fbpx

Tag: 30. Juni 2020

Entidade de Defesa do Consumidor Critica Aéreas Por Demora Nos Reembolsos

De acordo com dados da Iata, as empresas aéreas no mundo têm US$ 35 bilhões em reembolsos de passagens aéreas

O Consumer Choice Center (CCC), internationale Organisation der Abwehr von Verbrauchern, die mit mehr als 10000000000000000000000000000-700000000000000000000000000000;

Eine Charta zur Beendigung der Associação Internacional de Transporte Aéreo (Iata, auf Englisch) und der Organização da Aviação Civil International (ICAO). De acordo com dados da Iata, as empresas aéreas no mundo têm US$ 35 bilhões em reembolsos of passagens area, de voos cancelados durante a pandemia de covid-19.

No documento, assinado por Fred Roeder, diretor general do CCC, a entidade afirma que „muitos agentes do setor não se importam com contratos, leis e promessas feitas a seus clientes“.

De acordo com a entidade, consumidores têm gastado horas com o atendimento de companhias aéreas para tentar recuperar o dinheiro gasto em voos cancelados. Mas, frequentemente, as empresas tentam forçar os clientes a aceitar cupons para viagens futuras.

„Dar a um consumidor a opção de um cupom é bom. Mas negar o reembolso, como muitos de vocês ainda fazem, não é apenas contra a lei, mas também irrita os consumidores. Como sabemos se teremos condição de decolar no próximo ano para fazer a longa viagem que planejamos para este ano? Como sabemos se sua companhia aérea ainda estará no mercado?”, questiona o CCC na carta.

A entidade ainda acrecenta que „centenas de milhões de contribuintes em todo o mundo já estão ajudando vocês através de pacotes de socorro de gouvernos“. „Queremos ajudá-los a permanecer no negócio, mas vocês também precisam respeitar as regras existentes e reembolsar os clientes“, conclui o CCC na carta.

Fabio Fernandes, Gerente Global de Comunicação e Relação com a Mídia do CCC, disse que diversas empresas aéreas não estão cumprindo suas politicas de reembolso e desrespeitam as leis. Ele Cita wie die Bereiche RyanAir, AirEuropa, Air Canada, EasyJet und Alitalia. De acordo com Fernandes, a pior company é a RyanAir, que ainda não reembolsou 8 de cada 10 passageiros britânicos com viagens canceladas.

„Na Europa, a legislação estabelece o reembolso integral em caso de voos cancelados, e não apenas um Voucher para ser usado na próxima viagem. Existe pressão em Bruxelas dos países membros da União Europeia para uma interpretação diferente dessa regra, porém os esclarecimentos da Comissão Europeia de 18 de março reafirmam o reembolso da tarifa do bilhete para voos cancelados, mesmo no caso do covid-19“, bestätigt Fernandes.

Fernandes disse que espera que a Iata, como representante das empresas aéreas, sugira aos seus membros que façam o reembolso immediato dos voos cancelados.

Procurada, a Iata informou em nota que a política de reembolso „é uma decisão comercial de cada companhia aérea“. E acrescentou que a Iata „não tem condições de aconselhar sobre as exigências legais de cada país“.

Conteúdo publicado originalmente no Valor PRO, serviço de notícias em tempo real do Valor


Das Consumer Choice Center ist die Interessenvertretung der Verbraucher, die die Freiheit des Lebensstils, Innovation, Datenschutz, Wissenschaft und Wahlmöglichkeiten der Verbraucher unterstützt. Unsere Schwerpunkte liegen in den Bereichen Digital, Mobilität, Lifestyle & Konsumgüter sowie Gesundheit & Wissenschaft.

Der CCC vertritt Verbraucher in über 100 Ländern auf der ganzen Welt. Wir beobachten regulatorische Trends in Ottawa, Washington, Brüssel, Genf und anderen Hotspots der Regulierung genau und informieren und aktivieren die Verbraucher, um für #ConsumerChoice zu kämpfen. Erfahren Sie mehr unter verbraucherwahlzentrum.org

Entidade de Defesa do Consumidor Critica Aéreas Por Demora Nos Reembolsos

De acordo com dados da Iata, as empresas aéreas no mundo têm US$ 35 bilhões em reembolsos de passagens aéreas

O Consumer Choice Center (CCC), internationale Organisation der Abwehr von Verbrauchern, die mit mehr als 10000000000000000000000000000-700000000000000000000000000000;

Eine Charta zur Beendigung der Associação Internacional de Transporte Aéreo (Iata, auf Englisch) und der Organização da Aviação Civil International (ICAO). De acordo com dados da Iata, as empresas aéreas no mundo têm US$ 35 bilhões em reembolsos of passagens area, de voos cancelados durante a pandemia de covid-19.

No documento, assinado por Fred Roeder, diretor general do CCC, a entidade afirma que „muitos agentes do setor não se importam com contratos, leis e promessas feitas a seus clientes“.

De acordo com a entidade, consumidores têm gastado horas com o atendimento de companhias aéreas para tentar recuperar o dinheiro gasto em voos cancelados. Mas, frequentemente, as empresas tentam forçar os clientes a aceitar cupons para viagens futuras.

„Dar a um consumidor a opção de um cupom é bom. Mas negar o reembolso, como muitos de vocês ainda fazem, não é apenas contra a lei, mas também irrita os consumidores. Como sabemos se teremos condição de decolar no próximo ano para fazer a longa viagem que planejamos para este ano? Como sabemos se sua companhia aérea ainda estará no mercado?”, questiona o CCC na carta.

A entidade ainda acrecenta que „centenas de milhões de contribuintes em todo o mundo já estão ajudando vocês através de pacotes de socorro de gouvernos“. „Queremos ajudá-los a permanecer no negócio, mas vocês também precisam respeitar as regras existentes e reembolsar os clientes“, conclui o CCC na carta.

Fabio Fernandes, Gerente Global de Comunicação e Relação com a Mídia do CCC, disse que diversas empresas aéreas não estão cumprindo suas politicas de reembolso e desrespeitam as leis. Ele Cita wie die Bereiche RyanAir, AirEuropa, Air Canada, EasyJet und Alitalia. De acordo com Fernandes, a pior company é a RyanAir, que ainda não reembolsou 8 de cada 10 passageiros britânicos com viagens canceladas.

„Na Europa, a legislação estabelece o reembolso integral em caso de voos cancelados, e não apenas um Voucher para ser usado na próxima viagem. Existe pressão em Bruxelas dos países membros da União Europeia para uma interpretação diferente dessa regra, porém os esclarecimentos da Comissão Europeia de 18 de março reafirmam o reembolso da tarifa do bilhete para voos cancelados, mesmo no caso do covid-19“, bestätigt Fernandes.

Fernandes disse que espera que a Iata, como representante das empresas aéreas, sugira aos seus membros que façam o reembolso immediato dos voos cancelados.

Procurada, a Iata informou em nota que a política de reembolso „é uma decisão comercial de cada companhia aérea“. E acrescentou que a Iata „não tem condições de aconselhar sobre as exigências legais de cada país“.

Conteúdo publicado originalmente no Valor PRO, serviço de notícias em tempo real do Valor


Das Consumer Choice Center ist die Interessenvertretung der Verbraucher, die die Freiheit des Lebensstils, Innovation, Datenschutz, Wissenschaft und Wahlmöglichkeiten der Verbraucher unterstützt. Unsere Schwerpunkte liegen in den Bereichen Digital, Mobilität, Lifestyle & Konsumgüter sowie Gesundheit & Wissenschaft.

Der CCC vertritt Verbraucher in über 100 Ländern auf der ganzen Welt. Wir beobachten regulatorische Trends in Ottawa, Washington, Brüssel, Genf und anderen Hotspots der Regulierung genau und informieren und aktivieren die Verbraucher, um für #ConsumerChoice zu kämpfen. Erfahren Sie mehr unter verbraucherwahlzentrum.org

Offener Brief an die CEOs von Fluggesellschaften

An die CEOs von Airlines

CC: ICAO, IATA

Offener Brief an die CEOs von Fluggesellschaften: Wir Verbraucher möchten Ihnen helfen, aber Sie müssen sich an die Gesetze halten und einfache Rückerstattungen ermöglichen.

Liebe Airline-CEOs der Welt,

Wir als internationale Verbrauchergruppe und Verbraucher, die globale Konnektivität lieben, wissen genau, welche verheerenden Auswirkungen Covid-19 auf die Luftfahrtindustrie hatte. 2020 war für uns alle ein hartes Jahr, und unsere Gedanken gelten den Mitarbeitern der Fluggesellschaften, die aufgrund der Pandemie beurlaubt, entlassen oder möglicherweise noch immer ihren Arbeitsplatz verlieren.

Für uns Verbraucher ist es äußerst wichtig, eine gesunde Luftfahrtindustrie zu haben, die es uns ermöglicht, uns wieder mit der Welt zu verbinden und uns zurück in den Himmel zu bringen, damit wir Freunde und Familie auf der ganzen Welt besuchen können.

In den Jahren vor COVID-19 gab es viele neue Vorschriften und Steuern, die den Betrieb von Fluggesellschaften erschwerten. Schon vor der Pandemie fielen Rekordzahlen von Fluggesellschaften aus. Während die Branchenkonsolidierung etwas Natürliches ist und manchmal sogar gut für die Verbraucher ist, können Trends wie höhere Steuern und flugfeindliche Stimmungen wie Flugscham auf die schwächere finanzielle Lage der Branche zurückgeführt werden. Und dann kam COVID…

Wir kämpfen seit Jahren gegen höhere Steuern auf Flugtickets und loben die Luftfahrtindustrie als einen großen Wegbereiter für die Wahlmöglichkeiten der Verbraucher und die Globalisierung. Aber während 2020 uns alle vor Herausforderungen von der psychischen Gesundheit bis zur Arbeitsplatzsicherheit stellt, mussten wir auch auf die harte Tour lernen, dass viele Akteure in Ihrer Branche sich nicht um Verträge, Gesetze und Versprechen gegenüber ihren Kunden kümmern.

Wir alle haben in diesem Frühjahr zu viele Stunden mit Ihren Call Centern verbracht, um das Geld zurückzuerhalten, das wir für annullierte Flüge ausgegeben haben. In den meisten Fällen haben Fluggesellschaften versucht, Verbraucher dazu zu zwingen, Gutscheine für zukünftige Reisen zu akzeptieren.

Es ist in Ordnung, einem Verbraucher eine Option für einen Gutschein zu geben. Es ist sogar noch besser, uns dazu anzuregen, es anstelle der Barrückerstattung zu nehmen, indem wir dem Gutschein einen zusätzlichen Wert von 10-20% hinzufügen. Wir möchten Sie über Wasser halten und solche Deals sind eine Möglichkeit, unser Buy-in zu erhalten. ABER uns Rückerstattungen zu verweigern, wie es viele von Ihnen immer noch tun, verstößt nicht nur gegen das Gesetz, sondern macht auch die Verbraucher wütend. Woher wissen wir, ob wir nächstes Jahr überhaupt abheben können, um die lange Reise zu unternehmen, die wir für dieses Jahr geplant haben? Woher wissen wir, dass Ihre Fluggesellschaft noch im Geschäft ist? Kann ich diesen Gutschein genauso versichern lassen, wie ich mein ursprüngliches Ticket gegen Ihren Konkurs versichert hatte?

Wir wollen so schnell wie möglich mit euch in der Luft sein, aber bitte leistet euren Beitrag und bekennt euch zum Rechtsstaat und zwingt uns nicht, euch vor Gericht zu bringen. Hunderte Millionen Steuerzahler auf der ganzen Welt helfen Ihnen bereits durch staatliche Rettungsaktionen. Wir leisten unseren Beitrag, um uns für weniger Abgaben und Steuern auf Flugtickets einzusetzen und gegen dumme Verbote von Inlandsflügen, wie sie gerade in Frankreich diskutiert werden. Dies wird den Sektor wettbewerbsfähiger machen und es uns, den Verbrauchern, ermöglichen, mehr mit Ihnen zu fliegen.

Wir möchten Ihnen helfen, im Geschäft zu bleiben, aber Sie müssen auch bestehende Regeln einhalten und Kunden erstatten. Vertrauen aufzubauen ist keine Einbahnstraße, und wir müssen von Ihnen allen starke Aktionen sehen. Lassen Sie uns die Frustrationen, die wir mit Ihren Kundendienstteams hatten, hinter uns lassen, geben Sie uns unser Geld zurück (oder zumindest die Möglichkeit, eine Rückerstattung zu erhalten) und erobern Sie noch einmal gemeinsam den Himmel.


Aufrichtig,

Fred Röder
Geschäftsführer
Verbraucherwahlzentrum


Ursprünglich veröffentlicht hier.

Carta abierta a los CEOs de las aerolíneas

Carta abierta a los CEO de aerolíneas: Nosotros, los consumidores, queremos ayudarlo, perousted debe cumplir con la ley y permissionir reembolsos fáciles.

-Carta abierta an den CEO von las aerolíneas-

Estimados CEOs del mundo de Airlines,

Nosotros, como grupo de consumidores internacionales, y consumidores que amamos la conectividad global, conocemos muy bien el devastador impacto que Covid-19 ha tenido en la industria de las aerolíneas. 2020 ha sido un año difícil para todos nosotros, y nuestros pensamientos están con los empleados de la aerolínea que han sido despedidos, despedidos o que aún pueden perder su trabajo como resultado de la pandemia.

Para nosotros, los consumidores, es extremadamente importante tener una industria aérea saludable que nos permissiona volver a conectarnos con el mundo y llevarnos de vuelta al cielo para que podamos visitar a amigos y familiares en todo el mundo.

Los años previos a COVID-19 vieron muchas nuevas regulaciones e impuestos que dificultaron la operación de las aerolíneas. Incluso en tiempos previos a la pandemia, fracasaron números récord de aerolíneas. Si bien la consolidación de la industria es algo natural y, a veces, incluso buena para los consumidores, las tendencias como los impuestos más altos y los sentimientos antiaéreos, como la vergüenza de vuelo, se pueden atribuir a la posición financiera más débil de la Industrie. Y luego vino COVID …

Hemos estado luchando contra impuestos más altos en los boletos de avión durante años y elogiamos a la industria de las aerolíneas como un gran facilitador para la elección del consumidor y la globalización. Pero mientras que 2020 nos presenta a todos desafíos desde la salud mental hasta la seguridad laboral, también tuvimos que aprender de la manera difícil que muchos jugadores en su industria no se preocupan por los contratos, la ley y las promesas hechas a sus clientes.

Todos hemos pasado demasiadas horas con sus centros de lamadas esta primavera tratando de recuperar el dinero que gastamos en vuelos cancelados. La mayoría de las veces, las aerolíneas han tratado de obligar a los consumidores a aceptar cupones para futuros viajes.

Darle a un consumidor una opción para un cupón está bien. Incentivarnos a tomarlo en lugar del reembolso en efectivo agregando un valor adicional del 10-20% al cupón es aún mejor. Queremos mantenerlo a flote y tales ofertas son una forma de obtener nuestra aceptación. PERO negarnos los reembolsos, como muchos de ustedes todavía lo hacen, no solo es ilegal, sino que también enoja a los consumidores. ¿Cómo sabemos si incluso podemos despegar el próximo año para emprender ese largo viaje que planeamos para este año? ¿Cómo sabemos que su aerolínea seguirá operando? ¿Puedo asegurar ese comprobante de la misma manera que tenía mi boleto original asegurado contra su quiebra?

Queremos estar en el aire con usted lo antes posible, pero haga su parte y comprométase con el estado de derecho y no nos obligue a llevarlo a los tribunales. Cientos de millones de contribuyentes en todo el mundo ya lo están ayudando a través de rescates gubernamentales. Hacemos nuestra parte para abogar por menos impuestos e impuestos pagados en las tarifas aéreas y en contra de las prohibiciones tontas de vuelos nacionales, como la prohibición que se está discutiendo en Francia en este momento. Esto hará que el sector sea más competitivo y nos permissionirá a nosotros, los consumidores, volar más con usted.

Queremos ayudarlo a mantenerse en el negocio, pero también debe cumplir con las normas existentes y reembolsar a los clientes. Crearconfanza no es una calle de sentido único y necesitamos ver acciones firmes de todos ustedes. Dejemos atrás las frustraciones que teníamos con sus equipos de servicio al cliente, devuélvanos nuestro dinero (o al menos la opción de obtener un reembolso) y conquiste los cielos una vez más.

Herzlichen Glückwunsch,

Fred Röder
Generaldirektor
Centro de elección del consumidor


Hier veröffentlicht.

Das Verbot bezahlter Blutspenden zwingt uns nur, für ausländische Spenden zu zahlen

David Clement schreibt darüber, warum der Voluntary Blood Donations Repeal Act es Alberta ermöglichen wird, die Zahlung bezahlter Spenden aus den Vereinigten Staaten einzustellen.

Albertas United Conservative Party schlägt einen neuen Weg vor, um Krankenhäuser mit dringend benötigten Blutplasmatherapien zu versorgen, und das würde bedeuten, dass die Einwohner von Alberta Bargeld für ihre Spenden erhalten.

MLA Tany Yao wird einen Gesetzentwurf einbringen, der das Gesetz über freiwillige Blutspenden der früheren Regierung aufheben würde. Dies würde es Blutplasmaspendern in Alberta ermöglichen, für ihre Spenden entschädigt zu werden, die die NDP zuvor für illegal erklärt hatte. Während dies für die meisten wie eine obskure Politik klingen mag, ist es unglaublich wichtig, dass Alberta diesen Weg fortsetzt und die Entschädigung für Plasmaspender legalisiert.

Blutplasma ist eine wertvolle Ressource, die zur Herstellung von Medikamenten zur Behandlung von Verbrennungen, Immunschwäche, Gerinnungsstörungen und Atemwegserkrankungen verwendet wird. Leider sammelt Kanada nicht genug Plasma, um unseren Bedarf an Plasmatherapien im Inland zu decken. Deshalb importieren wir diese Medikamente seit Jahren aus den USA. Mehr als 80 Prozent dieser Therapien kommen aus dem Süden der Grenze, wo Plasmaspender für ihre Spende entschädigt werden.

Allein diese Tatsache macht das Voluntary Blood Donations Act der NDP zu einer Farce, die es wert ist, aufgehoben zu werden.

Kritiker von bezahltem Plasma argumentieren, dass die Entschädigung von Spendern die Risiken erhöht und weniger sicher ist als freiwillige Spenden. Wir wissen, dass dies nicht wahr ist und nicht wahr sein kann, weil Kanada für seine Medikamente auf bezahlte Plasmaspender angewiesen ist – sie sind zufällig Amerikaner statt Kanadier. Wenn die Entschädigung von Spendern wirklich unsicher und riskant wäre, würden wir uns nicht so wohl fühlen, diese Medikamente von unseren amerikanischen Freunden zu importieren. Es gibt auch keine Daten, die die Behauptung stützen, dass bezahltes Plasma riskant ist. Seit der Einführung moderner Verarbeitungsverfahren vor über 25 Jahren hat es keinen einzigen Fall einer viralen oder bakteriellen Übertragung durch Plasmaprodukte gegeben. Das ist genau der Grund, warum Graham Sher, CEO von Canadian Blood Services sagte Folgendes über die Existenz eines bezahlten Plasmasektors.

„Ich muss auf jeden Fall ganz klar sagen, dass wir nicht glauben, dass die Existenz eines bezahlten Plasmasektors eine Sicherheitsbedrohung für das Produkt oder die Patienten darstellt, und ich glaube nicht, dass es Daten oder Beweise gibt, die dies stützen.“

Kritiker postulieren auch, dass es Ausbeutung sei, Spender für ihre Zeit zu entschädigen, und dass „Blutvermittler“ für schutzbedürftige Bürger beten würden. Auch das besteht den Geruchstest nicht, denn wenn es wahr wäre, würden sich Kritiker wie die NDP, Bloodwatch und ihre Gewerkschaftspartner aus dem öffentlichen Sektor für ein Verbot des Imports von Plasmatherapien aus amerikanischer Produktion einsetzen. Sie tun das nicht und haben das nicht getan, weil sie wissen, dass ein solcher Schritt verheerend für die Patienten wäre, die auf diese Therapien angewiesen sind. Spender für ihre Zeit zu entschädigen, erkennt einfach die Realität an, dass reiner Altruismus nicht immer ausreicht. Es ist nicht ausbeuterisch, wenn informierte, medizinisch untersuchte und gesunde Erwachsene für ihre Plasmaspenden entschädigt werden, um den Prozess der Herstellung dringend benötigter Plasmatherapien für Patienten zu unterstützen.

Wenn es der UCP gelingt, die bezahlte Plasmasammlung in Alberta zu legalisieren, ist zu erwarten, dass die Plasmasammlung in der Provinz zunehmen wird, wie dies in anderen Gerichtsbarkeiten der Fall ist. Tschechien zum Beispiel (früher bekannt als die Tschechische Republik) legalisierte Entschädigungen und verzeichnete einen Anstieg der Spenden um 700 Prozent. Durch diese Entscheidung ist Tschechien nun bei der Blutplasmagewinnung völlig autark und benötigt keinerlei Importe. Tatsächlich sind die einzigen Länder, die bei der Plasmagewinnung autark sind, die USA, Deutschland, Österreich und Tschechien, und sie alle erlauben eine Entschädigung der Spender. Anti-Paid-Plasma-Organisationen wie Bloodwatch fordern Kanada seit langem auf, in Bezug auf die Plasmaentnahme autark zu werden, lehnen die offensichtliche Lösung jedoch ab. Es ist eine traurige Tatsache, dass sie aktiv und erfolgreich gegen das einzige bewährte Instrument zur Erhöhung des Inlandsangebots gekämpft haben.

Der Bedarf an kostenpflichtigem Plasma wird in diesen unsicheren Zeiten noch notwendiger. Erst diesen April, Präsident Donald Trump ermächtigt FEMA, um als Reaktion auf Covid-19 den Versand von lebenswichtigen medizinischen Gütern nach Kanada zu verhindern. Was wäre, wenn Trump den Export von Plasmatherapien nach Kanada verbieten würde? Seltsamere Dinge sind passiert. Würde unser vollständig freiwilliges öffentliches System, das weniger als 20 Prozent der von uns benötigten Versorgung ausmacht, in der Lage sein, die Differenz zu decken? Unser Land würde von einem ernsthaften medizinischen Mangel heimgesucht, und das öffentliche System wäre nicht in der Lage, die Lücke zu schließen. Zu sagen, dass dies für die Patienten verheerend wäre, wäre eine Untertreibung.

Glücklicherweise gibt es eine Möglichkeit, dieses Albtraumszenario zu vermeiden. Alberta sollte seinen Plan zur Legalisierung von bezahltem Plasma umsetzen, und andere Provinzen sollten diesem Beispiel folgen. Dies würde die Patienten über die Politik stellen, und das ist sicherlich etwas, das es wert ist, gefeiert zu werden.

Ursprünglich veröffentlicht hier.


Das Consumer Choice Center ist die Interessenvertretung der Verbraucher, die die Freiheit des Lebensstils, Innovation, Datenschutz, Wissenschaft und Wahlmöglichkeiten der Verbraucher unterstützt. Unsere Schwerpunkte liegen in den Bereichen Digital, Mobilität, Lifestyle & Konsumgüter sowie Gesundheit & Wissenschaft.

Der CCC vertritt Verbraucher in über 100 Ländern auf der ganzen Welt. Wir beobachten regulatorische Trends in Ottawa, Washington, Brüssel, Genf und anderen Hotspots der Regulierung genau und informieren und aktivieren die Verbraucher, um für #ConsumerChoice zu kämpfen. Erfahren Sie mehr unter verbraucherwahlzentrum.org

Tallinn, Estland, führt den Sharing Economy Index weltweit an

Tallinn ist eine der Sharing-Economy-freundlichsten Städte. Seine geringe Regulierung von Ride-Hailing- und WG-Diensten sowie die Offenheit für E-Scooter und herausragende Innovationen im digitalen Bereich haben ihm zum ersten Platz verholfen. Estland ist bekannt für seinen boomenden digitalen Staat, Verbraucherwahlzentrum Berichte.

Die Sharing Economy hat unser Leben auf vielfältige Weise verändert. Das Buchen von Ferienunterkünften über WG-Plattformen und der Griff zum Telefon, um eine Mitfahrgelegenheit zu bestellen, wenn wir zu spät zu einem Meeting kommen, ist eine Angewohnheit, die viele von uns teilen. Der innovative Charakter der Sharing Economy hat zu ihrem unbestreitbaren Erfolg geführt. Aber jetzt werden diese Vorteile für die Verbraucher oft durch übermäßige Regulierung und Besteuerung untergraben. Die aktuelle COVID-19-Pandemie hat gezeigt, wie sehr die Sharing Economy den Verbrauchern geholfen hat, Zugang zu wesentlichen Gütern und Dienstleistungen zu erhalten, und gleichzeitig die sehr realen Beschränkungen und Vorschriften aufgedeckt, die sie untergraben.

Der Sharing Economy Index des Consumer Choice Center versucht, einige der dynamischsten Städte der Welt zu bewerten und Verbrauchern einen wertvollen Leitfaden zu den ihnen zur Verfügung stehenden Dienstleistungen der Sharing Economy zu bieten.

Ursprünglich veröffentlicht hier.


Das Consumer Choice Center ist die Interessenvertretung der Verbraucher, die die Freiheit des Lebensstils, Innovation, Datenschutz, Wissenschaft und Wahlmöglichkeiten der Verbraucher unterstützt. Unsere Schwerpunkte liegen in den Bereichen Digital, Mobilität, Lifestyle & Konsumgüter sowie Gesundheit & Wissenschaft.

Der CCC vertritt Verbraucher in über 100 Ländern auf der ganzen Welt. Wir beobachten regulatorische Trends in Ottawa, Washington, Brüssel, Genf und anderen Hotspots der Regulierung genau und informieren und aktivieren die Verbraucher, um für #ConsumerChoice zu kämpfen. Erfahren Sie mehr unter verbraucherwahlzentrum.org

Der Gesetzgeber genehmigt die Vaping-Steuer und erhöht das Alter für Tabakprodukte auf 21

Der Finanzausschuss des Senats hat am Freitag eine Maßnahme zur Anhebung der Tabaksteuer in Georgia von 37 Cent pro Packung auf $1,35 verabschiedet.

Der Gesetzgeber hat am letzten Tag der Legislaturperiode ein Gesetz verabschiedet, das erstmals Dampfprodukte besteuert und das Alter für den Kauf von Tabakprodukten auf 21 Jahre anhebt.

Der Schritt bedeutet, wenn er von Gouverneur Brian Kemp unterzeichnet wird, geschätzte $9,6 Millionen und $14,5 Millionen an zusätzlichen Einnahmen für den Staat. Das ist jedoch weit weniger als die $600 Millionen, die nach Angaben des Georgia Budget and Policy Institute (GBPI) übrig blieben, weil die Verkaufssteuer auf Zigaretten nicht erhöht wurde.

Georgia rangiert auf Platz 48 von 50 für die niedrigste Zigarettensteuer des Landes.

"Wenn wir nur diese Gebühr von $1,80 für Dampfen und Zigaretten berechnen würden, würde das $600 Millionen pro Jahr einbringen und uns nur zum Durchschnitt in der Nation machen", sagte GBPI-Analyst Danny Kanso.

Das liegt daran, dass ein Gesetzentwurf zur Erhöhung der Tabaksteuer in Georgia von 37 Cent pro Packung auf $1,35 ins Stocken geraten ist, selbst nachdem er am vergangenen Freitag vom Finanzausschuss des Senats verabschiedet wurde.

Senator Chuck Hufstetler, Vorsitzender des Finanzausschusses, sprach mit Bill Nigut von GPB über die Kürzungen Politischer Rückblick am Donnerstagmorgen.

„Es geht nicht nur um Geld, es geht auch um die Gesundheitsfürsorge“, sagte er. „Und ich verstehe einfach nicht, warum unser Staat darin nicht vorankommt.“

Gegner der Dampfsteuer sagten, dass farbige Gemeinschaften und Georgier mit niedrigem Einkommen am stärksten betroffen sein würden.

Yaël Ossowski, stellvertretender Direktor des Consumer Choice Center, sagte, eine so erhebliche Dampfsteuer werde zu Lasten armer Verbraucher gehen und Raucher im ganzen Staat zurück zu brennbaren Produkten drängen.

Aber die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten und öffentliche Gesundheitsorganisationen im ganzen Land untersuchen seit letztem Jahr Krankheiten im Zusammenhang mit Dampfen. Mindestens sechs Georgier sind an einer schweren Lungenerkrankung durch Dampfen gestorben. nach Angaben des Gesundheitsministeriums.

Dr. Saranya Selvaraj sagte, sie werde nie vergessen, wie Kinder im schulpflichtigen Alter zusahen, wie der Lungenkrebs ihrer Mutter in ihr Gehirn metastasierte, bevor sie starb. Die Frau war erst in ihren 50ern.

„Du machst eine Chemo durch. Du bist im Krankenhaus. Du bist auf Sauerstoff. Sie sind im Hospiz, und es ist ein wirklich langer, langwieriger Prozess, der viel Schmerz mit sich bringt“, sagte Selvaraj. „Und dann bist du schließlich einfach durch den Tod von deiner Familie getrennt.“

Sie sagte, Tausende ähnlicher Todesfälle seien vollständig vermeidbar.

Der Arzt, der Patienten im Großraum Atlanta behandelt, sagte, dass etwa 80 bis 901 TP2T der Fälle von chronisch obstruktiver Lungenerkrankung in direktem Zusammenhang mit Tabakprodukten stehen. Wenn die Menschen mit dem Rauchen aufhören würden, würden sie gesundheitliche Vorteile und langfristige Einsparungen sehen, sagte Selvaraj.

„Langfristig werden wir dazu beitragen, dass die Menschen in diesen Gemeinden länger und gesünder leben, wenn wir das Geld aus der Tabaksteuer zur Finanzierung von Programmen zur Tabakentwöhnung (und) von Programmen zur Tabakprävention verwenden können und Geld sparen“, sagt sie.

Ursprünglich veröffentlicht hier.


Das Consumer Choice Center ist die Interessenvertretung der Verbraucher, die die Freiheit des Lebensstils, Innovation, Datenschutz, Wissenschaft und Wahlmöglichkeiten der Verbraucher unterstützt. Unsere Schwerpunkte liegen in den Bereichen Digital, Mobilität, Lifestyle & Konsumgüter sowie Gesundheit & Wissenschaft.

Der CCC vertritt Verbraucher in über 100 Ländern auf der ganzen Welt. Wir beobachten regulatorische Trends in Ottawa, Washington, Brüssel, Genf und anderen Hotspots der Regulierung genau und informieren und aktivieren die Verbraucher, um für #ConsumerChoice zu kämpfen. Erfahren Sie mehr unter verbraucherwahlzentrum.org

Helyettesíthető-e minden helyi termékkel?

A civil szervezet szerint az Európai Parlament Kereskedelmi és Fejlesztési Bizottságának véleménye tudománytalan mezőgazdasági elméleteket vezet be.

A Consumer Choice Center (CCC, Fogyasztói Választás Központja) fogyasztóvédő szervezet közleménye bemutatja, hogy az Európai Parlament Nemzetközi Kereskedelmi és Fejlesztési Bizottságának nemrégiben közzétett véleményébe a parlamenti képviselők beillesztették a következő 21. bekezdést (teljes másolatban):”Hangsúlyozza azt a tényt, hogy a COVID-19 által kiváltott zavarok előtérbe helyezték a globális élelmiszerrendszer sebezhetőségét; rámutat továbbá, hogy a mezőgazdasági piacok liberalizálása tovább erősíti az exportorientált mezőgazdaság ipari modelljét, amely jelentősen hozzájárul az éghajlatváltozáshoz, elősegíti az élőhelyek elvesztését és megteremti a vírusok kialakulásának és terjedésének feltételeit; úgy véli, hogy a rövid ellátási láncok és más helyi kezdeményezések ezzel szemben nagy lehetőségeket rejtenek az élelmiszer-rendszer jelenlegi hiányosságainak kezelésére azáltal, hogy javítják a friss élelmiszerekhez való hozzáférést , biztosítja, hogy a gazdálkodók nagyobb értéket szerezzenek, és csökkenti a nemzetközi piacok zavarait és serülékenységét; ezért sürgeti a Bizottságot, hogy dolgozzon ki stratégiát a kereskedelemorientált agrárpolitikától a helyi és regionális piacok felé való fokozatos eltolódás érdekében; „

„A legmegdöbbentőbb irónia az, hogy a Nemzetközi Kereskedelmi Bizottság azt mondja nekünk, hogy csökkentenünk kell a nemzetközi kereskedelmet és helyi termékeket kell vásárolnunk. Egyrészt az Európai Unió az Egyesült Államok után protekcionizmust követ, másrészt azt mondják nekünk, hogy ha az egységes piacról vásárolunk zöldséget, az sérülékennyé tesz a világjárványokra. Milyen Felelőtlen dolog ezt írni!“ – Mondja Wirtz.

„Egyáltalán nincs bizonyíték arra, hogy a COVID-19 valamilyen módon kapcsolódik a „mezőgazdasági piacok liberalizációjához“. Valójában az az ország, amelyből az új koronavírus származott, nevezetesen Kína, kollektivista gazdálkodást folytat, és nincs jelentős élelmiszerkereskedelme. Kicsinyes összeesküvés-elméletekkel foglalkozni nem méltó az Európai Parlamenthez. Ezt mondják, aztán szerencsére észreveszem, hogy az EPP és az ID képviselői, mint például Gianna Gancia (Olaszország) és Anna Michelle Asimakopoulou (EVP) a vélemény ellen szavaztak.““A helyi termék vásárlása nem minden esetben oldható meg. Én luxemburgi állampolgár vagyok, és szeretek a helyi gazdáktól vásárolni. De ettől még a banántermesztés Luxemburgban meglehetősen eredménytelen és erőforrás-pazarló lenne.

Annak ellenére, hogy: az európai kereskedelem kétségtelenül az európaiak megértésének, versenyképességének és a mezőgazdasági ágazat fejlesztésének legfontosabb tényezője. Nem szabad azonban protekcionizmushoz fordulnunk, sem a nemzeti felsőbbrendűség nevében, sem az összeesküvés-elméletek mentségében „- zárja be Wirtz .


Das Consumer Choice Center ist die Interessenvertretung der Verbraucher, die die Freiheit des Lebensstils, Innovation, Datenschutz, Wissenschaft und Wahlmöglichkeiten der Verbraucher unterstützt. Unsere Schwerpunkte liegen in den Bereichen Digital, Mobilität, Lifestyle & Konsumgüter sowie Gesundheit & Wissenschaft.

Der CCC vertritt Verbraucher in über 100 Ländern auf der ganzen Welt. Wir beobachten regulatorische Trends in Ottawa, Washington, Brüssel, Genf und anderen Hotspots der Regulierung genau und informieren und aktivieren die Verbraucher, um für #ConsumerChoice zu kämpfen. Erfahren Sie mehr unter verbraucherwahlzentrum.org

Scrolle nach oben
de_DEDE