fbpx
1828 uk logo

Einst ein glühender Gegner von Sündensteuern, hat Boris Johnson nun einen mächtigen Sinneswandel erlebt. Wir wissen noch nicht, wie seine neue Strategie aussehen wird, aber eines ist klar: Mehr Nannying wird Großbritanniens Fettleibigkeitsproblem nicht lösen.

Im April 2018 hat die britische Regierung im Rahmen der Strategie der Regierung zur Bekämpfung von Fettleibigkeit im Kindesalter eingeführt eine Zuckersteuer zur Senkung des Zuckerkonsums. Ein Jahr später war es soweit angekündigt Auch die schlichte Verpackung von Chips, Süßigkeiten und Limonaden stand auf dem Programm.

Angesichts der Corona-Pandemie und des als Risikofaktor erkannten Übergewichts ist die Diskussion um Adipositas und deren Bekämpfung wieder in Gang gekommen. Der Lockdown machte die Sache noch schlimmer. Fast Hälfte der Briten – 47 Prozent – haben seit Beginn der Sperrung im März zugenommen.

Die britische Regierung hat verschiedene Arten von Interventionen eingesetzt, um die steigenden nationalen Fettleibigkeitsraten zu lösen, und weitere davon sind anscheinend auf dem Weg. Ein wesentlicher gesellschaftlicher Wandel kann jedoch nur durch eine Partnerschaft zwischen der Regierung und anderen Akteuren wie Unternehmen, Organisationen der Zivilgesellschaft und Interessengruppen und Bildungssystemen erreicht werden.

Herausfordernde Zeiten erfordern innovative Lösungen. Um die Fettleibigkeit zu senken, müssen wir unsere Anreize überprüfen. Langlebigkeit und ein gesunder Lebensstil sind an sich schon eine hervorragende Motivation, aber monetäre Anreize könnten sich als erfolgreicher herausstellen.

Adipositas ist ein gesellschaftliches Problem, daher erfordert ihre Bekämpfung einen facettenreichen Ansatz. Heutzutage unternehmen Unternehmen alles Mögliche, um das Wohlbefinden ihrer Mitarbeiter zu verbessern, indem sie Fitnessstudios, Yogakurse, unternehmensweite Fitnessprogramme usw. anbieten.

Viele amerikanische Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern jetzt Anreize, gesünder zu werden, um die Gesamtversicherungskosten für diejenigen in gepoolten Versicherungsprogrammen zu senken. Wenn Unternehmen im Vereinigten Königreich Steuererleichterungen erhalten würden, wenn ihre Bestimmungen eine Verringerung der Fettleibigkeitsrate unter ihren Mitarbeitern ermöglichen, würden sie wahrscheinlich die Last auf sich nehmen, dieses soziale und öffentliche Gesundheitsproblem selbst zu lösen.

Die Ergebnisse könnten verblüffend sein, sofern Transparenz gewährleistet ist. In ähnlicher Weise könnte die Regierung mit dem IT-Sektor zusammenarbeiten, um eine App zu entwickeln, mit der Bürger ihren Lebensstil verfolgen, Belohnungen für gesunde Ernährung und mehr Bewegung in Form von Einkommenssteuersenkungen verdienen können, wenn sie bestimmte Meilensteine erreichen.

Ein Beispiel für eine solche Idee ist die Sweatcoin App, die Schritte in eine Währung umwandelt, die für verschiedene Waren und Dienstleistungen ausgegeben werden kann. Dem Vereinigten Königreich könnte es gelingen, eines der dringendsten Probleme der Welt zu lösen, wenn es sich für Innovation entscheidet.

Schließlich sollten wir uns auch darauf konzentrieren, Schüler über Zuckerkonsum und allgemein über Gesundheit aufzuklären, um sicherzustellen, dass sie in der Lage sind, informierte und verantwortungsbewusste Verbraucherentscheidungen zu treffen.

Die tägliche Kalorienaufnahme in Großbritannien ist ebenfalls abnehmend mit jedem Jahrzehnt. Es ist Bewegung, die vielen Menschen fehlt, und wir sollten die Verbraucher über diese Tatsache aufklären. Insbesondere sollte die Aufklärung die Aufmerksamkeit der Verbraucher auf Zucker lenken, damit die Verbraucher diese Konsumentscheidungen nicht aus Trägheit treffen, sondern sich Zeit nehmen, um die gegenwärtigen und zukünftigen Kosten und Vorteile abzuwägen.

Das Coronavirus hat viel Angst ausgelöst, insbesondere in Bezug auf unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden. Es ist jedoch wichtig, sich daran zu erinnern, dass staatlicher Interventionismus teuer und kurzsichtig ist und die Komplexität des Entscheidungsprozesses der Verbraucher ignoriert. Bildung und Innovation sind ein klügerer Weg nach vorne.

Ursprünglich veröffentlicht hier.


Das Consumer Choice Center ist die Interessenvertretung der Verbraucher, die die Freiheit des Lebensstils, Innovation, Datenschutz, Wissenschaft und Wahlmöglichkeiten der Verbraucher unterstützt. Unsere Schwerpunkte liegen in den Bereichen Digital, Mobilität, Lifestyle & Konsumgüter sowie Gesundheit & Wissenschaft.

Der CCC vertritt Verbraucher in über 100 Ländern auf der ganzen Welt. Wir beobachten regulatorische Trends in Ottawa, Washington, Brüssel, Genf und anderen Hotspots der Regulierung genau und informieren und aktivieren die Verbraucher, um für #ConsumerChoice zu kämpfen. Erfahren Sie mehr unter verbraucherwahlzentrum.org

Aktie

Folgen:

Weitere Beiträge

Abonniere unseren Newsletter

Scrolle nach oben