.

Das sollte einfach sein, wenn man bedenkt, dass die Vereinigten Staaten – und insbesondere Florida – zu den meisten gehören streitig Orte auf der Welt. Doch die meisten Zivilklagen werden nicht wegen Fahrlässigkeit von Polizeibeamten oder anderen Beamten eingereicht, sondern von Prozessanwälten, die Verbraucher vertreten, gegen Unternehmer. Diese Fälle sind oft unseriös.

Aber sie werden oft zu großen Sammelklagen, die außerordentlich viel Zeit und Ressourcen vor den Gerichten in Anspruch nehmen, riesige Auszahlungen an die klagenden Anwaltskanzleien versprechen und praktisch nichts für die Gruppenmitglieder, während sie gleichzeitig die Verfolgung von Zivilrechtsverletzungen verlangsamen, die zu Verletzungen und Verletzungen führten Tod.

Ein erheblicher Analyse von großen Sammelklagen, die von der Anwaltskanzlei Jones Day zusammengestellt wurden, stellt fest, dass die Mitglieder der Sammelklage im Durchschnitt nur 23 Prozent der eventuellen Auszahlungen erhielten – manchmal in Milliardenhöhe – und fast zwei Drittel stattdessen direkt an Anwälte gingen.

Diese großen Vergleiche kosten Unternehmen und die Verbraucher, die unter höheren Preisen leiden, ganz zu schweigen von den Hunderten von potenziellen Klägern, die ihre Zivilsachen nicht schnell anhören können.

Anstelle eines Justizsystems, das mit Zivilklagen überlastet ist, die den Bürgern tatsächlich schaden, wie wäre es mit einem rechenschaftspflichtigeren Rechtssystem, das dazu beitragen würde, den Opfern und Familien, die am meisten von denen, die uns schützen sollen, geschädigt wurden, Gerechtigkeit zu verschaffen?

Aus diesem Grund darf die qualifizierte Immunität von Polizeibeamten und Beamten nicht bestehen bleiben, und wir müssen eine Rechtsreform einleiten, die dazu beitragen würde, die Gerechtigkeit in unserer Gesellschaft auszugleichen.

Dies ist der richtige Moment, um sich auf Gerechtigkeit und Gleichheit zu konzentrieren. Es sollte eine Priorität sein, unser Justizsystem robuster und geschickter bei der Identifizierung von Personen zu machen, die ziviles Unrecht begehen. Wir schulden dies allen Opfern von Gewalt und denen, die Wiedergutmachung verdienen.

Ursprünglich hier veröffentlicht.


Das Consumer Choice Center ist die Interessenvertretung der Verbraucher, die die Freiheit des Lebensstils, Innovation, Datenschutz, Wissenschaft und Wahlmöglichkeiten der Verbraucher unterstützt. Unsere Schwerpunkte liegen in den Bereichen Digital, Mobilität, Lifestyle & Konsumgüter sowie Gesundheit & Wissenschaft.

Der CCC vertritt Verbraucher in über 100 Ländern auf der ganzen Welt. Wir beobachten regulatorische Trends in Ottawa, Washington, Brüssel, Genf und anderen Hotspots der Regulierung genau und informieren und aktivieren die Verbraucher, um für #ConsumerChoice zu kämpfen. Erfahren Sie mehr unter verbraucherwahlzentrum.org

1 Kommentar zu „America loves lawsuits. So why can’t you sue a cop for excessive force?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scrolle nach oben