fbpx
Los Angeles Daily News

Es scheint, dass Kalifornien doch nicht so verrückt nach Klagen ist. Letzten Montag verkündeten die Geschworenen von Los Angeles ihre Entscheidung in nur einem von Dutzenden von Klagen, die derzeit wegen Babypuder von Johnson & Johnson ihren Weg durch die Gerichte finden. Die Jury stellte fest, dass das Unternehmen keine Schuld an der Mesotheliom-Diagnose einer Frau trug.

Die Studie brachte Experten aller Couleur hervor, die ihre Beweise und Schlussfolgerungen darüber vorlegten, ob der Talk, der in dem von dem in Philadelphia ansässigen Unternehmen hergestellten Babypuder verwendet wird, Asbest enthielt.

Dies ist ein Fall, in dem sich eine Jury auf die Seite der wissenschaftlichen Beweise gestellt hat, aber das ist nicht oft der Fall.

Wir sollten nicht vergessen, dass es eine kalifornische Jury war, die zunächst $2 Milliarden an Kläger in einem Fall zugesprochen hat, in dem es um die Frage ging, ob das in Round-Up gefundene Glyphosat von Monsanto, jetzt eine Tochtergesellschaft von Bayer, Krebs verursacht.

Der Richter reduzierte das Urteil jedoch schließlich auf $78 Millionen, um den „willkürlichen Schiedsspruch“ zu vermeiden, der zuerst von den Anwälten für unerlaubte Handlungen heraufbeschworen wurde. Und das, wenn man bedenkt, dass keine große nationale Stelle Glyphosat als krebserregend eingestuft hat.

Im Jahr 2016, nach dem ersten $72-Millionen-Urteil gegen J&J wegen seines Babypuders, äußerten nach dem Prozess befragte Wissenschaftler Zweifel an der Behauptung des Falls, insbesondere weil es noch keinen eindeutigen Zusammenhang zwischen modernem Talk und Krebs gibt. Dasselbe wurde von der American Cancer Society bestätigt.

Doch das wird die Prozessanwälte nicht aufhalten, die nun ihre goldene Gans erkennen. Im Juli 2018 wurde in Missouri ein Rekordurteil in Höhe von $4,7 Milliarden gegen den Pharma- und Konsumgütergiganten verkündet, und das ist bewiesenes Futter für die Anwaltskanzleien, die jetzt Schlange stehen, um Geld zu verdienen. Und das liegt daran, dass eine Jury diese Produkte als unsicher eingestuft hat. und nicht Regulierungsbehörden und wissenschaftliche Experten. In den Augen unseres Rechtssystems liefern Geschworene mehr Beweise als tatsächliche Beweise.

Und angesichts der Anwaltskosten, die von nationalen Anwaltskanzleien in Rechnung gestellt werden, ist es nicht schwer zu verstehen, warum diese Fälle für sie so lukrativ sind.

Wenn Sie in den letzten Jahren überhaupt im Fernsehen geklebt haben, werden Sie wissen, dass Dutzende von Anwaltskanzleien im ganzen Land zwischen politischen Anzeigen aggressiv um Kläger für Sammelklagen werben. „Rufen Sie noch heute an, Sie könnten entschädigt werden!“ „Du verdienst jetzt Gerechtigkeit!“

Websites wie TopClassActions.com geben vor, „Verbraucher mit Vergleichen, Klagen und Anwälten zu verbinden“ und führen ein aktives Protokoll mit Tausenden von offenen Sammelklagen, die jeder Verbraucher anklicken und beitreten kann. Ihr täglicher Newsletter hebt potenzielle Schiedssprüche und Fristen hervor und gibt den größten Fällen eine Top-Abrechnung mit einer niedrigen Schwelle, um ein Kläger zu werden.

Während solche Dienste für legitime Schäden und Opfer notwendig sein können, müssen wir zugeben, dass alles etwas außer Kontrolle geraten ist.

Das Schadenersatzsystem wurde entwickelt, um den Geschädigten Gerechtigkeit widerfahren zu lassen.

Ursprünglich veröffentlicht hier.


Das Consumer Choice Center ist die Interessenvertretung der Verbraucher, die die Freiheit des Lebensstils, Innovation, Datenschutz, Wissenschaft und Wahlmöglichkeiten der Verbraucher unterstützt. Unsere Schwerpunkte liegen in den Bereichen Digital, Mobilität, Lifestyle & Konsumgüter sowie Gesundheit & Wissenschaft.

Der CCC vertritt Verbraucher in über 100 Ländern auf der ganzen Welt. Wir beobachten regulatorische Trends in Ottawa, Washington, Brüssel, Genf und anderen Hotspots der Regulierung genau und informieren und aktivieren die Verbraucher, um für #ConsumerChoice zu kämpfen. Erfahren Sie mehr unter 
verbraucherwahlzentrum.org

Aktie

Folgen:

Weitere Beiträge

Abonniere unseren Newsletter

Scrolle nach oben