fbpx

Tag: 6. Dezember 2021

Sollte entalkoholisiertes Bier genauso besteuert werden wie normales Bier?

Bier ist eines dieser Produkte, die stark besteuert werden, aber sollte das bedeuten, dass die Steuer für alkoholisches und entalkoholisiertes Bier gleich sein sollte?

Hören Sie sich das Interview an hier

Elektrisierendes Alabama: „Sie wollen die Spitze sein, lasst es uns zur Spitze machen“

Anfang dieser Woche startete Gouverneur Kay Ivey „Drive Electric Alabama“, eine öffentliche Sensibilisierungskampagne, die den Verkauf von Elektrofahrzeugen fördert und „der Nation erneut zeigt, dass Alabama eine treibende Kraft in der Automobilindustrie ist“, erklärte der Gouverneur.

Allerdings ein Juni Verbraucherwahlzentrum Bericht zählt Alabama unter den schlechtesten Zuständen, um ein elektrisches Fahrzeug zu kaufen, während Stoßstange, ein Online-Suchwerkzeug für Fahrzeughistorienberichte, rangiert Alabama an 49. Stelle, wenn es darum geht, einen zu besitzen.

Der in Alexander City lebende Carl Kovach, ein fünfjähriger Tesla-Besitzer, nennt es „lächerlich“.

„Sie sagen, dass sie an der Spitze stehen wollen; machen wir es an die Spitze“, sagte Kovach über seine Landesregierung. „Lassen Sie uns tun, was wir tun müssen, um sicherzustellen, dass ihre Bürger ein Fahrzeug bekommen können und wissen, dass sie die Verfügbarkeit und die Wartung und den Kraftstoff und alles andere haben, was sie brauchen.“

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier

Economías colaborativas: Buenos Aires wurde auf Platz 9 in einer Rangliste von 44 lateinamerikanischen Städten gewählt

El estudio evalúa la disponibilidad de una serie de servicios de movilidad, transporte, alojamiento y actividad física a través de plataformas digitales que conectan a consumidores y prestadores.

En los últimos años, la tecnología ha presentado un sinfín de nuevas alternativeas en productos y Dienstleistungen que han permissionido a las personas elegir y modificar sus hábitos de consumo, de acuerdo a sus necesidades diarias. La pandemia del Coronavirus produjo el desembarco de más herramientas, pero fundamentalmente ha acelerado procesos de adopción por parte de los consumidores.

De acuerdo a relevamientos realizados por PwC relacionados a different estudios y encuestas sobre the temática a nivel global, el valor de la industrie de la Wirtschaftlichkeit colaborativa llegaría a los u$s335.000 millionen para 2025, compartiendo un 50% del mercado con el modelo tradicional.La investigación establece que los consumidores Consideran que esta nueva manera de hacer negocios ayuda a reducir los costos de consumos diarios, implica mayor eficiencia, Reduce la contaminación, genera mayor comodidad a la hora de comprar y construye una comunidad más fuerte, que basa su éxito en laconfanza entre oferentes y demandantes.

Buenos Aires quedó ubicada en el noveno puesto del Índice de Economía Colaborativa Latam 2021, un relevamiento que analiza 44 ciudades de Latinoamérica y evalúa la disponibilidad de una serie de servicios de movilidad, transporte, alojamiento y actividad física a través de plataformas digitales que conectan a consumidores y prestadores. El estudio, realizado en conjunto por la red Somos Innovación, Relial y el Consumer Choice Center, también tiene en cuenta la accesibilidad que presentan dichas plataformas, en términos de requisitos, para quienes buscan ofrecer o consumir servicios a través de ellas.

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier

Rechnen mit Versicherungen für eine bessere Patientenauswahl im Gesundheitswesen

Ein neuer Gesetzentwurf des Senats soll den Patienten den Ärger im Umgang mit Gesundheitsunternehmen abnehmen und in die Hände der Versicherungsunternehmen legen. Obwohl er hinter dem Ziel zurückbleibt, ist dieser Gesetzentwurf ein Schritt in die richtige Richtung hin zu einer vernünftigen Gesundheitsreform in Pennsylvania.

Unabhängig von Ihrem Job, Ihrem Einkommen oder Ihrem Wohnort haben wir alle mindestens ein Alptraumszenario in Bezug auf die Krankenversicherung erlebt.

Es gibt Formulare, Ansprüche, Erstattungsanträge, Zeitpläne und Verhandlungen. Ärzte, Zahnärzte und Gesundheitspraktiker verstehen die Belastung und müssen sich oft ihren eigenen bürokratischen Willensprüfungen stellen, bevor sie sich auf ihre Patienten konzentrieren. Das Wachstum von Verwaltungskosten im Gesundheitswesen betont dies. Und das ist für Leute mit privaten Plänen.

Die Preisinflation, die mit der Aufstockung der Krankenversicherungspläne in unserem gesamten System einhergeht – ganz zu schweigen von der Rolle staatlicher Subventionen – ist a altbekanntes Phänomen. Die Versicherung wird bei jedem rudimentären Arztbesuch oder Verfahren involviert, was zu schlechten Anreizen für Gesundheitsdienstleister, Arbeitgeber und Versicherungsunternehmen führt. Dieser Prozess beinhaltet einen Mittelsmann in etwas, das im Wesentlichen ein einfacher medizinischer Vertrag zwischen Patient und Arzt sein sollte. 

Die Antwort liegt jedoch nicht darin, den freien Austausch im Gesundheitswesen aufzugeben, wie die Befürworter von Medicare For All uns glauben machen wollen, sondern vielmehr darin, mit Versicherungen zu rechnen, um unser System wettbewerbsfähiger und fairer zu machen.

In Pennsylvania befasst sich ein bestimmter Gesetzentwurf mit dem Prozess, Versicherungen rechenschaftspflichtiger zu machen und Patientenkosten und Kopfschmerzen zu senken.

Diese Sitzung hat Staatssenatorin Judy Ward eingeführt SB850 Das würde eine Reform der Zuweisung von Leistungen erlassen und die Versicherungsunternehmen dazu zwingen, dem Wunsch eines Patienten zu folgen, Gesundheitsdienstleister direkt zu bezahlen, anstatt ihnen den Papierkram und die Verhandlungen zu überlassen. Dies würde das Leben der Patienten vereinfachen, indem die Versicherer verpflichtet würden, die Anbieter direkt zu bezahlen.

Man könnte meinen, dies sei eine gängige Praxis, aber insbesondere bei Zahnversicherungen gibt es zusätzliche Schritte und Überprüfungen, bei denen die Patienten häufig erst dann für die Bezahlung ihrer Zahnärzte verantwortlich sind, nachdem die Versicherungsgesellschaft den Anspruch ausgezahlt hat.

Obwohl es sich nur um eine kleine Reform handelt und meilenweit davon entfernt sein muss, um einen wirklich freien Markt im Gesundheitswesen zu haben, der von unseren Arbeitgebern entkoppelt ist, würde dieser Gesetzentwurf den gesamten Prozess vereinfachen und Patienten und Verbraucher besser stärken.

Seit dem Affordable Care Act und großen Medicare-Reformen auf Bundesebene wird die Leistungszuweisung in den meisten Krankenversicherungsmärkten anerkannt, jedoch noch nicht für Zahnpatienten.

Diese Reformen werden durch die oft umständlichen Bedingungen von Zahnversicherungsverträgen erschwert: Nur Teile der Behandlung oder Behandlung können von der Versicherung abgedeckt werden, es gibt Obergrenzen für die Beträge, die man in einem einzigen Jahr erstatten kann, und Zahnärzte müssen diese Schritte steuern, um ihre Kosten genau abzurechnen Patienten, ohne eine schockierende Rechnung vorzulegen. Dieser ausgewogene Abrechnungsansatz ist für jeden Arzt notwendig, der im Geschäft bleiben möchte.

Die Antwort liegt jedoch nicht darin, den freien Austausch im Gesundheitswesen aufzugeben … sondern vielmehr darin, mit Versicherungen zu rechnen, um unser System wettbewerbsfähiger und fairer zu machen. 

Aber der Status quo macht es oft komplizierter, als es sonst wäre.

Aus diesem Grund bleibt Preistransparenz ein wichtiges Prinzip für diese Debatten und der Gesetzgeber sollte weiterhin sicherstellen, dass Patienten die Wahl haben und Zugang zu den Informationen haben, die sie benötigen.

Es gibt Dutzende einfacher Reformen Staatliche Gesetzgeber könnten folgen, was zur Verbesserung der Versorgung beitragen würde: Förderung von Innovationen, Abbau von Bürokratie, Schaffung von Anreizen für Patienten zur Nutzung direkt an den Verbraucher gerichteter Optionen und mehr.

Durch die weitere Förderung von Wettbewerb und Transparenz können Patienten und Verbraucher von einer besseren Versorgung und niedrigeren Kosten profitieren. Es ist nur ein kleines Maß an Veränderung, das wir brauchen, aber es schlägt die Alternative.

Ursprünglich veröffentlicht hier

Kontrapunkt | Ontario, wir haben ein Problem

Tanya wird von David Clement, Manager für nordamerikanische Angelegenheiten beim Consumer Choice Centre, und Jay Goldberg, Interimsdirektor von Ontario bei CTF, zu einer eingehenden Diskussion über Ontarios Schuldenproblem begleitet.

Sehen Sie sich das Interview an hier

Beenden Sie den Krieg gegen das Nikotin

Die Verringerung der Zahl der Raucher bleibt für Regierungen auf der ganzen Welt eine Priorität für die öffentliche Gesundheit. Der Krieg gegen das Nikotin verhindert jedoch weitere Fortschritte.

Der schlechte Ruf von Nikotin steht Rauchern im Wege, eine sicherere Alternative zu herkömmlichen Tabakzigaretten anzubieten. Ein neuer Papier, veröffentlicht vom Consumer Choice Center, zielt darauf ab, Mythen im Zusammenhang mit Nikotin zu entlarven und mehr Klarheit darüber zu schaffen, was Nikotin eigentlich ist.

Die Raucherquoten sind stetig gestiegen rückläufig aber es ist nicht den von den Regierungen angewandten Instrumenten zu verdanken, sondern den innovativen Alternativen zum Rauchen wie E-Zigaretten, Snus usw. Leider anstatt eine Alternative zu fördern, die weitaus weniger schädlich ist und den Menschen die Möglichkeit gibt, gesünder zu leben und zu leben längere Leben führen Beamte einen Krieg gegen Nikotin. Dies schränkt den Zugang zu diesen lebensrettenden Alternativen ein. 

Entgegen der landläufigen Meinung kommt der Schaden des Rauchens von Tausenden anderer Chemikalien im Tabakrauch, von denen viele giftig sind. Und während Nikotin eine süchtig machende Substanz ist, ist es relativ harmlos und erhöht nicht das Risiko schwerer Erkrankungen (Herzinfarkt, Schlaganfall) oder Sterblichkeit.

Im Gegensatz zum Dampfen werden herkömmliche Nikotinersatztherapien wie Pflaster, Nasensprays und Zahnfleisch von öffentlichen Gesundheitsbehörden empfohlen. Sich gegen Vape und Snus zu stellen, nur weil es eine andere Art des Nikotinkonsums ist, ist, gelinde gesagt, inkonsequent. NRTs funktionieren bei manchen Menschen, andere bevorzugen Dampfen, und es sollte den Verbrauchern überlassen bleiben, ihr bevorzugtes Instrument zur Schadensminderung zu wählen. Anstatt ihre Wahlmöglichkeiten einzuschränken, sollten wir alle uns zur Verfügung stehenden Mittel nutzen, um Rauchern beim Wechsel zu helfen.  

Nikotin wurde so lange verteufelt, dass die gesundheitlichen Vorteile des Nikotinkonsums völlig ignoriert wurden. Forschung Seit den 1960er Jahren hat sich gezeigt, dass Raucher niedrigere Raten der Parkinson-Krankheit aufweisen, und kürzlich a lernen vermutete der Grund dafür ist Nikotin. Eine andere Studie legt nahe, dass Nikotin eine appetitzügelnde Wirkung hat und daher als Gewichtsunterdrücker wirkt und zur Bekämpfung von Fettleibigkeit eingesetzt werden könnte. Studien deuten auch darauf hin, dass Nikotin die körperliche Aktivität verbessern kann Ausdauer und Stärke. Dies erklärt, warum viele Profisportler Nikotin verwenden, um ihre Leistung zu verbessern.

Verzerrte Wahrnehmungen über Nikotin stehen immer mehr Rauchern im Wege, auf weniger schädliche Formen des Nikotinkonsums umzusteigen. Viele Ärzte glauben fälschlicherweise, dass Nikotin die Substanz ist, die bei Patienten Krebs verursacht. Befürworter der öffentlichen Gesundheit und Gesundheitsexperten müssen sich über das Thema informieren und Raucher ermutigen, auf Alternativen wie das Dampfen umzusteigen 95% weniger schädlich als herkömmliche Zigaretten.  

Verbote funktionieren nicht, wie die amerikanische Prohibitionszeit und zahlreiche andere Beispiele zeigen. Stattdessen drängt es die Verbraucher auf den Schwarzmarkt, wo die Bereitstellung hochwertiger Produkte keine Priorität hat.

Innovative Nikotinprodukte haben Einsparpotenzial Millionen des Lebens auf der ganzen Welt, und wir sollten nicht zulassen, dass falsche Vorstellungen dem Kampf gegen durch das Rauchen verursachte Krankheiten im Wege stehen.

Lesen Sie unser neues Papier „Sechs Gründe, den Krieg gegen das Nikotin zu beenden“, um mehr zum Thema zu erfahren

Scrolle nach oben