CANNABIS-LEGALISIERUNG

Copy of Cannabis-Legalisierung CCC Policy Primer

Das Consumer Choice Center präsentiert Eckpunkte für eine erfolgreiche Legalisierung von Cannabis

Von David Clement, Yaël Ossowski, Bill Wirtz, Fred Roeder
13/02/2019
Das vollständige Dokument herunterladen: HIER
In mehreren Teilen Nordamerikas hat die Legalisierung von Cannabis für medizinische Zwecke und für den Freizeitkonsum die Wahlmöglichkeiten von Verbrauchern verbessert und gleichzeitig Kriminalität und Schwarzmarktaktivitäten erfolgreich verringert. Das Consumer Choice Center begrüßt die Legalisierung von Cannabis als Schritt zu mehr Wahlmöglichkeiten für Verbraucher, betont aber auch die Bedeutung einer intelligenten Regulierungspolitik in jedem Land, in dem sie in Betracht gezogen wird.
Dank unserer Erfahrung mit der Legalisierung von Cannabis in mehreren US-Bundesstaaten und Kanada möchten wir die folgenden Lehren und politischen Empfehlungen für die Dutzenden europäischen, südamerikanischen, asiatischen und afrikanischen Ländern teilen, die sich derzeit mit der Legalisierung von medizinischem oder dem Genusskonsum von Cannabis befassen.

VERKAUFSREGULIERUNG

  • Den privaten Einzelhandel legalisieren, ob online oder physisch
  • Zulassungslizenzen nicht deckeln


KONSUM IN DER ÖFFENTLICHKEIT

  • Den Konsum von Cannabis an den gleichen Orten zulassen, an denen Tabakkonsum ebenfalls legal ist
  • Die Errichtung von Cannabis-Lounges und –Einrichtungen ermöglichen


VERKAUF AN NICHTANSÄSSIGE

  • Nichtansässigen erlauben, Cannabis zu kaufen
  • Ressourcen nutzen, um den Drogenmissbrauch von Minderjährigen zu verhindern und in Bildung zu investieren


BESTEUERUNG

  • Cannabissteuer angemessen niedrig halten


ANZAHL AN PRODUKTIONS-LIZENZEN

  • Vermeidung von Lieferengpässen durch sinnvolle Gesetzgebungen, indem die Vorschriften für den Anbau von Cannabis niedrig gehalten werden. Dies ermöglicht eine große Anzahl von Produzenten
  • Die Einfuhr von legalem, lizenziertem Cannabis von Produzenten aus Ländern, die es bereits legalisiert haben, soll ermöglicht werden


REGELN FÜR MARKENBRANDING UND VERPACKUNG

  • Markenverbote unterlassen und Richtlinien im Stil Washingtons für Marken und Werbung verfolgen
  • Sichtbares Branding ermöglichen, das Verbrauchern ermöglicht, Loyalität aufzubauen und schlechte Produzenten vom Markt zu treiben

SCHLUSSFOLGERUNG:

Mehr und mehr Gesetzgeber entscheiden sich nun für die Legalisierung von medizinischen oder Freizeit-Cannabisprodukten. Durch einen Ansatz von intelligenter Regulierung und damit des sichereren Zugangs der Verbraucher zu legalen Cannabisprodukten, kann der illegale Cannabismarkt ausgehöhlt und Kriminalität beseitigt werden. Wenn die Legalisierung in einem halbherzigen Ansatz erfolgt, der von diesen Empfehlungen abweicht, befürchten wir, dass illegale Optionen verfügbar bleiben und damit die öffentliche Unterstützung für die Legalisierung insgesamt gefährdet wird. Durch die Einhaltung dieser Leitlinien können die Staaten jedoch sicherstellen, dass sie einen Cannabismarkt anbieten, der die Wahlmöglichkeiten und die Sicherheit der Verbraucher fördert.

ÜBER DIE AUTOREN:

David Clement wurde in Ontario, Kanada geboren, und ist North American Affairs Manager des Consumer Choice Center. Er ist regelmäßig im kanadischen Fernsehen, Radio und in den Printmedien präsent, um sich für eine intelligente Regulierung von Cannabis einzusetzen. Er hat einen Master-Abschluss in Politikwissenschaft von der Wilfrid Laurier University in Waterloo, Ontario, Kanada.
Yaël Ossowski ist ein in Quebec geborener Journalist, der in North Carolina, USA aufgewachsen ist. Er ist stellvertretender Direktor des Consumer Choice Center und schreibt über Verbraucherpolitik in Englisch und Französisch in Kanada und den Vereinigten Staaten. Er hat einen Master-Abschluss in Philosophie, Politik und Wirtschaft vom CEVRO-Institut in Prag, Tschechien.
Fred Roeder ist Gesundheitsökonom und Geschäftsführer des Consumer Choice Center. Er hat Regierungen, Nichtregierungsorganisationen und den Privatsektor bei der patientenzentrierten Gesundheitsreform und der Öffnung von Gesundheitssystemen in zwei Dutzend Ländern beraten, mit einem starken Fokus auf Schwellenländer und postkommunistischen Ländern.
Bill Wirtz ist Journalist aus Luxemburg, Politikanalyst für das Consumer Choice Center und schreibt regelmäßig auf Französisch, Englisch, Deutsch und Luxemburgisch über Verbraucherpolitik. Er ist ein Sprachrohr für die Legalisierung von Cannabis in seinem Heimatland und ist in Medien wie Le Monde, Le Figaro, Die Welt und auch luxemburgischen Medien präsent.